4 Milchaufschäumer im Test: Für perfekten Milchschaum Natalia Bostan / Shutterstock.com

4 Milchaufschäumer im Test

Milchaufschäumer im Test 4 Milchaufschäumer im Test: Für perfekten Milchschaum

Du liebst fluffigen Milchaufschaum? Wir haben für dich 4 Milchaufschäumer getestet, bewertet und herausgefunden, welches Gerät auch zuhause perfekten Milchschaum zaubert

Für das perfekte Kaffee-Erlebnis musst du ab jetzt nicht mehr zum Barista laufen. Mit dem richtigen Milchaufschäumer gelingt dir der Genuss auch zuhause, selbst ohne teuren Kaffee-Vollautomaten.

Wir haben 4 Milchschaum-Bestseller in unterschiedlichen Preis-Kategorien für dich getestet und verraten, welches Modell perfekt zu dir und deinen Vorlieben passt.

Wozu braucht man einen Milchaufschäumer?

Natürlich für perfekten Milchschaum! Ob Flat White oder Latte Macchiato: Viele beliebte Kaffee-Kreationen sind ohne das zarte Häubchen schließlich undenkbar. Mit einem Milchaufschäumer kannst du aber nicht nur Cappuccino und Co. auf Barista-Level bringen. Auch heiße Schokolade, Pumpkin Spice Latte und Chai Tee bekommen mit einem perfekt aufgeschlagenen Milchschaum ein Upgrade. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt irgendwie auch besser – schließlich isst beziehungsweise trinkt das Auge ja mit.

Milchschaum macht aber nicht nur auf Getränken etwas her. Hast du mal einen Klecks Milchschaum auf dein Porridge, Milchreis oder Hirsebrei gegeben? Wenn sich dann noch warme Beeren, knuspriges Granola oder Nussmus dazu gesellen, ergibt das im Mund eine richtige Geschmacksexplosion. Und wir hätten da noch eine weitere Idee: Milchschaum als i-Tüpfelchen auf cremigen Suppen. Himmlisch!

Mit einigen Milchaufschäumern lässt sich Milch auch ohne Aufschäumen erwärmen. Das ist dann ebenfalls super für ein schnelles Porridge oder einen Schuss warme Milch im Filterkaffee.

Welche Arten von Milchaufschäumern gibt es?

Milchschäumer ist nicht gleich Milchschäumer. Denn, wie bei den meisten Küchengeräten, gibt es hier inzwischen eine riesige Auswahl. Nicht nur in puncto Preis und Optik unterscheiden sich die verschiedenen Produkte. Auch bei der Funktionsweise gibt es große Unterschiede, anhand derer du das perfekte Modell für dich finden kannst. Du hast die Wahl zwischen:

  1. Elektrisch: Zaubert wahlweise warmen oder kalten Schaum per Knopfdruck. Für cremigen Milchschaum mit mittlerer Festigkeit.
  2. Induktion: Wie ein Induktionsherd im Mini-Format, überträgt ein Magnetfeld im Inneren des Gerätes die Wärme an den Boden. Das Ergebnis: Warmer oder kalter Schaum in Sekundenschnelle. Energiesparend und praktisch.
  3. Handaufschäumer: Der Klassiker unter den Milchschäumern wird mit Batterie betrieben und ist daher nicht ganz so nachhaltig. Er schäumt die Milch durch einen rotierenden Quirl auf, erwärmt sie jedoch nicht. Dafür ist er sehr klein, einfach abzuwaschen und verschwindet nach der Benutzung wieder in der Schublade.
  4. Kanne: Sieht aus wie eine French Press oder ein hoher Kochtopf, ist aber ein Milchschäumer. Mit Milch befüllen, auf dem Herd erwärmen und anschließend den Griff kräftig auf und ab bewegen. Fertig ist ein cremig-fester Schaum, der für mehrere Tassen reicht.
  5. Kaffeevollautomat: Professionelle Kaffeeautomaten und Siebträgermaschinen arbeiten mit Schlauch oder Dampfdüse, die im Gerät integriert sind. Für alle, die viel Platz und das nötige Kleingeld haben und sich das ultimative Barista-Feeling zu Hause wünschen.
Nor Gal / Shutterstock.com
Milchschaum on point! Da könnten wir uns reinlegen

Welche Milch ist für den Milchaufschäumer geeignet?

Ob mithilfe von Dampf, Druck oder Rotation: Ein Milchaufschäumer dient dazu, die eingefüllte Milch mit Luft zu vermischen, sodass sich feine Bläschen bilden und ein stabiler Schaum entsteht. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Sahne – und da wären wir auch schon bei einem wichtigen Punkt: dem Fett- und Proteingehalt der Milch. Das Verhältnis beider Komponenten ist der Schlüssel für den perfekten Schaum, weshalb es ja auch spezielle Barista-Milchsorten gibt. Leider lässt sich nämlich nicht jede Milchart gleich gut aufschäumen, egal, wie gut das Gerät ist. Geeignete Sorten sind:

  • Kuhmilch
  • Sojadrink
  • Haferdrink
  • Mandeldrink
  • Erbsendrink

Ungeeignet für den Milchaufschäumer sind dagegen Dinkeldrink, Kokosmilch und Kokosdrink, Reisdrink oder sehr fettreduzierter Mandeldrink. Außerdem darf die Milch, unabhängig von der verwendeten Sorte, nicht heißer als 70 Grad werden – ansonsten verbrennt sie nämlich. Professionelle Milchaufschäumer regeln das von alleine, nur bei der manuellen Erhitzung solltest du darauf achten.

Worauf muss ich bei einem Milchaufschäumer achten?

Neben optischen Merkmalen, wie Farbe und Design, sowie anderen persönlichen Vorlieben, gibt es einige Punkte, die du vor dem Kauf beachten solltest.

  • Fassungsvermögen: Nutzt du den Milchaufschäumer für dich alleine oder sollte Milch für mehrere Tassen hineinpassen?
  • Temperaturregler: Nichts ist schlimmer, als angebrannte Milch im Milchaufschäumer. Hochwertige Produkte sind darum so eingestellt, dass sie Milch auf eine optimale Temperatur von 65 bis 70 Grad erhitzen.
  • Unkomplizierte Reinigung: Kurz abspülen und fertig – bei den meisten Geräten genügt das. Wer hat schon Lust, das Gerät jedes Mal mühsam auseinanderzunehmen?
  • Platzbedarf: Großes Gerät oder Mini-Milchaufschäumer? Das kommt darauf an, wie viel Stauraum deine Küche zu bieten hat und wie häufig du das Gerät benutzt.
  • Energieeffizienz: So viel wie nötig und so wenig wie möglich, das gilt für den Stromverbrauch.
Mariia Ploshikhina / Shutterstock.com
Allein optisch ein echtes Highlight: fluffiger Milchschaum

Auch wenn du kein Vermögen ausgeben möchtest, kann es sich lohnen, ein Markenprodukt zu wählen, bei dem du eine Garantie hast. Das erspart dir später möglicherweise unnötigen Ärger.

Milchaufschäumer im Test: Unsere Bewertung

Welcher Milchaufschäumer ist der beste? Um das herauszufinden, haben wir uns durch die gängigsten Modelle getestet und sie miteinander verglichen. Damit es fair bleibt, haben wir uns vorab 4 Kategorien überlegt und jedem Milchaufschäumer Sterne gegeben – 1 Stern steht für die niedrigste Wertung, 5 Sterne sind das Nonplusultra.

Natürlich haben wir auch einen Testsieger gekürt – ob der automatisch das richtige Modell für dich ist? Das entscheidest du am besten selbst. Je nachdem, auf welche Merkmale du besonders viel wert legst, wirst du bestimmt schnell deinen persönlichen Favoriten finden!

Das sind unsere Test-Kriterien:

  1. Preis: Was kostet das Produkt?
  2. Schaum: Wie stabil und cremig ist der Milchschaum?
  3. Reinigung: Wie einfach ist das Gerät zu reinigen?
  4. Qualität/ Aussehen: Wie hochwertig ist das Produkt?

Testsieger: WMF Lono Milk & Choc

Ein Milchaufschäumer, der gleichzeitig heiße Schokolade mit zarter Schaumkrone zaubert? Dieses Versprechen hat uns gelockt – und das Ergebnis hat überzeugt. Unser klarer Testsieger!

Preis: ⭐⭐⭐⭐

Schaum: ⭐⭐⭐⭐⭐

Reinigung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Design: ⭐⭐⭐

Unser Tesieger: WMF Lono Milchaufschäumer Milk & Choc
Hersteller
Unser Tesieger: WMF Lono Milchaufschäumer Milk & Choc

Hier bestellen: WMF Lono Milk & Choc

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Gerät stimmt einfach! Für knappe 100 Euro bekommst du mit dem Lono-Milchaufschäumer von WMF ein echtes Multitalent mit 4 Programmen. Neben kaltem und warmem Milchschaum sowie warmer Milch, zaubert dieses Produkt dir nämlich auch eine unglaublich cremige, heiße Schokolade. Dazu füllst du fein gehackte Schokolade oder spezielle Trink-Schokolade deiner Wahl zusammen mit Milch ein, wählst das entsprechende Programm und hast wenig später einen köstlichen Kakao.

Ob Kuhmilch oder Sojadrink: Die Milch wird zart aufgeschäumt, wobei der Schaum besonders locker und cremig ist. Uns hat der zarte Milchschaum, mit dem du bestimmt auch tolle "Latte Art" zaubern kannst, gut gefallen. Apropos: Die Füllmenge liegt zwischen 150 und 350 Milliliter.

Was uns gut gefällt, ist die schlichte Edelstahl-Optik. Kein Design-Highlight, aber ein zeitloser Klassiker, der erstens in jede Küche passt und zweitens wenig Platz beansprucht. Milchbehälter, Deckel und Milk & Choc System können bequem unter fließendem Wasser gereinigt werden. Lediglich nach der Zubereitung des Kakaos benötigst du einen Schwamm und etwas Spüli. Mit 650 Watt hat das Gerät eine optimale Leistung.

Das Einstiegsmodell: Melitta CREMIO Milchaufschäumer (Induktion)

Schlanker Preis, einfache Benutzung und kabelloser Behälter: Das ideale Einsteiger-Gerät für warme Milch sowie kalten und warmen Milchschaum.

Preis: ⭐⭐⭐⭐

Schaum: ⭐⭐⭐⭐

Reinigung: ⭐⭐⭐⭐

Design: ⭐⭐

Das Einstiegsmodell: Melitta CREMIO
Hersteller
Das Einstiegsmodell: Melitta CREMIO

Hier bestellen: Melitta Cremio

Wenn du dir bewährte Marken-Qualität wünschst und gleichzeitig einen günstigen Milchaufschäumer suchst, ist der CREMIO von Melitta für dich genau richtig. Er zaubert warme Milch, kalten oder warmen Schaum auf Knopfdruck – das war es aber auch. Fancy Features hat er ebenso wenig zu bieten wie ein besonders schickes Design, doch er erfüllt definitiv seinen Zweck und ist ein gutes Basic. Wer keinen Schnickschnack braucht, ist damit gut beraten.

Bei 450 Watt wird der Milchschaum cremig, luftig und überraschend fest. Bei Energieeffizienzklasse A kannst du dir sicher sein, dir keinen Stromfresser ins Haus zu holen. Der Topf mit Antihaftbeschichtung verhindert ein Anbrennen der Milch, lässt sich mit 100 bis 250 Milliliter füllen und ist wirklich easy zu reinigen.

Der Preis-Sieger: Bodum Latteo Milchschäumer aus Glas (manuell)

Preis, Design, Handhabe: Hier ist alles top – wenn man manuelle Milchaufschäumer mag. Mit 250 Milliliter Füllmenge ideal für einen Single-Haushalt und alle, die es ganz klassisch mögen.

Preis: ⭐⭐⭐⭐⭐

Schaum: ⭐⭐⭐⭐

Reinigung: ⭐⭐⭐

Design: ⭐⭐⭐⭐

Der Preis-Sieger: Bodum Latteo
Hersteller
Der Preis-Sieger: Bodum Latteo

Hier bestellen: Bodum Latteo Milchaufschäumer

Es muss ja nicht alles auf Knopfdruck funktionieren – auch manuelle Geräte haben ihren Charme, wie dieser Milchaufschäumer von Bodum beweist. Die schlanke Glaskanne sieht super edel aus, ist aber auch etwas empfindlicher. Also bitte nicht fallen lassen, nicht auf den heißen Herd stellen und lieber per Hand spülen.

Der Hersteller empfiehlt, die Kanne samt Milch in der Mikrowelle zu erwärmen – eine andere Möglichkeit ist es, direkt erwärmte Milch einzufüllen. Anschließend wird der im Kunststoffdeckel integrierte Griff dynamisch auf und ab bewegt, um die Flüssigkeit aufzuschäumen. Das Ergebnis ist besser als erwartet, stromsparend und gut für den Bizeps.

Klein und fein: SEVERIN Milchaufschäumer-Stab (elektrisch)

Der Zauberstab für den Cappuccino: Der Mini-Milchaufschäumer von SEVERIN passt selbst in die kleinste Küche und hat fast schon Retro-Charme. Ein Gadget, mit dem man nichts falsch machen kann.

Preis: ⭐⭐⭐⭐

Schaum: ⭐⭐⭐

Reinigung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Design: ⭐⭐⭐

Klein und fein: SEVERIN Milchaufschäumer-Stab
Hersteller
Klein und fein: SEVERIN Milchaufschäumer-Stab

Hier bestellen: SEVERIN Milchaufschäumer-Stab

Die Mutter der Milchaufschäumer ist natürlich der kleine Rühr-Stab mit Batteriebetrieb. Praktisch, platzsparend, immer und überall einsatzbereit – aber eben nicht sonderlich umweltfreundlich. Unserer Meinung nach ein gutes Reservegerät, das man zu Hause haben kann, falls der große Milchaufschäumer mal streikt – oder man das Produkt unterwegs dabeihaben möchte. Liegt gut in der Hand und passt in jede Schublade.

Vorteil: Die Füllmenge bestimmst du selbst, schließlich ist hier kein Gefäß dabei. Die Reinigung geht blitzschnell unter fließendem Wasser, nur in den Geschirrspüler solltest du das Gerät nicht legen. Der Milchschaum wird passabel, erreicht jedoch kein Barista-Niveau. Was uns an dem SEVERIN-Modell gefällt, ist die hochwertige Optik mit Edelstahl und mattem Schwarz.

Wie reinige ich einen Milchaufschäumer?

Je nach Modell lässt sich ein Milchaufschäumer per Hand reinigen, wozu warmes Wasser und vielleicht etwas Spülmittel genügen sollten – oder einzelne Teile können in die Spülmaschine wandern. Das ganze Gerät in Geschirrspüler reinigen? Keine Option, wie bei allen elektrischen Küchengeräten. Aggressive Reinigungsmittel kannst du dir sparen, oft genügt sogar klares, warmes Wasser. Bei Vollautomaten gibt es in der Regel spezielle Reinigungsprogramme zur Entkalkung und der Entfernung von Milchresten, die du durchlaufen lassen kannst.

Egal, für welchen Milchaufschäumer du dich entscheidest: Dem Traum vom perfekten Schaum steht mit unseren Vorschlägen nichts mehr im Weg. Darauf gönnen wir uns direkt einen Flat White – oder lieber eine heiße Schokolade!?

Heißluftfritteusen im Test: Darauf solltest du beim Kauf achten
Food-Trends
Psychologie
Zur Startseite
Food Gesunde Ernährung Detox-Tag 6 Tipps für die perfekte Detox-Kur