Herbst-Rezepte: So schmeckt der Herbst!

Wenn's draußen schon trist und grau ist, sollte es zumindest in Ihrer Küche farbenfroh hergehen: Mit unseren Herbst-Rezepten kommt wieder Sonne in Herz und Magen

Herbst-Rezepte für jede Gelegenheit Süß oder herzhaft: So abwechslungsreich ist die Herbst-Küche

Der Herbst macht vielen von uns aufgrund des trüben Wetters arg zu schaffen. Die Lösung: Verpassen Sie sich mit gesunden und leckeren Herbst-Rezepten eine extra Vitamin-Infusion. Damit vertreiben Sie nicht nur den obligatorischen Herbst-Blues, sondern stärken auch Ihr Immunsystem und wappnen sich so gegen fiese Viren, Keime & Co. Wir haben die besten Rezepte mit leckerem Obst und Gemüse der Saison für Sie – vegetarisch und vegan, sowie herzhaft mit Fleisch.

Lebensmittel im Herbst: die Stars der Saison

Im Herbst stielt ein "Gemüse" allen anderen ganz klar die Show: der Kürbis (der botanisch gesehen eigentlich eine Beere ist, echt wahr!). Sie haben Kürbisse bisher nur zur Deko gekauft? Dann haben Sie was verpasst, denn Kürbis ist super gesund, kalorienarm und nährstoffreich. Rezepte mit Kürbis werden daher immer beliebter – und ausgefallener: Neben der klassischen Kürbis-Suppe, können Sie auch Pizza mit Kürbis belegen, Kürbis zu einem Püree verarbeiten, Muffins damit backen oder ihn aushöhlen und überbacken. Unser gefüllter Butternut-Kürbis mit Hack wird Sie überzeugen, wetten?

Neben Kürbis gibt es aber noch zahlreiche andere Highlights im Herbst: Auch Birnen, Feigen, Pflaumen, Quitten und Äpfel haben jetzt Saison und verpassen Ihnen einen Vitaminschub. Deftige Eintöpfe mit Pastinaken, Maronen, Pfifferlingen oder dem ersten Rosenkohl des Jahres verleihen Ihnen zusätzlich wohlige Wärme von innen.

Herbst-Rezepte: Für Veggies und Fleischesser

Egal ob Sie sich vegan, nach Paleo, glutenfrei, Low Carb oder einfach ganz „normal“ ernähren: Die Herbst-Küche hat für jeden die passenden Rezepte parat: Auf die Veganer wartet unter anderem ein knackiger Chicorée-Birnen-Salat und ein herzhaftes Süßkartoffel-Kürbis-Curry. Paleoaner und Fleisch-Fans kommen hingegen mit unserem Rinderfilet mit Rosenkohl voll auf ihre Kosten. Sie suchen nach einem herbstlichen Low Carb-Rezept? Dann ist der Low Carb Blumenkohl-Reis mit frischen Pilzen genau das richtige für Sie.

Und das Highlight für alle Naschkatzen: Pochierte Birnen mit Schokosoße.

Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen unserer leckeren Herbst-Rezepte.

Chicorée-Birnen-Salat mit Walnüsse

Die knackige Kombi aus bitteren Blättern, erntefrischen Früchten und feinen Nüssen vereint regionale Herbstklassiker auf einem Teller. Die knallroten Granatapfelkerne verfeinern den Salat und machen ihn zur Augenweide.

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 300 g Chicorée (rot und weiß)
  • 1 mittelgroße(s) Birne(n) (Williams-Christ)
  • 1 mittelgroße(s) Apfel (Gilden-Delicious)
  • 50 g Walnüsse
  • 1/2 mittelgroße(s) Orange(n) (Bio)
  • 2 EL Rotweinessig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 1/2 EL Honig (flüssig)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1/2 mittelgroße(s) Granatapfel
Zubereitung Chicorée-Birnen-Salat mit Walnüsse

  1. Den Strunk vom Chicorée entfernen, die Blätter lösen und waschen. Große Blätter mit den Fingern grob zerreißen.
  2. Birne und Apfel aufschneiden, von ­Gehäusen und Stielen befreien und in schmale Stifte schneiden. Die Walnüsse mit den Händen etwas zerbröseln (oder frische knacken).
  3. Nüsse, Chi­corée und Obst in einer großen Schüssel mit­einander vermengen.
  4. Orange heiß abwaschen, Schale fein abreiben und Saft auspressen. Zesten beiseitestellen.
  5. Für das Dressing etwa 1 EL Orangensaft mit Essig, Olivenöl, Senf und Honig anrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, über den Salat geben, gut vermengen.
  6. Granatapfel entkernen. Vor dem Servieren den Salat mit den Orangenzesten und Granatapfelkernen toppen.

  • Kalorien (kcal): 422
  • Fett: 31g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 31g

Cremige Lauch-Suppe

Schnell gemacht und super einfach in der Zubereitung: Ein leckeres Lauch-Süppchen mit wenig Fett und wenig Kalorien. Das schmeckt uns!

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 Stangen Lauch
  • 1 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Sahne
  • 1 TL Petersilie (gehackt)
  • 1 mittelgroße(s) Laugenstange
Zubereitung Cremige Lauch-Suppe

  1. Lauch putzen und in Ringe schneiden, Kartoffel würfeln.
  2. Lauch und Kartoffelwürfel mit der Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 15 Min köcheln.
  3. Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Sahne unterrühren. Mit Petersilie toppen

 

  • Kalorien (kcal): 354
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 13g
  • Kohlenhydrate: 59g

Gefüllter Butternut-Kürbis mit Hack

Immer nur Hokkaido? Nö, wir bringen Abwechslung auf den Teller mit diesem herzhaft gefüllten Butternut-Kürbis. Protein satt!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Butternut-Kürbis
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 2 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 60 ml Rinderbrühe
  • Pfeffer
  • Oregano
Zubereitung Gefüllter Butternut-Kürbis mit Hack

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Kürbis längs halbieren, Kerne entfernen und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Salzen, mit 1 EL Olivenöl beträufeln und rund 30 Minuten backen.
  3. Derweil Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit dem restlichen Öl anschwitzen. Hack darin krümelig braten, salzen und pfeffern.
  4. Tomaten würfeln und dazugeben, mit Oregano abschmecken. Brühe zugießen, bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist.
  5. Kürbishälften aus dem Ofen holen, mit dem Hack füllen und für weitere 10 Minuten zusammen überbacken, dann servieren.

  • Kalorien (kcal): 626
  • Fett: 37g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 39g

Rote-Bete-Spinat-Salat mit Huhn, Ziegenkäse und Walnüssen

Spinat und Walnüsse aus diesem Rezept liefern eine Menge Biotin. Der früher Vitamin B7 genannte Stoff, hilft beim Fettabbau und sorgt für schöne Haut und Haare.

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 100 g Rote Bete (eingelegte)
  • 1 EL Walnüsse
  • 1 EL Cranberries
  • 100 g Baby-Spinat
  • 120 g Hähnchenbrust
  • 30 g Ziegenkäse
  • 1 EL Balsamico
Zubereitung Rote-Bete-Spinat-Salat mit Huhn, Ziegenkäse und Walnüssen

  1. Rote Bete in mund­gerechte Stücke schneiden, Walnüsse hacken und mit Cranberrys und Spinat mischen.
  2. Huhn grillen oder in einer Pfanne ohne Öl braten und in Streifen schneiden und mit dem Ziegenkäse auf dem Salat anrichten.
  3. Mit Balsamico be­träufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

  • Kalorien (kcal): 436
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 41g
  • Kohlenhydrate: 24g

Quiche mit Schinken, Feigen und Ziegenkäse

Die Quiche gehört definitiv zu den kulinarischen Highlights der französischen Küche. Probieren Sie unbedingt diese herzhafte Variante mit Serranoschinken und Ziegenkäse. Die süßen Feigen und der Honig runden den Geschmack ab.

Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Quiche oder Tarteform (rund oder eckig)
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Butter (kalt)
  • 3 EL Milch
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 250 g Crème fraîche
  • 3 mittelgroße(s) Feige(n)
  • Pfeffer
  • 1 Pck. Ziegenkäserolle
  • 50 g Serrano-Schinken
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 2 TL Honig
  • 2 Zweige Thymian
Zubereitung Quiche mit Schinken, Feigen und Ziegenkäse

  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Für den Quiche-Boden die kalte Butter in kleine Stücke hacken und mit den Fingern unter das Mehl reiben. Salz, Ei und Milch zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig kalt stellen und ruhen lassen, am besten vorher zu einem Teigball formen.
  3. Derweil Quiche-Form schon mal großzügig mit Butter einfetten.
  4. Quiche-Teig auf einer glatten, bemehlten Fläche ausrollen. Der Teigfladen sollte dabei etwas größer sein als die Form selbst, so dass man den „Überschuss“ problemlos an den Seiten hochklappen kann. Teig nun vorsichtig in die Form legen und überall gut festdrücken. Mit einer Gabel mehrmals den Boden einstechen.
  5. Für die Füllung nun Crème Fraîche, Eier, Salz und Pfeffer verrühren und in die Form kippen.
  6. Ziegenkäserolle und Feigen in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Schinken auf der Quiche verteilen. Ruhig ein wenig eindrücken. Walnüsse hacken und Quiche toppen. Alles für rund 35 Minuten backen.
  7. Kurz vor Ende der Backzeit Quiche mit ein wenig Honig beträufeln und restliche 3 Minuten gratinieren lassen.
  8. Mit frisch gehackten Thymian warm servieren.

  • Kalorien (kcal): 665
  • Fett: 49g
  • Eiweiß: 21g
  • Kohlenhydrate: 38g

Pasta mit Pfifferlingen und Speck

Ein schnelles Pasta-Gericht für echte Feinschmecker! Pfifferlinge gibt es nur im Spätsommer und Herbst zu kaufen. Die einheimischen Pilze sind zwar ziemlich klein, haben dafür aber einen einzigartig würzigen und milden Geschmack!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 500 g Pfifferlinge
  • 100 g Rohschinken-Würfel
  • 500 g Spaghetti
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Pasta mit Pfifferlingen und Speck

  1. Putzen Sie die Pfifferlinge gründlich.
  2. Petersilie fein hacken.
  3. Kochen Sie die Spaghetti nach Packungsangaben in reichlich gesalzenem, kochendem Wasser.
  4. Braten Sie Rohschinken-Würfel in einer Pfanne an, und geben anschließend etwas Olivenöl und die Pfifferlinge hinzu.
  5. Tropfen Sie die Spaghetti ab und mischen sie unter die Pilzpfanne.
  6. Zum Schluss mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Kalorien (kcal): 519
  • Fett: 6g
  • Eiweiß: 24g
  • Kohlenhydrate: 93g

Rührei mit Pfifferlingen

Um dieses leckere Rührei mit Pfifferlingen zu zaubern, brauchen Sie kein Kochkünstler zu sein

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • Salz
  • 1 TL Butter
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 150 g Pfifferlinge (oder andere Pilze nach Wahl)
  • 1 EL Petersilie
  • Pfeffer
Zubereitung Rührei mit Pfifferlingen

  1. Zwiebel fein würfeln. Petersilie waschen, Pilze putzen. Pilze in Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Eier mit in die Pfanne schlagen und verrühren, ebenfalls würzen. Petersilie je nach Geschmack dazu.

  • Kalorien (kcal): 241
  • Fett: 16g
  • Eiweiß: 18g
  • Kohlenhydrate: 6g

Rinderfilet mit Rosenkohl

Ein gutes Stück Fleisch und frisches Gemüse der Saison: Mehr braucht es nicht für ein leckeres und gesundes Abendessen. Plus: Low Carb ist das Rezept auch noch.

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 250 g Rosenkohl
  • 1 TL Butterschmalz
  • 200 g Rinderfilet
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebel
  • 1 TL Rapsöl
  • 1 Prise Pfeffer (Steak-Pfeffer)
  • 1 Prise Meersalz (Mühle)
Zubereitung Rinderfilet mit Rosenkohl

  1. Rosenkohl putzen (Strunk und die äußeren Blätter entfernen) und in Salzwasser bissfest kochen, dann abgießen, halbieren und beiseite stellen. Mit TK-Ware gehts schneller!
  2. Nun Backofen auf 140 ° vorheizen.
  3. Eine Pfanne zunächst sehr heiß werden lassen, erst dann das Butterschmalz hinzufügen. Filet darin je Seite rund 2 Min. scharf anbraten, damit eine schöne Bräunung und Kruste entsteht.
  4. Dann entweder in Alufolie wickeln oder zusammen mit der Pfanne in den Ofen geben und ziehen lassen ( für medium noch 6-8 Minuten, für well done 8-10 Minuten).
  5. Derweil Zwiebel fein hacken und Öl in einer neuen Pfanne erhitzen. Rosenkohl und Zwiebeln darin anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Steak aus dem Ofen holen, mit Steakpfeffer und Salz würzen und zusammen mit dem Rosenkohl servieren.

  • Kalorien (kcal): 465
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 55g
  • Kohlenhydrate: 12g

Süßkartoffel-Curry mit Kürbis

Kürbis ist der Dauerbrenner in der Herbstküche. Der milde Butternuss-Kürbis krönt dieses vegane Curry mit seiner dezenten Süße

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1-2 Schoten Chili
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 200 g Tomate(n) (geschält)
  • 250 g Butternut-Kürbis
  • 250 g Süßkartoffel(n)
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Schuss Wasser
  • 1/2 Dose Kichererbsen, Dose
  • 2 Zweige Koriander
Zubereitung Süßkartoffel-Curry mit Kürbis

  1. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden, Chili­schoten entkernen und ebenfalls zerkleinern.
  2. Das Kokosöl auf hoher Stufe in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Chili ­ darin glasig dünsten. Garam Masala, Kurkuma, Kreuzkümmel und Curry dazugeben und kurz weiterbraten.
  3. Geschälte Tomaten hinzufügen und mit dem Kochlöffel grob zerkleinern.
  4. Kürbis schälen und entkernen, Süßkartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden.
  5. Herdplatte auf mittlere Hitze runterschalten und das Gemüse mit in die Pfanne geben. Kokosmilch und so viel Wasser zufügen, dass alles bedeckt ist. 30 bis 40 Mi­nuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist.
  6. Kichererbsen ab­gießen und abspülen. Zum Curry geben und 10 Minuten köcheln lassen, bis das Ganze etwas eindickt. Anschließend mit den Koriander­zweigen anrichten.

  • Kalorien (kcal): 592
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 59g

Kürbis-Kartoffel-Püree

Köstliche, saisonale Alternative zum gewöhnlichen Kartoffelpüree

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Instant-Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 200 ml Milch
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Püree

  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Den Kürbis in Würfel schneiden, schälen ist bei Hokkaido nicht nötig. Beides in einen Topf geben und mit Wasser bedecken, salzen und die gekörnte Brühe dazu geben. Ca 20 Minuten köcheln, bis Kartoffeln und die Kürbiswürfel weich sind. Abschütten.
  2. Zwiebel und Knoblauch in Butter und Öl glasig dünsten, Milch dazu geben, salzen, pfeffern und Muskat dazu geben.
  3. Die Zwiebelmischung zum Kartoffel-Kürbis-Mix geben und stampfen.
  • Kräuter-Deko (wie im Bild) nach Belieben.
  • Kalorien (kcal): 252
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 35g

Power-Pott mit Hähnchen und Kürbis

Yeehaw! Dieser texanische Feuertopf liefert geballte Power. Seine Zutaten sind ideal nach harten Trainingseinheiten. Langkettige Kohlenhydrate aus dem Kürbis füllen die Energiespeicher auf. Hähnchenbrust und Bohnen liefern dem Körper Proteine zum Muskelaufbau

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 900 g Hähnchenbrust
  • 150 g Bacon
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 mittelgroße(s) Paprika
  • 1 Dose Tomate(n) (geschält, große Dose)
  • 600 g Hokkaidokürbis
  • 400 g Bohnen (aus der Dose)
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Butterschmalz
Zubereitung Power-Pott mit Hähnchen und Kürbis

  1. Als Erstes das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in einem großen Topf mit dem Butterschmalz für 1 Minute anbraten. Bacon und Zwiebeln hacken und zufügen.
  2. Sobald die Zwiebeln glasig sind, Paprika klein schneiden und untermischen. 2 Minuten später das Ganze mit Dosentomaten, zerkleinertem Kürbis und Bohnen auffüllen.
  3. Mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz aufkochen lassen, dann 30 Minuten bei 200 Grad im Ofen garen.

 

  • Kalorien (kcal): 535
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 63g
  • Kohlenhydrate: 32g

Flammkuchen mit Feigen

Der fixe Flammkuchen ist in Rekordzeit fertig und lässt sich nach Lust und Laune variieren. Hier: Flammkuchen-Variante mit Schinkenwürfeln und Feigen

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 125 g Dinkelmehl
  • 1 EL Rapsöl
  • 60 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Magerquark
  • 1 TL Crème fraîche
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 30 g Rohschinken-Würfel (magere Speckwürfel)
  • 1 mittelgroße(s) Feige(n)
Zubereitung Flammkuchen mit Feigen

  1. Backofen auf 250° vorheizen. Das Backblech dabei auf der unteren Schiene im Ofen mit vorheizen.
  2. Knetteig aus Mehl, Öl, Wasser und Salz bereiten, und ganz dünn auf Backpapier ausrollen.
  3. Quark und Creme fraiche glatt verrühren und den ausgerollten Teig damit bestreichen.
  4. Zwiebel in Halbringe schneiden und hinzufügen. Speck ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen und diesen dann mitsamt des Backpapiers auf das vorgeheizte Backblech legen. Ca. 10-15 Minuten backen.
  5. Derweil Feige in dünne Scheiben schneiden.
  6. Fertigen Flammkuchen aus dem Ofen nehmen und mit den Feigenscheiben belegen und sofort servieren.

  • Kalorien (kcal): 610
  • Fett: 17g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 95g

Salat mit gebackenem Kürbis, Granatapfel und Ziegenkäse

Der Allrounder im Herbst: Kürbis lässt sich auf vielfältigste Art und Weise zubereiten. Hier in der gebackenen Variante im knackigen Salatbett:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 400 g Kürbis(se) (z.B. Butternuss, in kleine Würfel geschnitten)
  • 2 TL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Handvoll Salat (nach Wahl bzw. Saison)
  • 4 EL Granatapfel (Kerne)
  • 2 TL Pistazien
  • 6 TL Kürbiskerne (ohne Fett geröstet)
  • 60 g Ziegenfrischkäse (zerbröselt)
  • 3 EL Kürbiskernöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 3 EL Orangensaft
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n) (gehackt)
  • 1 TL Honig
Zubereitung Salat mit gebackenem Kürbis, Granatapfel und Ziegenkäse

  1. Ofen auf 200° vorheizen.
  2. Kürbisstücke in einer Schüssel mit Öl, Salz und Pfeffer anmachen und locker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa 30 min backen, bis sie bissfest und leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und ganz abkühlen lassen.
  3. Dressing-Zutaten in ein Gefäß mit Deckel geben und gut durchschütteln (z. B. ein ausgewaschenes Marmeladenglas o. ä.), bis das Dressing eine cremige Konsistenz hat.
  4. Salat waschen und zu gleichen Teilen auf den Tellern verteilen. Den gebackenen Kürbis gerecht auf die Personen aufteilen und auf das Salatbett geben. Granatapfelkerne und Kürbiskerne darüber verteilen und den Ziegenfrischkäse on top bröseln. Zum Schluss das Dressing über den Salat geben und genießen.

  • Kalorien (kcal): 164
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 2g
  • Kohlenhydrate: 7g

Butternutkürbis-Suppe mit Kokos-Vanillecreme

Der Butternut- oder auch Butternuss-Kürbis läuft dem Hokkaido-Kürbis bald den Rang ab. Denn der cremig weiche Kürbis lässt so einiges mit sich anstellen und schmeckt dabei butterzart und leicht süß. Heute mal in der veganen Variante als Suppe

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1/2 Schote Vanille
  • 500 g Butternut-Kürbis
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Schnittlauch (Deko)
Zubereitung Butternutkürbis-Suppe mit Kokos-Vanillecreme

  1. Kokosnussmilch über Nacht kühlen. Den Boden öffnen, abgesetztes Wasser abgießen und beiseite­stellen. Rest in eine Schale füllen, die in einer größeren, mit Eis gefüllten Schale steht. Vanilleschote auskratzen, dazugeben und steif schlagen.
  2. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kürbis teilen, Schnittfläche mit Muskat, Zimt, Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. 30 Minuten backen.
  3. Schale entfernen, Fleisch grob zerteilen. Zwiebel würfeln und 5 Minuten anbraten. Kürbis und Kokoswasser zufügen, bei mittlerer Hitze köcheln und andicken lassen. Brühe zufügen und 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Suppe pürieren und abschmecken. Mit Kokoscreme servieren.

  • Kalorien (kcal): 610
  • Fett: 49g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 32g

Bohnen mit Birnen und Speck

Leckere Bohnenpfanne mit herzhaftem Speck und süßen Birnen – eine traumhafte Kombi für alle Paleo-Fans

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 EL Salz
  • 1 l Wasser
  • 500 g Grüne Bohne(n)
  • 2 mittelgroße(s) Birne(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g Bacon
  • 2 TL Senf
  • Pfeffer
Zubereitung Bohnen mit Birnen und Speck

  1. Wasser in einem Topf aufkochen lassen, das Salz hinzufügen.
  2. Inzwischen die grünen Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Die Bohnen in das kochende Wasser geben und etwa 8-10 Minuten bei mittlerer Temperatur bissfest garen.
  3. Dann das Wasser abgießen, die Bohnen sofort mit kaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen.
  4. Die Birnen waschen, schälen, vierteln vom Kerngehäuse befreien und die Viertel in dünne Scheiben schneiden.
  5. ln einer Pfanne das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen und den gewürfelten Speck darin anbraten. Dann die Birnenscheiben und die Bohnen dazugeben, kurz heiß werden lassen und zum Schluss mit Senf, Salz und Pfeffer würzen.

Leckeres Rezept aus dem Buch “Paleo power for life” von Nico Richter, aus dem Christian Verlag, um 30 Euro. Paleo-Blog von Nico Richter unter 360.de

  • Kalorien (kcal): 596
  • Fett: 44g
  • Eiweiß: 21g
  • Kohlenhydrate: 31g

Pochierte Birnen mit Schokosoße auf einem Baiserthron

Mit diesem sündhaft-leckeren Schokorezept vertreiben Sie miese Laune im Nu

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 Prise Zimt
  • 1/2 Schote Vanille
  • 1 l Wasser
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 4 mittelgroße(s) Birne(n)
  • 125 ml Birnensirup (vom Porchieren)
  • 100 g Schokolade (70 % Kakao)
  • 50 g Sahne
  • 50 g Joghurt (3,5 %)
Zubereitung Pochierte Birnen mit Schokosoße auf einem Baiserthron
  • Für die Schokobaisers:
  1. Den Ofen auf 120 Grad vorheizen. Die Eiweiße in einer Schüssel sehr steif schlagen, Salz hinzugeben und nach und nach den Zucker in kleinen Portionen unter ständigem Schlagen zufügen. Kakao und Zimt über die Eimasse sieben, Mark von der Vanilleschote auskratzen und alles unterheben.
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und jeweils 2 Esslöffel der Masse darauf­geben (ergibt insgesamt 4 Stück). Jeweils in die Mitte eine kleine Mulde drücken.
  3. Auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen, dann die Temperatur auf 40 Grad runterschalten und eine weitere Stunde im Ofen trocknen lassen. Ofen ausstellen und Baisers darin auskühlen lassen.
  • Für die Birnen:
  1. Die Vanilleschote längs halbieren und mit Wasser, Zucker und Zimt in einen Topf geben, alles zum Kochen bringen. So lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat, dann die Hitze reduzieren, sodass es nur leicht köchelt.
  2. Den Saft einer Zitrone in eine kleine Schüssel pressen und ein Stück Pergament­papier bereitlegen.
  3. Die Birnen nacheinander schälen und sofort in den Zitronensaft tauchen, damit sie nicht braun werden. Anschließend in den Topf geben. Sind alle Birnen drin, diesen luftdicht mit Pergamentpapier abdecken, eventuell leicht mit Garn festbinden. Rund 35 Minuten köcheln lassen, bis die Birnen weich sind.
  4. Birnen herausnehmen. 125 ml der Flüssigkeit in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Dann vom Herd nehmen, die Schokolade hineinbröseln, schmelzen lassen und so lange rühren, bis sich eine glatte Masse ergibt.
  5. Für die Füllung die Sahne halb steif schlagen und mit dem Joghurt verrühren. Dann jeweils ein Baiser auf einen Teller legen. 2 Esslöffel Sahnejoghurt sowie eine Birne darauf platzieren und mit der Schokoladensoße garnieren.

  • Kalorien (kcal): 580
  • Fett: 14g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 111g

Ofen-Kürbis mit Ziegenkäse

An Kürbis können wir uns einfach nicht sattessen: Kennen Sie schon dieses einfach geniale Rezept für aromatischen Ofen-Kürbis mit honigsüßem Ziegenkäse? Gelingsicher und garantiert verdammt lecker! Schmeckt als Hauptgericht als auch als Beilage

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1/2 mittelgroße(s) Hokkaidokürbis
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chiliflocken (Pulver tut's auch)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 80 g Ziegenkäserolle
  • 1 TL Honig
Zubereitung Ofen-Kürbis mit Ziegenkäse

  1. Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Hälfte des Knoblauchs pressen, die andere lediglich schälen, beiseitelegen.
  3. Kürbis waschen, durchschneiden, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Würfel tun es aber theoretisch auch, denn die Form spielt eigentlich keine Rolle. Kürbis dann in eine Schüssel geben, Öl und gepresste Knoblauchzehe(n) hinzufügen – in der Schüssel gut vermengen.
  4. Kürbisspalten nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Mit Meersalz, Pfeffer und Chili würzen. Rosmarin waschen und Zweige dazu legen. Restlichen Knoblauch einfach als ganze Zehe dazwischen packen.
  5. Kürbis für ca. 20-30 Minuten im Ofen backen (immer mal wieder mit der Gabel hineinstechen und schauen ob er schon gar ist).
  6. Kurz vor Ende der Garzeit den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden und nach Belieben über dem Kürbis verteilen. Honig einfach grob darüberträufeln und für die letzten 2-3 Minuten nochmal in den Ofen geben zum Gratinieren.

  • Kalorien (kcal): 419
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 13g
  • Kohlenhydrate: 41g

Leichte Rote-Bete-Suppe mit Walnüssen

Der kräftige Knoblauchgeschmack und die knusprigen Walnüsse ver­stärken die erdige Süße der roten Rübe in dieser lecker-leichten Suppe

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 2 mittelgroße(s) Rote Bete
  • 1 EL Olivenöl
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Salz
  • 125 g saure Sahne
  • 1 EL Zitronensaft
  • 40 g Walnüsse
Zubereitung Leichte Rote-Bete-Suppe mit Walnüssen

  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Kartoffel und Rote Bete schälen und in Würfel schneiden.
  2. Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebel darin 6 bis 7 Minuten glasig dünsten. Knoblauch zufügen und eine weitere Minute dünsten, dann Rote Bete und Kartoffeln zugeben und 3 bis 4 Minuten weich dünsten. Brühe aufgießen, zum Kochen bringen und rund 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Salzen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Saure Sahne mit Zitronensaft verrühren, Walnüsse hacken, in der Pfanne rösten.
  4. Suppe auf Teller geben und mit Zitronensahne und Walnüssen garnieren.

  • Kalorien (kcal): 422
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 33g

Kürbis-Kartoffel-Suppe

Genießen Sie die Kürbiszeit in vollen Zügen beziehungsweise mit vollen Löffeln! Peppen Sie dieses (ohnehin schon) leckere Süppchen noch mit gerösteten Kürbiskernen oder selbstgemachten Knuspercroutons auf

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kürbis(se)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mittelgroß)
  • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 30 g Butter
  • 1250 ml Wasser
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Petersilie
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Suppe

  1. Den Kürbis teilen, die Kerne daraus entfernen und grob raspeln (beim Hokkaido-Kürbis kann die Schale mit verarbeitet werden).
  2. Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten schälen und würfeln. Die Zwiebelwürfel in zerlassener Butter anbraten. Dann das weitere Gemüse dazugeben und mit anbraten.
  3. Das Wasser dazugeben und alles etwa 20 Minuten garen.
  4. Mit einem Mixstab pürieren und nach Bedarf mit den Gewürzen abschmecken. Zum Schluss die Sahne unterrühren und die Petersilie darüber streuen

  • Kalorien (kcal): 222
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 18g

Kürbis-Muffins

Die süßen Muffins mit Kürbis und Rosinen machen nicht nur an Halloween eine gute Figur auf Ihrem Esstisch

Zutaten für 24 Stück(e)
  • 400 g Kürbis(se)
  • 4 EL Wasser
  • 250 g Butter (oder Margarine)
  • 200 g Brauner Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Vanille-Aroma (oder frische Schote)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Muskat
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er) (M)
  • 375 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver (getrichene TL)
  • 100 ml Milch
  • 150 g Rosinen
Zubereitung Kürbis-Muffins

  1. Kürbis in Spalten schneiden, Kerne entfernen, schälen und Fruchtfleisch fein würfeln.
  2. Mit Wasser im Kochtopf aufkochen, weich dünsten, dann mit einem Pürierstab pürieren. Die Papierbackförmchen, jeweils 2 Förmchen ineinandergestellt, auf das Backblech stellen. Backofen vorheizen. Ober-/Unterhitze: etwa 180°C / Heißluft: etwa 160°C
  3. Margarine oder Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker, Aroma, Salz und Gewürze unter Rühren zufügen, bis eine gebundene Masse entsteht.
  4. Jedes Ei etwa ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren, dann Kürbispüree unterrühren.
  5. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch auf mittlerer Stufe unterrühren. Zuletzt kurz die Rosinen unterrühren. Teig in den Papierbackförmchen verteilen und auf dem Backblech in den Backofen schieben. Für etwa 35 Minuten.
  • Als Deko eignen sich kleine gebackene Kürbis-Würfelchen und Minze.
  • Kalorien (kcal): 202
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 26g

Gebackene Süßkartoffel mit Pilzen

Kartoffeln mit Quark sind so 80er: Jetzt kommen Süßkartoffeln in den Ofen und werden mit Quark und Gemüse gepimpt. Eine echte Nährstoffbombe!

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 EL Magerquark
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 EL Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Champignon(s)
  • 2 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 1 TL Petersilie (gehackt)
Zubereitung Gebackene Süßkartoffel mit Pilzen

  1. Backofen auf 180 ° vorheizen.
  2. Süßkartoffel mit einer Gabel mehrfach einstechen und im Ofen für rund 50 Minuten backen, bis sie sich beim Einstechen (Gabel) weich anfühlt.
  3. Derweil Schalotte fein würfeln und mit Quark und Creme fraiche verrühren. Schnittlauch dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Kleine Champignons vierteln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Pilze und Frühlingszwiebel darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie untermischen.
  5. Süßkartoffeln der Länge nach Aufschneiden (nicht durchschneiden!), mit dem Quark bestreichen und mit den Pilzen toppen.

  • Kalorien (kcal): 484
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 16g
  • Kohlenhydrate: 78g

Low Carb Blumenkohl-Reis mit Pilzen

Der heimliche Star in diesem köstlich cremigen “Risotto” ist der Blumenkohl. Im Mixer wird er zum idealen Reisersatz für Low-Carb-Fans.

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Blumenkohl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 500 g Pilz(e)
  • 1 EL Olivenöl
  • 250 ml Weißwein (trocken)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 Bund Thymian
  • 2 EL Trüffelöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung Low Carb Blumenkohl-Reis mit Pilzen

  1. Blumenkohl von ­Blättern befreien, ­waschen und grob ­zerteilen. Im Standmixer zerkleinern, bis die ­Stücke die Größe eines Reiskorns haben, beiseitestellen.
  2. Knoblauch und Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die Pilze putzen und in mund­gerechte Stücke zer­teilen.
  3. Das Olivenöl in einer großen Pfanne auf ­mittlerer Stufe er­hitzen und zunächst Zwiebeln und Knoblauch 5 Minuten lang darin dünsten. Anschließend die Pilze in die Pfanne geben und weitere 5 Minuten braten.
  4. Den Blumenkohlreis beimengen und mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen, bis alles bedeckt ist. Wenn nötig, mehr Wein oder Wasser hinzufügen. ­
  5. Mit Chiliflocken würzen und Thymianzweige dazu­geben. Unter gelegentlichem Rühren das Ganze rund 20 Minuten lang köcheln lassen, bis die Flüssigkeit auf­gesogen ist.
  6. Thymianzweige entfernen und das Trüffelöl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Kalorien (kcal): 418
  • Fett: 23g
  • Eiweiß: 18g
  • Kohlenhydrate: 15g

Knackiger Rosenkohl-Apfel-Salat

Dieser vitaminreiche Wintersalat ist definitiv der leckerste Schutz vor Winterdepression und Erkältung

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 20 Köpfe Rosenkohl
  • 1/2 Kopf Radicchio
  • 1/2 mittelgroße(s) Apfel
  • 30 g Mandeln
  • 50 g Manchego-Käse
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Sherry
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Knackiger Rosenkohl-Apfel-Salat

  1. Rosenkohl putzen, die äußeren Blätter entfernen und die holzigen Enden abschneiden. Radicchio­blätter waschen und trocken schleudern. Beides danach mit einer Gemüsereibe dünn aufschneiden. Den Apfel entkernen, in kleine Würfel schneiden und alles zusammen in eine Salatschüssel geben.
  2. Die Mandeln vorsichtig in Streifen schneiden und ohne Fett in einer kleinen Pfanne anrösten.
  3. Schalotte schälen, sehr fein hacken und in eine kleine Schüssel geben. Olivenöl, Wasser, Sherry, Senf und Honig dazugeben und zu einem Dressing vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Das Gemüse mit dem Dressing vermischen und auf die Teller verteilen. Geröstete Mandeln und frisch geriebenen Manchego darüberstreuen.

 

  • Kalorien (kcal): 507
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 24g

Gebackener Kürbis

Dieses scharfe Kürbisrezept kommt mit wenig Kalorien aber viel Geschmack daher

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Butternut, oder Hokkaido)
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 2 TL Koriander
  • 2 Schoten Chili
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Zehen Knoblauch
  • 1/2 TL Oregano
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung Gebackener Kürbis

  1. Den Kürbis waschen und halbieren. Das faserige Innere und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Beim Butternusskürbis kann man die Schale dranlassen, bei den anderen Kürbissorten die Schale entfernen.
  2. Dann das Fruchtfleisch längs in grobe Scheiben schneiden (erst vierteln, dann die viertel halbieren etc., bis man ca. 1 cm dicke, lange Scheiben hat)
  3. In einem Mörser Fenchel, Koriander, Oregano und Chilischoten zu einem Pulver zerreiben und Salz und Pfeffer mit unterrühren. Die Knoblauchzehe abziehen, hacken, dazugeben und kräftig untermischen.
  4. Nun die Kräuterpaste in eine Schüssel geben und Olivenöl und die Kürbisstücke hinzufügen. Anschließend einen Deckel auf die Schüssel geben und kräftig durchschütteln, damit die Kürbisscheiben gleichmäßig mit den Kräutern bedeckt sind.
  5. Die Kürbisstücke in eine Auflaufform geben und bei 200 Grad ca. 30-40 Minuten backen, bis sie weich sind.

  • Kalorien (kcal): 112
  • Fett: 4g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 16g

Blumenkohl-Steaks mit Aioli

Braten, grillen, backen – das geht nicht nur mit Fleisch. Gemüse wie Blumenkohl (oder auch Auberginen und Zucchini) lässt sich auf diese Arten genauso lecker zubereiten. Überzeugen Sie sich selbst:

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1,5 EL Mayonnaise
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/4 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 1 TL Worcestershire-Sauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Kopf Blumenkohl (frisch, im Ganzen)
  • 2 TL Rapsöl
  • 1 EL Gewürze (nach Wahl z.B. Kümmel, Koriander, Chili, Zatar o.ä.)
Zubereitung Blumenkohl-Steaks mit Aioli

  1. Backofen auf 200° vorheizen.
  2. Für die Aioli: Mayo, gehackten Knoblauch, Worcestershire-Soße und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel vermengen. Creme mit Salz und Pfeffer anschmecken, dann beiseite stellen.
  3. Blumenkohl von den Blättern befreien und waschen (im Ganzen). Strunk kappen, aber nicht ganz herausschneiden, denn er hält später das “Steak” zusammen. Ca. 1,5 cm dicke Scheiben aus der Mitte des Blumenkohlkopfes herausschneiden (von oben durch den Strunk). Die seitlichen Ränder ohne Strunk sind zum Braten weniger gut geeignet.
  4. Die Scheiben bzw. Steaks mit Öl bestreichen und von beiden Seiten kräftig würzen.
  5. Das restliche Öl in einer Pfanne auf höchster Stufe erhitzen. Die Blumenkohl-Steaks in das heiße Öl geben und nur von einer Seite ca. 1 min scharf anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, Steaks wenden und für 10 min in den Backofen schieben, bis die Rückseite goldbraun und der Strunk weich ist.
  6. Steaks mit einem Klacks Aioli servieren.
  • Perfekte Beilage: Kartoffelpüree.
  • Kalorien (kcal): 230
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 9g

Kürbis-Risotto

Risotto sollte immer schön sämig sein. Falls es mal klumpt oder zu trocken ist, einfach etwas Brühe oder Wein nachgießen

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
  • 4 TL Öl
  • 1 Zehe Knoblauch (gepresst)
  • 2 cm Ingwer (gehackt)
  • 300 g Risotto-Reis, roh
  • 500 g Kürbis(se) (in 1 cm große Würfel schneiden)
  • 50 ml Weißwein
  • 800 ml Gemüsebrühe (ggf. glutenfrei)
  • 40 g Parmesan (gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Kürbis-Risotto

  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in wenig Öl glasig dünsten, Reis dazu geben und kurz mitdünsten. Mit Wein ablöschen und einkochen lassen.
  2. Nach und nach die Brühe dazugießen, wobei stetig gerührt werden muss.
  3. Wenn der Reis noch Biss hat, den Kürbis und noch etwas Brühe dazu geben und alles fertig garen. Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

  • Kalorien (kcal): 404
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 63g

Kürbissuppe mit Jakobsmuscheln

Ob püriert oder stückig: Kürbis ist nicht nur zu Halloween furchtbar lecker. Probieren Sie mal diese Kürbissuppe mit Honig-Nuss-Muschel-Topping:

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Kürbis(se) (Gewicht bezogen auf das reine Fruchtfleisch - ohne Schale)
  • 1 Handvoll Haselnüsse
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Butter (ungesalzen)
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 6 mittelgroße(s) Jakobsmuschel(n)
  • 1/4 Bund Schnittlauch
Zubereitung Kürbissuppe mit Jakobsmuscheln

  1. Kürbis aufschneiden, Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben, Kerne entfernen. Dann das Fleisch mit einem Pürierstab fein pürieren.
  2. Haselnüsse mit einem scharfen Messer halbieren, danach in einer Pfanne ohne Fett ca. 6 min lang anrösten. Pfanne regelmäßig schwenken, damit die Nüsse nicht schwarz werden. Beiseite stellen.
  3. Kürbismus, Honig, Brühe und Butter in einem Topf vermengen, dann auf kleinster Stufe unter Rühren erwärmen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.
  4. Währenddessen Olivenöl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen.
  5. Muscheln abspülen, trocken tupfen, nach Belieben salzen und pfeffern und ca. 3 min pro Seite in der heißen Pfanne anbraten, bis das Fleisch fest und ein wenig gebräunt ist. In der Zwischenzeit den Schnittlauch fein hacken.
  6. Suppe in tiefe Teller füllen, geröstete Nüsse und je 3 Muscheln in der Mitte platzieren. Mit Schnittlauch garnieren.

  • Kalorien (kcal): 370
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 22g

Maronen-Kürbis-Suppe

Ein absolutes Highlight im Herbst: Suppen! Mit dieser Kombi aus Kürbis, Maronen und Kräutern löffeln wir uns die stürmische Jahreszeit einfach schön. Und ganz nebenbei tun wir auch noch was Gutes für unseren Körper. Da detoxen wir gleich doppelt so gerne!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 750 g Butternut-Kürbis
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Apfel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Blätter Loorbeerblätter
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 100 g Marone(n)
  • 200 g Maronenpüree
Zubereitung Maronen-Kürbis-Suppe

  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  2. Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Mit 1 EL Olivenöl beträufeln und 25 bis 30 Minuten im Ofen garen.
  3. Zwiebel und Apfel klein schneiden, Knoblauch pressen und alles zusammen im restlichen Kokosöl weich dünsten.
  4. Gemüsebrühe, Kürbis, die Kräuter, Lorbeerblätter, den Saft der Zitrone, Maronen (eine Handvoll zum Garnieren übrig lassen) und das Püree zu­fügen, umrühren und zum Kochen bringen. Weitere 15 bis 20 Minuten köcheln und dann leicht abkühlen lassen.
  5. Mit dem Pürierstab glatt mixen.
  6. Die übrigen Maronen rösten, hacken und als Topping verwenden.

  • Kalorien (kcal): 580
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 88g

Koteletts mit Chicorée

Diese Mahlzeit liefert alles für Ihr Sixpack. Mehr als 40 Gramm Proteine pro Portion kurbeln den Stoffwechsel an und bauen Muskeln auf

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Schweinefleisch (Koteletts á 200 g)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen (gemahlen)
  • 2 Kolben Chicorée (der Länge nach geteilt)
  • 200 ml Weißwein
  • 50 ml Apfelessig
Zubereitung Koteletts mit Chicorée

  1. Schweinekoteletts mit Meersalz, Pfeffer und Fenchelsamen würzen. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Schweinekoteletts hinzufügen. Fleisch von beiden Seiten jeweils 3 bis 4 Minuten braten. Dann Chicorée-Hälften und Weißwein in die Pfanne geben. Deckel auf die Pfanne und 10 bis 12 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  2. Anschließend Koteletts und Chicorée auf 2 Teller verteilen. Danach Apfelessig in die Pfanne gießen und erhitzen, bis die Flüssigkeit kocht. Kurz umrühren.
  3. Die entstandene Soße über Fleisch und Chicorée geben und servieren.

  • Kalorien (kcal): 193
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 2g

Rote-Bete-Risotto mit Ziegenkäse

Die violette Rübe färbt alles, womit sie in Berührung kommt. Also Handschuhe und Schürze beim Kochen nicht vergessen, damit nur das Risotto in Farbe erstrahlt, und nicht Sie und die komplette Küche!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Rote Bete
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 120 ml Weißwein (trocken)
  • 160 g Reis, roh (Arborio-Reis z.B.)
  • 1 EL Butter (kalt)
  • 60 g Ziegenkäse
Zubereitung Rote-Bete-Risotto mit Ziegenkäse

  1. Rote Bete waschen, in einen Topf legen, mit Wasser bedecken und aufkochen, bis das Gemüse weich ist. 350 ml des Kochwassers aufbewahren. Zwiebel schälen und würfeln.
  2. Rote Bete schälen und in 1 Zentimeter große Würfel schneiden. Die Hälfte davon pürieren, die andere Hälfte zum Untermischen aufbewahren. Restwasser mit der Brühe in Topf oder Mikrowelle erwärmen.
  3. Olivenöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Knoblauch schälen und dazupressen, Zwiebel rein und glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen, bis er fast verdunstet ist. Nun den Reis dazugeben und unter Rühren braten, bis er knistert.
  4. Eine Kelle Brühe hinein und rühren, bis der Reis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat, dann die nächste Kelle dazugeben und einkochen lassen. Nach 10 Minuten die restlichen Rote-Bete-Würfel zufügen und die übrige Brühe 7 bis 8 Minuten einkochen lassen, bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde und der Reis bissfest ist. Hitze reduzieren, mit Salz und Pfeffer würzen und schnell die kalte Butter sowie das Gemüsepüree einrühren.
  5. Mit 3 Scheiben Ziegenrolle und Thymian servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 620
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 17g
  • Kohlenhydrate: 85g
29.09.2017| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft