Früher aufstehen Mit diesen 10 Tipps kommen Sie morgens früher aus dem Bett

Sie wollen morgens früh voller Energie in den Tag starten? Kein Problem mit unseren Tipps! © Maksym Povozniuk / Shutterstock.com

Sie hassen es, morgens früh aufzustehen, wollen aber mehr vom Tag haben? Mit diesen 10 Tipps gelingt Ihnen der Frühstart ganz easy

Gähnen, blinzeln, Decke über den Kopf, rumdrehen. "Nur noch 5 Minuten!" Kennen Sie das? Wenn morgens der Wecker klingelt, kommen Sie einfach nicht aus dem Bett? Das ist total verständlich, muss aber gar nicht sein. Hier steht, wie Sie das ändern.

Was kann ich tun, um früher wach zu werden?

Das wichtigste ist natürlich, dass Sie genügend Schlaf bekommen, das sind Schlafforschern zufolge etwa 7 bis 9 Stunden, je nach Typ und Erschöpfungsgrad. Wichtig ist auch, dass Sie nicht zu viel schlafen, das macht Sie auch schlapp und kaputt. Außerdem müssen Sie für sich herausfinden, zu welcher Zeit Sie am besten zu Bett gehen, damit Sie zur gewünschten Zeit ausgeschlafen sind.

Beim Aufstehen helfen Ihnen dann unsere Tipps. Es gibt eine ganze Reihe von kleinen Tricks und Ritualen, die Ihnen helfen, mit mehr Schwung aus den Federn zu kommen und mehr vom Tag zu haben. Hier sind unsere 10 Tipps für den Kickstart in den Tag!

1. Singen Sie sich wach!

Beginnen Sie den Tag mit Musik und – ganz wichtig – singen Sie lauthals mit! Denn Wissenschaftler der schwedischen Universität Göteborg haben festgestellt: Wer eine Viertelstunde singt, bringt Herz und Kreislauf auf Trab, der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt – und der Start in den Tag gelingt viel leichter.

2. Stehen Sie immer zur selben Zeit auf!

Der Rhythmus ist entscheidend: Bleiben Sie möglichst immer bei den gleichen Zeiten fürs Zubettgehen und Aufstehen. Gehen Sie auch am Wochenende rechtzeitig ins Bett. Denn sonst kommt Ihre innere Uhr durcheinander und das Aufwachen fällt am Montag noch schwerer. Eine Studie der University of Utah hat zudem belegt, dass Kurzschläfer, die weniger als 6 Stunden am Kissen lauschen, eine verminderte Aufmerksamkeit haben. Zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf gelten als ausreichend.

3. Schaffen Sie die Snooze-Taste ab!

So traurig es auch ist: Die geliebte Schlummertaste ist nicht Ihr Freund. Im Gegenteil! Drücken Sie den Weckton einfach weg, denkt der Körper nämlich, es sei falscher Alarm. Ein neuer Schlafzyklus beginnt, mit jedem Snooze-Klingeln werden Sie wieder aus der Tiefschlafphase gerissen – und kommen so noch schwerer aus dem Bett.

Ja, das Kissen ist Ihr bester Freund. Aber der neue Tag ist ein noch besserer! © Maksym Povozniuk / Shutterstock.com

4. Recken und strecken Sie sich!

Setzen Sie sich gleich nach dem Aufwachen auf die Bettkante und rekeln Sie sich ausgiebig. Das Strecken bewirkt einen positiven Energieschub und sorgt dafür, dass Sie mit mehr mentaler Kraft in den Tag starten. Forscher der Harvard University in Cambridge fanden heraus, dass dadurch nicht nur die Muskeln besser durchblutet werden, sondern auch Ihr noch verschlafenes Gehirn.

5. Trinken Sie ein großes Glas Wasser

Der Körper verliert über Nacht bis zu einen halben Liter Flüssigkeit. Wenn Sie morgens schneller in die Gänge kommen wollen, können Sie die Unterversorgung schon mit einem einzigen Glas lauwarmem Wasser ausgleichen. Damit aktivieren Sie nicht nur das Gehirn, sondern bringen zusätzlich auch Stoffwechsel, Verdauung und Nierenaktivität echt gut in Schwung.

Kaffee ist gut, aber nicht genug! Mit ein paar Aufsteh-Ritualen kommen Sie morgens besser in die Gänge. © Maksym Povozniuk / Shutterstock.com

6. Frühstücken Sie ordentlich

Im Schlaf verbrennen Sie jede Menge Kalorien. Da heißt es erst einmal: Energiespeicher schnell wieder auffüllen! Je früher Sie dem Körper Nährstoffe zuführen, desto eher ist er voll funktionsfähig. Das Frühstück muss dabei nicht immer an ein 5-Sterne Hotelbuffet erinnern. Müsli und Obst reichen vollkommen aus. Und wenn Sie es mal eilig haben, liefert ein Glas frisch gepresster Orangensaft den nötigen Powerschub für einen gesunden Start in den Tag.

7. Ignorieren Sie Ihr Handy

Werfen Sie am Morgen auch als Erstes einen Blick aufs Handy? Lassen Sie das lieber! Digital Detox ist gerade morgens wichtig. Denn laut dem Trendforscher Michael McQueen entscheiden die ersten 10 Minuten nach dem Aufwachen darüber, wie der restliche Tag verlaufen wird. Wenn Sie zuerst die E-Mails oder andere Nachrichten checken, beginnen Sie den Tag mit Reagieren und lassen sich fremdbestimmen. Starten Sie lieber mit etwas, bei dem Sie die Kontrolle haben, zum Beispiel Frühsport oder Yoga.

8. Lassen Sie natürliches Licht herein

Auch im Winter sollten Sie Fenster und Vorhänge offen lassen. Denn kühle Luft und Sonnenstrahlen bewirken wahre Weck-Wunder. Natürliches Licht, das morgens ins Schlafzimmer fällt, hemmt die Produktion des körpereigenen Schlafhormons Melatonin und regt den Stoffwechsel besser an als jede Lampe.

9. Bewegen Sie sich ein bisschen

Kurze Sporteinheiten am Morgen machen fit! Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse reichen schon 5 Minuten aus, um Ihren Blutkreislauf in Schwung zu bringen. Ob Sie direkt neben dem Bett gleich ein paar Sit-ups machen, oder lieber auf der Stelle joggen – es geht einiges.

Immer prima am Morgen: Ein bisschen Yoga oder Meditation. Auch gut: Sport. Oder Sex. © Maksym Povozniuk / Shutterstock.com

Sie können auch im Bett aktiv werden: Ein Quickie mit dem Liebsten hat nämlich denselben Effekt. Der Stoffwechsel kommt auf Touren und der beim Höhepunkt ausgeschüttete Botenstoff Oxytocin sorgt für körperliche Entspannung.

10. Duschen Sie gründlich

Wechselduschen sind Frühsport für Ihre Blutgefäße. Das Zusammenziehen und Weiten macht Sie wach – und die Haut straff, sodass Sie sich nicht nur frischer fühlen, sondern auch so aussehen. Wasser marsch!

Fazit: Den energiereichen Frühstart in den Tag haben Sie selbst in der Hand. Wenn Sie sich an unsere Tipps halten, sollte es kein Problem für Sie sein, morgens früher aufzustehen. Und wenn Sie schonmal wach sind: Machen Sie etwas draus. Der Tag gehört Ihnen!

18.10.2018| Katrin Krause © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft