Kalorien sparen So spart man auf dem Weihnachtsmarkt clever Kalorien

Kalorien sparen auf dem Weihnachtsmarkt
Ein Weihnachtsmarktbesuch endet oft in einem völligen Kalorien-Overkill – bis heute © Roman Samborskyi / Shutterstock.com

Alle Jahre wieder sprengen wir auf dem Weihnachtsmarkt unser Kalorienkonto. Jetzt sagen wir Bratwurst und gebrannten Mandeln den Kampf an – mit diesen kalorienarmen Alternativen!

Auch wenn das Jahr mal wieder viel zu schnell vergangen ist, freuen wir uns in der Adventszeit vor allem auf eines: die Eröffnung der Weihnachtsmärkte! Denn hier lassen die kulinarischen Highlights der Saison jedes Foodie-Herz höher schlagen. Mit ein paar Tassen Glühwein werden Bratwurst, Reibekuchen & Co. dann munter heruntergespült – und liegen Ihnen meist noch stundenlang schwer im Magen. Denn eines haben (fast) alle Weihnachtsmarkt-Leckereien gemeinsam: eine große Portion Fett, Zucker und Kalorien. Der Glühwein macht das Ganze nicht besser, denn er ist selbst eine echte Kalorienbombe. Außerdem legt der enthaltene Alkohol die Verdauung lahm und hemmt die Fettverbrennung.

Wir nehmen die schlimmsten Figur-Killer auf dem Weihnachtsmarkt unter die Lupe und verraten Ihnen, zu welchen gesunden (und nicht weniger leckeren) Alternativen Sie stattdessen greifen können.

1. Gebrannte Mandeln

Wenn Zucker in einem Topf mit Mandeln karamellisiert, entsteht ein Geruch, dem man kaum widerstehen kann. Doch Sie ahnen es schon: Mandeln sind zwar super gesund, doch in Kombi mit Zucker eine echte Carb- und Fettbombe. Das gleiche gilt übrigens auch für gebrannte Cashews oder Erdnüsse. Klar, Nüsse enthalten auch pur viel (gesundes) Fett sowie hochwertiges Eiweiß. Ein gesunder Snack für Zwischendurch sieht aber definitiv anders aus, denn mit diesen Nährwerten ersetzt eine Tüte gebrannte Mandeln eine ganze Hauptmahlzeit:

Gebrannte Mandeln gehen immer
Ein paar gebrannte Mandeln snacken ist völlig legitim. Allein dem Geruch zu widerstehen wäre unmenschlich © zeljkodan / Shutterstock.com

Nährwerte auf einen Blick
1 kleine Tüte (100 Gramm) gebrannte Mandeln enthalten: 570 kcal, 15 g Eiweiß, 23g Kohlenhydrate und 43 g Fett

Gesunde Alternativen zu gebrannten Mandeln
Wir wollen Ihnen hier auf keinen Fall verbieten, Ihre heißgeliebten, gebrannten Mandeln zu snacken, auf die Sie sich schon das ganze Jahr freuen. Aber: Es ist vielleicht nicht die beste Idee ist, eine ganze Tüte davon am Stück zu futtern. Maronen sind der perfekte, weil kalorienarme Ersatz für gebrannte Mandeln. Die gerösteten Esskastanien schmecken aromatisch nussig und leicht süßlich und bringen es pro 100 Gramm nur auf rund 190 kcal bei 2 Gramm Fett.

Maroni sind Ihnen nicht süß genug? Wie wäre es stattdessen mit einem leckeren Crêpe? Der liefert nur etwa die Hälfte der Kalorien von gebrannten Mandeln – mit Zucker oder Apfelmus nur rund 240 kcal pro Portion.

2. Bratwurst

So knusprig und lecker sie auch sein mag: Eine Schweinsbratwurst hat – unglaublich, aber wahr – satte 430 Kalorien – hinzukommen noch die Kalorien für Ketchup, Senf und Brot. Auch Kalbsbratwürste schneiden im Kaloriencheck nicht viel besser ab. Ein gesundes Abendessen auf dem Weihnachtsmarkt sieht definitiv anders aus.

Bratwurst? Nein danke. Greifen Sie lieber zum Burgunderschinken
Bratwürste sind echte Fettbomben und ersetzen eine ganze Hauptmahzeit © WhiteHaven / Shutterstock.com

Nährwerte auf einen Blick
1 Bratwurst (150 g) enthält: 437 kcal, 23 g Eiweiß, 0 g Kohlenhydrate und 38 g Fett

Gesunde Alternative zur Bratwurst
Kalorienarme Alternative zur Bratwurst gibt es einige: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Putenspieß vom Grill? Oft gibt es die als XXL Variante, die ½ Meter lang ist. DAS ist natürlich viel zu viel und würde Ihr Kalorienkonto mit rund 700 Kalorien pro Spieß komplett sprengen. Also teilen Sie sich den Spieß doch einfach mit Ihrem Liebsten oder den Freundinnen. Teilen Sie den Spieß durch 2 oder 3, bleiben noch 350 bzw. 233 kcal. Auch Grünkohl mit Kassler ist eine gute Wahl oder Burgunderschinken (ohne Brötchen sogar Low Carb).

3. Reibekuchen (Kartoffelpuffer)

Eindeutiger Jahrmarktsklassiker und auf dem Weihnachtsmarkt ein Renner. Aber ein schwerfälliger, denn meistens schwimmen die Dinger im Fett. Doch es gibt auch Positives zu sagen: Das Vitamin C der Kartoffeln wird zum Teil erhalten, auch versorgen sie den Körper mit Kalium. Die Puffer sind allerdings wegen des hohen Fettgehalts recht schwer verdaulich. Wer noch einen Glühwein draufkippt, wird mit Völlegefühl "belohnt".

Reibekuchen sind der Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt
Kartoffelpuffer enthalten eigentlich gesunde Zutaten, das Problem: sie werden in reichlich Fett frittiert oder ausgebacken © Slawomir Fajer / Shutterstock.com

Nährwerte auf einen Blick
1 Reibekuchen, in Öl gebraten (120 g): 306 kcal, 4 g Eiweiß, 19 g Kohlenhydrate und 24 g Fett – plus 2 EL Apfelmus rund 40 kcal mehr

Gesunde Alternative zum Reibekuchen
Kartoffelprodukte gibt es auf dem Weihnachtsmarkt viele – besonders kalorienarm sind sie aber alle nicht. Denn Pommes (474 kcal pro Portion), Kartoffelecken (425 kcal pro Portion) oder Schupfnudeln (300 kcal pro Portion) haben es kalorientechnisch faustdick hinter den Ohren. Die beste Wahl wäre eine Backkartoffel mit Kräuterquark, die hat nämlich nur schlanke 190 Kalorien.

Eine weitere leckere Veggie-Variante: die Champignon-Pfanne. Wer dabei noch auf die Knoblauchsauce verzichtet, spart ordentlich Kalorien.

4. Plätzchen, Lebkuchen & Co.

So entkommen Sie den Naschereien auf dem Weihnachtsmarkt
Lebkuchen so weit das Auge reicht: Jetzt nur nicht schwach werden © zeljkodan / Shutterstock.com

Plätzchen, Dominosteine und Baumkuchen gibt es nicht nur im Supermarkt, sondern natürlich auch auf dem Weihnachtsmarkt. Wer bislang widerstehen konnte, wird spätestens beim ersten Bummel über den Markt schwach. Wir finden: Das ist auch völlig ok, denn man sollte sich nicht alles verbieten. Wichtig ist eigentlich nur, in welchem Ausmaß Sie zuschlagen.

Ein Plätzchen macht nicht dick, auch zwei nicht. Suchen Sie sich Ihre Favoriten ganz bewusst aus und genießen Sie in aller Ruhe. Kalorienarme Alternativen? Entscheiden Sie einfach selbst, wo Sie Kalorien sparen wollen – anhand unserer Kalorientabelle.

Plätzchen & Gebäck

Kalorien pro 100 g

Kalorien pro Stück

Anisplätzchen

385 kcal

31 kcal

Baumkuchen

427 kcal

299 kcal

Dominosteine

403 kcal

52 kcal

Elisenlebkuchen

413 kcal

165 kcal

Früchtebrot

350 kcal

175 kcal

Gewürzkuchen

360 kcal

216 kcal

Makronen

446 kcal

45 kcal

Pfeffernüsse

369 kcal

47 kcal

Printen

466 kcal

93 kcal

Spekulatius

490 kcal

49 kcal

Stollen

409 kcal

286 kcal

Vanillekipferl

491 kcal

34 kcal

Zimtsterne

456 kcal

32 kcal

Fazit: Kalorien sparen ja, Kalorien zählen nein!

Es ist wirklich lobenswert, dass Sie auch in der Weihnachtszeit auf Ihre Figur achten und Fettfallen auf dem Weihnachtsmarkt aus dem Weg gehen wollen. Seien Sie nur nicht zu streng mit sich und verbieten Sie sich nicht ständig jede Leckerei. Verbote schüren nämlich unterbewusst das Verlangen und es wird mit der Zeit immer schwerer zu widerstehen. Entscheiden Sie sich daher ab und zu bewusst für eine herzhafte oder süße Sünde auf dem Weihnachtsmarkt. An den anderen Tagen greifen Sie zu einer kalorienarmen Alternative und gleichen den „Ausrutscher“ so einfach aus. So kosten Sie die Adventszeit voll aus.

07.12.2017| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App