Tolle Knolle – Kochen mit Kartoffeln 35 clevere Kartoffel-Rezepte

Kartoffeln – ein Dickmacher? Quatsch: Die Knolle liefert nicht nur komplexe Kohlenhydrate, sondern auch Eiweiß. Erstere füllen die Energiespeicher auf und fördern so die Regeneration nach dem Training

Paprika-Kartoffel-Tartes

Wie viele außergewöhnliche vegetarische Rezepte kennen Sie? Nein, ein gemischter Salat und Nudeln mit Tomatensoße zählen nicht. Höchste Zeit also, Ihren grünen Horizont zu erweitern! Zum Beispielen mit diesem Rezept:

Zutaten für 8 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika
  • 300 g Mürbeteig (Fertigprodukt aus der Kühltheke)
  • 3 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (kleine gelbfleischige, festkochende Sorte etwa Nicola oder Linda)
  • 5 getrocknete Tomaten (fein gewürfelt)
  • 100 g Feta (zerbröselt)
  • 1/2 TL Fenchelsamen (zerstoßen)
  • 1/2 TL Rosmarin (frisch oder getrocknet)
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 4 Olive(n) (am besten Kalamata-Oliven, entsteint und in dünne Scheiben geschnitten)
  • 1 EL Basilikum (frisch gehackt oder getrocknet)
Zubereitung Paprika-Kartoffel-Tartes

  1. Paprika in 4 bis 5 Teile schneiden und entkernen. Im Backofen mit der Haut nach oben bei 200 Grad rösten, bis die Haut gebräunt ist und Blasen wirft. Dann in Eiswasser abschrecken, die Haut abziehen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Mürbeteig auftauen lassen, bis er formbar geworden ist. Anschließend den Teig auf der Arbeitsplatte oder auf einem Brett ausrollen und in 8 etwa gleich große Stücke schneiden. Die Teigstücke zu Bällen formen. Danach mit einem Nudelholz zu kreisen mit Durchmesser von 12 Zentimetern ausrollen (müssen nicht perfekt sein). Teigkreise in eine beschichtete Muffin-Backform legen, die überstehenden Kanten dabei in dekorative Wellen legen.
  3. Den Ofen auf 200 Grad heizen (Umluft: 175 Grad). Inzwischen gewaschene Kartoffeln in Wasser kochen, bis sie gar sind. Abkühlen lassen, pellen und quer in 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
  4. Nun jeweils eine Kartoffelscheibe in ein Teigkörbchen legen, falls notwendig, ein wenig zurechtschneiden. Paprika, getrocknete Tomaten und Feta mischen. Einen Löffel dieser Mischung in jede Form füllen, dann mit einer zweiten Kartoffelscheibe bedecken.
  5. Verrühren Sie Rosmarin und Fenchelsamen mit den Eiern und gießen Sie den Mix in die Förmchen. Krönen Sie die Törtchen mit dem Rest der Paprikamischung und den vorbereiteten Olivenscheiben.
  6. 25 bis 30 minuten im Ofen backen, bis die Teigkanten schön braun geworden sind. Nach dem Backen weitere 5 Minuten in der Form ruhen lassen. Je nach Geschmack mit Basilikumblättern garnieren.

  • Kalorien (kcal): 45
  • Fett: 2g
  • Eiweiß: 3g
  • Kohlenhydrate: 5g

Leckere Lauchcremesuppe

Sie suchen eine kalorien- und fettarme Lauchcremesuppe ohne Sahne – aber mit viel Geschmack? Dann haben wir das perfekte Rezept für Sie!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 Stangen Lauch
  • 2 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mehligkochend)
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 Schuss Milch
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Leckere Lauchcremesuppe

  1. Für die Lauchcremesuppe zunächst einmal Zwiebel in grobe Stücke schneiden, den Lauch putzen, längs aufschneiden, waschen und in Ringe schneiden. Die Kartoffel(n) schälen und in mundgerechte Würfel schnippeln.
  2. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Lauch darin andünsten. Kartoffelwürfel kurz dazugeben und unter Rühren anrösten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 15 Min kochen, bis die Kartoffeln gar sind. Ggf. mit Gemüsebrühe auffüllen, so dass alles gut bedeckt ist.
  3. Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, dann die Milch dazugeben. Evtl. mit Gemüsebrühe ein wenig flüssiger machen, falls die Suppe zu dünn ist. Lauchcremesuppe mit Salz und Pfeffer würzen, mit Petersilie bestreuen und servieren.
  • Wer mag und nicht auf Kalorien oder Kohlenhydrate achtet, garniert die Suppe zusätzlich mit Croutons (wie im Bild).
  • Kalorien (kcal): 184
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 22g

Lauwarmer Knoblauch-Kartoffelsalat

Kartoffelsalat liefert Gemüse pur- und damit ganz viele Vitamine. Chorizo sorgt für Würze, Honig für ausgleichende Süße

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 800 g Kartoffel(n) (festkochend)
  • 125 g Kräuterbutter (Knoblauch)
  • 100 g Chorizo
  • 2 mittelgroße(s) Zucchini
  • 200 g Kirschtomate(n)
  • 3 EL Olivenöl
  • 6 EL Weißer Balsamico
  • 2 TL Senf (mittelscharf)
  • 2 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
Zubereitung Lauwarmer Knoblauch-Kartoffelsalat

  1. Kartoffeln gründlich waschen, als Pellkartoffeln garen, pellen, in Scheiben schneiden und mit 3 EL geschmolzener Knoblauch-Kräuterbutter vermischen. Chorizo in dünne Scheiben schneiden, in 1 EL Knoblauch-Kräuterbutter bei mittlerer Hitze anbraten und herausnehmen.
  2. Zucchini waschen, putzen, in Scheiben schneiden und in restlichem Bratfett und restlicher Knoblauch-Kräuterbutter anbraten. Tomaten waschen und halbieren.
  3. Öl, Essig, Senf und Honig verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Salatzutaten vermischen. Salat kurze Zeit durchziehen lassen und servieren.

  • Kalorien (kcal): 564
  • Fett: 41g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 38g

Extra krosse Pommes frites

Diese Kartoffel-Stäbchen haben Suchtpotential:

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 5 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (große, mehlig oder vorwiegend fest kochend)
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Meersalz
Zubereitung Extra krosse Pommes frites

  1. Kartoffeln dünn schälen, in 1 cm dicke Stäbchen schneiden, kalt abbrausen und auf einem Küchentuch abtropfen.
  2. Fett in der Fritteuse oder einer tiefen Pfanne auf 150 Grad erhitzen, frei schwimmende Kartoffelstäbchen 5 bis 8 min frittieren.
  3. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Öl auf 200 Grad erhitzen und Stäbchen ein zweites Mal frittieren. Nach 2 bis 3 min sind die Pommes goldbraun und knusprig. Dann mit Meersalz (frisch aus der Mühle) würzen.
  • Tipp: Sie mögen’s orientalisch oder feurig? Dann würzen Sie mit Curry und gemahlenem Zitronengras beziehungsweise mit Paprikapulver, Cayennepfeffer oder Chili.
  • Kalorien (kcal): 135
  • Fett: 15g

Ayurvedische Bratkartoffeln

Exotisches Bratkartoffel-Rezept aus der ayurvedischen Küche

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 500 g Kartoffel(n) (festkochend)
  • 150 g Zwiebel(n)
  • 10 g Knoblauch
  • 5 g Ingwer
  • 1 EL Ghee
  • 1 TL Curryblätter
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1/2 TL Chili
  • 1/4 TL Kurkuma
  • Kristallsalz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Zubereitung Ayurvedische Bratkartoffeln

  1. Kartoffeln in Salzwasser run 10 Minuten kochen. Anschliessend Kartoffeln in Scheiben schneiden und Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer zerkleinern.
  2. Ghee in einer Pfanne erhitzen und etwas Kristallsalz beigeben.
  3. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin anbraten.
  4. Kartoffelscheiben und Gewürze (Curryblätter, Senfsamen, Chili, Kurkuma, Salz, Zitronensaft) dazugeben und goldbraun braten.

  • Kalorien (kcal): 265
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 7g
  • Kohlenhydrate: 42g

Würzige Backkartoffel

Der perfekte Partner für Ihr Steak – die klassische Baked-Potatoe. Die gibt es nicht nur im Restaurant, sondern ist auch ruck-zuck zu Hause selbst gemacht. Am besten Mittags futtern – um am Abend ein Zuviel an Kohlenhydraten zu vermeiden

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • 200 ml Milch (1,5 % Fett)
  • 60 g Cheddar (gerieben)
  • 2 EL Butter
  • 4 Stange Frühlingszwiebel(n) (gehackt)
  • 50 g Sourcream
  • 1 TL Pfeffer (frisch gemahlen)
Zubereitung Würzige Backkartoffel

  1. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor. Pinseln Sie die rohen Kartoffeln (im Ganzen) mit etwas Olivenöl ein und geben Sie eine Prise Salz über die Schale. Für 35 bis 40 Minuten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech in den Ofen schieben.
  2. Nachdem die Kartoffeln ein wenig abgekühlt sind, halbieren Sie diese der Länge nach. Löffeln Sie vorsichtig das Kartoffelinnere heraus (lassen Sie einen kleinen Rand stehen, damit die Schale nicht reißt) und geben Sie es dann in eine Schüssel. Mischen Sie in der Schüssel Milch, Butter, Käse und Zwiebeln mit einem Holzlöffel unter. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Währenddessen füllen Sie die Kartoffelhälften mit einem Löffel wieder auf. Etwas Käse drüber, dann für 3 bis 5 Minuten in den Ofen, bis die Kartoffeln goldbraun und kross sind.
  4. Mischen Sie gemahlenen Pfeffer mit Sourcream und geben Sie die Soße mit dem Löffel auf die Kartoffelhälften. Bacon- und Jalapeñostücke obendrauf

  • Kalorien (kcal): 277
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 18g

Balkan-Kartoffeln

Die Balkanküche ist meist deftig – aber vor allem lecker! Diese Rezept für Balkan-Kartoffeln ist schnell gemacht und eine prima Alternative zu fettem Kartoffelauflauf

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Kartoffel(n) (am Vortag gekocht)
  • 150 g Paprika
  • 100 g Poree
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 Zweige Thymian
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 5 EL Olivenöl
  • 30 g Grüne Olive(n)
  • Salz
  • Pul Biber (Paprikagewürzmischung)
  • 100 g Schafskäse
  • 4 Zweige Petersilie
Zubereitung Balkan-Kartoffeln

  1. Die Kartoffeln pellen. Paprikaschoten und Porree putzen und klein schneiden. Eingelegte Paprika würfeln. Knoblauch zerdrücken und den Thymian fein hacken. Von der Zitrone 1 TL Schale abreiben und den Saft auspressen.
  2. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Kartoffeln darin ca. 4 Min. anbraten. Paprika und Porree hinzufügen und weitere 2 Min. anbraten. Eingelegte Paprika, Knoblauch, Oliven, Thymian und Zitronenschale hinzufügen. Mit 1 EL Zitronensaft, Salz und Pul Biber abschmecken.
  3. In eine Auflaufform geben, mit zerriebenem Schafskäse bestreuen und bei 200 °C 15-20 Min. backen.

  • Kalorien (kcal): 347
  • Fett: 23g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 26g

Kartoffel-Parmesan-Gnocchi in Salbeibutter

Rund, lecker und mit einem Haps im Mund: Wenn Sie mal wieder nicht wissen ob Sie heute eher auf Nudeln, Kartoffeln oder Reis Lust haben, hauen Sie sich ein paar Gnocchis in die Pfanne! Das bringt Abwechslung in die Kohlenhydratpalette

Zutaten für 12 Portion(en)
  • 2 kg Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 400 g Mehl
  • 2 EL Speisestärke
  • 100 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 5 Eigelb
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Meersalz
  • 2 EL Butter
  • 8 Blätter Salbei
Zubereitung Kartoffel-Parmesan-Gnocchi in Salbeibutter

  1. Die Kartoffeln als Pellkartoffeln garen, schälen, ausdampfen lassen. Mit Mehl, Stärke, Parmesan, Eigelb zu Kartoffelteig kneten, mit Salz abschmecken, dann rollen, schneiden und zu Gnocchi formen.
  2. In der Zwischenzeit reichlich Wasser in einem breiten Topf zum Kochen bringen. Das Wasser leicht salzen und die Gnocchi portionsweise in siedendem Wasser garen. Wenn die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen (nach zirka 5 Minuten), sind sie gar.
  3. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, mit kaltem Wasser abschrecken.
  4. Mit ein wenig Butter und ein paar Salbeiblättern in der Pfanne schwenken, fertig.

  • Kalorien (kcal): 312
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 50g

Kartoffel-Spitzkohl-Gratin

Spitzkohl enthält viel Ascorbigen, welche eine Vorstufe des Vitamin C sind. Dazu hat er kaum Fett und ist trotz der Ballaststoffe eine leichtverdauliche Kohlsorte

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 250 g Kartoffel(n)
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebel
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 TL Margarine
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 100 g Spitzkohl
  • 120 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 125 ml Milch
  • 1 EL Petersilie (gehackt)
  • 40 g Bergkäse (gerieben)
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1/2 TL Öl (für die Form)
Zubereitung Kartoffel-Spitzkohl-Gratin

  1. Rote Zwiebel fein hacken. Frühlingszwiebel und Spitzkohl in Streifen, Möhre in Scheiben schneiden.
  2. Die Kartoffeln etwa 10 Minuten vorkochen, dann pellen und in Scheiben schneiden.
  3. Rote Zwiebel und Frühlingszwiebel in Margarine andünsten, Karotte und Kohl dazugeben und dann mit Brühe ablöschen. Zugedeckt etwa 5 Minuten garen. Dann abgießen, Sud auffangen.
  4. Kartoffeln und Gemüse in eine leicht geölte Gratinform schichten, mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Gemüsesud mit Milch kurz erhitzen, Kräuter einrühren, über das Gemüse gießen. Käse mit Bröseln vermischen, darüber streuen.
  6. Das Ganze im Backofen bei 180 °C etwa 15 Minuten überbacken.

  • Kalorien (kcal): 565
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 27g
  • Kohlenhydrate: 64g

Kürbis-Kartoffel-Püree

Köstliche, saisonale Alternative zum gewöhnlichen Kartoffelpüree

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Instant-Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 200 ml Milch
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Püree

  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Den Kürbis in Würfel schneiden, schälen ist bei Hokkaido nicht nötig. Beides in einen Topf geben und mit Wasser bedecken, salzen und die gekörnte Brühe dazu geben. Ca 20 Minuten köcheln, bis Kartoffeln und die Kürbiswürfel weich sind. Abschütten.
  2. Zwiebel und Knoblauch in Butter und Öl glasig dünsten, Milch dazu geben, salzen, pfeffern und Muskat dazu geben.
  3. Die Zwiebelmischung zum Kartoffel-Kürbis-Mix geben und stampfen.
  • Kräuter-Deko (wie im Bild) nach Belieben.
  • Kalorien (kcal): 252
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 35g

Kartoffelpüree-Auflauf

Aufgepeppt: Die Mischung aus Ei und Kartoffeln steigert die biologische Wertigkeit der enthaltenen Proteine

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Brathähnchen
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (klein)
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (groß, weichkochend)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
Zubereitung Kartoffelpüree-Auflauf
  • Brathähnchen werden häufig entsorgt, nachdem Keulen, Flügel und Filet vertilgt sind. Es ist skandalös, wie viel Fleisch und hochwertige Proteine Ihnen so durch die Lappen gehen! Kratzen Sie alles von den Knochen herunter. Sie werden erstaunt sein, wie viel da zusammenkommt.
  1. Die Zwiebel hacken, die Karotte reiben, beides 5 Minuten in Olivenöl anbraten.
  2. Mit dem Fleisch mischen und in eine Auflaufform füllen.
  3. Kartoffeln garen, mit Ei zerdrücken, über die Hähnchenmischung geben.
  4. Im Ofen backen, bis alles heiß ist, dann mit Oberhitze etwas bräunen.

  • Kalorien (kcal): 712
  • Fett: 43g
  • Eiweiß: 79g
  • Kohlenhydrate: 5g

Ofenkartoffeln mit Rosmarin

Gegen Vergesslichkeit ist ein Kraut gewachsen: Rosmarin. Verantwortlich dafür sind enthaltene Substanzen, die antioxidativ wirken und so die Entstehung degenerativer Erkrankungen (zum Beispiel Alzheimer) verhindern können

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz (frisch gemahlen)
  • 1 EL Rosmarin (Pulver)
  • 200 g Kräuterquark
Zubereitung Ofenkartoffeln mit Rosmarin

  1. Blech mit Olivenöl bestreichen. Eine Auflaufform geht auch – und macht nicht soviel Dreck.
  2. Kartoffeln schälen, achteln, aufs Blech geben. Wer kleine Kartoffeln hat – kann diese auch nur halbieren.
  3. Mit Salz und Rosmarin bestreuen.
  4. Im Ofen bei 200 Grad (Umluft) 25 Minuten backen.
  5. Mit Kräuterquark genießen.

  • Noch aromatischer wird es, wenn Sie ein paar frische Zweige Rosmarin zwischen die Kartoffeln legen.
  • Kalorien (kcal): 325
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 38g

Kartoffel-Rosmarin-Gratin

Macht Linda nackig! Und Sieglinde! Das sind die Namen der beliebtesten Kartoffelsorten. Bereiten Sie sie in Form eines Auflaufs zu – so wie diesem hier:

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Kartoffel(n)
  • 1 TL Rosmarin
  • 25 g Butter
  • 75 g Crème fraîche
  • 75 ml Sahne
  • 1 Eigelb
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 30 g Parmesan
  • 1 Prise Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Kartoffel-Rosmarin-Gratin

  1. Die Kartoffeln schälen, danach in dünne, etwa 0,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Kartoffelscheiben darin etwa 1 Minute vorkochen. In ein großes Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und anschließend abtropfen lassen.
  2. Danach Rosmarinnadeln abzupfen und klein hacken.
  3. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  4. Eine feuerfeste Form (oval oder rund, Durchmesser zirka 25 Zentimeter) mit 10 Gramm Butter ausstreichen. Die Kartoffelscheiben anschließend dachziegelartig einschichten.
  5. Für die Soße verrühren Sie Sahne und Crème fraîche in einer Schüssel. Dann das Ei trennen. Das geht am besten, indem Sie es vorsichtig an einer harten, schmalen Kante in der Mitte einschlagen. Mit beiden Daumen in den Spalt greifen und das Ei um 90 Grad drehen, dann die Schalen vorsichtig auseinanderbrechen – so kann das Eiweiß abfließen, in der unteren Hälfte bleibt das Eigelb zurück. Um Resteiweiß zu entfernen, füllen Sie das Gelbe von einer Schalenhälfte in die andere, bis das Weiße abgeflossen ist.
    Eigelb in die Schüssel geben und 15 Gramm geriebenen Parmesan dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Rosmarin würzen, Knoblauch schälen und hineinpressen. Alles gut verrühren, über den Kartoffeln verteilen. Den restlichen Parmesan darüber reiben, den Rest Butter in Flöckchen darauf verteilen.
  6. 45 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen, bis der Käse goldbraun ist.

  • Kalorien (kcal): 523
  • Fett: 39g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 32g

Kürbis-Kartoffel-Suppe

Genießen Sie die Kürbiszeit in vollen Zügen, ähh Löffeln! Peppen Sie dieses (ohnehin schon) leckere Süppchen noch mit gerösteten Kürbiskernen oder selbstgemachten Croutons auf.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kürbis(se)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mittelgroß)
  • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 30 g Butter
  • 1250 ml Wasser
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Petersilie
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Suppe

  1. Den Kürbis teilen, die Kerne daraus entfernen und grob raspeln (beim Hokkaido-Kürbis kann die Schale mit verarbeitet werden).
  2. Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten schälen und würfeln. Die Zwiebelwürfel in zerlassener Butter anbraten. Dann das weitere Gemüse dazugeben und mit anbraten.
  3. Das Wasser dazugeben und alles etwa 20 Minuten garen.
  4. Mit einem Mixstab pürieren und nach Bedarf mit den Gewürzen abschmecken. Zum Schluss die Sahne unterrühren und die Petersilie darüber streuen.
  5. Wer mag röstet noch ein paar Kürbiskerne fettfrei in deiner Pfanne und toppt die Suppe damit. Auch selbstgemachte Croutons aus Toastbrot sind schnell gemacht und mega lecker.

  • Kalorien (kcal): 222
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 18g

Thunfisch-Kartoffel-Salat mit Ei

Dieser Salat steckt voller Power. Die Kartoffeln liefern die Kohlenhydrate, Thunfisch und Eier eine Menge an hochwertigem, tierischen Eiweiß, welcher der Körper besonders gut verwerten kann.

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 75 g Grüne Bohne(n) (TK)
  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 3 mittelgroße(s) Cherrytomate(n)
  • 2 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (gekocht)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • 1 TL Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung Thunfisch-Kartoffel-Salat mit Ei

  1. Bohnen kurz in Salzwasser blanchieren.
  2. Derweil Thunfisch abtropfen lassen, Tomaten halbieren, Kartoffeln in Scheiben schneiden, das Ei kochen und anschließend vierteln. Alles zusammen mit den Bohnen auf einen Teller geben.
  3. Olivenöl, Balsamico und Gewürze zu einem Dressing vermengen und darübergeben.
  4. Petersilie hacken und darüberstreuen.

  • Kalorien (kcal): 532
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 50g
  • Kohlenhydrate: 32g

Spargel-Kartoffel-Auflauf

Statt nach einem fetten Sonntagsbraten ermattet in die Kissen zu sinken, durchpflügen Sie nach diesem Spargel-Auflauf das Bett und genießen Ihr “Dessert”. Der Auflauf enthält viel Eiweiß, und das senkt den SHBG-Wert im Blutkreislauf. Das SHBG (Sex-Hormon-bindendes Globulin) absorbiert durchschnittlich 70 bis 80 Prozent der im Blut zirkulierenden Sexualhormone und macht sie damit wirkungslos

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 300 g Spargel
  • 260 g Kartoffel(n) (geschält und gewürfelt)
  • 50 g Käse (z.B. Emmentaler)
  • 1 EL Mehl
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er) (ganz)
  • 4 Eiweiß
  • 360 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Spargel-Kartoffel-Auflauf

  1. Zwiebeln im Öl glasig braten.
  2. Spargel eine Minute lang kochen, anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.
  3. Zwiebeln, Spargel, Käse und Kartoffeln (in Scheiben geschnitten) in einer Auflaufform verteilen. Mehl drüber geben und alles durchrühren.
  4. Eier, Milch, Salz und Pfeffer verquirlen und in die Form gießen.
  5. 45 Minuten im Ofen backen (davon die letzten fünf auf der obers­ten Schiene braun grillen).

  • Kalorien (kcal): 256
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 20g
  • Kohlenhydrate: 20g

Kürbis-Kartoffel-Puffer

Schnöde Kartoffelpuffer kann ja jeder. Aber in Kombi mit Kürbis werden die Puffer zu einer explosiven Gaumenfreude, die am besten mit einem herzhaften Dip mundet

Zutaten für 5 Portion(en)
  • 400 g Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 350 g Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 EL Kürbiskerne
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 TL Öl
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Salz
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Puffer

  1. Die Schale vom Hokkaido-Kürbis kann man essen, muss daher nicht entfernt werden – man kann es aber tun, wie man mag. Das Kürbisfleisch mit dem Gemüsehobel raspeln.
  2. Kartoffeln schälen und ebenfalls raspeln. Zwiebel häuten und fein hacken. Beides mit dem Kürbis vermengen. Die Kürbiskerne unterheben. Ei dazu geben sowie die Stärke darüber verteilen. Mit Cayenne, Muskat und Salz würzen. Alles gut miteinander vermischen – geht am besten mit den Händen. Kurz ziehen lassen.
  3. In einer Pfanne das Öl erhitzen. Mit einem Löffel das Kürbis-Kartoffel-Gemisch in Form von kleinen Küchlein in das Fett geben und knusprig braten.
  4. Auf Küchenkrepp legen, damit das Fett etwas aufgesaugt wird.

  • Kalorien (kcal): 156
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 23g

Selbstgemachte Gnocchi mit Rucola-Pesto

Kartoffel-Gnocchi mit selbstgemachtem, frischen Pesto in kürzester Zeit- und das Prädikat LECKER verdient dieses Rezept alle mal!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 750 g Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 125 g Weizenmehl
  • Salz
  • 1 EL Butter (zum Anbraten, optional)
  • 50 g Rucola (alternativ: Basilikum)
  • 25 g Walnüsse
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 125 ml Olivenöl
  • 25 g Parmesan
  • Pfeffer
Zubereitung Selbstgemachte Gnocchi mit Rucola-Pesto

  1. Die in Salzwasser gekochten, mehligen Kartoffeln durch eine Presse drücken, mit Weizenmehl verkneten.
  2. Teig salzen, zu 1 cm dicken Würsten ausrollen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Mit einer Gabel Rillen hineindrücken. In kochendes Wasser geben, bis sie an die Oberfläche steigen. Abtropfen lassen.
  3. Pesto aus Rucola, Walnüssen, Knobizehen, Salz, Pfeffer und Parmesan mixen. Öl nach und nach dazugeben. Servieren. Nach Belieben noch mit etwas Parmesan bestreuen und mit einem frischem Basilikumblatt o.ä. dekorieren.
  • Wer es jetzt noch etwas knuspriger haben möchte gibt die Gnocchi in eine Pfanne mit etwas Butter und schwenkt sie, bis sie leicht braun werden. Das Pesto zum Schluss dazugeben und noch einmal alles durchschwenken.
  • Kalorien (kcal): 614
  • Fett: 41g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 50g

Kräuter-Kartoffel-Säckchen

Sie lieben es Geschenke auszupacken? Dann packen Sie sich jetzt einfach Ihr eigenes Päckchen – der Inhalt wird Ihnen gefallen

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 500 g Kartoffel(n) (kleine, sogenannte Drillinge)
  • 4 EL Butter
  • Meersalz
  • 4 Zweige Thymian (alternativ: Rosmarin, oder von beiden ein wenig)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
Zubereitung Kräuter-Kartoffel-Säckchen

  1. Auf 4 Seiten Backpapier (30 x 40 cm) die gesamten Kartoffeln gleichmäßig verteilen.
  2. Dazu pro Portion 1 EL Butter, etwas Meersalz und einen Kräuterzweig (Thymian oder Rosmarin) geben.
  3. Papierränder mit 1 verschlagenem Ei bestreichen, zusammenzwirbeln.
  4. Im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen 25 Minuten garen, bis sich das Papier stark aufbläht.

  • Kalorien (kcal): 199
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 19g

Kartoffelsuppe mit Würstchen

Die Bodenschätze sind zum Greifen nah. Ein paar Zentimeter unter der Erdoberfläche warten die Kartoffeln darauf, ans Tageslicht befördert zu werden. Sie zu bergen, lohnt sich: Die Knollen sind reich an den Vitaminen B1,B2, B6 und C, außerdem senken sie das Cholesterin.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 400 g Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 2 EL Rapsöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Emmentaler (gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Brunnenkresse (alternativ: Petersilie, Schnittlauch - nach Belieben)
  • 4 mittelgroße(s) Wiener Würstchen
Zubereitung Kartoffelsuppe mit Würstchen

  1. Möhren und die mehlig kochenden Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln, danach in einem Topf mit Rapsöl andünsten.
  2. Mit Gemüsebrühe ablöschen, zugedeckt 45 Minuten köcheln lassen.
  3. Vom Herd nehmen, pürieren, geriebenen Emmentaler unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Brunnenkresse, Petersilie oder Schnittlauch bestreuen
  4. Würstchen im Ganzen einfach dazu essen oder in Stücke schneiden und mit in die Suppe geben.

  • Wer auf seine Linie achten muss oder will lässt den Käse weg und gibt lediglich einen Klacks Creme fraîche auf seinen Teller bzw. auf  die Suppe. Auch lecker – aber nicht so cremig.

 

  • Kalorien (kcal): 394
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 17g
  • Kohlenhydrate: 18g

Klassischer Kartoffelbrei

Kartoffeln sind nicht nur echte Sattmacher – sondern auch gesund und vor allem vielseitig. Ob als Suppe, gebacken, frittiert oder gestampft – die Erdäpfel lassen sich in viele leckere Gerichte verwandeln. Hier ein Basic-Rezept für Kartoffelbrei:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kartoffel(n) (roh, mehlig kochend)
  • 2 TL Salz (für das Kartoffelwasser)
  • 2 Schuss Milch
  • 3 EL Butter
  • 1 Prise Muskat (gerieben, frisch oder aus der Dose)
Zubereitung Klassischer Kartoffelbrei

  1. Kartoffeln schälen, würfeln, im Topf mit Wasser bedecken.
  2. Salz dazu, aufkochen, 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Vom Herd nehmen, etwas Milch, Butter, geriebene Muskatnuss dazu.
  4. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken, danach kräftig durchrühren. Wer es besonders cremig mag, rührt das Ganze noch mit dem Mixer durch.
  • Wer mag gibt noch etwas frische Petersilie dazu!
  • Kalorien (kcal): 249
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 36g

Kartoffel-Möhren-Suppe mit Curry-Croûtons

Im Currypulver sind viele verschiedene Gewürze enthalten, darunter meist auch schwarzer Pfeffer, Kardamom und Ingwer – Gewürze die dafür bekannt sind, die Verdauung zu unterstützen. Daher ist Currypulver besonders geeignet für die, die unter einer Lebensmittelunverträglichkeit oder -intoleranz leiden

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1000 g Karotte(n)
  • 750 g Kartoffel(n)
  • 4 EL Öl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 TL Instant-Gemüsebrühe (bei Bedarf glutenfrei)
  • 1250 ml Wasser
  • 4 Scheiben Toastbrot (glutenfrei)
  • 2 TL Currypulver
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung Kartoffel-Möhren-Suppe mit Curry-Croûtons

  1. Möhren und Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Möhren und Kartoffeln darin anbraten. Die Zwiebel schälen, in dünne Ringe schneiden und hinzufügen. Mit Wasser ablöschen, Brühe einrühren und aufkochen lassen. Etwa 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  2. Inzwischen Brot in Würfel schneiden. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen, Brotwürfel darin ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze rösten. Curry darüberstäuben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie waschen, trocken tupfen, abzupfen und in feine Streifen schneiden.
  3. Suppe mit einem Kartoffelstampfer grob zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Petersilie bestreuen. Dazu die Curry-Croûtons servieren.

  • Kalorien (kcal): 389
  • Fett: 14g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 54g

Kartoffel-Makrelen-Salat mit Avocado

Das Beste für Ihre Regeneration bietet dieser Makrelensalat: Proteine, Vitamine, Ballaststoffe, gute Fette und Kohlenhydrate

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 80 g Makrele(n) (geräuchert)
  • 100 g Kartoffel(n) (geschält)
  • 1/2 mittelgroße(s) Avocado(s)
  • 60 g Rote Bete
  • 30 g Rucola
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 TL Kapern
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Crème fraîche
Zubereitung Kartoffel-Makrelen-Salat mit Avocado

  1. Kartoffeln kochen und würfeln.
  2. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Rote Bete abtropfen lassen und würfeln und Avocado auch in Stück schneiden.
  3. Rucola waschen und in Stücke zupfen. Das Gemüse vermischen und mit Kapern bestreuen.
  4. Crème fraîche mit Zitronensaft vermischen und über den Salat geben.
  5. Zum Schluss die Makrelenstückchen auf dem Salatverteilen.

  • Kalorien (kcal): 384
  • Fett: 38g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 8g

Kartoffel-Haferflocken-Puffer

Die Haferflocken sorgen dafür, dass die Kartoffelpuffer beim ausbacken nicht zerfallen – also quasi eine Geling-Garantie! Probieren Sie es aus!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 750 g Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Haferflocken (zarte)
  • 2 EL Rapsöl
Zubereitung Kartoffel-Haferflocken-Puffer

  1. Kartoffeln und die Zwiebel schälen, in eine Schüssel reiben. Masse in ein Küchentuch geben, gut ausdrücken. Flüssigkeit auffangen, unter Rühren aufkochen und unter die geriebenen Kartoffeln mischen.
  2. Ei und Haferflocken in Kartoffelteig rühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Häufchenweise (je nachdem wie groß Sie die Puffer wollen) in eine beschichtete Pfanne geben und beidseitig goldbraun backen.

 

  • Kalorien (kcal): 224
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 7g
  • Kohlenhydrate: 30g

Beilage: Kartoffelknödel (roh)

Rohe Klöße (also Klöße aus rohen Kartoffeln) schmecken besonders gut zu Rinder- und Schweinebraten. Die selbstgemachte Variante schlägt locker jeden Tüten – oder Pulverkloß. Probieren Sie es aus:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kartoffel(n) (roh, mehlig kochend)
  • 160 ml Milch
  • 40 g Butter
  • 80 g Grieß
  • 30 g Weißbrot (in Würfel geschnitten, in Butter angeröstet)
  • Salz
  • Muskat
Zubereitung Beilage: Kartoffelknödel (roh)

  1. Kartoffeln reiben, in Küchentuch schütten, abtropfen lassen und aus­drücken. Flüssigkeit auffangen und warten, bis sich die Stärke abgesetzt hat. Wasser abgießen, Stärke mit Kartoffelmasse mischen.
  2. Milch, einen gestrichenen Teelöffel Salz und Butter aufkochen. Grieß hinzugeben, mit dem Holzlöffel abrühren, bis sich der Kloß bildet.
  3. Grießkloß und geriebene Kartoffeln zu einer Masse verarbeiten, mit Muskatnuss und Salz würzen.
  4. Salzwasser erhitzen. Klöße formen, einige Weißbrotwürfel in die Mitte drücken. Im siedenden Wasser bei leicht ge­öffnetem Deckel 20 Minuten ziehen lassen.

  • Lecker zu Rotkohl und Ente (siehe auch Fotobeispiel/ Serviervorschlag)
  • Kalorien (kcal): 341
  • Fett: 11g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 51g

Japanischer Kartoffelsalat

Der Clou an diesem Kartoffelsalat ist die spezielle japanische Mayonnaise – Kewpie. Sie ist in Japan Kult und wird wie Ketchup dort zu allem möglichen (und unmöglichen) gegessen. Probieren Sie es aus:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 700 g Kartoffel(n) (festkochend)
  • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 1/2 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Mayonnaise (oder Kewpie: jap. Mayo)
Zubereitung Japanischer Kartoffelsalat

  1. Kartoffeln abbürsten und mit Schale 20 bis 30 Minuten lang in Salzwasser kochen. Abkühlen lassen, pellen, in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
  2. Während die Kartoffeln kochen Karotten schälen, waschen, in 0,5 Zentimeter-Scheiben schneiden, 10 Minuten bissfest kochen.
  3. Eier hart kochen (mindestens 7 Minuten) und in Würfel hacken.
  4. Die Zwiebel fein würfeln und zusammen mit den Kartoffel-, Karotten- und Eierstückchen in eine größere Schüssel geben.
  5. Die Gurke längs halbieren. Mit einem kleinen Löffel die Kerne herauskratzen, da sie den Salat verwässern würden. Den Rest in etwa 1 Zentimeter dicke Würfel schneiden, in eine Schüssel geben, ½ Teelöffel Salz hinzufügen und 30 Minuten ziehen lassen. Ausgetretenes Wasser abgießen.
  6. Gurke zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben und dann mit der Mayonnaise vorsichtig vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den fertigen Salat bei Raumtemperatur servieren.

  • Perfekt dazu: unsere Makrelen mit Teriyaki-Glasur
  • Kalorien (kcal): 368
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 29g

Gedämpfter Schellfisch mit Olivenöl-Kartoffelstampf und Crème fraîche-Sauce

Neben hochwertigen Proteinen enthält Schellfisch viel Vitamin B12. Das Eiweiß ist Baumaterial für die Muskeln. Vitamin B12 hilft außerdem beim Kohlenhydratstoffwechsel, so dass während des Trainings ruck, zuck Ihre Energiereserven aufgefüllt werden können

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 2 EL Wasser 150
  • 150 g Schellfisch (Filet)
  • 3 EL Crème fraîche
  • 1 TL Senf (Körner)
  • 1 EL Petersilie
  • 50 ml Olivenöl
  • Meersalz
  • Pfeffer
Zubereitung Gedämpfter Schellfisch mit Olivenöl-Kartoffelstampf und Crème fraîche-Sauce

  1. Kartoffel schälen, in dicke Würfel schneiden, dann mit der Hälfte der Wassermenge in einen Dampfgar-Kochbeutel geben. Beutel verschließen und im oberen Bereich zweimal einstechen.
  2. Schellfisch mit dem restlichen Wasser, Senfkörnern und 2/3 der Crème fraîche in einen zweiten Beutel geben. Petersilie hacken, hineinstreuen, Beutel schließen und am oberen Ende anpiksen.
  3. Die beiden Beutel auf einem Teller in die Mikrowelle geben, auf höchster Stufe 3 Minuten garen, wieder herausnehmen.
  4. Olivenöl mit je 1 Prise Salz und Pfeffer in den Kartoffelbeutel geben, kurz schütteln. Die Kartoffel auf einem Teller mit einer Gabel zerdrücken.
  5. Fisch aus dem Beutel holen und auf die Kartoffel legen. Die restliche Crème fraîche in den Beutel geben, schütteln und über dem Fisch verteilen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

 

  • Kalorien (kcal): 776
  • Fett: 65g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 13g

Selbst gemachte Kartoffel-Chips

Für alle Couch-Potatoes: selbstgemachte Chips! Die Würzmischung können Sie nach Belieben variieren und zum Beispiel auch nur mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen

Zutaten für 6 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (große Exemplare)
  • 500 ml Rapsöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
Zubereitung Selbst gemachte Kartoffel-Chips

  1. Schälen Sie eine fest kochende Sorte (zum Beispiel Linda) und schneiden Sie die Kartoffeln längs in hauchdünne Scheiben, kleine Knollen am besten mit dem Sparschäler, große mit dem Gemüsehobel.
  2. Um die Stärke abzuwaschen, die Kartoffelscheiben 1 Stunde mit kaltem Wasser bedecken, dann auf trockenes Küchentuch, trockentupfen. Die Chips in heißem Rapsöl bei 160 Grad langsam goldgelb ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Nie in Fett frittieren! Dabei verdampft Wasser der Kartoffel, die Scheiben schrumpfen und verformen sich.
  3. Mit Salz-Paprika-Mischung würzen.

  • Kalorien (kcal): 752
  • Fett: 84g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 1g

Kartoffelbrei mit Sahne und Butter

Futtern wie bei Muttern! Heute: Selbstgemachter Kartoffelbrei. Der geht immer.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kartoffel(n) (mehlig kochend)
  • 100 g Butter
  • 125 ml Milch (3,5 % Fett, erhitzt)
  • 5 EL Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
Zubereitung Kartoffelbrei mit Sahne und Butter

  1. Kartoffeln dünn schälen, in große Stücke teilen, siedend weich kochen. Gut abtropfen lassen, durch eine Kartoffelpresse in einen Topf drücken (zerstampfen geht auch).
  2. Mit Holzlöffel erst die Butter, dann nach und nach heiße Milch unterrühren (nicht zu flüssig). Mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen.
  3. Geschlagene Sahne unterheben, damit das Püree locker bleibt.
  • Tipp: Verarbeiten Sie die Kartoffeln unmittelbar nach dem Kochen, sonst wird das Püree nachher klebrig.
  • Kalorien (kcal): 438
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 7g
  • Kohlenhydrate: 38g

Beilage: Petersilien-Kartoffeln

Ob in Kombi mit Fleisch, Fisch oder einem Gemüse-Mix serviert – Petersilienkartoffeln sind immer eine ideale Beilage

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 250 g Kartoffel(n) (Drillinge, fest kochend)
  • 1-2 EL Petersilie (frisch, gehackt)
  • 100 g Butter
Zubereitung Beilage: Petersilien-Kartoffeln

  1. Drillinge (kleine Kartoffeln) schälen und in siedendem Salzwasser zirka 20 bis 30 Minuten garen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln warm stellen.
  2. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.
  3. Butter erhitzen und die Kartoffeln kurz darin schwenken, dann die Petersilie drüberstreuen.

  • Kalorien (kcal): 917
  • Fett: 84g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 36g
10.01.2016| Kathleen Schmidt (Zusammenstellung) © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App