Ein Schlafmaske sorgt für guten Schlaf dank der Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. LightField Studios / Shutterstock.com

Schlafmasken: So schläfst du viel besser

Schlafmasken im Vergleich Gesunder Schlaf: Diese Masken lassen dich besser schlafen

Warum du mit einer Schlafmaske leichter einschläfst und entspannter aufwachst, welche unterschiedlichen Modelle es gibt und woran du eine gute erkennst

Es könnte einer der wenigen Vorteile der Pandemie sein: Wir können länger schlafen. Abends haben wir keine Verabredungen, im Homeoffice entfällt morgens aufwendiges Stylen und der Arbeitsweg. Doch was, wenn du zwar mehr Zeit zum Schlafen hast, aber nicht schlafen kannst?

Gerade momentan ist guter, ausgiebiger Schlaf wichtig, um dein Immunsystem in Bestform zu halten und die psychischen Belastungen durch die Pandemie zu bewältigen. Dabei kann eine Schlafmaske helfen. Worauf bei einer guten Schlafmaske ankommt und welche unterschiedlichen Modelle es gibt, erklären wir dir hier. Und eins vorweg: Um deine Wimpern oder künstlichen Lashes brauchst du dir bei den neuen Modellen keine Sorgen machen!

Was ist für guten Schlaf wichtig?

Für einen erholsamen Schlaf spielen deine Schlaf-Bedingungen eine wesentliche Rolle: Die Temperatur (nicht über 18 Grad!), Frischluftzufuhr, Ruhe und, ganz wichtig, Dunkelheit.

Denn Helligkeit und Dunkelheit diktieren unseren Biorhythmus. Das ist auch der Grund, warum immer mehr Mensch in Tageslichtlampen und Sonnenaufgang-Wecker investieren, um tagsüber volle Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Und in gute Schlafbrillen aus lichtundurchlässigem Stoff, um gut ein- und durchzuschlafen. Oder um ein schnelles, entspannendes Nickerchen zu machen.

Warum ist eine Schlafmaske sinnvoll?

Eine Schlafmaske ist dann sinnvoll, wenn dein Schlafzimmer sich nicht vollständig verdunkeln lässt, wie zum Beispiel mit einem Verdunklungs-Vorhang oder -Rollo. Oder wenn du mittags einen Powernap machen willst. Denn ist es im Schlafzimmer zu hell, kann dein Körper das Schlafhormon Melatonin nicht ins Blut ausschütten. Das ist jedoch wichtig, da dieses in der Zirbeldrüse gebildete Hormon den Tag-Nacht-Rhythmus deines Körpers steuert.

Die Zirbeldrüse in deinem Gehirn ist mit dem Sehnerv verbunden. Bei Helligkeit stoppt sie die Ausschüttung des Schlafhormons, stattdessen sorgt die Helligkeit für mehr Cortisol im Blut, dem hormonellen Gegenspieler des Melatonins, das dich wach macht. Ohne genügend Melatonin im Blut fällt jedem Menschen sowohl das Ein- als auch Durchschlafen schwer. Mit einer guten Schlafbrille kannst du deinen Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflussen, indem du durch die Dunkelheit deinen Körper zur Ausschüttung von Melatonin animierst. Auch diese Tipps verhelfen dir zu einem besseren Schlaf.

Welche Schlafmasken gibt es?

Es gibt Schlafmasken in verschiedensten Formen, Farben und aus unterschiedlichen Materialien.

  • Schlafmasken aus Baumwolle fühlen sich angenehm warm und weich auf der Haut an. Sie absorbieren Schweiß und lassen sich bei 30 Grad gut waschen. Bewährte Beispiele sind z. B. die Modelle von Wotek oder Gritin mit Seiden-Polsterung.
  • Schlafmasken aus Maulbeerseide sind besonders atmungsaktiv und für Menschen mit trockenen Augen besonders geeignet, z.B.von Takit, oder, in vielen schönen Farben erhältlich, die Modelle von Viedouce.
  • Gewölbte Schlafmasken, die die Augenpartie besonders aussparen, um z.B. künstliche Wimpern oder die Mascara beim Mittagsschlaf nicht zu verwischen, gibt es z.B. von unimi, boniesun, Kelana oder PaiTree.
  • Schlafmasken mit verstellbaren Nasenflügeln haben meist einen biegsamen Draht im Nasenbereich eingenäht, so dass sie sich besonders eng an die Haut schmiegen können, damit kein Licht einfallen kann. Gibt es z. B. von Unimi.
  • Schlafmasken mit Kühlkissen helfen zusätzlich gegen geschwollene Augenpartien. Je nach dem, wie kühl man es mag, lagert man die weichen, brillenförmigen Kühlpads im Kühlschrank oder Tiefkühlfach, und schiebt sie zur Benutzung in die dafür vorgesehene Lasche. Ideal für den sommerlichen Powernap, geschwollene Augen und bei Kopfschmerzen. Hersteller sind z.B. Ajoxel oder Daydream.
  • Schlafbrillen mit Wärmepads dagegen helfen zu entspannen, machen angenehm müde und wärmen in kalten Winternächten. Gibt es z.B. von Aceoce.

Worauf muss ich beim Kauf einer Schlafmaske achten?

Schlafmasken gibt es in Drogerien, in Apotheken und online zu kaufen. Meist kann man sie aus hygienischen Gründen leider nicht zur Probe aufsetzen. Wenn doch, dann achte darauf, dass die Maske rund um die Nase dicht anliegt, so dass kein Licht von "unten" eindringt. Sonst fehlt der optimale Dunkeleffekt, und du ruckelst dauernd daran herum, um die Passform zu optimieren, was dem Einschlafen nicht gerade zuträglich ist.

Tipp: Die Maske sollte "untenrum" nicht zu kurz sein. Wenn du oft tagsüber schlafen musst z.B. wegen Schichtarbeit, bietet sich eine Schlafbrille mit extra Nasenflügel an. Auch das Modell OriHea 3D zeichnet sich dadurch aus.

Wie wird die Schlafmaske befestigt?

Entscheide bewusst, ob du eine Schlafmaske wählst, die mit Hilfe eines Gummizugs, einem verstellbaren elastischen Riemchen oder eines Klettverschlusses am Kopf fixiert wird.

  • Schlafmasken mit Klettverschluss sind besonders gut an den Kopfumfang anpassbar. Denn keinesfalls sollte die Schlafbrille zu eng anliegen, sonst drohen Abdrücke auf den Wangen und der Stirn. Allerdings besteht beim Klettverschluss die Gefahr, dass sich lange Haare darin verfangen.
  • Gummizüge eigenen sich besonders für Bauch- und Seitenschläfer. Wer auf dem Rücken schläft, dem wird das Band eventuell am Hinterkopf drücken. Gleiches gilt, wenn du die Maske als Entspannungshilfe beim Yoga oder Meditieren nutzt, z.B. beim Shavasana. Allerdings sind die meisten Modelle nicht verstellbar. Sitzt die Maske gut, bieten sie jedoch einen stabilen Sitz.
  • Flache Gummibändern mit Ösen, mit denen du die Länge einstellen kannst, befinden sich oft an Seidenmasken. Sie lassen einen individuelle Anpassung zu und tragen kaum auf, verrutschen jedoch leichter auf glattem Haar.

Wer künstliche Wimpern trägt, sich schminkt und die Maske für den Powernap am Mittag braucht oder wenn du unter einer Schlafmaske das Gefühl brauchst, mit den Wimpern klimpern zu können, solltest du dich für ein Modell mit gewölbter Form entscheiden.

Einige Schlafmasken werden mit Aufbewahrungs-Täschchen und Ohrstöpseln angeboten. Wer die Maske vor allem für unterwegs braucht, für den ist dieses Angebot von Vorteil.

Übrigens: Du kannst dir deine Schlafmaske auch selbst nähen. Eine Anleitung zum Selbernähen einer Schlafmaske findest du z.B. hier.

Aus welchem Material sind gute Schlafmasken?

Entscheidend für die Wahl deiner Schlafmaske ist das Material:

  • Schlafmasken aus Baumwolle sind angenehm weich, atmungsaktiv und geben Schweiß gut nach außen ab. Sie passen sich gut den Gesichtskonturen an und sind umweltfreundlich.
  • Schlafmasken aus Seide sind in der Regel teurer, dafür besonders anschmiegsam, haben einen leicht kühlenden Effekt und eignen sich auch für Allergikerinnen.
  • Schlafmasken aus Maulbeerseide gelten zudem als gesundheitsfördernd und sollen auf die Haut eine heilende Wirkung haben.
  • Schlafmasken aus Kunstfaser, z.B. Polyurethan, Polymide und Polyester sind meist die preislich günstigsten Varianten, jedoch ist der Verdunkelungseffekt meist nicht 100prozentig. Kunstfaser-Masken sind oft nicht so angenehm zu tragen wie Seiden- oder Baumwoll-Masken, Allergiker sollten jedenfalls lieber ein natürlicheres Material wählen. Dafür gibt es viele süße Modell aus Plüsch mit Motiven wie einem Einhorn oder Pandaaugen.

Übrigens: Eine Schlafmaske muss nicht schwarz sein, um optimal zu Verdunkeln. Es gibt Schlafmasken in tollen Designs und Stoffen sowie personalisiert, zum Beispiel mit dem eigenen Namen.

Wie oft muss ich eine Schlafmaske waschen?

Das ist von Maske zu Maske verschieden, achte auf die Pflegeanleitung. Generell aber solltest du deine Schlafmaske regelmäßig waschen, da sie engen Hautkontakt hat und Schweiß aufsaugt.

Du machst nichts falsch, wenn du deine Naturfaser-Maske lauwarm mit wenig Waschmittel mit der Hand wäscht, sie nur sanft und nicht geknüllt ausdrückst und auf einem Handtuch trocknen lässt. Einige Modell kann man bei niedrigen Temperaturen anschießend vorsichtig bügeln.

Guter Schlaf ist sehr wichtig, nicht nur in Krisenzeiten wie jetzt. Mit einer Schlafbrille kannst du einen wesentlichen Grundstein für leichtes Ein- und Durchschlafen legen und deine Schlafqualität enorm verbessern.

Cortisol sorgt dafür, dass du morgens wach wirst
Gesund leben
Junge Frau macht Mittagsschlaf
Gesund leben
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Health Gesund leben Blutwerte verstehen – so geht's Blutwerte Das bedeuten die Werte in deinem Blutbild