Beauty-Trends Die 6 wichtigsten Kosmetik-News 2018

Die besten Beauty-Trends
Gute Aussichten: Diese Beauty-Trends versprechen ein schönes neues Jahr © g-stockstudio / Shutterstock.com

Der Jahresbeginn eignet sich perfekt für Neuanfänge! Wie wäre es also mit einem neuen Beauty-Programm? Diese Kosmetik-Trends werden Sie lieben!

Das neue Jahr eignet sich wunderbar, um aus dem Hamsterrad auszubrechen und Dinge anders anzugehen. Neues auszuprobieren wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus, denn ein wenig frischer Wind bringt neuen Schwung ins Leben. Dies gilt auch für die Beauty-Routine. Ein wenig Mut gehört vielleicht dazu, wenn die lieb gewonnenen Pflege-Rituale auf einmal Konkurrenz von neuen Beauty-Trends bekommen. Allerdings kann so ein Beauty-Update überraschende Erfolge bringen. Und nun heißt es: Vorhang auf für die größten Beauty-Trends 2018!

1. Sanft sauber mit der Oil Cleansing Methode

Waschcreme, Waschgel, Syndet oder Schaum? Oil Cleansing! Die Reinigung der Gesichtshaut mit Öl ist einer DER Beauty Trends 2018. Der einstige „Underground“-Hype OCM (die Abkürzung für Oil Cleansing Method) setzt sich mehr und mehr durch. Wunderbar: Die Haut wird porentief gereinigt, ohne dabei auszutrocknen, denn ein Reinigungsöl kommt ohne Tenside aus. Zudem lässt sich auch wasserfestes Make-up mit einem Oil Cleanser super einfach entfernen und die Haut wird schon beim Abschminken gepflegt. Auch wenn es viele sicher vermuten, eignet sich die Methode nicht nur für Frauen mit sehr trockener Haut. Je nachdem welche Öle verwendet werden, können auch unreine Hauttypen von der sanften Reinigung profitieren. So eignen sich zum Beispiel Rizinus-Lavendelöl-Mischungen wunderbar für eher unreine Hauttypen, für trockene Haut etwa ein Gemisch aus Rizinusöl und Olivenöl. Bei empfindlicher oder normaler Haut sind auch Mischungen mit Rizinus- und Jojoba- oder Mandelöl sehr beliebt.

So einfach können Sie einen Oil-Cleanser selber machen:

Basis des Oil Cleansers ist immer Rizinusöl, das mit einem pflegenden Öl gemischt wird. Der prozentuale Anteil der Öle richtet sich nach dem Zustand der Haut. Faustregel: Je trockener die Haut, desto niedriger sollte der Anteil des Basisöls sein. Mehr als 35 Prozent Rizinusöl sollte der Oil Cleanser nicht betragen. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie auch einen fertigen Oil Cleanser kaufen. Zum Reinigen der Gesichtshaut wird eine kleine Menge des Cleansers auf die Handflächen gegeben. Dann auf die trockene Gesichtshaut auftragen und mit sanften Massagebewegungen Schmutz und Make-up entfernen. Anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser abnehmen et voilà!

2. Die neuen Enzympeelings sind noch sanfter

Damit die Haut gesund strahlt und einen beneidenswerten Glow erhält, sollten neben einer gesunden Ernährung auch regelmäßig trockene Schüppchen an der Hautoberfläche entfernt werden. Die lassen die Haut nämlich trocken aussehen und verhindern, dass das Sonnenlicht reflektiert wird. Alle, die Peelings sonst nicht so gut vertragen, verwenden dafür ab sofort Enzympeelings. Die lösen Verhornungen mithilfe von pflanzlichen Enzymen z.B. aus Ananas oder Papaya – ganz ohne Rubbeln.

So funktionieren Enzym-Peelings:

Ob in Pulverform oder in cremiger Konsistenz, Enzympeelings werden stets auf die gereinigte Gesichtshaut aufgetragen und müssen dann je nach Angabe des Herstellers kurz einwirken. Nach der Einwirkzeit wird das Produkt gründlich mit lauwarmem Wasser abgespült. Zum Vorschein kommt ein frischer und reiner Teint – ganz ohne Rötungen! Anschließend kann die Haut mit einem Gesichtswasser tonisiert und dann mit einer Creme verwöhnt werden.

3. Semi-permanente Augenbrauen-Tattoos mit Henna liegen im Beauty-Trend

Perfekte Augenbrauen dank Microblading bleiben zwar weiterhin ein großes Thema in der Beautysphäre, doch es gibt auch eine tolle Variante für Zögerliche: Augenbrauen-Tattoos mit Henna versprechen 2018 ein großer Trend zu werden. Lücken können mit der pflanzlichen Farbe kaschiert werden und auch die natürliche Form der Brauen lässt sich korrigieren. Vorteil, wenn die neuen Brauen-Tattoos nicht gefallen: Nach etwa sechs Wochen verblasst die Farbe wieder.

So funktionieren Henna Brows:

Zunächst werden die Augenbrauen gereinigt und sanft gepeelt. Im Anschluss werden sie in Form gezupft. Mit einem hellen Eyeliner wird nun die gewünschte Augenbrauenform festgelegt. Daraufhin folgt das Auftragen der Hennafarbe mit einem sehr feinen Pinsel. Hier gilt es penibel darauf zu achten, die festgelegte Form nicht überzupinseln. Nach etwa 20 Minuten wird die Farbe mit einem feuchten Wattepad abgenommen und fertig sind die Henna-Brauen. Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich in die Hände einer Brauen-Stylistin begeben. Geübte Beauty-Queens mit einem ruhigen Händchen können aber auch mit einem Henna-Kit für die Heimanwendung ihre Brauen färben. Allerdings sollte bei der Wahl des Farbtons ganz genau hingeschaut werden, damit das Ergebnis den gewünschten Wow-Effekt bringt und nicht künstlich wirkt.

4. Mit Haarseife die Mähne und die Umwelt schonen

Ob aus Umweltschutzgründen, Neugier oder wegen Problemen mit der Kopfhaut – Haarseife erlebt aktuell einen waschechten Glanzauftritt. Und es gibt viele Argumente, die für diesen Pflege-Trend sprechen. Haarseife kommt entweder wenig verpackt oder – noch besser – ganz ohne Verpackung aus. Zudem sind Haarseifen in der Regel frei von synthetischen Inhaltsstoffen und meist auch von Palmöl. Und weil die Seifenstücke fürs Haar so ergiebig sind, reicht ein Stück für sehr viele Wäschen. Pflegende Wirkstoffe wie Aloe Vera und wertvolle Öle verwöhnen das Haar beim Shampoonieren. Die Haare werden duftig, frisch und sauber – und das ganz ohne Chemie.

So funktioniert Haarseife:

Einfach die Seife zwischen den feuchten Händen aufschäumen und den Schaum wie ein Shampoo in die Haare massieren und wieder ausspülen. Im Anschluss können Längen und Spitzen wie gewohnt mit einem Conditioner gepflegt werden. Wer die umweltfreundliche und natürliche Variante strikt durchziehen will, kann ein Gemisch aus einem kleinen Schuss Apfelessig mit einem Liter Wasser auf die Haare geben. Durch den Essig legt sich die Schuppenschicht und die Haare glänzen.

5. Traumwimpern mit dem Beauty-Trend Lash Lifting

Wimpern-Extensions gehören für viele Frauen mittlerweile so dazu, wie der Gang zum Friseur. Hierbei sollte unbedingt auf professionelle Arbeit der Stylistin geachtet werden, denn sonst können die natürlichen Wimpern brechen. Deutlich sanfter und kostengünstiger ist ein Wimpernlifting. Wie bei einer Dauerwelle werden die Härchen dabei dauerhaft in Schwung gebracht. Werden die Wimpern im Anschluss ans Lifting noch gefärbt, brauchen Sie keine Mascara mehr!

So funktioniert ein Lash Lifting:

Beim Wimpernlifting werden die Härchen von der Kosmetikerin oder Lash Stylistin über ein Silikonkissen nach oben gerichtet. Im nächsten Schritt wird eine Flüssigkeit – quasi die Dauerwellflüssigkeit – auf die Härchen gepinselt. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird diese entfernt und eine andere Flüssigkeit zum Fixieren der Form aufgetragen. Zum Abschluss wird ein Pflegeprodukt auf die feinen Härchen gestrichen. Der schöne Augenaufschlag hält etwa sechs Wochen und lässt dann langsam nach – einen „Ansatz“ müssen Sie also nicht befürchten.

6. Aloe vera ist wieder Beauty Trend!

Kein neues Produkt, aber eindeutig voll im Trend ist Aloe vera! Der Saft der Blätter gilt als Wunderwaffe gegen allerlei Hautprobleme. Nicht nur bei Sonnenbrand lindert Aloe vera unangenehmes Brennen, auch bei leichter Akne, Rötungen oder sehr trockener Haut kann das Gel Großes vollbringen. Das Geheimnis? Die im Aloe-Vera-Gel enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend, antibakteriell und regenerierend.

So funktioniert Aloe vera:

Tragen Sie das Gel lokal auf Unreinheiten auf oder aber auf das komplette Gesicht und den Hals – am besten unter der Tages- oder Nachtcreme als Feuchtigkeits-Booster. Tipp: Wählen Sie ein möglichst reines Produkt in Bio-Qualität, um von den Vorteilen der Aloe vera zu profitieren.

Lust bekommen auf die neuen Beauty-Trends?

Wie wäre es zum Beispiel mit einer ausgedehnten Beauty-Session mit der besten Freundin? Ob im Spa, bei der Kosmetikerin oder zu Hause – gemeinsam macht das Experimentieren mit neuen Beauty-Trends gleich doppelt so viel Spaß. Schöner kann ein neues Jahr doch kaum anfangen, oder?

15.01.2018| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft