Kürbis-Rezepte: So haben Sie Kürbis garantiert noch nie gegessen!

Kürbis-Suppe kann ja jeder: Unsere Kürbis-Rezepte beweisen, wie vielfältig Kürbis in der Küche wirklich ist – von Pizza bis Püree

Kürbis-Rezepte für jede Gelegenheit 25 Rezept-Ideen: Von Kürbis-Pizza bis Kürbis-Kuchen

Das war‘s schon wieder mit dem Sommer? Leider ja. Denn der Herbst steht schon in den Startlöchern und hält einige (kulinarische) Highlights für Sie parat. Auf ein Saisongemüse haben wir uns jedoch ganz besonders gefreut: Neben Pflaumen, Feigen und Quitten, gibt es ab sofort nämlich wieder Kürbisse zu kaufen – in allen Formen, Farben und Formen. Wir verraten, welche Kürbis-Rezepte Sie in diesem Herbst unbedingt einmal probieren müssen.

Kürbisse sind viel mehr als nur eine Halloween-Deko

Wer Kürbisse bisher nur kaufte, um ihnen an Halloween lustige Grusel-Gesichter in die Schale zu schnitzen, der verpasst das Beste. Denn Kürbis kann vor allem mit seinen inneren Werten punkten: Jede Menge Kalium, Eisen und die Vitamine A, E und C ihn zu einem wahren Kraftpaket. Gleichzeitig sind Kürbisse mit rund 25 auf 100 Gramm sehr kalorien- und natürlich fettarm.

Kürbis-Rezepte: von klassisch bis exotisch

Auch auf dem Teller machen Kürbis-Rezepte einiges her: Neben dem Klassiker – der Kürbis-Suppe, können Sie Kürbis auch braten, grillen, füllen und überbacken, kochen, einlegen, zu einem Püree verarbeiten oder sogar roh im Salat essen. Kürbis ist extrem vielfältig in der Küche, lässt sich gut mit anderen Lebensmittel kombinieren und passt fast in jedes Rezept: Vom überbackenen und gefüllten Ofen-Kürbis bis hin zum herzhaften Kürbis-Curry oder einer knusprigen Kürbis-Pizza.

Welche Kürbis-Sorte für welches Rezept?

Besonders gefragt ist übrigens der nussig-aromatische Hokkaido-Kürbis, das Allround-Talent unter den Kürbissorten. Er ist der Hauptdarsteller in vielen Kürbis-Rezepten und besonders easy zuzubereiten, da man ihn mit Schale essen kann. Doch auch der Butternut und der Muskatkürbis stehen ganz oben auf unserer Favoriten-Liste. Auch witzig: der Spaghetti-Kürbis. Sein Fruchtfleisch zerfällt beim Garen in lange, gelbe Fäden, die aussehen wie Spaghetti und mit Pesto oder Tomatensauce serviert werden können.

Tipp: Kleinere Exemplare – egal welche Kürbis-Art – haben meist einen aromatischeren Geschmack – also lassen Sie sich nicht von der Größe beeindrucken.

Unsere raffinierten Kürbis-Rezepte beweisen, wie gut die vielseitige Beerenfrucht sowohl im Hauptgericht (z.B. Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen) als auch im Dessert (z.B. Kürbis-Kuchen mit Walnüssen) schmeckt. Probieren Sie unsere Kürbis-Rezepte doch einfach mal aus und machen sich Ihr eigenes Bild.

Süßkartoffel-Curry mit Kürbis

Kürbis ist der Dauerbrenner in der Herbstküche. Der milde Butternuss-Kürbis krönt dieses vegane Curry mit seiner dezenten Süße

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1-2 Schoten Chili
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 200 g Tomate(n) (geschält)
  • 250 g Butternut-Kürbis
  • 250 g Süßkartoffel(n)
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Schuss Wasser
  • 1/2 Dose Kichererbsen, Dose
  • 2 Zweige Koriander
Zubereitung Süßkartoffel-Curry mit Kürbis

  1. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden, Chili­schoten entkernen und ebenfalls zerkleinern.
  2. Das Kokosöl auf hoher Stufe in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Chili ­ darin glasig dünsten. Garam Masala, Kurkuma, Kreuzkümmel und Curry dazugeben und kurz weiterbraten.
  3. Geschälte Tomaten hinzufügen und mit dem Kochlöffel grob zerkleinern.
  4. Kürbis schälen und entkernen, Süßkartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden.
  5. Herdplatte auf mittlere Hitze runterschalten und das Gemüse mit in die Pfanne geben. Kokosmilch und so viel Wasser zufügen, dass alles bedeckt ist. 30 bis 40 Mi­nuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist.
  6. Kichererbsen ab­gießen und abspülen. Zum Curry geben und 10 Minuten köcheln lassen, bis das Ganze etwas eindickt. Anschließend mit den Koriander­zweigen anrichten.

  • Kalorien (kcal): 592
  • Fett: 33g
  • Eiweiß: 11g
  • Kohlenhydrate: 59g

Gefüllter Butternut-Kürbis mit Hack

Immer nur Hokkaido? Nö, wir bringen Abwechslung auf den Teller mit diesem herzhaft gefüllten Butternut-Kürbis. Protein satt!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Butternut-Kürbis
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 2 mittelgroße(s) Tomate(n)
  • 60 ml Rinderbrühe
  • Pfeffer
  • Oregano
Zubereitung Gefüllter Butternut-Kürbis mit Hack

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Kürbis längs halbieren, Kerne entfernen und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Salzen, mit 1 EL Olivenöl beträufeln und rund 30 Minuten backen.
  3. Derweil Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit dem restlichen Öl anschwitzen. Hack darin krümelig braten, salzen und pfeffern.
  4. Tomaten würfeln und dazugeben, mit Oregano abschmecken. Brühe zugießen, bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist.
  5. Kürbishälften aus dem Ofen holen, mit dem Hack füllen und für weitere 10 Minuten zusammen überbacken, dann servieren.

  • Kalorien (kcal): 626
  • Fett: 37g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 39g

Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen

Der Star der Herbst-Saison in Pizzaform – lecker! Außerdem: Pinienkerne enthalten Pinolensäure, ein höchst effektiver Appetitzügler. Sie genießen also, ohne sich zu überfuttern – das spart Energie!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 50 ml Milch
  • 15 g Hefe
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1/2 TL Butter
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
  • 2 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Butternut)
  • 300 g Feta
  • 4 EL Pinienkerne
  • 2 Zweige Rosmarin
Zubereitung Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen
  • Für den Pizzateig:
  1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
  2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
  3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
  4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz ausrollen.
  • Für den Belag:
  1. Öl in einem kleinen Topf erhitzen, Zwiebeln vierteln und abgedeckt etwa 5 Minuten leicht glasig dünsten.
  2. Kürbisse schälen, raspeln und auf dem Pizzaboden verteilen. Feta mit den Fingern grob darüber zerkrümeln, Zwiebeln und Pinienkerne dazugeben. Zum Schluss den Rosmarin fein hacken und über der Pizza verteilen. Das Ganze 15 bis 20 Minuten backen.

 

 

  • Kalorien (kcal): 745
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 79g

Gebackener Kürbis mit Pesto-Gemüse

Dieses Kürbis-Rezept sieht zwar irre aufwendig aus, ist aber sogar für Kochanfänger locker zu wuppen. Der Ofen übernimmt nämlich den größten Teil der Arbeit – so wird Kochen kinderleicht!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Butternut-Kürbis
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 Ingwer (mengenmäßig so viel wie Knoblauch)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver (geräuchertes am besten)
  • 200 g Baby-Spinat
  • 150 g Cherrytomate(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 4 TL Kürbiskerne
Zubereitung Gebackener Kürbis mit Pesto-Gemüse

  1. Ofen auf 170° vorheizen.
  2. Kürbis mit einem Sparschäler schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Dann mit Olivenöl, Salz und Pfeffer grob vermengen und im Ofen für rund 20 min backen.
  3. Für das Pesto Knoblauch und Ingwer zusammen mit einem großzügigen Schuss Wasser zu einer Paste verarbeiten.
  4. Olivenöl in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze erwärmen. Knoblauch-Ingwer-Paste dazu geben und für 1 Minute unter Rühren weiter erhitzen. Dann Kreuzkümmel und Paprikapulver hinzufügen und 20 Sekunden mitbraten. Jetzt den Spinat in dem Öl-Mix schwenken. Ein wenig Zitronenabrieb, Zitronenstücke (Zitrone pellen und in Stücke schneiden) sowie die geviertelten Tomaten hinzugeben.
  5. Kürbiskerne fettfrei in einer Pfanne anrösten.
  6. Kürbisspalten aus dem Ofen mit Pesto-Gemüse anrichten und mit Kürbiskernen garnieren.

  • Kalorien (kcal): 343
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 6g
  • Kohlenhydrate: 22g

Kürbis-Kartoffel-Püree

Köstliche, saisonale Alternative zum gewöhnlichen Kartoffelpüree

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 6 mittelgroße(s) Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Instant-Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 200 ml Milch
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Püree

  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Den Kürbis in Würfel schneiden, schälen ist bei Hokkaido nicht nötig. Beides in einen Topf geben und mit Wasser bedecken, salzen und die gekörnte Brühe dazu geben. Ca 20 Minuten köcheln, bis Kartoffeln und die Kürbiswürfel weich sind. Abschütten.
  2. Zwiebel und Knoblauch in Butter und Öl glasig dünsten, Milch dazu geben, salzen, pfeffern und Muskat dazu geben.
  3. Die Zwiebelmischung zum Kartoffel-Kürbis-Mix geben und stampfen.
  • Kräuter-Deko (wie im Bild) nach Belieben.
  • Kalorien (kcal): 252
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 35g

Leichte Kürbis-Lauch-Suppe

Kalorienarmes Schlank-Süppchen für die kalte Jahreszeit: So hat Winterspeck keine Chance!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 800 g Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 1 Stange Lauch
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Dose Gehackte Tomaten (Dose)
  • 4 EL Kürbiskerne
  • 1 EL Currypulver
  • 1600 ml Gemüsebrühe (ggf. glutenfrei)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Leichte Kürbis-Lauch-Suppe

  1. Kürbisfleisch würfeln, den Lauch putzen, waschen und in Scheiben schneiden, die Tomaten waschen (Strunk entfernen) und in Würfel oder Scheiben schneiden.
  2. Öl und Butter in einem großen Topf erhitzen und den Lauch darin anschwitzen, dann mit dem Currypulver bestäuben und bei geschlossenem Deckel weich dünsten.
  3. In der Zwischenzeit im Wasserkocher Wasser kochen und die Brühe darin auflösen.
  4. Die fertige (heiße!) Brühe zu dem Lauch gießen und das Ganze aufkochen lassen. Dann den Kürbis und die Tomaten hinzufügen und noch mal aufkochen lassen. Herd herunterschalten und alles bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Flamme ca. 20 min. köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Jetzt die Suppe mit dem Mixstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Nach Belieben mit frischem Basilikum und Kürbiskernen servieren.

Tipp: Lecker dazu schmeckt frisches Brot oder ein Brötchen (dann ist das Rezept natürlich aber nicht Low-Carb)

  • Kalorien (kcal): 299
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 21g

Bunter Quinoa-Kürbis-Salat

Quinoa-Salat geht immer – vor allem als leckerer Lunch to go. Dieser hier enthält obendrein eine Menge Vitamine dank dem leckeren Gemüse-Topping und macht Ihre Kollegen garantiert neidisch! Leichter Genuss hoch Hundert!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Pastinake(n)
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 100 g Rosenkohl
  • 50 g Butternut-Kürbis
  • 2 EL Rapsöl
  • 100 g Quinoa
  • 1 Handvoll Rucola
  • 30 g Mandelblättchen
  • 50 g Granatapfelkerne
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 1/2 Bund Minze
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Zubereitung Bunter Quinoa-Kürbis-Salat

  1.  Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Wurzelgemüse in Scheiben schneiden, Rosenkohl halbieren, den Kürbis würfeln. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, mit Rapsöl beträufeln und 30 Minuten im Ofen garen.
  3. Quinoa in kochendem Wasser rund 15 Minuten garen. Dann abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und mit Rucola sowie dem Ofengemüse vermischen.
  4. Mandelstifte im noch heißen Ofen 5 Minuten rösten.
  5. Für das Dressing die Zitrone auspressen, Minze hacken und mit Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Das Dressing über den Salat geben und diesen mit Mandelstiften und Granatapfelkernen als Topping servieren.

Es ist keine Saison für Rosenkohl und Kürbis? Dann werden Sie kreativ: Zucchini, Kohlrabi, Paprika & Co. schmecken aus dem Ofen mindestens genau so gut und die gibt es das ganze Jahr über.

  • Kalorien (kcal): 721
  • Fett: 48g
  • Eiweiß: 16g
  • Kohlenhydrate: 56g

Ofen-Kürbis mit Ziegenkäse

An Kürbis können wir uns einfach nicht sattessen: Kennen Sie schon dieses einfach geniale Rezept für aromatischen Ofen-Kürbis mit honigsüßem Ziegenkäse? Gelingsicher und garantiert verdammt lecker! Schmeckt als Hauptgericht als auch als Beilage

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1/2 mittelgroße(s) Hokkaidokürbis
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chiliflocken (Pulver tut's auch)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 80 g Ziegenkäserolle
  • 1 TL Honig
Zubereitung Ofen-Kürbis mit Ziegenkäse

  1. Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Hälfte des Knoblauchs pressen, die andere lediglich schälen, beiseitelegen.
  3. Kürbis waschen, durchschneiden, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Würfel tun es aber theoretisch auch, denn die Form spielt eigentlich keine Rolle. Kürbis dann in eine Schüssel geben, Öl und gepresste Knoblauchzehe(n) hinzufügen – in der Schüssel gut vermengen.
  4. Kürbisspalten nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Mit Meersalz, Pfeffer und Chili würzen. Rosmarin waschen und Zweige dazu legen. Restlichen Knoblauch einfach als ganze Zehe dazwischen packen.
  5. Kürbis für ca. 20-30 Minuten im Ofen backen (immer mal wieder mit der Gabel hineinstechen und schauen ob er schon gar ist).
  6. Kurz vor Ende der Garzeit den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden und nach Belieben über dem Kürbis verteilen. Honig einfach grob darüberträufeln und für die letzten 2-3 Minuten nochmal in den Ofen geben zum Gratinieren.

  • Kalorien (kcal): 419
  • Fett: 24g
  • Eiweiß: 13g
  • Kohlenhydrate: 41g

Gebackener Kürbis

Dieses scharfe Kürbisrezept kommt mit wenig Kalorien aber viel Geschmack daher

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Butternut, oder Hokkaido)
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 2 TL Koriander
  • 2 Schoten Chili
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Zehen Knoblauch
  • 1/2 TL Oregano
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung Gebackener Kürbis

  1. Den Kürbis waschen und halbieren. Das faserige Innere und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Beim Butternusskürbis kann man die Schale dranlassen, bei den anderen Kürbissorten die Schale entfernen.
  2. Dann das Fruchtfleisch längs in grobe Scheiben schneiden (erst vierteln, dann die viertel halbieren etc., bis man ca. 1 cm dicke, lange Scheiben hat)
  3. In einem Mörser Fenchel, Koriander, Oregano und Chilischoten zu einem Pulver zerreiben und Salz und Pfeffer mit unterrühren. Die Knoblauchzehe abziehen, hacken, dazugeben und kräftig untermischen.
  4. Nun die Kräuterpaste in eine Schüssel geben und Olivenöl und die Kürbisstücke hinzufügen. Anschließend einen Deckel auf die Schüssel geben und kräftig durchschütteln, damit die Kürbisscheiben gleichmäßig mit den Kräutern bedeckt sind.
  5. Die Kürbisstücke in eine Auflaufform geben und bei 200 Grad ca. 30-40 Minuten backen, bis sie weich sind.

  • Kalorien (kcal): 112
  • Fett: 4g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 16g

Kürbis-Kartoffel-Suppe

Genießen Sie die Kürbiszeit in vollen Zügen beziehungsweise mit vollen Löffeln! Peppen Sie dieses (ohnehin schon) leckere Süppchen noch mit gerösteten Kürbiskernen oder selbstgemachten Knuspercroutons auf

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Kürbis(se)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 4 mittelgroße(s) Kartoffel(n) (mittelgroß)
  • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 30 g Butter
  • 1250 ml Wasser
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Petersilie
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Suppe

  1. Den Kürbis teilen, die Kerne daraus entfernen und grob raspeln (beim Hokkaido-Kürbis kann die Schale mit verarbeitet werden).
  2. Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten schälen und würfeln. Die Zwiebelwürfel in zerlassener Butter anbraten. Dann das weitere Gemüse dazugeben und mit anbraten.
  3. Das Wasser dazugeben und alles etwa 20 Minuten garen.
  4. Mit einem Mixstab pürieren und nach Bedarf mit den Gewürzen abschmecken. Zum Schluss die Sahne unterrühren und die Petersilie darüber streuen

  • Kalorien (kcal): 222
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 18g

Kürbis-Risotto mit Shiitake-Pilzen und knusprigem Salbei

Knacken Sie den Kürbis: Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus dem Herbst-Klassiker eine superleckere, kalorienarme Delikatesse zaubern können: Kürbis-Shiitake-Risotto.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1000 ml Geflügelbrühe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Salbei (2 Blätter pro Person am Stück, der Rest gehackt)
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n) (fein gehackt)
  • 200 g Risotto-Reis, roh
  • 120 ml Weißwein (trocken)
  • 100 g Shiitake-Pilze (in Stücke geschnitten)
  • 200 g Kürbis(se) (Gewicht bezogen auf Fruchtfleisch)
  • 180 g Parmesan (frisch gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Kürbis-Risotto mit Shiitake-Pilzen und knusprigem Salbei

  1. Geflügelbrühe in einem Topf erhitzen und heiß halten.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erwärmen, bis es heiß ist, aber nicht raucht. Salbeiblätter in die Pfanne geben und braten, bis sie knusprig sind (10-15 sec). Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  3. Einen Esslöffel des “Salbeiöls” in einen Topf geben (der Rest kann weg). Bei mittlerer Hitze erwärmen, die Schalotte hinzufügen, 5-6 min unter ständigem Rühren braten, bis sie glasig ist aber nicht braun. Den Reis dazugeben und 2 min mitbraten bis er glänzt und mit Öl bedeckt ist.
  4. Mit Weißwein ablöschen und die Pilze dazugeben. 2-3 min kochen, bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Die heiße Geflügelbrühe kellenweise dazugeben und jeweils so lange einrühren, bis die Flüssigkeit fast weg ist und der Reis zu quellen beginnt. Nach ca. 17 min sollte er al dente sein.
  5. Währenddessen Kürbis aufschneiden, Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben, Kerne entfernen und grob würfeln. 5 – 10 min in Wasser bissfest kochen, abseihen und anschließend pürieren. Püree und den Parmesan (ein wenig zur Deko beiseite stellen) anschließend in das Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Unter Rühren noch 2 min weiter köcheln lassen. Das cremige Risotto auf Teller verteilen und mit den Salbeiblättern sowie dem restlichen Parmesan garnieren.

  • Kalorien (kcal): 524
  • Fett: 28g
  • Eiweiß: 19g
  • Kohlenhydrate: 45g

Butternutkürbis-Suppe mit Kokos-Vanillecreme

Der Butternut- oder auch Butternuss-Kürbis läuft dem Hokkaido-Kürbis bald den Rang ab. Denn der cremig weiche Kürbis lässt so einiges mit sich anstellen und schmeckt dabei butterzart und leicht süß. Heute mal in der veganen Variante als Suppe

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1/2 Schote Vanille
  • 500 g Butternut-Kürbis
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl
  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Schnittlauch (Deko)
Zubereitung Butternutkürbis-Suppe mit Kokos-Vanillecreme

  1. Kokosnussmilch über Nacht kühlen. Den Boden öffnen, abgesetztes Wasser abgießen und beiseite­stellen. Rest in eine Schale füllen, die in einer größeren, mit Eis gefüllten Schale steht. Vanilleschote auskratzen, dazugeben und steif schlagen.
  2. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kürbis teilen, Schnittfläche mit Muskat, Zimt, Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. 30 Minuten backen.
  3. Schale entfernen, Fleisch grob zerteilen. Zwiebel würfeln und 5 Minuten anbraten. Kürbis und Kokoswasser zufügen, bei mittlerer Hitze köcheln und andicken lassen. Brühe zufügen und 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Suppe pürieren und abschmecken. Mit Kokoscreme servieren.

  • Kalorien (kcal): 610
  • Fett: 49g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 32g

Herzhafter Kürbis-Strudel

Kürbis-Suppe kann ja jeder: Diese Blätterteigrolle mit Kürbis, Frischkäse und Zwiebelmarmelade gehört da schon zur anspruchsvolleren Kategorie der Kürbis-Rezepte.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (normale, keine roten)
  • 1,5 EL Olivenöl
  • 2 Blätter Lorbeer
  • 2 Zweige Thymian
  • 25 g Zucker
  • 100 ml Weißwein
  • 20 ml Weißweinessig
  • 300 g Butternut-Kürbis (Fruchtfleisch)
  • Salz
  • 1 Pck. Fertig-Blätterteig
  • 6 Blätter Basilikum
  • 4 TL Frischkäse, Rahmstufe
Zubereitung Herzhafter Kürbis-Strudel

  1. Für die Marmelade die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und bei geringer Hitze im Olivenöl dünsten. Lorbeerblätter, Thymian und Zucker direkt hinzufügen und Zwiebeln weich köcheln lassen.
  2. Dann Weißwein und Essig dazugeben, bei verschlossenem Deckel für 15 min köcheln lassen. Danach alles durch ein Sieb geben, die Flüssigkeit auffangen und im Kühlschrank abkühlen lassen.
  3. Ofen auf 200° vorheizen. Kürbis schälen und in gleichgroße Würfel schneiden. Kürbis auf einem Backblech verteilen, Olivenöl, Salz und Thymian darüber verteilen. Für 30 Min im Ofen backen, bis der Kürbis weich ist.
  4. Blätterteig auf einem bemehlten, sauberen Küchentuch vorsichtig zu einem großen Rechteck ausrollen. Die kurzen Seiten bilden Anfang und Ende des Strudels. Kürbiswürfel, Frischkäse und Zwiebel-Marmelade auf dem ersten Drittel des Teiges verteilen, dann Teig vorne über die Füllung ziehen, Seitenenden einklappen und mit Hilfe des Handtuchs vorsichtig zu einem Strudel rollen. Gegebenenfalls überschüssigen Teig wegschneiden.
  5. Mit der Verschlussseite nach unten auf ein Stück Backpapier legen und für 10 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Backofen schon mal auf 200° vorheizen.
  6. Strudel dann auf ein Backblech mit Backpapier geben, mit Olivenöl von außen bepinseln und für rund 20 Minuten im Ofen backen. In Stücke schneiden und z.B. mit Salat servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 509
  • Fett: 34g
  • Eiweiß: 8g
  • Kohlenhydrate: 39g

Kürbis-Kuchen mit Walnüssen

Dieser kernige Kürbis-Kuchen darf auf dem herbstlichen Kaffeetisch nicht fehlen

Zutaten für  
  • 200 ml Öl
  • 750 g Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er) (M)
  • 400 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Zimt (gestrichene TL)
  • 150 g Walnüsse
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
Zubereitung Kürbis-Kuchen mit Walnüssen

  1. Für den Kürbiskuchen eine Springform (26 cm Ø; ca. 8 cm hoch) mit etwas Öl ausstreichen.
  2. Hokkaido-Kürbis waschen und vierteln. Das faserige Innere samt Kernen mit einem Löffel herausschaben oder mit einem Messer wegschneiden. Kürbisfleisch samt Schale für den Kürbiskuchen grob raspeln.
  3. Für den Kürbiskuchen-Teig Eier trennen. Eigelb, Zucker, Vanillin-Zucker, TL Salz, Zimt und Öl mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren.
  4. Kürbisfleisch zufügen und unterrühren. Den Kürbiskuchen-Teig ca. 5 Minuten ruhen lassen, damit der Kürbis etwas Wasser zieht.
  5. Inzwischen Walnüsse in einem Kompakt-Zerkleinerer sehr fein mahlen. Die Nüsse mit Mehl und Backpulver gut mischen. Zur Kürbis-Eigelb-Masse geben und gleichmäßig unterrühren.
  6. Eiweiß steif schlagen und unter die Kürbiskuchen-Masse unterheben.
  7. Kürbiskuchen-Teig in die Form füllen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 1 Stunde backen (evtl. nach ca. 40 Minuten abdecken). In der Form ca. 10 Minuten abkühlen. Den Kürbiskuchen aus der Form lösen und ganz auskühlen lassen.
  • Nach Belieben mit Puderzucker dekorieren. Zum Beispiel mit Hilfe einer Schabl0ne.

Kürbis-Risotto

Risotto sollte immer schön sämig sein. Falls es mal klumpt oder zu trocken ist, einfach etwas Brühe oder Wein nachgießen

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
  • 4 TL Öl
  • 1 Zehe Knoblauch (gepresst)
  • 2 cm Ingwer (gehackt)
  • 300 g Risotto-Reis, roh
  • 500 g Kürbis(se) (in 1 cm große Würfel schneiden)
  • 50 ml Weißwein
  • 800 ml Gemüsebrühe (ggf. glutenfrei)
  • 40 g Parmesan (gerieben)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Kürbis-Risotto

  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in wenig Öl glasig dünsten, Reis dazu geben und kurz mitdünsten. Mit Wein ablöschen und einkochen lassen.
  2. Nach und nach die Brühe dazugießen, wobei stetig gerührt werden muss.
  3. Wenn der Reis noch Biss hat, den Kürbis und noch etwas Brühe dazu geben und alles fertig garen. Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

  • Kalorien (kcal): 404
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 10g
  • Kohlenhydrate: 63g

Salat mit gebackenem Kürbis, Granatapfel und Ziegenkäse

Der Allrounder im Herbst: Kürbis lässt sich auf vielfältigste Art und Weise zubereiten. Hier in der gebackenen Variante im knackigen Salatbett:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 400 g Kürbis(se) (z.B. Butternuss, in kleine Würfel geschnitten)
  • 2 TL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Handvoll Salat (nach Wahl bzw. Saison)
  • 4 EL Granatapfel (Kerne)
  • 2 TL Pistazien
  • 6 TL Kürbiskerne (ohne Fett geröstet)
  • 60 g Ziegenfrischkäse (zerbröselt)
  • 3 EL Kürbiskernöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 3 EL Orangensaft
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n) (gehackt)
  • 1 TL Honig
Zubereitung Salat mit gebackenem Kürbis, Granatapfel und Ziegenkäse

  1. Ofen auf 200° vorheizen.
  2. Kürbisstücke in einer Schüssel mit Öl, Salz und Pfeffer anmachen und locker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwa 30 min backen, bis sie bissfest und leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und ganz abkühlen lassen.
  3. Dressing-Zutaten in ein Gefäß mit Deckel geben und gut durchschütteln (z. B. ein ausgewaschenes Marmeladenglas o. ä.), bis das Dressing eine cremige Konsistenz hat.
  4. Salat waschen und zu gleichen Teilen auf den Tellern verteilen. Den gebackenen Kürbis gerecht auf die Personen aufteilen und auf das Salatbett geben. Granatapfelkerne und Kürbiskerne darüber verteilen und den Ziegenfrischkäse on top bröseln. Zum Schluss das Dressing über den Salat geben und genießen.

  • Kalorien (kcal): 164
  • Fett: 15g
  • Eiweiß: 2g
  • Kohlenhydrate: 7g

Kürbis-Muffins

Die süßen Muffins mit Kürbis und Rosinen machen nicht nur an Halloween eine gute Figur auf Ihrem Esstisch

Zutaten für 24 Stück(e)
  • 400 g Kürbis(se)
  • 4 EL Wasser
  • 250 g Butter (oder Margarine)
  • 200 g Brauner Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Vanille-Aroma (oder frische Schote)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Muskat
  • 3 mittelgroße(s) Ei(er) (M)
  • 375 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver (getrichene TL)
  • 100 ml Milch
  • 150 g Rosinen
Zubereitung Kürbis-Muffins

  1. Kürbis in Spalten schneiden, Kerne entfernen, schälen und Fruchtfleisch fein würfeln.
  2. Mit Wasser im Kochtopf aufkochen, weich dünsten, dann mit einem Pürierstab pürieren. Die Papierbackförmchen, jeweils 2 Förmchen ineinandergestellt, auf das Backblech stellen. Backofen vorheizen. Ober-/Unterhitze: etwa 180°C / Heißluft: etwa 160°C
  3. Margarine oder Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker, Aroma, Salz und Gewürze unter Rühren zufügen, bis eine gebundene Masse entsteht.
  4. Jedes Ei etwa ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren, dann Kürbispüree unterrühren.
  5. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch auf mittlerer Stufe unterrühren. Zuletzt kurz die Rosinen unterrühren. Teig in den Papierbackförmchen verteilen und auf dem Backblech in den Backofen schieben. Für etwa 35 Minuten.
  • Als Deko eignen sich kleine gebackene Kürbis-Würfelchen und Minze.
  • Kalorien (kcal): 202
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 26g

Kürbis-Kartoffel-Puffer

Schnöde Kartoffelpuffer kann ja jeder. Aber in Kombi mit Kürbis werden die Puffer zu einer explosiven Gaumenfreude, die am besten mit einem herzhaften Dip mundet

Zutaten für 5 Portion(en)
  • 400 g Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 350 g Kartoffel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 1 EL Kürbiskerne
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 TL Öl
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Salz
Zubereitung Kürbis-Kartoffel-Puffer

  1. Die Schale vom Hokkaido-Kürbis kann man essen, muss daher nicht entfernt werden – man kann es aber tun, wie man mag. Das Kürbisfleisch mit dem Gemüsehobel raspeln.
  2. Kartoffeln schälen und ebenfalls raspeln. Zwiebel häuten und fein hacken. Beides mit dem Kürbis vermengen. Die Kürbiskerne unterheben. Ei dazu geben sowie die Stärke darüber verteilen. Mit Cayenne, Muskat und Salz würzen. Alles gut miteinander vermischen – geht am besten mit den Händen. Kurz ziehen lassen.
  3. In einer Pfanne das Öl erhitzen. Mit einem Löffel das Kürbis-Kartoffel-Gemisch in Form von kleinen Küchlein in das Fett geben und knusprig braten.
  4. Auf Küchenkrepp legen, damit das Fett etwas aufgesaugt wird.

  • Kalorien (kcal): 156
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 5g
  • Kohlenhydrate: 23g

Kürbiscremesuppe mit Orangen

Im September beginnt die Kürbis-Saison, gut gelagert halten Kürbisse dann aber auch bis in den Januar hinein. Was liegt da näher als sich an einem kalten Herbsttag mit einem warmen Kürbissüppchen aufzuwärmen

Zutaten für 6 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Ingwer (walnussgroß)
  • 1 Schote Chili (rot)
  • 1200 g Kürbis(se) (Hokkaido)
  • 2 EL Olivenöl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 6 TL Pistazien (gehackt – oder andere Samen oder Nüsse)
  • 180 ml Orangensaft
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • 6 EL Sojacuisine
Zubereitung Kürbiscremesuppe mit Orangen

  1. Zwiebel und Knoblauch abziehen, Ingwer schälen. Jeweils fein würfeln. Chilischote waschen längs aufschlitzen, die Kerne herauskratzen und die Chili in feine Ringe schneiden.
  2. Kürbis zerteilen, die Kerne herausschaben, das Fruchtfleisch waschen und samt Schale in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Den Kürbis dazugeben, 3 Minuten mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen.
  4. Den Saft von 2 Orangen auspressen. Die anderen beiden Orangen schälen und filetieren. Den Saft dabei auffangen und mit dem übrigen Orangensaft zur Suppe geben. Die Orangenfilets beiseite stellen.
  5. Das Kürbisgemüse in circa 15 Minuten weich kochen. Mit einem Pürierstab pürieren. Sojacuisine, die Orangenfilets und die gehackten Pistazien unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.
  • Tipp: Anstelle der Pistazien schmecken auch geröstete Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne gut zur Suppe.
  • Kalorien (kcal): 137
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 15g

Kürbissuppe mit Jakobsmuscheln

Ob püriert oder stückig: Kürbis ist nicht nur zu Halloween furchtbar lecker. Probieren Sie mal diese Kürbissuppe mit Honig-Nuss-Muschel-Topping:

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 400 g Kürbis(se) (Gewicht bezogen auf das reine Fruchtfleisch - ohne Schale)
  • 1 Handvoll Haselnüsse
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Butter (ungesalzen)
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 6 mittelgroße(s) Jakobsmuschel(n)
  • 1/4 Bund Schnittlauch
Zubereitung Kürbissuppe mit Jakobsmuscheln

  1. Kürbis aufschneiden, Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben, Kerne entfernen. Dann das Fleisch mit einem Pürierstab fein pürieren.
  2. Haselnüsse mit einem scharfen Messer halbieren, danach in einer Pfanne ohne Fett ca. 6 min lang anrösten. Pfanne regelmäßig schwenken, damit die Nüsse nicht schwarz werden. Beiseite stellen.
  3. Kürbismus, Honig, Brühe und Butter in einem Topf vermengen, dann auf kleinster Stufe unter Rühren erwärmen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.
  4. Währenddessen Olivenöl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen.
  5. Muscheln abspülen, trocken tupfen, nach Belieben salzen und pfeffern und ca. 3 min pro Seite in der heißen Pfanne anbraten, bis das Fleisch fest und ein wenig gebräunt ist. In der Zwischenzeit den Schnittlauch fein hacken.
  6. Suppe in tiefe Teller füllen, geröstete Nüsse und je 3 Muscheln in der Mitte platzieren. Mit Schnittlauch garnieren.

  • Kalorien (kcal): 370
  • Fett: 18g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 22g

Gegrillter Lachs mit Kürbiskern-Risotto und Grillgemüse

Kürbiskerne sind knackige Fettkiller. Sie enthalten den Mineralstoff Zink, der Enzyme aktiviert, die den Heißhunger auf kalorienreiche Gelüste ausbremsen

Zutaten für 1 Portion(en)
  • 120 g Lachs (Filet)
  • 1/2 mittelgroße(s) Aubergine(n)
  • 1/4 mittelgroße(s) Zucchini
  • 1/2 mittelgroße(s) Paprika
  • 1 TL Olivenöl
  • 50 g Reis, roh
  • 1 TL Kürbiskerne
Zubereitung Gegrillter Lachs mit Kürbiskern-Risotto und Grillgemüse

  1. Lachs in einer beschichteten Grillpfanne oder direkt auf dem Grill 3 bis 4 Minuten pro Seite braten.
  2. Gemüse klein schneiden, mit Olivenöl bestreichen und ebenfalls grillen.
  3. Reis kochen und zum Schluss die Kürbiskerne untermischen. Alles zusammen servieren.

  • Kalorien (kcal): 569
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 33g
  • Kohlenhydrate: 48g

Scharfe Kürbis-Erdnuss-Suppe

Sie müssen kein Halloween-Fan sein, um Kürbisse zu lieben. Denn das farbenfrohe Herbstgemüse kann viel mehr sein als nur Grundlage für gruselige Grimassen. Wie hier – in einer schaurig scharfen Kürbis-Suppe mit einem Hauch von Asien

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 TL Sonnenblumenöl
  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (klein, gehackt)
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 400 g Kürbis(se) (Hokkaido-Kürbis)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (eingelegt, rot, ein wenig zum Verzieren beiseite stellen)
  • 80 g Erdnussbutter (cremig - ohne Stückchen)
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • 60 ml saure Sahne
  • 2 EL Erdnüsse (geröstet, gehackt)
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n) (in feine Ringe gehackt)
Zubereitung Scharfe Kürbis-Erdnuss-Suppe

  1. Öl bei mittlerer Hitze im Topf erwärmen und Zwiebeln darin andünsten, bis sie goldgelb sind. Knoblauch dazu geben und alles für weitere 2 min unter Rühren braten.
  2. Kurkuma- und Paprikapulver mit den Chiliflocken unterrühren.
  3. Kürbis aufschneiden, Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben, Kerne entfernen und grob würfeln. 5 – 10 min in Wasser bissfest kochen, abseihen und anschließend pürieren. Püree, Brühe, Paprika und Erdnussbutter dazugeben, gut mischen und die Suppe zum Kochen bringen. Hitze reduzieren, alles für 5 min köcheln lassen. Dann mit Zucker, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Nun alles mit einem Pürierstab fein vermengen, bis die Suppe glatt und cremig ist. Auf tiefen Tellern verteilen, mit saurer Sahne, Erdnüssen, Paprikastücken und Frühlingszwiebeln toppen und servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 72
  • Fett: 5g
  • Eiweiß: 2g
  • Kohlenhydrate: 6g

Kürbis-Soufflés mit Nuss-Bacon-Crumble

Sie wollen Ihre Gäste mit einem fantasievollen Herbst-Menü beeindrucken? Dann sind diese Kürbis-Soufflés die perfekte Vorspeise.

Zutaten für 6 Portion(en)
  • 35 g Macadamianüsse
  • 6 Streifen Bacon
  • 15 g Cornflakes
  • 1 TL Butter
  • 170 g Butternut-Kürbis
  • 1 Schuss Milch
  • 1 TL Paniermehl (für die Förmchen)
  • 40 g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 30 g Parmesan
  • 1 TL Sherry-Essig
  • 3 mittelgroße(s) Eigelb
  • 4 mittelgroße(s) Eiweiß
  • 6 Handvoll Feldsalat
Zubereitung Kürbis-Soufflés mit Nuss-Bacon-Crumble

  1. Für das Nuss-Bacon-Crumble die Macadamia Nüsse und die Cornflakes ohne Fett für rund 5 Min in einer Pfanne anrösten, abkühlen lassen. Bacon kross anbraten und dann zusammen mit den Nüssen und Cornflakes in einem Mixer grob hacken. Beiseite stellen.
  2. Für das Püree Butter in einem Topf geben und die Kürbiswürfeln darin anschwitzen, bis sie weich sind. Dann mit einem Pürierstab zu einem Püree verrabeiten, ggf. noch einen Schuss Milch hinzufügen.
  3. Für die Souffles: Ofen auf 170° vorheizen. 6 kleine ofenfeste Auflaufformen mit Butter einfetten und mit ein wenig Paniermehl bestäuben.
  4. Butter in einem Topf schmelzen, dann Mehl hinzufügen und unter Rühren zu einer Mehlschwitze verarbeiten. Milch hinzugeben und weiter kräftig rühren. Dann das Kürbispüree mit in den Topf geben und alles vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Geriebenen Käse, geriebenen rohen Butternut-Kürbis und Essig hinzugeben, vermengen und abkühlen lassen. Dann das Eigelb mit unterrühren.
  6. Eiweiß steif schlagen und in kleinen Mengen vorsichtig unterheben. Kürbismasse dann in die Auflaufförmchen geben.
  7. Auflaufförmchen nun in eine große Auflaufform stellen und diese mit Wasser befüllen, so dass die Förmchen bis zur Hälfte im Wasser stehen. Im vorgeheizten Backofen für 25 Minuten backen. Nach Ende der Backzeit die große Auflaufform aus dem Ofen nehmen und die Souffles im Wasserbad abkühlen lassen. Im Anschluss aus den Förmchen holen.
  8. Ofen nochmals auf 180° vorheizen und die fertigen Souflees auf ein mit Butter eingefettetes Backblech geben und nochmals 8 bis 10 Minuten backen, bis sie schön aufgehen und an den Seiten leicht kross sind.
  9. Feldsalat putzen, waschen und jeweils eine Handvoll auf einen Teller geben. Souffle auf dem Salatbett anrichten und mit Nuss-Bacon-Crumbles toppen. Salat bei Bedarf mit Essig und Öl verfeinern.

  • Kalorien (kcal): 282
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 12g
  • Kohlenhydrate: 12g

Gebratener Tofu an asiatischem Kürbis-Brokkoli-Curry

Der asiatische Tofu-Curry liefert jede Menge hochwertiges, pflanzliches Eiweiß – das auch Fleischliebhabern munden wird

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 500 g Tofu
  • 600 g Kürbis(se) (z.B. Butternuss oder Delicata)
  • 500 g Brokkoli
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel(n) (fein gehackt)
  • 2 cm Ingwer (gehackt)
  • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
  • 1 EL Jalapeños (grün, gehackt)
  • 240 ml Kokosmilch (fettarm)
  • 3 EL Currypaste (grün)
  • 120 ml Gemüsebrühe (oder Geflügelbrühe)
  • 4 TL Brauner Zucker
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 Bund Basilikum (gehackt, ein Teil zur Deko)
  • 1/2 Bund Koriander (gehackt, ein Teil zur Deko)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
Zubereitung Gebratener Tofu an asiatischem Kürbis-Brokkoli-Curry

  1. Tofu, in Stücke schneiden, salzen und pfeffern und ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anbraten. Bei großer Hitze etwa 4 min von jeder Seite goldgelb anbrutzeln, dabei ab und zu auf den Tofu drücken, damit Flüssigkeit entweichen kann. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  2. Kürbis in kleine Würfel schneiden und im Dampfkochtopf 5 min garen. Brokkoli hinzugeben und 5 min weiter garen.
  3. Öl im Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und die Jalapenos dazugeben, alles 2-3 min unter Rühren braten. Danach Kokosmilch, Currypaste, Brühe, Pfeffer, braunen Zucker und die Sojasauce einrühren und aufkochen.
  4. Tofu, Kürbis, Brokkoli, Basilikum und Koriander hinzufügen und aufkochen. Hitze dann reduzieren, 5 min einkochen lassen. Auf Teller verteilen, mit Koriander und Basilikum garnieren.

  • Kalorien (kcal): 457
  • Fett: 27g
  • Eiweiß: 29g
  • Kohlenhydrate: 25g

Kürbis-Ziegenkäse-Nudelrolle

Ein Kürbis-Rezepte der anspruchsvollen Sorte: Wem es nach “mehr” als nur Kürbis-Suppe im Herbst verlangt, dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt.

Zutaten für 15 Stück(e)
  • 2000 g Butternut-Kürbis (geschält, entkernt und in grobe Stücke geschnitten)
  • 1 TL Muskat
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Brauner Zucker
  • 100 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 100 g Ziegenkäserolle
  • 110 g Parmesan (gerieben)
  • 1 Bund Salbei (Topf)
  • 60 g Pinienkerne
  • 300 g Mehl
  • 1 mittelgroße(s) Eiweiß
Zubereitung Kürbis-Ziegenkäse-Nudelrolle

  1. Kürbisstücke mit Muskat, Zimt, Zucker, Butter, Salz und Pfeffer vermengen und auf ein Backblech geben. Im Ofen solange bei rund 180° backen, bis der Kürbis weich ist und anfängt zu karamellisieren.
  2. Anschließend wieder aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann Ei, Ziegenkäse und Parmesan hinzufügen und alles miteinander zu einer Art Püree vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Für die Nudelplatte Mehl und Eier mit einem Knethaken (der in einer Küchenmaschine) zu einem Teig vermengen. Ggf. einen Schuss Wasser hinzufügen. Teig dann zu einem Ball formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für mind. 20 min im Kühlschrank ruhen lassen. Golfball-große Stück vom Teig abteilen, bemehlen und in einer Nudelmaschine zu Nudelplatten verarbeiten.
  4. Eine Nudelteig-Platte auf einem sauberen Geschirrtuch ausbreiten. Die untere lange Seite mit Eiweiß bepinseln, dann eine zweite Platte an dieser Stelle darüberlegen, so dass sie ca. 2 cm überlappen. Auch diese Platte am unteren Ende mit Eiweiß einstreichen und eine dritte Pasta-Platte anlegen, so dass man an Ende ein großes Rechteck von etwa 40 x 14 cm hat.
  5. Kürbismasse auf die Nudelteig-Platten geben und gleichmäßig darauf verteilen. Am Rand jeweils ein wenig Abstand lassen. Eine der kurzen Seite als Endstück auswählen und an dieser Stelle ein paar Zentimeter frei lassen und mit Eiweiß bepinseln. Mit Hilfe des Küchentuchs wird die Nudel-Kürbis-Rolle nun von der oberen kurzen Seite her aufgerollte.
  6. Die Enden links und rechts mit Küchengarn abbinden, so dass die Rolle nicht aufgehen kann. Die Rolle nun in kochendes Wasser geben und rund 40 min kochen, zwischendurch einmal wenden.
  7. Rolle dann aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. Dann mit Olivenöl außen einpinseln und in den Kühlschrank geben.
  8. Zum Servieren die Rolle in rund 1,5-2 cm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit ein wenig Butter knusprig von beiden Seiten anbraten.
  9. In einer anderen Pfanne noch ein wenig Butter schmelzen lassen. Pinienkerne und Salbei hinein geben und darin schwenken, bis die Kerne braun sind. Über die einzelnen Stücke Kürbisrolle geben und nach Belieben mit je 1 TL geriebenen Parmesan toppen.

  • Kalorien (kcal): 232
  • Fett: 14g
  • Eiweiß: 9g
  • Kohlenhydrate: 19g
11.09.2017| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft