Gesund bleiben 4 Tipps, um im Herbst gesund zu bleiben

Gesund bleiben im Herbst
Mit unseren Tipps kommen Sie fit und gut gelaunt durch den Herbst © michaeljung / Shutterstock.com

Geben Sie der Erkältung keine Chance! Mit diesen 4 Tipps kommen Sie gesund und munter durch die kalte Jahreszeit

So schön der Herbst mit seinen bunten Blättern und kuscheligen Klamotten ist – er ist auch die Top-Erkältungsjahreszeit. Draußen wird es plötzlich nass, kalt und windig, und Sie müssen den dicken Pulli aus den Tiefen des Kleiderschranks herauskramen. Regenschirm und Taschentücher werden dieses Saison zum Must-Have in jeder Handtasche. Aber: Das Wetter ist nicht allein verantwortlich für Husten, Halsschmerzen und Schnupfen. Mit diesen 4 Tipps haben Sie gute Chancen, ohne Erkältung oder Grippe durch den Herbst zu kommen:

1. Saisonal essen hilft, gesund zu bleiben

Wie so oft spielt die Ernährung eine wichtige Rolle – immerhin befinden sich 70 Prozent aller Immunzellen in Ihrem Darm. Damit Sie gesund durch den Herbst kommen, ist eine saisonal orientierte Ernährung besonders hilfreich. Sprich: Sie sollten Lebensmittel kaufen, die in der aktuellen Jahreszeit geerntet werden. Natürlich ist irgendwo immer gerade Sommer und die Erdbeeren sind reif. Aber so funktioniert das ben nicht. Bei Importware geht nicht nur der gute Geschmack flöten, sondern auch wichtige Nährstoffe. Wurden Obst und Gemüse nicht regional angebaut, haben sie einen langen Weg hinter sich, bis sie auf Ihrem Teller landen. Die Waren wurden dann auch meistens nicht zum optimalen Zeitpunkt im reifen Zustand geerntet. Und das macht sich leider im Geschmack bemerkbar. Wer sich reichhaltig und gesund ernähren will, sollte daher auf regionale Produkte zurückgreifen – die sind auch viel besser für die Klimabilanz.

Gesund bleiben im Herbst
Warme Tees und gute Laune halten Sie auch bei Kälte gesund. © halfpoint / Shutterstock.com

Diese 4 Lebensmittel stärken Ihre Abwehrkräfte

Karotten sind das beste Essen in der grauen, regnerischen Jahreszeit, denn sie pushen Ihr Immunsystem mit den Vitaminen A, C und E – den drei wichtigen Anti-Grippe-Vitaminen überhaupt. Also kochen Sie sich ruhig öfter mal ein Süppchen daraus oder knabbern sie so.

Kürbis ist DAS Trendgemüse im Herbst und kann deutlich mehr als nur Grusel-Deko spielen. In dem Gemüse (welches botanisch gesehen eigentlich eine Beere ist) stecken jede Menge Immunbooster, die Ihre Abwehrkräfte im Herbst stärken. Allen voran das Spurenelement Zink. Wenn Ihnen Zink fehlt, sind Sie anfälliger für Infekte.

Wirsing ist eine kalorienarme Vitaminbombe und punktet mit jeder Menge Vitamin C und Folsäure. Zusammen mit Vitamin B12 ist Folsäure an der Bildung von weißen Blutkörperchen beteiligt, die Ihren Körper vor Krankheitserregern, Keimen & Co. schützen.

Pastinaken haben einen hohen Anteil an Folsäure und Vitamin E. Vitamin E ist ein sogenanntes "Antioxidans", welches unsere Körperzellen vor schädlichen Angriffen, wie von freien Radikalen schützt. Und einfach zubereiten lässt sich die Knolle auch: Sie können sie entweder als Suppe genießen oder in Stifte geschnitten mit etwas Öl in den Backofen schieben.

Der Herbst hat so schöne Seiten, es wäre zu schade, ihn krank im Bett zu verbringen © michaeljung / Shutterstock.com

2. Das Immunsystem stärken, Krankheiten vermeiden

Um Ihr Immunsystem zu stärken, können Sie mehr tun als Ihren Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Mit den folgenden Tipps, ist Ihre körpereigene Abwehr für den kommenden Herbst bestens gewappnet:

  • Ausreichend Schlaf: Beim Schlafen wird das Stresshormon Cortisol nur in geringen Mengen ausgeschüttet und belastet unsere Immunabwehr weniger. Nicht umsonst können chronische Schlafstörungen zu Depressionen und Burnouts führen. Laut Schlafmedizinern der US-amerikanischen National Health Foundation liegt das optimale Schlafpensum zwischen 7 und 9 Stunden. Natürlich variiert diese Zeitangabe bei Kurz- und Langschläfern und je nach Alter, denn mit zunehmendem Lebensalter, verringert sich die Schlafdauer. Laut Erkenntnissen der deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin haben Frauen ein höheres Schlafbedürfnis als Männer.
  • Saunagänge: Der Gang in die Sauna unterstützt das Herz-Kreislauf-System und stärkt Ihre Abwehrkräfte. Durch die Wechselwärme lernt Ihr Körper, Ihre Schleimhäute an die Temperatur angepasst zu durchbluten. So bereiten Sie Ihren Körper bestens auf kommende kalte Temperaturen vor. Vorsicht: Wer bereits erkältet ist, sollte sich den Gang in die Sauna lieber sparen. Der Temperaturwechel belastet Ihren Körper dann zu sehr.
  • Hände waschen: Über den Tag nehmen Sie alle möglichen Dinge in die Hand und vergessen dabei, dass Sie damit auch unzählige Bakterien mit aufnehmen. Dann einmal ins Gesicht gefasst und Sie sind bald darauf erkältet. Studien der Universität Regensburg zufolge sollten Sie sich mindestens 30 Sekunden lang mit Seife die Hände waschen, um Bakterien loszuwerden.

Was wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus?

Dass Alkohol, Nikotin und Stress nicht gut für Sie sind, wissen Sie schon lange. Trotzdem sollten Sie sich vor Augen halten, dass genau diese drei Dinge Ihr Immunsystem erheblich schädigen und Ihren Körper anfällig für Krankheiten machen. Also tauschen Sie das Glas Wein gegen einen Becher Tee, die Zigarette gegen ein Stück Zartbitterschokolade und tun mit Sport, Meditation oder anderen Entspannungstechniken etwas gegen den Stress.

Gesund bleiben im Herbst
Stärken Sie Ihr Immunsystem, indem Sie auch bei schlechten Wetter einen Spaziergang machen. © kichigin / Shutterstock.com

3. In Bewegung bleiben, um Erkältungen vorzubeugen

Im Sommer sind Sie natürlich viel mehr draußen als im Herbst und auch ständig in Bewegung. Mit dem Schmuddel-Wetter im Herbst werden Sie oft etwas gemütlicher, sind eher drinnen und verbringen viel Zeit auf der Couch. Dabei sollten Sie sich gerade in dieser Jahreszeit überwinden und an der frischen Luft bewegen, um nicht in die Falle des fiesen Herbstblues zu tappen. Denn weniger Sonne bedeutet auch weniger Vitamin D.

Außerdem schüttet Ihr Gehirn weniger Glückshormon Serotonin aus und das führt schnell zu mieser Stimmung. Wie passend, dass Ihnen Sport zu einem wahren Serotoninboost verhelfen kann und Sie so nicht nur mit einer Top-Figur, sondern auch mit bester Laune belohnen.

Also, lassen Sie sich durch die kühleren Temperaturen nicht vom Sport abhalten! Draußen ist es Ihnen zu ungemütlich? Dann setzen Sie auf Indoor-Fitness! Machen Sie leichtes Yoga, ziehen Sie ein paar Bahnen im Hallenbad, toben Sie sich an den Geräten im Fitnessstudio aus oder nutzen Sie den trüben Herbst, um einen neuen Kurs für sich zu entdecken.

4. Die besten Herbst-Tipps, um gesund zu bleiben

Gesund bleiben im Herbst
Runterkommen, reflektieren, relaxen. Wer sich auch innerlich der Jahreszeit anpasst, kann den Herbst viel besser genießen. © L Julia/ Shutterstock.com

Ob Sie wollen oder nicht: die warmen Sommertage, an denen Sie im Bikini in den See springen, sind vorbei. Statt sich nur noch den Sommer zurück zu wünschen, schauen Sie lieber, was der Herbst alles zu bieten hat: Kurze Tage und lange Nächte sind die perfekte Entschuldigung, um sich mal nur auf sich zu konzentrieren, viel Tee zu trinken, lange spazieren zu gehen oder es sich zuhause so richtig gemütlich zu machen, ohne schlechtes Gewissen eine ganze Staffel der Lieblingsserie zu suchten oder endlich mal wieder ein gutes Buch zu lesen. Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt zum Runterkommen und Relaxen.

Schon ein paar kleine Änderungen im Alltagsverhalten können helfen, Ihre Gesundheit in der dunklen Jahreszeit zu verbessern und Ihre Abwehrkräfte auf ein anderes Level zu bringen. So können Sie den schönen Herbst viel besser genießen, als wenn Sie krank im Bett liegen.

05.10.2018| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft