Kalorien sparen an Weihnachten So meistern Sie die 5 größten Kalorienfallen in der Weihnachtszeit

Die 5 größten Kalorienfallen in der Adventszeit
Beim Plätzchen backen locken nicht nur die fertigen Kekse, sondern auch Teigschüssel & Co. © Golubovy / Shutterstock.com

Im Winter legen Sie den Grundstein für Ihre Bikinifigur, deshalb sollten Sie einen großen Bogen um die Kalorienfallen in der Weihnachtszeit machen

Schlaumeier sagen, man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Silvester zu, sondern zwischen Silvester und Weihnachten. Doch tatsächlich sind die Wochen mit Plätzchen und knuspriger Gans eine Herausforderung für die Waage. Wer hat schon Zeit fürs Fitness-Studio, wenn so viele Geschenke zu besorgen sind? Und wer kommt ernsthaft auf die Idee, kurz vor Jahresende Festtagsfasten zu veranstalten?

Hier kommen die gefährlichsten Situationen für Ihre Figur – und unsere besten Tipps, wie Sie den Kalorienfallen am cleversten aus dem Weg gehen.

Kalorien sparen …

1. Kalorienfalle Plätzchen

Es ist schon längst kein Geheimnis mehr, dass angenehme Gerüche den Appetit anregen können. Der Duft der leckeren Weihnachtsgewürze beim Backen von Zimtsternen & Co. verleitet uns automatisch dazu, wie ferngesteuert aus der Teigschüssel zu naschen. Machen Sie beim Backen also am besten die Fenster auf und lassen Sie die verführerischen Düfte einfach verfliegen. Noch besser: Sie beherzigen unsere cleveren Tipps, um unnötige Kalorien in der Weihnachtsbäckerei zu sparen.

Kalorien sparen beim Plätzchen backen
Backen Sie Plätzchen mit Mehlalternativen, wie Mandelmehl, das spart Kalorien © Alina Kholopova / Shutterstock.com

So sparen Sie Kalorien beim Plätzchen backen

  • Backutensilien sofort abwaschen, nicht ablecken
    Spülen Sie alle Backutensilien wie Löffel, Schneebesen und Förmchen sofort nach dem Benutzen ab. Dadurch kommen Sie gar nicht erst in Versuchung, die zuckrigen und fettigen Reste abzuschlecken.
  • Low Carb-Mehle statt Weizenmehl
    Ersetzen Sie in Plätzchen-Rezepten das normale Mehl durch Low Carb-Mehlalternativen, wie geriebene Mandeln oder Kokosmehl. So können Sie eine beachtliche Menge an Kohlenhydraten sparen und Heißhunger hat keine Chance.
  • Zuckeranteil in den Rezepten reduzieren
    Ersetzen Sie den Industriezucker (teilweise) durch Honig, Ahornsirup, Trockenfrüchte oder Apfelmus. Auch mit dem Zuckerersatz Xylit lassen sich Plätzchen hervorragend backen und satte 40 Prozent Kalorien einsparen.

2. Kalorienfalle Supermarkt

Ja, ist denn schon Weihnachten? Nö. Trotzdem kommt diese Frage spätestens ab September auf, wenn sich in den Supermarktregalen wieder Christstollen und Lebkuchen stapeln und überall Verköstigungsstände lauern.

So sparen Sie Kalorien im Supermarkt

  • Fallen Sie nicht auf Marketing-Tricks rein
    Besonders zur Weihnachtszeit werden Leckereien gern mit Begriffen wie „Limited Edition“ oder „Nur für kurze Zeit“ versehen, und das regt zu Impulskäufen an. Bedeutet: Sie greifen zu, ohne es eigentlich zu wollen.
  • Lassen Sie sich von den Nährwerten schocken
    Lesen Sie, was auf der Packung steht und checken Sie die Nährwertangaben, bevor Sie zuschlagen. Verdeutlichen Sie sich damit, wie lange Sie trainieren müssten, um die ganzen Überflüssigen Kalorien wieder auszugleichen. Bei vier Lebkuchenherzen brauchen Sie etwa eine Stunde auf dem Crosstrainer.
  • Gehen Sie nicht mit leerem Mund einkaufen
    Ja, richtig gelesen. Mund nicht Magen – obwohl der auch hinderlich ist. Unser Tipp: Vor dem Einkaufen etwas essen und zusätzlich Pfefferminzbonbons lutschen, denn die Frische vertreibt die Lust auf Süßes.

3. Kalorienfalle Weihnachtsmarkt

An Glühweinständen und Bratwurstbuden kommt in der Vorweihnachtszeit keiner vorbei. Blöd nur, dass gesunde Köstlichkeiten offenbar Marktverbot haben.

Kalorien sparen auf dem Weihnachtsmarkt
Punsch statt Glühwein: Das spart Kalorien! © Roman Samborskyi / Shutterstock.com

So sparen Sie Kalorien auf dem Weihnachtsmarkt

  • Gehen Sie nie hungrig auf den Weihnachtsmarkt
    Wer beim Anblick von gebrannten Mandeln und Schmalzgebäck Angst vor seiner eigenen Maßlosigkeit hat, sollte kurz vor dem Besuch Magerquark oder Hüttenkäse essen. Beide sorgen durch ihren hohen Proteingehalt dafür, dass der Hunger gestillt ist und auch nicht mehr so bald wiederkommt.
  • Essen Sie nicht schnell im Stehen
    Wer sich nur schnell eine Bratwurst im Stehen oder Gehen reinstopft, lässt seinem Sättigungsgefühl keine Chance, aktiv zu werden, denn es meldet sich erst nach etwa 20 Minuten. Und bis dahin können schon eine Menge Kalorien in Ihrem Magen gelandet sein. Schlemmen Sie also nicht wahllos, sondern bewusst, und kauen Sie gut. Das intensiviert den Geschmack und aktiviert das "Satt-Signal" schneller.
  • Werden Sie kindisch – zumindest bei der Getränkewahl
    Bestellen Sie einen Kinderpunsch (nicht Eierpunsch!), denn sein großer Bruder, der Glühwein, bringt es auf rund 250 Kalorien pro Becher. Die infantile Variante hat nur rund 115 Kalorien. Auch top: Glühmost, also heißer Apfelwein mit nur 90 Kalorien.

4. Kalorienfalle Weihnachtsessen

Das Weihnachtsessen findet bei Ihnen statt. Bisher war es immer so, dass sich erst die Tischplatte unter der Last von Gänsebraten, Klößen und Rotkohl krümmte, dann Sie und die Gäste – wegen der prallen Bäuche.

Ente statt Gans – die beste Wahl
Die Haut ist zwar das Beste, aber leider auch das Fettigste am Weihnachtsbraten © Dar1930 / Shutterstock.com

So sparen Sie Kalorien beim Weihnachtsessen

  • Fettarmes Motto Menü
    Kündigen Sie an, in diesem Jahr ein figurfreundliches Festtagsmenü zu servieren. Oder weisen Sie durch ein Motto darauf hin, dass der Schmaus mediterran angehaucht (und somit fettarm) sein wird. Wie wäre es zum Beispiel mit "Viva Weihnachten"?
  • Essen Sie sich an gesunden Vorspeisen satt
    Starten Sie mit einem großen Salat oder einer Minestrone. Stellen Sie dafür XXL-Teller auf den Tisch. Studien haben nämlich gezeigt: Je größer ein Teller ist, desto mehr wird aufgeladen – und das ist bei leichten Speisen durchaus erwünscht.
  • Servieren Sie Ente statt Gans
    Servieren Sie danach eine Weihnachtsente statt eine -gans. Letztere hat mit 31 Gramm nämlich den höchsten Fettanteil von allen Geflügelarten und schlägt mit rund 345 Kalorien pro Portion (125 Gramm) auf die Hüften. Ente dagegen hat nur 227 Kalorien und 17 Gramm Fett. Wenn Sie sich dann noch die magere Brust sichern und die knusprige Haut links liegen lassen (ja, auch wenn genau die das Beste am ganzen Essen ist), machen Sie alles richtig.

5. Kalorienfalle Weihnachtsfeier

Pikante Blätterteig-Häppchen, gebackene Scampi und bergeweise süße Nachspeisen. Beim Büfett hat sich der Chef wirklich nicht lumpen lassen, auch die Getränkeauswahl ist verführerisch: Champagner und Cocktails in Hülle und Fülle. Wie sollen Sie da nur widerstehen? So!

Kalorien sparen auf der Weihnachtsfeier
Weniger ist mehr: Fingerfood ist zwar klein und handlich, doch wer zu viel davon futtert, belastet sein Kalorienkonto © bondvit / Shutterstock.com

So sparen Sie Kalorien auf der Weihnachtsfeier

  • Sicherheitsabstand zum Büfett halten
    Direkt neben dem Büffet zu stehen oder zu seitzen, ohne nonstop die Leckereien zu vernaschen, wäre eine geradezu unmenschliche Leistung. Besser: Ein Platz weit weg von den Verlockungen, so dass Sie jedes Mal quer durch den Raum laufen müssen, um Nachschub zu holen. Das wird Sie spätestens nach dem zweiten Gang bremsen.
  • Halten Sie sich beim Fingerfood zurück
    Das Sprichwort "Klein, aber oho" gilt vor allem für Fingerfood. Nur mal für den Hinterkopf: Lachshäppchen im Blätterteig haben satte 135 kcal pro Stück und eine Dattel im Speckmantel bringt es auf 70 Kalorien. Besser: Essen Sie nur drei Häppchen, die Sie wirklich lieben – und genießen Sie diese mit allen Sinnen. Doppelt gut: Snacks mit Chicorée oder Artischocken, denn die darin enthaltenen Bitterstoffe bremsen den Hunger.
  • Alkoholfreie Getränke sparen Kalorien
    Greifen Sie bei Getränken zur alkoholfreien Variante. Ein Glas Sekt (100 ml) hat circa 80 Kalorien, die alkoholfreie Version hat mehr als 50 Prozent weniger Kalorien, meist um die 25 bis 30 Kalorien. Ähnlich sieht es bei Bier aus, auch hier punktet das alkoholfreie Pils.

Kalorien sparen in der Weihnachtszeit? Kein Problem!

Ob auf der Weihnachtsfeier oder beim Plätzchen backen: Überflüssige Kalorien lassen sich in der Adventszeit an jeder Ecke sparen. Und das ist gar nicht so schwer, wie Sie zunächst vielleicht dachten. Denn statt zu verzichten, müssen Sie in den meisten Fällen einfach nur nach einer figurfreundlichen Alternative Ausschau halten. Außerdem gilt – wie so oft: In Maßen ist alles erlaubt und macht auch nicht dick.

04.12.2017| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App