Weihnachtsessen Das kommt dieses Jahr an Weihnachten auf den Tisch

Leckere Weihnachts-Rezepte
Ob Gänsebraten oder Putenschinken: An Weihnachten dürfen Sie kulinarisch ruhig so richtig was auffahren © VICUSCHKA / Shutterstock.com

Von wegen Fest der Liebe: An Weihnachten steht doch wohl ganz klar das Essen im Vordergrund, oder? Hier kommt leckere Inspiration für Ihr Weihnachtsessen

Weihnachten steht vor der Tür. Und damit auch die Zeit von leckeren Braten, Knödeln und Co., denn (viel!) gutes Essen ist zur Weihnachtszeit quasi Pflicht. Während es an Heiligabend bei den meisten eher leger zur Sache geht, muss aber spätestens am ersten Weihnachtsfeiertag etwas Besonderes her. Ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan ist dabei ganz egal. Nur eben nicht 08/15.

Stressfrei kochen an Weihnachten

Damit das Kochen für das Weihnachtsessen nicht zum Stressprogramm wird, lohnt es sic, alles gut zu planen. Wann muss was in den Ofen? Was lässt sich gut vorbereiten? Und was muss wie lange kochen? Außerdem sollten Sie sich genug Zeit nehmen. Nichts ist schlimmer als unter Stress zu schnippeln, zu kochen und tausend Dinge gleichzeitig zumachen. Das endet doch nur in einem großen Chaos. Also Durchatmen. Dieses Jahr gehen Sie es ganz entspannt an.

Ganz wichtig: Checken Sie die Zubereitungszeiten der einzelnen Speisen. Gerichte aus dem Ofen haben den Vorteil, dass Sie in dieser Zeit anderes vorbereiten oder sich selbst eine kleine Auszeit gönnen können.

Welches Weihnachtessen kommt dieses Jahr auf den Tisch?

Die Frage aller Frage stellt sich aber schon jetzt: Was gibt es? Was schmeckt allen? Lieber traditionell oder darf es dieses Jahr etwas ausgefallener sein? Immerhin wollen Sie Ihre Liebsten verzaubern, sodass sie am besten noch im nächsten Jahr von ihrem Weihnachtsmenü schwärmen. Am Ende soll sich die ganze Kocherei doch lohnen. Und was darf es bei Ihnen dieses Jahr sein?

Auch die Tischdeko an Weihnachten muss passen
An einer festlich gedeckten Tafel schmeckt das Essen gleich noch viel besser © Kristina Bessolova / Shutterstock.com

Wir haben uns mal bei Pinterest umgesehen und sind dort auf ein paar echte Rezept-Highlights für Ihr Weihnachtsessen gestoßen:

1. Weihnachtsessen mit Fleisch

Ente gut, alles gut. Ja, in Sachen Weihnachtessen liegen Sie damit immer richtig. Ente und Gans sind – zumindest für Fleischesser – wohl DAS klassische Weihnachtsgericht schlechthin. Rotkohl und Knödel dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

In Sachen Fleisch gibt es jedoch eine ganze Menge Alternativen, die dem Klassiker locker das Wasser reichen können. Der kalorienarme Bruder aus der Geflügelfamilie ist der Putenbraten. Ente und vor allem Gans sind nämlich ziemlich fettig. Für den Geschmack ist das bombe, aber eben auch eine gute „Grundlage“, um sich am Ende kugelrund zu fühlen. Für den Extra-Kick können sie dem fettarmen Fleisch eine Füllung aus Gemüse oder eine Kräuter-Kruste verpassen.

Auch rotes Fleisch ist ein tolles Highlight auf der Weihnachtstafel. Wie wäre es zum Beispiel mit einem edlen Rinderbraten? Der schmort in Wein, Fond und weihnachtlichen Gewürzen am besten stundenlang bei niedriger Temperatur vor sich hin, sodass er beim Essen quasi im Mund zerfällt.

Rezept-Idee: Roastbeef mit Orangen-Cranberry-Sauce

Winterlich-deftig sind außerdem Wildgerichte. Die landen bestimmt nicht alle Tage auf Ihren Tellern. Reh ist äußerst zart im Geschmack, extrem fettarm und auch geschmacklich eine richtig gute Wahl, mit der Sie bei Ihren Liebsten bestimmt punkten. An die Zubereitung können Sie sich bedenkenlos wagen. Für den großen Festtagsbraten eignen sich sowohl Rehrücken, als auch die Schulter. Um Fleischgerichten ein bisschen Pep zu verpassen, dürfen Sie bei der Soße ruhig experimentierfreudig sein und mit weihnachtlichen Gewürzen den Gaumen Ihrer Gäste verwöhnen.

2. Weihnachtsessen mit Fisch

Ein edles Weihnachtsmenü lässt sich auch mit Fisch zubereiten und ideal für die Pescetarier (Fischesser, auf Fleisch wird verzichtet) unter Ihnen. Meist liegt diese leichtere Variante nicht ganz so schwer im Bauch und ist deshalb zwischen dem Festtags-Gefutter eine richtig gute Wahl. Klassisch kommt bei vielen ein Weihnachtskarpfen auf den Tisch. Daneben sind Forelle, Dorade oder Lachs gern gesehene Kandidaten, die sich vielseitig zubereiten lassen. Geräuchert, gebeizt oder kurz gebraten werden Sie mit einem Fischmenü bei Ihren Gästen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Auch eine ganze Lachsseite passt perfekt auf die festliche Tafel. Mit einer Kruste oder einer Marinade aus Kräutern und Gewürzen sorgen Sie für einen geschmacklichen Wow-Effekt. Unkompliziert und trotzdem richtig lecker. Zubereiten können Sie das große Stück Fisch bei niedriger Temperatur im Ofen. So gart er langsam und kommt saftig auf die Teller. Einen ganzen Fisch können Sie natürlich auch in eine schöne Salzkruste packen.

Rezept-Idee: Gebackener Lachs zu Meerrettich-Risotto

Es darf dieses Jahr etwas anderes sein? Dann landen Sie auch mit Zander, Kabeljau oder Steinbeißer einen guten Fang. Auch hier können Sie mit einer ausgefallenen Soße krachen lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Champagnerschaum, einer Dill-Sauce-Hollandaise oder einer würzig-süßen Honig-Senf-Sauce.

3. Vegetarische Weihnachtsgerichte

Nur weil das Weihnachtessen ohne tierische Hauptdarsteller auskommt, heißt das noch lange nicht, dass es weniger lecker ist. Vegetarisch bedeutet nämlich schon lange nicht mehr nur Beilagen zu futtern. Aufläufe, Quiches, gratiniertes Gemüses oder herzhafte Crêpes lassen die Herzen Ihrer Liebsten auch ohne Fleisch höher schlagen. Die unscheinbare Kartoffel ist dabei besonders wandelbar und passt zum Beispiel als Knödel perfekt zu einem Pilzragout oder als Kartoffel-Püree zu glaciertem Gemüse. Auch Süßkartoffeln sind eine gute Wahl.

Rezept-Idee: Saftiger Nussbraten mit Süßkartoffelpüree

Auch Käse-Fans können sich beim vegetarischen Menü richtig austoben. Schafs- und Ziegenkäse eignen sich nämlich wunderbar um gratiniert oder ummantelt die Hauptrolle einzunehmen. Auch in Füllungen von Ravioli oder Tartes sorgen sie für den extra Kick, eben diese ganz besondere Note, die an Weihnachten nicht fehlen darf. In den siebten Käse-Himmel versetzen Sie Ihre Gäste mit einem cremigen Käse-Fondue, in das Brot und Obst getunkt wird.

4. Vegane Rezepte fürs Weihnachtsessen

Über veganes Essen rümpft Ihre Familie noch die Nase? Überzeugen Sie sie dieses Jahr vom Gegenteil. Auch ohne das Mitmischen tierischer Produkte können Sie das Weihnachtessen so zelebrieren, wie es sich gehört. Dass hier was fehlt, wird niemand bemängeln.

Rezept-Idee: Süßkartoffel-Strudel

Beim veganen Festtagsmenü wird das Gemüse richtig schön rausgeputzt und damit zu einem echten Highlight. Dafür wird es zum Beispiel mit Honig oder Balsamico glaciert oder mit einer Olivenöl-Zitronen Marinade verfeinert. Das Wichtigste: die richtigen Gewürze. So stecken Sie (Süß-)Kartoffeln, Pilze, Karotten, Kohl und Co. in ein weihnachtliches Kleidchen. Selbst den klassischen Weihnachtsbraten gibt es mit Hilfe von Nüssen in einer veganen Variante. Damit wickeln Sie Ihre Liebsten gekonnt um den Finger.

Weihnachten ohne Weihnachtsessen ist einfach nicht drin. Zu schön ist es, mit der ganzen Familie am Tisch zu sitzen und es sich so richtig schmecken lassen. Das macht doch den Weihnachtszauber aus. Mit einem leckeren Weihnachtsmenü gelingt Ihnen das zu 100 Prozent. Fehlt nur noch das passende Dessert: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bratapfel-Tiramisu im Glas oder einem Spekulatius Mousse au Chocolat?

01.12.2016| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft