Sommerkleider Die 7 schönsten Kleidertrends für jeden Geschmack

Das sind die Kleider-Trends im Sommer 2018 © sergey causelove / Shutterstock.com

Das schönste aller Sommergefühle: In einem luftigen Kleid durch die warme Nacht tanzen! Mit diesen Designs sehen Sie traumhaft dabei aus ...

Was wäre die warme Jahreszeit ohne hübsche Sommerkleider? Doch welche Designs sind diesen Sommer eigentlich Trend? So viel sei schon verraten: unkomplizierten T-Shirt-Dresses, klassische Wickelkleider, elegante Hemdblusenkleider und romantische Maxikleider mit langen Ärmeln zählen auf jeden Fall dazu. Jetzt haben Sie die Qual der Wahl: Welches dieser 7 Trendkleider ist Ihr Liebling?

1. Wickelkleider lassen sich sportlich oder elegant stylen

Sie wollen sich diesen Sommer gerne binden? Klappt garantiert, versprochen! Und zwar mit den neuen Wickelkleidern. Die gibt’s aktuell in den unterschiedlichsten Farben, Mustern und Längen. Von dezent bis knallbunt, unifarben bis wild gemustert, in Mini-, Midi- und Maxi-Länge. Allen gemein ist die Schnürung in der Mitte. Die betont die schmalste Stelle der Figur und zaubert eine kurvige Sanduhr-Silhouette. Das macht Wrap-Dresses zur idealen Wahl für jeden Figurtypen.

Wie trägt man Wickelkleider? Entweder wie auf unserem Foto mit einem großen Hut im eleganten Diven-Look. Oder einfach mit lässigen Accessoires wie zum Beispiel einer Tasche im Hippie-Stil. Wer es sportlich mag kann dazu Chucks oder Vans mit Tennissocken stylen.

2. Button-Down-Designs bestimmten die Sommertrends

Zugeknöpft zu sein, bekommt diesen Sommer eine positive Bedeutung. Knöpfe vom Kragen bis zum Saum machen Kleider nämlich zum coolen Retro-Hingucker. Spießig? Im Gegenteil: Die Knopfleiste verleiht Kleider viel eher etwas verspieltes, lässiges. Uns erinnern die stylischen Button-Down-Dresses sofort an die 90er. Damals waren sie nämlich schon mal angesagt. Extra-Punkte auf dem Style-Konto sammeln Sie mit großen Perlmutt-, Schildpatt- oder Holzknöpfen.

Wie trägt man Knopfkleider? Wir finden: Bis zum Kragen zugeknöpft wirken Button-Down-Dresses besonders gut. Je nach Anlass können Sie aber natürlich entscheiden, wie weit Sie das Kleid aufknöpfen. Ins Büro eher geschlossen, zum Ausgehen gerne offener. Edel wirkt die Kombi mit Gladiatorsandalen und angesagter Korbtasche. Sportlich wird’s mit Sneakern.

3. Jeanskleider sind der Dauerbrenner unter den Sommerkleidern

Auch Jeanskleider sind diesen Sommer wieder mega angesagt. Wenn Sie auf ein Modell im Button-Down-Design, ein Hemdkleid oder ein T-Shirt-Kleid aus Denim setzen, punkten Sie gleich doppelt auf dem Stylekonto. Für den Sommer sind natürlich Varianten aus hellem Jeansstoff ideal. Uns gefallen Kleider aus weißem Denim und solche in Pastell besonders gut.

Wie trägt man Jeanskleider? Jeanskleider wirken tendenziell immer entspannt. Sneakers unterstreichen den Look. Hohe Schuhe oder elegante Sandalen machen das Kleid aber durchaus bürotauglich. Zum Ausgehen ist es eher nichts.

4. T-Shirt-Dresses sind perfekt für alle, die keine Kleider mögen

Wie der Name verrät, handelt es sich dabei quasi um ein langgeschnittenes Shirt mit kurzen Ärmeln. Tipp: Sie können auch einfach ein T-Shirt ein paar Nummern zu groß kaufen oder von Ihrem Boyfriend borgen und einen Gürtel in der Taille platzieren. So wirkt das Shirt nicht zu schlabbrig und die Taille wird betont.

Wie trägt man ein T-Shirt-Kleid? T-Shirt-Kleider sind nicht nur entspannt, sie sehen auch so aus. Fürs Büro und zum Ausgehen sind sie daher eher ungeeignet. Dafür machen Sie sich gut im Alltag – zum Beispiel beim Barbecue, Eisessen oder Shopping-Trip mit Freundinnen. Kombinieren Sie das Kein-Kleid-Kleid am besten mit ebenso sportlichen Accessoires. Gut dazu passen zum Beispiel ein Rucksack, Sneakers und ein Base-Cap.

5. Hemdblusenkleider sind die perfekte Wahl fürs Office

Sie haben sich doch bestimmt auch schon oft gefragt, was man im Büro anziehen soll, wenn das Thermometer über die 25-Grad-Marke klettert, oder? Unser Vorschlag: Hemdkleider sind die perfekte Kombi aus Business und luftig. Damit liegen sie auf jeden Fall im Trend und im Dresscode. Es geht vom Büro in die Bar? Im Hemdblusenkleid kein Problem.

Wie trägt man Hemdblusenkleider? Im Office wie im Büro gern in Kombi mit androgynen Derbys und leichten Strümpfen. Sie mögen es lieber feminin? Dann passen auch hohe Sandalen. Freizeitauglich ist die Kombi mit Sneakers. Die Turnschuhe sorgen nämlich für einen coolen Stilbruch.

6. Langärmlige Blumenkleider sorgen für den ultimativen Hippie-Look

Man kann es nicht oft genug sagen: Niemals die Kleider mit Blumenprint aussortieren. Die gehen nämlich wirklich jeden Sommer! Wer noch keins hat und sich eins zulegen will, investiert am besten in ein langärmliges, hochgeschlossenes Modell im 80er-Jahre-Look. Ja, so ein Kleidchen mit Ärmeln ist nicht unbedingt die perfekte Wahl für den Hochsommer – passt aber perfekt für laue Sommernächte, zum Ausgehen und auch für elegante Anlässe. Sie sind auf eine Hochzeit eingeladen? Dann ist so ein Langarm-Kleid genau das richtige!

Ein Beitrag geteilt von Topshop (@topshop) am

Wie stylt man langärmlige Kleider? Durch die auffälligen Verzierungen brauchen die Kleider nicht viel Chichi, verzichten Sie also lieber auf opulente Schmuckstücke und lassen Sie das Muster lieber für sich wirken. Gut dazu passen dezente Sandalen – egal, ob hoch oder flach. Übrigens: Im Herbst oder an kalten Sommertagen können Sie das Maxikleid auch über eine Jeans ziehen, sodass die Hosenbeine bewusst unten herausgucken. Der Lagenlook ist gerade nämlich mega angesagt!

7. Minikleider trägt man jetzt im Nekligé-Design

Slip Dresses kennen Sie bestimmt noch aus dem letzten Sommer. Die geraden oder A-linienförmig geschnittenen Kleidchen sind meist aus Satin oder Seide gefertigt und kommen mit hauchdünnen Spagetti-Trägern daher. Der Look erinnert an Negligés, die wir sonst nur aus dem Schlafzimmer kennen. Daher der Name. Die Kleidchen gibt’s in Mini- oder Maxilänge. Wofür Sie sich entscheiden, ist eine Frage des Geschmacks und vielleicht des Wetters.

Zum Ausgehen können Sie die knappen Kleidchen gern solo tragen. Aber: Damit der Wechsel vom Schlafzimmer auf die Straße nicht in die Hose geht, empfehlen wir tagsüber ein T-Shirt unterzuziehen. Sonst wirken die knappen Kleidchen schnell zu nackt. Dazu passen sowohl elegante als auch sportliche Schuhe und Accessoires. Tipp: Auch langärmlige Tops oder schmale Rollkragenpullover eignen sich perfekt zum Layern – und machen das Slip Dress ganz nebenbei wetterfest für kühlere Temperaturen, an die wir jetzt aber noch gar nicht denken wollen.

Und, für welchen Trend schlägt Ihr Fashion-Herz? Ein extravagantes Blumenkleid oder doch ein cooles Shirt-Dress aus Denim? Egal, welches unserer Trendkleider Sie letztendlich durch den Sommer begleitet, hinreißend werden Sie so oder so aussehen!

18.05.2018| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section