Grüner Tee Darum sollten Sie (noch) mehr grünen Tee trinken!

Grüner Tee ist gesund
Kann grüner Tee wirklich beim Abnehmen helfen? Wir verraten es Ihnen. © Africa-Studio / Shutterstock.com

Detox-Wunder, Falten-Killer, Fatburner – grünem Tee werden echte Superkräfte nachgesagt. Doch was ist wirklich dran am Hype?

Alle lieben grünen Tee – und das hat gleich mehrere Gründe. Er gilt als gesunder Wachmacher, soll die Haut jung halten, beim Abnehmen helfen und sogar vor Krebs schützen. Nicht nur deshalb trinken einige gesundheitsbewusste Foodies ihn literweise. Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien, die sich mit den gesundheitlichen Effekten von Grüntee beschäftigen.

Wir haben den Tee-Experten Henning Schmidt vom Hamburger Teespeicher gefragt, welche Benefits das Trinken von grünem Tee wirklich hat und wie man ihn richtig zubereitet.

In diesem Artikel:

Wirkung: Diese Inhaltsstoffe machen grünen Tee so gesund

Neben zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen enthält grüner Tee vor allem einen wirksamen Mix an sekundären Pflanzenstoffen. Insbesondere Catechine, wie etwa Epigallocatechingallat (EGCG), werden dabei für seine Gesundheitspower verantwortlich gemacht. Sie wirken antioxidativ – das heißt, sie können die Körperzellen vor dem Einfluss freier Radikale schützen. Das bremst etwa den Alterungsprozess der Haut aus.

Jede Tasse grüner Tee wirkt wie eine kleine Detox-Kur zwischendurch. © Kaponia Aliaksei / Shutterstock.com

Grüner Tee soll außerdem die Selbstreinigungskräfte des Körpers aktivieren (Zauberwort: Detox!), entzündungshemmend, blutdrucksenkend und regulierend auf den Cholesterinspiegel wirken. Angeblich kann er Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Alzheimer vorbeugen.

Denn die sekundären Pflanzenstoffe minimeren offenbar Ablagerungen in den Gefäßen und reduzieren Eiweißablagerungen im Gehirn. Einige Studien deuten auch darauf hin, dass grüner Tee vor Krebs schützen könnte. Stichfeste Beweise für viele der Wirkungen fehlen bislang. Ein Wundermittel ist grüner Tee also nicht, aber: "In Japan, wo viel grüner Tee getrunken wird, gibt es weniger Krebserkrankungen als bei uns", sagt Tee-Experte Schmidt. "Inwieweit das am Teekonsum liegt, muss noch intensiver erforscht werden. Fest steht aber, dass wir es hier mit einem absolut gesunden Durstlöscher zu tun haben, den Sie ruhig täglich trinken dürfen."

Koffein in grünem Tee macht sanfter wach als Kaffee

Wer keinen Kaffee mag, für den ist grüner Tee eine gute Alternative, denn auch er enthält reichlich Koffein. Der „Hallo-wach-Effekt“ ist aber ein anderer, denn das Koffein in grünem Tee wird erst nach und nach freigesetzt. Die Wachmacherwirkung setzt also etwas zeitverzögert ein, ist somit weniger intensiv als die von Kaffee, hält dafür aber etwas länger an.

Grüner Tee fördert dadurch die Konzentration, macht nicht so nervös und hibbelig wie Kaffee und gilt dank vieler Gerbstoffe insgesamt als magenschonender.

Grüner Tee ist gesund
Grüner Tee lässt sie länger und konzentrierter arbeiten. © Cookie-Studio / Shutterstock.com

Fatburner: Grüner Tee hilft beim Abnehmen

Dass Tee beim Abnehmen hilft, ist nicht neu, schließlich enthält ungesüßter Tee keine Kalorien. Doch es gibt Teesorten – wie grünen Tee – die besonders gut zum Abnehmen geeignet sind. Eine Studie des Potsdamer Deutschen Instituts für Ernährungsforschung besagt, dass Sie aufgrund des im grünen Tee enthaltenen Epigallocatechingallats weniger Fett aus der Nahrung über den Darm aufnehmen. Darüber hinaus regt es die Fettverbrennung an, und die gesunden Bitterstoffe hemmen den Heißhunger.

Nicht zuletzt erhöht grüner Tee auch den Grundumsatz, indem er die Wärmebildung (Thermogenese) im Körper stimuliert – auch das lässt die Fettzellen schmelzen.

Grünen Tee kaufen: Beutel oder lose?

Teataster Henning Schmidt rät dringend von Beuteltee und von künstlich aromatisierten Sorten ab: "Grüner Beuteltee, das ist wie Rotwein aus dem Tetrapak", sagt er. "Selbst die teureren Supermarktsorten sind in der Regel nicht gut. Die Tees sind bitter, und Sie haben keine Chance zu sehen, wo der Tee herkommt und was darin verarbeitet wurde."

Kaufen Sie nie grünen Beuteltee, der ist viel zu bitter
Sparen Sie sich das Geld für Beuteltee und investieren Sie in lose Ware. © Shaiith / Shutterstock.com

Wer Qualität sucht, kauft also am besten im Teeladen und lässt sich dort beraten. „Für einen guten grünen Tee sollten Sie pro 100 Gramm mindestens 5 bis 7 Euro ausgeben, für Matcha zwischen 15 und 20 Euro für 20 bis 30 Gramm“, sagt Schmidt. Ein guter grüner Tee schmeckt nicht bitter, Sie erkennen das Blatt und seine Herkunft wird klar kommuniziert.

Grüntee-Sorten: Das ist der beste Tee für Einsteiger

Grünen Tee gibt es in unzähligen Sorten. Zu den bekanntesten gehören Sencha, Bancha, Gyokuro und Matcha. Grüntee-Einsteigern empfiehlt Schmidt japanischen Sencha oder chinesischen Lung Ching ("Drachenbrunnentee"). "Damit machen Sie nichts falsch. Auch ein chinesischer, grüner Jasmintee ist perfekt, schön leicht und blumig."

Ist Bio-Tee besser als konventionell angebauter grüner Tee?

Bio-Tee ist in der Regel besser und enthält weniger Pestizide. Henning Schmidt warnt jedoch vor Panikmache. "Die Medien bauschen das Thema Pestizidbelastung bei konventionellem grünen Tee gern auf. So schlimm, wie oft behauptet wird, ist die Belastung nicht. Die Grenzwerte sind sehr streng, selbst das Urteil 'stark belastet' müssen Sie deshalb in Relation sehen und brauchen sich nicht zu sorgen, wenn Sie konventionellen Grüntee trinken.

Der Experte ergänzt: "Dennoch würde ich, gerade bei Matcha, wo das gesamte Teeblatt als Pulver konsumiert wird, immer Bio-Tee bevorzugen. Schon allein deshalb, weil auch die Arbeitsbedingungen in den Anbaugebieten besser sind."

So bereiten Sie grünen Tee richtig zu

Bei grünem Tee ist die richtige Zubereitung das A und O, denn sonst leider der Geschmack. Die wichtigste Regel bei der Zubereitung: Die Temperatur muss stimmen: Das Wasser darf nicht kochend heiß sein, sonst wird der Tee bitter und verliert Nährstoffe. Optimal sind 60 bis 80 °C.

Dafür müssen Sie kochendes Wasser 15 Minuten abkühlen lassen. "Oder ein Drittel kaltes Wasser mit zwei Drittel kochendem Wasser mischen", verrät Schmidt. "Das ergibt auch etwa 80 °C und geht schneller."

Grüner Tee ist gesund
Gießen Sie grünen Tee bloß nicht zu heiß auf! © Shaiith / Shutterstock.com

Verwenden Sie für einen Aufguss weniger Tee als bei schwarzem Tee. Die Ziehzeit hängt dann von der Teesorte ab: "Chinesischer grüner Tee darf im ersten Aufguss 90 Sekunden bis 2 Minuten ziehen, japanischer Grüntee 60 Sekunden", erklärt Schmidt. "Im zweiten Aufguss halbiert sich die Ziehzeit". Der zweite von in der Regel drei möglichen Aufgüssen gilt unter Kennern als der aromatischste und beste.

Unser Fazit: Der Genuss von grünem Tee hat diverse positive gesundheitliche Effekte, kann tatsächlich beim Abnehmen helfen und wirkt wie eine tägliche Mini-Detox-Kur. Sparen Sie beim Kauf aber bitte nicht am Preis – ein guter Grüntee ist sein Geld wert.

17.10.2018| Nicole Benke, Kathleen Schmidt-Prange © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft