Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

1/10 Vegetarische Rezepte Leckeres, vegetarisches Süßkartoffel-Rezept

2/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

3/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

4/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

5/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

6/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

7/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

8/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

9/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

10/10 Vegetarische Rezepte 10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind

Anna Shepulova / Shutterstock.com
Start

10 vegetarische Rezepte – schnell & lecker!

Bunt, gesund und super lecker: Unsere vegetarischen Rezepte beweisen dir, wie vielfältig die Veggie-Küche ist. Wer braucht da noch Fleisch?

Dass eine vegetarische Ernährung langweilig und unausgewogen ist oder es Vegetariern an wichtigen Nährstoffen mangelt, ist mittlerweile längst widerlegt. Meistens ist nämlich eher das Gegenteil der Fall.

Denn obwohl Fisch und Fleisch essenzielle Mikro- und Makronährstoffe liefern, wie zum Beispiel Eisen und tierisches Protein, ist die vegetarische Küche meist viel fettärmer und liefert trotzdem alles, was dein Körper benötigt. Gemüse enthält nämlich viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und bietet damit eine optimale Grundlage für eine gesunde Ernährung.

Wie bekommen Vegetarier genug Nährstoffe?

Das ist gar kein Problem. Für ausreichend Eiweiß in vegetarischen Rezepten sorgen vor allem Eier, Käse und Hülsenfrüchte, wie Linsen oder Kichererbsen. Mit Nüssen und Samen schiebst du zusätzlich noch ein paar Proteine – wie diese 10 pflanzlichen Eiweißquellen – sowie gesunde Fette hinterher.

Schon ist dein Körper auch ohne Fisch oder Fleisch rundherum optimal versorgt. Übrigens: Es gibt auch die sogenannten Pescetarier, die zwar Fleisch meiden, Fisch aber weiterhin essen. Auch eine mögliche Lösung.

Welche vegetarischen Rezepte sind gesund und lecker?

Langeweile kommt in der vegetarischen Küche nicht auf, dafür sorgt alleine schon die unendliche Bandbreite an Gemüsesorten, aus denen du leckere, fleischlose Gerichte zaubern kannst. Wer bevorzugt zu saisonalen und regionalen Sorten greift, sorgt zusätzlich für Abwechslung auf dem Teller.

Aus Gemüse lassen sich außerdem einfach und schnell herzhafte Suppen zaubern, die du mit Samen oder Kernen toppen kannst. Fleischbrühe kann in vielen Suppen- oder Eintopf-Rezepten ganz leicht durch Gemüsebrühe ersetzt werden. Beim Salat muss es nicht immer der klassische "Fitness-Teller" mit Pute oder Thunfisch sein. Probiere doch mal mit gerösteten Kichererbsen, warmem Ziegen- oder Fetakäse oder gebratenen Pilzen on top. Für das i-Tüpfelchen auf dem Salat sorgen zudem Kerne, Nüsse oder Früchte.

Wie gut sind vegetarische Fleischersatzprodukte?

Die fleischlose Küche hat sich mittlerweile zu einem echten Verkaufshit entwickelt. Die Nachfrage nach vegetarischen und auch veganen Produkten steigt und steigt. Du findest mittlerweile selbst im Discounter zahlreiche Fleischersatzprodukte, wie Schnitzel, Aufschnitt, Burgerpatties oder Veggie-Würstchen.

Aktuell voll im Trend: Veggie-Hack, das neben dem normalen Hack in der Kühltruhe liegt und dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht. Die Verwendung ist easy, denn du kannst es – genau wie Rinder- oder Schweinehackfleisch – für Frikadellen, Bolognese oder eine schnelle Hackpfanne verwenden und wirst geschmacklich kaum einen Unterschied schmecken.

Neugierig geworden? Du musst nicht gleich zur Vollzeit-Vegetarierin mutieren, aber es macht durchaus Sinn, mehrere Veggie-Tage in der Woche einzulegen und "flexitarisch" zu essen. Falls du mehr Inspiration brauchst, lade dir am besten gleich unser Mini-Cookbook runter: 20 Rezepte zum Ausdrucken und Abspeichern.

Gebackene Süßkartoffel mit Pilzen

Kartoffeln mit Quark sind so 80er: Jetzt kommen Süßkartoffeln in den Ofen und werden mit Quark und Gemüse gepimpt. Eine echte Nährstoffbombe!

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 2 EL Magerquark
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 100 g Champignon(s)
  • 1 TL Rapsöl
  • 2 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 1 TL Petersilie
Zubereitung
  1. Backofen auf 180 ° vorheizen.

  2. Süßkartoffel mit einer Gabel mehrfach einstechen und im Ofen für rund 50 Minuten backen, bis sie sich beim Einstechen (Gabel) weich anfühlt.

  3. Derweil Schalotte fein würfeln und mit dem Quark verrühren. Schnittlauch dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. Kleine Champignons vierteln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Pilze und Frühlingszwiebel darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie untermischen.

  5. Süßkartoffeln der Länge nach Aufschneiden (nicht durchschneiden!), mit dem Quark bestreichen und mit den Pilzen toppen.

  • Kalorien (kcal): 494
  • Fett: 11g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 78g
Avocado-Halloumi-Wrap

Dieser Veggie-Wrap ist ein echter Gaumen- und Augenschmaus: Hier vereinen sich gegrillter Halloumi mit würziger BBQ-Sauce, eingerollt in warme Weizenfladen mit einem vitaminreichen Salat aus Karotte und Rote Bete. Lecker!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 mittelgroße(s) Rote Bete
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
  • 250 g Halloumi
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 EL Barbecue-Sauce
  • 4 mittelgroße(s) Tortilla(s)
Zubereitung
  1. Dressing aus Mayonnaise, Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer mischen.

  2. Karotte und Rote Bete schälen und grob raspeln, dann mit dem Dressing mischen und vorerst zur Seite stellen.

  3. Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fleisch in der Schale zu ca. 1 cm großen Würfeln einschneiden. Die Würfel mit einem Esslöffel aus der Schale lösen und ebenfalls beiseite stellen.

  4. Den Halloumi in ca. 1 bis 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit Olivenöl in der Grillpfanne bei mittlerer Hitze ca. 1 bis 2 Min. von beiden Seiten anbraten.

  5. Inzwischen in einer mittelgroßen, heißen Pfanne die Tortillas kurz von beiden Seiten erwärmen.

  6. Nun die Tortillas nach Geschmack mit der BBQ-Sauce bestreichen, den Salat darauf verteilen und mit Halloumi und Avocado belegen. Wer mag, kann die Wraps für mehr Stabilität in Backpapier oder Alufolie einschlagen. Übrig gebliebene Avocado-Würfel und Salat mischen und als Beilage servieren.

  • Kalorien (kcal): 567
  • Fett: 41g
  • Eiweiß: 18g
  • Kohlenhydrate: 29g
Cremige Lauch-Suppe

Schnell gemacht und super einfach in der Zubereitung: Ein leckeres Lauch-Süppchen mit wenig Fett und wenig Kalorien. Das schmeckt uns!

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 Stangen Lauch
  • 1 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Sahne
  • 1 TL Petersilie
  • 1 mittelgroße(s) Laugenstange
Zubereitung
  1. Lauch putzen und in Ringe schneiden, Kartoffel würfeln.

  2. Lauch und Kartoffelwürfel mit der Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 15 Min köcheln.

  3. Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Sahne unterrühren. Mit Petersilie toppen

  • Kalorien (kcal): 354
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 13g
  • Kohlenhydrate: 59g
Gebackene Aubergine mit Joghurt-Dip

Im Ofen gebacken werden Auberginen wunderbar aromatisch. Und das Beste: Der Aufwand ist gering, die meiste Arbeit übernimmt nämlich dein Ofen

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Aubergine(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 0.5 TL Oregano
  • 1 Prise Salz
  • 0.5 mittelgroße(s) Granatapfel
  • 100 g Magerquark
  • 100 g Naturjoghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 0.5 mittelgroße(s) rote Zwiebel(n)
  • 2 TL Petersilie
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung
  1. Ofen auf 200° vorheizen.

  2. Aubergine waschen, trocken tupfen und halbieren.

  3. Die Schnittflächen mit einem Messer nun rautenförmig einschneiden.

  4. Öl mit gepresstem Knoblauch, Oregano und Salz vermengen und die Aubergine (nur die Schnittfläche) damit einpinseln.

  5. Auberginenhälfen mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech oder in eine Auflaufform legen. Damit sie gut „steht“, unten einfach quer ein Stück abschneiden, so dass sich eine gute Standfläche ergibt. Aubergine 30 Minuten im Ofen backen.

  6. Währenddessen den Granatapfel entkernen und die Kerne beiseite stellen.

  7. Joghurt und Quark vermengen, Knoblauch hineinpressen, Zwiebel fein hacken, Petersilie hacken und unterheben, Zitronensaft dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  8. Aubergine mit Dip genießen und Granatapfelkernen toppen.

  • Kalorien (kcal): 245
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 16g
Linsen-Paprika-Salat mit Ziegenkäse

Von diesem Salat können Sie gerne ein bisschen mehr zubereiten. Linsen sind gute Eiweißlieferanten und halten lange satt. Durchgezogen schmeckt er gleich noch besser.

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 140 g Linsen, Trockenprodukt
  • 4 TL Olivenöl
  • 4 TL Rotweinessig
  • 150 g Geröstete eingelegte Paprika
  • 0.5 TL Majoran
  • 100 g Ziegenkäse
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung
  1. Linsen in ungesalzenem Wasser nach Packungsanweisung 20 Minuten kochen.

  2. Dann abgießen, mit Öl, Essig und Majoran vermengen und gut abschmecken.

  3. Paprika in mundgerechte Stücke schneiden, Ziegenkäse zerbröseln. Petersilienblätter von den Stielen zupfen, mit den restlichen Zutaten vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Kalorien (kcal): 534
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 27g
  • Kohlenhydrate: 39g
Glasnudel-Salat mit Räuchertofu

Die asiastische Küche kann so einiges – auch vegan, wie dieser fruchtige Glasnudel-Salat mit aromatischem Räuchertofu eindrucksvoll beweist. Nachmachen, sofort!

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 80 g Räuchertofu
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Stück(e) Ingwer
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 0.5 EL Rapsöl
  • 50 g Glasnudeln
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 2 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 0.25 mittelgroße(s) Mango(s)
  • 3 Zweige Koriander
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung
  1. Tofu in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Knoblauch und Ingwer klein würfeln, Erdnüsse grob hacken.

  2. Öl in der Pfanne erhitzen, Tofu darin ca. 3 Minuten anbraten. Knoblauch und Ingwer dazugeben, mit Chiliflocken würzen, dann mit Sojasoße ablöschen. Pfanne vom Herd nehmen.

  3. Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, anschließend abtropfen lassen.

  4. Derweil Möhre raspeln, Lauchzwiebel in Ringe und Mango in feine Streifen schneiden, Koriander hacken.

  5. Glasnudeln mit Tofu und Gemüse mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salat mit Erdnüssen bestreuen. Der Salat schmeckt lauwarm oder kalt.

  • Kalorien (kcal): 437
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 18g
  • Kohlenhydrate: 57g
Auberginen-Shakshuka

Darf's mal afrikanisch sein? Diese Spezialität schafft Abwechslung zwischen Nudeln, Reis und Kartoffeln und überzeugt mit ganz viel Tomate und anderen Gemüse-Lieblingen! Lassen Sie sich einfach überraschen und probieren Sie es aus. Sie werden es nicht bereuen, versprochen!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Aubergine(n)
  • 2 Schoten Paprika
  • 0.5 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 0.5 TL Cumin
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomate(n)
  • 0.5 Bund Koriander
  • 0.5 Bund Petersilie
  • 4 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 150 g Spinat
  • 2 EL Tahin
Zubereitung
  1. Aubergine in Scheiben und beide Paprikaschoten in Streifen schneiden. Alles erst einmal zur Seite stellen.

  2. Zwiebel würfeln und ein paar Minuten in einer Pfanne im Kokosöl weich ­dünsten. Dann die Knoblauchzehe dazupressen.

  3. Gewürze, Tomatenmark, Aubergine und Paprika in die Pfanne geben und unter mehr­­maligem Rühren allmählich weich dünsten. Tomaten zugeben, Koriander und Petersilie hacken und unterrühren. Alles rund 10 Minuten köcheln lassen.

  4. Mit einem Löffel 4 Vertiefungen in die Masse drücken und jeweils ein Ei hineingleiten lassen. Deckel auflegen und etwa 3 Minuten stocken lassen.

  5. Nach 2 Minuten den Spinat über das Essen streuen, den ­Deckel wieder auflegen und die letzte Minute mitgaren lassen. Mit jeweils 1 EL Tahini servieren.

  • Kalorien (kcal): 407
  • Fett: 23g
  • Eiweiß: 26g
  • Kohlenhydrate: 23g
Bunte Bowl mit Räuchertofu und Buchweizen

So schön bunt, so lecker und sogar glutenfrei: Da darf die Portion ruhig ein bisschen größer ausfallen. Zum nährstoffreichen Buchweizen gesellen sich Mais, Räuchertofu, Spinat und on top ein paar bunte Granatapfelkerne. Das schmeckt uns!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 80 g Buchweizen
  • 1 mittelgroße(s) Maiskolben
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
  • 250 g Pilz(e)
  • 200 g Räuchertofu
  • 2 TL Olivenöl
  • 150 g Blattsalat
  • 100 g Baby-Spinat
  • 4 EL Granatapfelkerne
  • 4 EL Vinaigrette z.B. von Kühne
Zubereitung
  1. Buchweizen gründlich abspülen und in die doppelte Menge kaltes Wasser geben, dann kurz aufkochen. Hitze reduzieren und weiter quellen lassen, bis er das Wasser komplett aufgenommen hat. Hinterher eventuell nochmal mit warmen Wasser abspülen, da Buchweizen stark schleimt.

  2. In einem zweiten Topf Wasser zum Kochen bringen. Den frischen Maiskolben mit einer Prise Salz und etwas Zucker etwa 15 bis 20 Minuten garen. Anschließend in ca. 2-3 cm breite Stücke schneiden.

  3. Salat und den frischen Spinat waschen und abtropfen lassen.

  4. Avocado in Scheiben schneiden. Wer mag, kann auch eine Blume daraus formen (wie im Bild), dazu gehört aber ein wenig Geschick. Alles beiseite stellen.

  5. Räuchertofu und Pilze in Scheiben schneiden. Öl in einer beschichtetet Pfanne erhitzen. Darin werden nacheinander Tofu, Pilze und die Stücke vom Maiskolben angebraten.

  6. Alle Zutaten in einer großen Schüssel (Bowl) zusammen anrichten. Dafür zuerst den Buchweizen in die Mitte drapieren. Drum herum dann die anderen Zutaten. Zum Schluss das Dressing drüber geben, mit den Granatapfelkernen bestreuen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Kalorien (kcal): 783
  • Fett: 48g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 53g
Bohnen-Haferflocken-Burger

Leckerer Veggie-Burger mit unter 600 Kalorien – das schmeckt uns

Zutaten für 6 Portion(en)
  • 500 g schwarze Bohnen
  • 150 g Champignon(s)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Handvoll Baby-Spinat
  • 40 g Haferflocken
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 TL Rapsöl
  • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
  • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 6 EL Dijon-Senf
Zubereitung
  1. Bohnen abgießen und gut abtropfen lassen. Pilze putzen und Knoblauch­zehen schälen. Spinat säubern und beiseitestellen.

  2. Die Hälfte der Bohnen mit den Pilzen, Knoblauchzehen, Haferflocken, Tomatenmark, Kreuzkümmel und Pfeffer in die Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse mixen. Die restlichen Bohnen dazugeben und kurz mixen, sodass sich ein Teig ergibt. Daraus 6 Fri­kadellen formen und mit Rapsöl bestreichen.

  3. Auf dem Grill oder in der Pfanne 3 bis 4 Minuten von jeder Seite leicht bräunen. Die Burgerbrötchen mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten.

  4. Tomate in Scheiben schneiden. Buletten auf die Brötchen legen, Senfsoße, Tomatenscheiben und Spinat darauf verteilen und zuklappen.

  • Kalorien (kcal): 552
  • Fett: 11g
  • Eiweiß: 28g
  • Kohlenhydrate: 83g
Süßkartoffel-Curry mit Kürbis

Kürbis ist der Dauerbrenner in der Herbst- und Winterküche. Der milde Butternuss-Kürbis krönt dieses vegane Curry mit seiner dezenten Süße

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 0.5 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Schoten Chili
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Garam Masala
  • 0.5 TL Kurkuma
  • 0.5 TL Kreuzkümmel
  • 200 g Tomate(n)
  • 250 g Butternut-Kürbis
  • 1 kleine Süßkartoffel(n)
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Schuss Wasser
  • 0.5 Dose Kichererbsen, Dose
  • 2 Zweige Koriander
Zubereitung
  1. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden, Chili­schoten entkernen und ebenfalls zerkleinern.

  2. Das Kokosöl auf hoher Stufe in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Chili ­ darin glasig dünsten. Garam Masala, Kurkuma, Kreuzkümmel und Curry dazugeben und kurz weiterbraten.

  3. Geschälte Tomaten hinzufügen und mit dem Kochlöffel grob zerkleinern.

  4. Kürbis schälen und entkernen, Süßkartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden.

  5. Herdplatte auf mittlere Hitze runterschalten und das Gemüse mit in die Pfanne geben. Kokosmilch und so viel Wasser zufügen, dass alles bedeckt ist. 30 bis 40 Mi­nuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist.

  6. Kichererbsen ab­gießen und abspülen. Zum Curry geben und 10 Minuten köcheln lassen, bis das Ganze etwas eindickt. Anschließend mit den Koriander­zweigen anrichten.

  • Kalorien (kcal): 565
  • Fett: 31g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 54g
zurück weiter
alle anzeigen
10 gesunde Veggie-Rezepte, die blitzschnell zubereitet sind Nr. 1: Vegetarische Rezepte Nr. 2: Vegetarische Rezepte Nr. 3: Vegetarische Rezepte Nr. 4: Vegetarische Rezepte Nr. 5: Vegetarische Rezepte Nr. 6: Vegetarische Rezepte Nr. 7: Vegetarische Rezepte Nr. 8: Vegetarische Rezepte Nr. 9: Vegetarische Rezepte Nr. 10: Vegetarische Rezepte

Jetzt ausprobieren

Personal Coaching
Coaching ZoneDein Fitness-Ziel in greifbarer Nähe

Du willst Gewicht verlieren, Muskeln aufbauen oder rundum fitter werden? Dann bist du bei uns genau richtig. Unsere Top-Trainer holen dich genau dort ab, wo du gerade stehst und schreiben dir einen maßgeschneiderten Trainings- und/oder Ernährungsplan - Motivation und Rückfragen inklusive.

Start
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Lesen Sie auch
Unsere besten Rezepte für Shakes & Smoothies
Gesunde Ernährung