Osterrezepte 15 figurfreundliche Ideen für Ihr Ostermenü

Am Karfreitag startet der kulinarische Oster-Marathon – es darf geschlemmt werden! Angst um Ihre Figur müssen Sie mit unseren Osterrezepten aber nicht haben

Mit dem Ende der Fastenzeit wird an Ostern wieder groß aufgetischt, denn Ostern steht ganz im Zeichen des Genusses. Tagelanges Schlemmen gehört da quasi zum guten Ton. Wo das endet? Meist in einer riesigen Völlerei, die nicht nur schwer im Magen liegt, sondern sich auch auf der Waage bemerkbar macht.

Das können Sie mit unseren leichten und gesunden Rezepten dieses Jahr einfach umgehen. Auf den Genuss sollen Sie aber nicht verzichten, nur eben auf ein paar Kalorien.

Was gibt es für Osterrezepte mit viel Ei (weiß)?

Eier sind richtig gute Proteinlieferanten und damit auch für ein figurbewusstes Festtagsessen geeignet. Eiweiß hält lange satt und wird im Gegensatz zu überschüssigen Kohlenhydraten weniger schnell als Fettreserve gespeichert. Dazu verpassen wir dem Osterklassiker kalorienarme Begleiter wie Spargel, Tomaten oder Lauch. Es muss übrigens nicht immer nur das hartgekochte Osterei sein. Genauso gut können Sie daraus eine Frittata backen.

Soll ich an Ostern Fisch oder Fleisch essen?

Ein klassischer Lammbraten gehört zu Ostern bei vielen auf den Tisch. Mit einer leckeren Kruste sparen Sie sich fettige Soßen. Um ihm zusätzlich ein paar Kalorien abzunehmen, sollten Sie auf die richtigen Begleiter setzen, wie Gemüse. Doch auch Schwein, Hühnchen oder Pute eignen sich für ein figurbewusstes Ostermenü. Sie punkten durch viele Proteine und sind gleichzeitig fettarm.

Oder darf es dieses Jahr doch lieber Fisch sein? Der ist reich an gesunden Fetten und viel Eiweiß. Egal, ob im Ganzen, schonend gegart oder scharf angebraten: Fisch ist immer eine gute Wahl. Lachs gehört zu einem besonders beliebten Klassiker, der sich vielfältig kombinieren lässt. Auf einem Bett aus Couscous oder einfach nur mit frischem Gemüse wird daraus im Handumdrehen ein köstliches Osteressen, das auch Ihrer Figur gut bekommt.

Welches Gemüse passt zu Ostern?

Egal ob Sie sich nun für Fleisch, Fisch, Eier oder für ein veganes Gericht entscheiden: Um Ihr Ostermenü abzuspecken, sollte Gemüse fester Bestandteil sein. Besonders beliebt ist Spargel: Kalorientechnisch ist er ein echtes Leichtgewicht und lässt sich sowohl dünsten, als auch braten oder zu einer Suppe zubereiten. Auch Spinat oder Tomaten sind neben Eier und Co. auf der Ostertafel gern gesehene Gäste.

Mit unseren figurfreundlichen Osterrezepten dürfen Sie dieses Jahr ohne schlechtes Gewissen schlemmen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ofen-Lachs auf Gemüsebett

Dieser leckere Low Carb-Lachs macht nicht nur optisch was her. Er punktet auch mit seinen inneren Werten, wie jeder Menge Eiweiß und gesunden Omega-3-Fettsäuren

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 6 mittelgroße(s) Kirschtomate(n)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zucchini
  • 1 Stange Lauchzwiebel(n)
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 150 g Lachs
  • 1 Scheibe Zitrone(n)
  • 1/2 TL Thymian (getrocknet)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 TL Olivenöl
Zubereitung Ofen-Lachs auf Gemüsebett

  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Tomaten halbieren, Zucchini und Lauchzwiebeln in dünne Scheiben bzw. Ringe schneiden. Knoblauch pressen und mit dem Gemüse vermengen, salzen und pfeffern.
  3. Lachs waschen und trocken tupfen.
  4. Backpapier auf einem Backblech ausbreiten. Gemüse mittig auf dem Papier platzieren, Lachs darauflegen und mit Salz und Pfeffer würzen, mit Zitronenscheibe toppen, mit Thymian bestreuen. Zuletzt mit Zitronensaft und je 1 EL Olivenöl beträufeln.
  5. Backpapier zu einem Päckchen falten und rund 20–25 Minuten im Ofen backen. Fisch im Päckchen servieren.

  • Kalorien (kcal): 420
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 7g

Pochiertes Ei auf grünem Spargel

Kosten Sie die Spargelsaison aus – in vollen Zügen, aber bitte nicht auf Kosten Ihrer Figur. Unser pochiertes Ei auf Spargel ist ein leichtes Mittag- oder Abendessen, denn es ist kalorien- und kohlenhydratarm. Das schmeckt uns!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 l Wasser
  • 2 EL Essig
  • 1 TL Salz
  • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 400 g Grüner Spargel (frisch)
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 20 g Parmesan (am Stück)
Zubereitung Pochiertes Ei auf grünem Spargel

  1. Zum Pochieren der Eier Wasser mit Essig und Salz aufkochen. Hitze runterdrehen, sodass das Wasser noch leicht siedet. Jeweils ein Ei aufschlagen, in eine Tasse geben, das Ei vorsichtig in das Essigwasser gleiten lassen und 3–4 Minuten pochieren. Mit einer Schaumkelle herausholen und in Eiswasser abschrecken. Das gelingt nicht immer sofort – nicht Verzweifeln. Wem es zu umständlich ist, der kocht sich ein Ei einfach nur wachsweich, halbiert es und legt es einfach auf den Spargel.
  2. Grünen Spargel 5 Minuten im Sieb über Wasserdampf dünsten.
  3. Eier auf dem Spargel platzieren, mit Salz und Pfeffer und frisch geriebenem Parmesan toppen.

  • Kalorien (kcal): 122
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 6g

Schnelles Shakshuka

Shakshuka ist DAS israelische Nationalgericht. Die Eier garen hier in einer aromatischen Sauce aus Tomaten, Paprika und Zwiebeln – lecker und Low Carb!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 150 g Geröstete eingelegte Paprika (mit Saft)
  • 5 mittelgroße(s) Tomate(n) (geschält, mit Saft)
  • 1 Prise Meersalz
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 1/2 EL Harissa
  • Pfeffer
  • 4 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 4 EL Griechischer Joghurt
Zubereitung Schnelles Shakshuka

  1. Paprika und Tomaten pürieren.
  2. Knoblauch pellen, mit Meersalz bestreuen und mit dem Messerrücken auf einem Brett zu einer beigen Masse zerdrücken. Zwiebel fein würfeln.
  3. Öl bei mittlerer Hitze erwärmen, Knoblauch und Zwiebeln hinzugeben und 1 Minute unter Rühren garen.
  4. Harissa und Tomatenmark hinzufügen und 1 weitere Minute garen. Tomaten-Paprikapüree hinzufügen, gut umrühren und abschmecken.
  5. Die Eier in eine Tasse aufschlagen, in der Mitte der Pfanne die Soße beiseiteschieben und die Eier in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze kochen, bis das Eiweiß erstarrt, aber die Eidotter noch weich sind. Salzen und pfeffern.
  6. Mit Joghurt toppen und sofort servieren. Lecker ist auch Fladenbrot dazu (Tipp).

Der Trick ist, die Hitze so niedrig einzustellen, dass die Soße nicht anbrennt, aber die Eier dennoch genügend Hitze zum Stocken bekommen. Sobald die Soße leicht trocken auszusehen beginnt, geben Sie schnell etwas Wasser hinzu.

  • Kalorien (kcal): 373
  • Fett: 28g
  • Eiweiß: 17g
  • Kohlenhydrate: 16g

Zitroniger Lachs mit Spargel

Lachs liefert gesunde Fettsäuren und erreicht beim Proteingehalt top Werte. Spargel hat jede Menge Vitamine und Mineralstoffe im Gepäck – eine unschlagbare Kombi, die zudem Low Carb ist

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 120 g Lachs (Filet)
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Honig
  • 1/4 TL Dijon-Senf
  • 250 g Grüner Spargel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Petersilie (gehackt)
Zubereitung Zitroniger Lachs mit Spargel

  1. Ofen auf 200 C vorheizen.
  2. Knoblauch pressen und mit Olivenöl, Honig, einem Spritzer Zitronensaft und Senf zu einer Paste verarbeiten.
  3. Spargel in eine kleine Auflaufform geben. Lachs auf oder neben das Gemüse legen und on top mit der Paste bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen. 1-2 Zitronescheiben zusätzlich Lachs legen.
  4. Im heißen Ofen 15-20 Minuten backen. Am Ende mit frisch gehackter Petersilie toppen.

  • Kalorien (kcal): 417
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 10g

Mandel-Kabeljau mit geschmorten Tomaten

Karfreitag gibt es Fisch: Mit unter 1 Prozent Fett gilt Kabeljau zu Recht als ausgesprochen mager. Sein zartes und wohlschmeckendes Fleisch dürfen Sie also ganz ohne schlechtes Gewissen schlemmen. Obendrein zählt er noch als Spitzenlieferant für Jod.

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 EL Olivenöl
  • 175 g Kabeljau
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 4 Zweige Thymian
  • 20 g Mandelblättchen
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 150 g Kirschtomate(n)
  • 1/2 Bund Basilikum
Zubereitung Mandel-Kabeljau mit geschmorten Tomaten

  1. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen und von jeder Seite 2 bis 3 Minuten scharf anbraten.
  2. Thymian von den Zweigen zupfen und hacken, dann zusammen mit den Mandelblättchen über den Fisch streuen. Zitrone in Scheiben schneiden und dann mit den Tomaten in die Pfanne geben.
  3. Alles in den Ofen, bis der Fisch gar ist und die Tomaten aufplatzen. Basilikum klein schneiden und vor dem Servieren über dem Essen verteilen.

Brat-Rat: Wenn Sie den Fisch erst scharf anbraten und dann im Ofen gar ziehen lassen, bilden sich außen feine Röstaromen, während er in der Mitte saftig bleibt. Klappt auch mit Rind, Schwein und Huhn.

  • Kalorien (kcal): 438
  • Fett: 26g
  • Eiweiß: 43g
  • Kohlenhydrate: 10g

Marinierter Lammrücken mit Rauke-Kartoffeln und Marsalasoße

An Ostern gibt’s zarten Lammrücken. Dazu: Kartoffeln aus der Pfanne. Die machen nicht nur lange satt, sondern sorgen mit Mineralstoffen und Spurenelementen auch für gesunde Haut.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 Schote Rote Chili
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Honig (flüssiger)
  • 800 g Lammkoteletts (Lammkarree)
  • 800 g Kartoffel(n) (kleine)
  • 4 EL Olivenöl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Speisestärke
  • 60 ml Marsala
  • 1 Bund Rucola
  • Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Marinierter Lammrücken mit Rauke-Kartoffeln und Marsalasoße

  1. Putzen Sie die Chili, schneiden Sie diese der Länge nach auf, waschen und entkernen Sie sie. Schneiden Sie die Chili klein. Schälen Sie den Knoblauch und schneiden Sie ihn in feine Scheiben. Verrühren Sie Chili, Knoblauch und Honig und geben Sie Rosmarin, Salz und Pfeffer hinzu. Waschen Sie das Fleisch und tupfen Sie es trocken. Bestreichen Sie das Fleisch mit der Honig-Marinade. Lassen Sie es zugedeckt ca. 1 Stunde marinieren.
  2. Waschen Sie die Kartoffeln gründlich und schneiden Sie sie in Spalten. Erhitzen Sie die Hälfte des Olivenöls in einer großen Pfanne. Braten Sie die Kartoffeln darin unter regelmäßigem Wenden ca. 20 Minuten knusprig. Würzen Sie die Kartoffeln 1-2 Minuten vor Ende der Garzeit mit Rosmarin, Salz und Pfeffer.
  3. Erhitzen Sie das restliche Olivenöl in einer Pfanne und braten Sie die Karrees auf der Fleischseite 1-2 Minuten scharf an. Setzen Sie die Karrees auf ein Backblech oder in eine ofenfeste Form und garen Sie das Fleisch im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 15 Minuten. Löschen Sie den Bratsatz in der Pfanne mit Brühe ab. Lösen Sie den Bratsatz, gießen Sie ihn durch ein feines Sieb in einen Topf und kochen Sie ihn auf. Binden Sie den Bratensatz mit Soßenbinder und verfeinern Sie ihn mit Marsala. Halten Sie die Soße warm.
  4. Putzen Sie den Salat, waschen Sie ihn, schütteln Sie ihn trocken und verlesen ihn. Vermengen Sie den Salat mit den Kartoffeln und richten Sie diese auf Tellern an. Schneiden Sie das Fleisch zwischen den Knochen in Scheiben und richten Sie es auf den Kartoffeln an. Geben Sie die Soße über das Fleisch.

  • Kalorien (kcal): 746
  • Fett: 47g
  • Eiweiß: 42g
  • Kohlenhydrate: 37g

Leichte Spargel-Suppe

Unser fittes Spargel-Süppchen punktet mit wenig Kalorien, Carbs und Fett – ein echtes Allround-Rezept zum Abnehmen im Frühling

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 TL Butter
  • 300 g Spargel (weiß)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Schuss Milch
  • 1 TL Crème fraîche
  • 1 TL Petersilie (gehackt)
Zubereitung Leichte Spargel-Suppe

  1. Schalotte würfeln. Butter in einem Topf schmelzen und Schalottenwürfel darin glasig andünsten.
  2. Die holzigen Enden des Spargels abschneiden, Spargel schälen und grob in Stücke schneiden. Dann zu der Schalotte in den Topf geben und kurz mitanrösten, dann mit Gemüsebrühe ablöschen, Milch hinzufügen und bei mitttlerer Hitze rund 15 Min köcheln lassen. Evtl. noch Brühe ergänzen, so dass der Spargel ganz bedeckt ist.
  3. Am Ende Milch hinzufügen und mit einem Stabmixer pürieren, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Suppe auf einen Teller geben, Klecks Creme fraiche darauf geben und mit Petersilie toppen.

  • Kalorien (kcal): 86
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 2g
  • Kohlenhydrate: 5g

Lachs mit Couscous und Gemüse

Arm an Kohlenhydraten und reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren: einfach ein rundum perfektes Gericht!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 240 g Lachs (Filet)
  • 125 g Couscous, roh
  • 1/2 mittelgroße(s) Zucchini
  • 1/2 mittelgroße(s) Aubergine(n)
  • 1/2 mittelgroße(s) Paprika
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 1 EL Sojasauce
Zubereitung Lachs mit Couscous und Gemüse

  1. Das Lachsfilet von beiden Seiten leicht salzen und pfeffern. Pfanne erhitzen und den Lachs in etwas Oliven- oder Rapsöl von beiden Seiten knusprig anbraten.
  2. Leicht gesalzenes Wasser zum kochen bringen. Das Couscous ins heiße Wasser geben und die Hitzezufuhr sofort unterbrechen. Unter ständigem rühren fünf Minuten ziehen lassen (rühren verhindert ein Zusammenklumpen).
  3. Das Gemüse unter lauwarmen Wasser abwaschen, gegebenenfalls vom Kerngehäuse befreien und in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. In die bereits erhitzte Pfanne, das gemischte Gemüse in etwas Oliven- oder Rapsöl leicht anbraten. Das Gemüse anschließend leicht salzen und pfeffern und mit Sojasoße ablöschen. Die Sojasoße entwickelt einen eigenen Geschmack der leicht an angebratenen Käse erinnert. Zum Ende wird das Couscous zum Gemüse in die Pfanne gegeben und unter gerührt.

 

  • Kalorien (kcal): 507
  • Fett: 19g
  • Eiweiß: 35g
  • Kohlenhydrate: 49g

Lachs auf Blattspinat-Bett

Lachs auf Blattspinat ist die perfekte Kombi aus Fischgericht und einer Extraportion Vitamin C und Mineralstoffe

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 120 g Lachs
  • 200 g Blattspinat (tiefgefroren)
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 EL Petersilie
  • 1 EL Rapsöl
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (ausgepresst)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Lachs auf Blattspinat-Bett

  1. Geschälten Knoblauch durch eine Presse drücken.
  2. Schnittlauch und Petersilie waschen, Kräuter fein hacken.
  3. Lachsfilet im Rapsöl andünsten, Pinienkerne später hinzugeben.
  4. Währenddessen Spinat in Rapsöl andünsten, Knoblauch dazu, mit Salz und Pfeffer würzen. Blattspinat auf Teller geben, das Lachsfilet darin einbetten.
  5. Zitronensaft und fein gehackte Kräuter drübergeben.
  • Wer mag kann Reis als Beilage hinzufügen.
  • Kalorien (kcal): 521
  • Fett: 40g
  • Eiweiß: 34g
  • Kohlenhydrate: 9g

Mangold-Spinat-Ricotta-Lasagne

Grüner wird’s nicht! In dieser Lasagne steckt das Beste aus dem Gemüsegarten. Durch die ätherischen Öle der Kräuter bekommt das Gericht eine ganz besondere Note

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 10 Lasagneplatten
  • 300 g Mangold
  • 150 g Baby-Spinat
  • 50 g Kräuter (gemischt - nach Wahl)
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 150 g Ricotta
  • 1 TL Zitronenschale
  • 450 ml Milch
  • 30 g Butter
  • 30 g Mehl
Zubereitung Mangold-Spinat-Ricotta-Lasagne

  1. Mangold, Babyspinat und Kräutermischung waschen. Mangold grob zerkleinern. Das Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Flamme erhitzen, das Gemüse zugeben und ein paar Minuten unter Rühren kochen, bis es zusammenfällt.
  2. Die Blätter in ein Sieb schütten und mit einer Schüssel das Wasser komplett herausdrücken. Danach mithilfe einer Küchenmaschine zerkleinern und die Mischung mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Dann Ricotta sowie den Zitronenabrieb einrühren, das Ganze beiseitestellen.
  3. Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen, bis sich Blasen bilden, währenddessen die Milch in der Mikrowelle lauwarm werden lassen. Das Mehl mit dem Schneebesen einrühren und warten, bis es leicht braun wird. Nach und nach die Milch zugeben, ohne dass sich Klümpchen bilden. Zum Kochen bringen und 2 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  4. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und einen großen Topf mit Salzwasser und etwas Öl zum Kochen bringen. Lasagneplatten rund 1 Minute vorkochen (immer 2 bis 3 auf einmal) und auf einem Küchentuch nebeneinander abtropfen lassen.
  5. Eine Auflaufform (zirka 25 x 17 cm) leicht einfetten, ein wenig Béchamelsoße darin verteilen und 2 Platten darauflegen. 2 bis 3 Gabeln der Gemüsemischung sowie einige Esslöffel von der Béchamelsoße auf den beiden Lasagneplatten verteilen. Das Ganze wiederholen, bis insgesamt 5 Lagen geschichtet sind. Wichtig: Die oberste Schicht muss die Gemüsemischung mit Béchamelsoße sein, damit’s nicht anbrennt! 20 Minuten im Ofen backen, 10 Minuten ruhen lassen, in Rechtecke schneiden. Mit etwas Öl beträufelt servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 550
  • Fett: 40g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 26g

Erbsen-Frittata

Frittata klingt kompliziert, doch Kochanfänger brauchen jetzt nicht in Panik ausbrechen: Bei dem Gericht handelt um eine Art italienisches Omelette. Und das kriegen Sie doch wohl hin, oder?

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 3 mittelgroße(s) Lauchzwiebel(n)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio)
  • 14 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 50 ml Sojasahne
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g Erbsen (TK)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll Sprossen (Sorte nach Belieben)
Zubereitung Erbsen-Frittata

  1. Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Zitrone heiß waschen und die Schale abreiben. Die Eier mit der Sojasahne verquirlen.
  2. Den Ofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Olivenöl in einer großen ofenfesten Pfanne erhitzen. Die Lauchzwiebeln darin anbraten, dann die Erbsen und die geriebene Zitronenschale dazugeben und kurz mitdünsten. Salzen und pfeffern. Die verquirlten Eier in die Pfanne gießen und auf dem Herd ca. 5-8 Minuten stocken lassen. Die Pfanne dann vorsichtig in den vorgeheizten Ofen stellen und 15 Minuten stocken lassen, bis sie goldbraun gebacken ist.
  3. Die Pfanne vorsichtig herausnehmen und die Frittata aus der Pfanne stürzen. In 8 gleich große Stücke schneiden und mit einer Hand voll gemischter Sprossen servieren. Schmeckt übrigens auch kalt noch super lecker.

Danke an Natumi für dieses leckere Rezept mit Sojasahne.

  • Kalorien (kcal): 465
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 35g
  • Kohlenhydrate: 19g

Lamm in Pistazien-Pfefferkruste

Lammfleisch ist ein super Lieferant für Vitamine der B-Gruppe, wie B1, B2 und B6. Weiterhin ist der Eiweißbaustein L-Carnitin enthalten, der an der Verbrennung von Fettsäuren beteiligt ist. Das schmeckt nicht nur an Ostern!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 25 g Pistazien
  • 5 g Pfefferkörner (rosa)
  • 50 g Paniermehl
  • 1 EL Senf (grobkörnig)
  • 2 Zehen Knoblauch (gepresst)
  • 4 Stücke Lammfilet(s) (á 150 g)
Zubereitung Lamm in Pistazien-Pfefferkruste

  1. Pistazienkerne, rosa und weiße Pfefferkörner mahlen. Paniermehl dazu.
  2. Grobkörnigen Senf mit 2 zerstoßenen Knoblauchzehen mischen, Lammrückenfilets damit einreiben. Fleisch in der Pistazienpanade wenden. 20 Minuten bei 220 Grad auf den Ofenrost, dann 10 Minuten ruhen lassen.

  • Kalorien (kcal): 89
  • Fett: 4g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 11g

Spinatsuppe

Leckere Spinatsuppe mit einem Hauch von Kokos und Knobi

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 l Wasser
  • 300 g Spinat
  • 10 g Mehl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 240 ml Kokosmilch
  • 1 EL Rapsöl
  • Kristallsalz
  • Pfeffer
Zubereitung Spinatsuppe

  1. Spinat waschen, Zwiebeln und Knoblauch zerkleinern und in einem Topf mit Öl anbraten.
  2. Spinat hinzugeben und andünsten, bis der Spinat zusammenfällt.
  3. Anschließend Mehl, Kokosmilch und Wasser dazugeben. 10 Minuten kochen lassen.
  4. Mit einem Stabmixer pürieren und mit Kristallsalz und Pfeffer abschmecken.

  • Kalorien (kcal): 185
  • Fett: 17g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 5g

Würzige Eierpfanne mit Lauch und Rucola

Zu viele Eier sind ungesund? Glauben Sie das bloß nicht! Das Gegenteil stimmt, sie verlängern Ihr Leben (vom Muskelaufbau mal ganz zu schweigen). Aber immer nur hart gekocht? Nein. Dann probieren Sie das mal:

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 Stangen Lauch
  • 2 EL Butter
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Handvoll Rucola
  • 3 EL Weißwein
  • 4 mittelgroße(s) Ei(er)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Würzige Eierpfanne mit Lauch und Rucola

  1. Den Lauch in dünne Ringe schneiden, mit Butter in einer großen Pfanne anbraten, bis er weich ist. Dann Salz und den gehackten Knoblauch hinzufügen. Braten lassen, bis es angenehm duftet.
  2. Rucola und Weißwein hinzugeben, verrühren. So lange kochen lassen, bis das Grünzeug zusammenfällt.
  3. Mit Pfeffer abschmecken. Eier in die Pfanne schlagen, Deckel drauf und bei wenig Hitze etwa 5 Minuten lang auf der Flamme lassen, bis die Spiegeleier fest sind.

  • Kalorien (kcal): 325
  • Fett: 23g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 9g

Lachs auf Feldsalat mit nussigem Dressing

Leicht, würzig, gesund: Von diesem Feldsalat mit fruchtiger Orangennote und herzhaftem Lachsfilet-Topping werden Sie nicht genug bekommen können

Zutaten für 6 Portion(en)
  • 900 g Lachs (Filet a 150 g)
  • 500 g Feldsalat
  • 15 ml Rapsöl
  • 500 g Tomate(n)
  • 4 mittelgroße(s) Orange(n)
  • 6 TL Orangensaft
  • 60 g Haselnüsse (gehackt)
  • 30 ml Sherry-Essig
  • 15 ml Grand Manier
  • 30 ml Milch (oder Sahne)
  • 100 ml Haselnussöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Lachs auf Feldsalat mit nussigem Dressing

  1. Orange filetieren: Damit Sie ans feine Orangenfleisch gelangen, schneiden Sie zuerst einmal die Schale mit einem Messer ab. Auf diese Weise haben Sie die innere weiße Haut entfernt – das Fruchtfleisch liegt offen. Nun filetieren Sie die Orange über einer Schüssel – den herabfließenden Saft verwenden Sie für die Sauce. Schneiden Sie mit einem Filetiermesser das Orangenfleisch aus jedem einzelnen Segment heraus. „Blättern“ Sie die einzelnen leeren Segmente wie Buchseiten weiter und filetieren so die gesamte Orange. Übrig bleibt das Orangengerüst; aus diesem quetschen Sie noch den Saft heraus.
  2. Bevor Sie mit der Zubereitung der Sauce beginnen, waschen Sie den Feldsalat gründlich, er ist meist sehr sandig (zwei- bis dreimal das Wasser wechseln). Tipp: Knipsen Sie die kleinen Wurzeln des büscheligen Salats erst ganz zum Schluß ab, Sie haben sonst zu viele einzelne Blättchen).
  3. Für die Salat­sauce geben Sie Orangensaft in eine Schüssel. Dazu kommen Salz, Pfeffer, Essig, Grand Marnier und Sahne, alles umrühren. Nun geben Sie langsam das Haselnußöl hinzu und schlagen es mit dem Schneebesen so lange, bis Sie eine cremige Emulsion erhalten. Abschließend streuen Sie die kleingehackten Haselnüsse hinein.
  4. Lachsfilet unter Wasser waschen und dann in 12 etwa gleich große Stücke von 5 Millimeter Dicke aufteilen. Erhitzen Sie in einer Bratpfanne das Pflanzenöl. Würzen Sie die Filetstücke mit Salz und Pfeffer und legen sie ins sehr heiße Fett. Braten Sie den Lachs kurz (1–2 Minuten je Seite) an, bis er leicht gebräunt ist. Achtung: Lassen Sie den Lachs nicht zu lange in der Pfanne, sonst fällt das Fleisch auseinander. Legen Sie die Stücke auf einen Teller und bepinseln sie mit Orangensaft und Haselnußöl.
  5. So servieren Sie: Verteilen Sie den Feldsalat auf die Teller und geben Sie etwas Salatsauce darüber. Geben Sie nun je zwei Stücke vom noch warmen Lachsfilet auf den Feldsalat, legen zwischen den Salat die Orangenfilets, geben noch­mals etwas Sauce dazu und drapieren ein paar kleingehackte Nüsse auf den Lachs. Nichts wie ab auf den Tisch.

 

  • Kalorien (kcal): 624
  • Fett: 48g
  • Eiweiß: 36g
  • Kohlenhydrate: 13g

Noch mehr leckere Osterrezepte gibt es in unserer Rezeptdatenbank.

Vorheriges Bild Nächstes Bild
18.02.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft