Selleriesaft Wie gesund ist der grüne Trend-Saft wirklich?

Selleriesaft trinkt zurzeit jede
Selleriesaft gilt als Gesundheits-Drink der Stunde. Doch wird er dem Hype gerecht? © Burnt Red Hen / Shutterstock.com

Grün wie Hulk, aber auch so stark? Auf Instagram wird derzeit kaum ein Getränk so gefeiert wie Selleriesaft. Irre Heilkräfte werden ihm nachgesagt. Was kann er wirklich?

Er soll Entzündungen hemmen, den Darm entschlacken, die Haut reinigen und mehr: Der Hype um Selleriesaft kennt keine Grenzen. Es wäre kaum verwunderlich, wenn es demnächst hieße, er könne Blinde sehend machen. Doch was ist dran an der angeblichen Wunderwirkung?

Zusammen mit dem Ernährungsmediziner Dr. med. Matthias Riedl haben wir das grüne Getränk genauer unter die Lupe genommen. Dr. med. Riedl ist Facharzt für Innere Medizin, Diabetologe und Ernährungsmedizin im medicum Hamburg, Europas größtem Zentrum für Diabetes und Ernährungsmedizin, sowie Autor mehrerer Bücher, z.B. über artgerechte Ernährung.

Woher kommt der Hype um Selleriesaft?

Gibst du bei Instagram den Hashtag #celeryjuice ein, findest du Tausende vielversprechende Vorher-Nachher-Fotos, die einen magischen Effekt von Selleriesaft präsentieren. So schwören viele mit Hautproblemen Betroffene auf den grünen Saft. Angeblich mussst du nur jeden Morgen den Wunderdrink zu dir nehmen, und schon verschwinden Pickel und Co. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein.? Irgendwie schon. Aber woher kommt dann dieser Glaube?

Der Hype wurde durch Anthony William, einen spirituellen Guru aus Amerika, losgetreten. Seiner Auffassung nach soll der Selleriesaft nicht nur eine sagenhafte entzündungshemmende Wirkung haben, sondern sogar Stoffwechselerkrankungen und Krebs heilen können. Was ist dran an diesen Behauptungen?

Bedeuten die positiven Berichte über Selleriesaft und dessen magische Wirkung, dass er wirklich Wunderwirkung hat? Nein. “In den meisten Fällen handelt es sich um Einzelberichte, die publik gemacht werden”, so unser Experte Riedl. Die sind aber nicht repräsentativ und somit kein Maßstab.

Riedl: “Menschen, die bereit sind, sich jeden Morgen ein Glas frischen Selleriesaft zuzubereiten, ernähren sich für gewöhnlich ohnehin schon gesünder und leben bewusster als der Durchschnittsbürger. Der positive Effekt ist also nicht allein dem Selleriesaft zuzuschreiben.” Faktoren wie ein gesunder Lebensstil mit viel Sport, guter Ernährung und wenig Stress haben hier einen großen Einfluss.

Des Weiteren finden sich immer mehr alte und eigentlich ‘uncoole’ Gemüsesorten im Supermarkt, die jetzt hip vermarktet werden, um sie aus der Öko-Ecke rauszuholen. Das Konzept funktioniert. “Auch hier in Hamburg gibt es immer mehr Läden und große Ketten, die frische Detox-Säfte verkaufen. Und das zu einen stolzen Preis: 300 ml Detox-Juice für rund 5 Euro- klingt nach einem guten Geschäftsmodell”, sagt Dr. med. Matthias Riedl.

Selleriesaft gibt es teuer zu kaufen
Selleriesaft ist vor allem eins: Eine gute Marketing-Maßnahme. © Rukxstockphoto / Shutterstock.com

Wie gesund ist Selleriesaft wirklich?

Bei aller gebotenen Vorsicht vor den übertriebenen Insta-Darstellungen ist Selleriesaft durchaus gesund. Mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen wie Antioxidanzien, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen hat Sellerie entzündungshemmende Eigenschaften. Sellerie wirkt sich also durchaus positiv auf deine Gesundheit aus – nur nicht so extrem und ‘allheilend’, wie es derzeit überall gepriesen wird.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird reiner Selleriesaft schon seit Tausenden von Jahren als Heilpflanze zur Behandlung von Krankheiten wie Rheuma und Bluthochdruck eingesetzt.

Welche Inhaltsstoffe von Sellerie sind gesund?

Sellerie enthält viele wichtige Mineralstoffe, die dein Körper zur Aufrechterhaltung der Gesundheit benötigt. Mit seinem hohen Wassergehalt eignet sich Selleriesaft perfekt zum Hydrieren und liefert dabei noch Vitamin C, Vitamin K und viele Antioxidanzien. Hier sind weitere mögliche Positiv-Effekte:

1. Sellerie schont deinen Magen

Entzündungshemmende Polyphenole, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen, unterstützen den Körper dabei, überschüssige Magensäure zu neutralisieren. “Daher ist es natürlich nicht schädlich, hin und wieder ein Glas Selleriesaft zu trinken”, so Riedl. “Allerdings ist es bei einer generell gesunden Ernährung nicht zwingend notwendig auf diesen Saft zurückzugreifen. Entscheidend ist, wovon wir uns den Rest des Tages ernähren.”

2. Selleriesaft wirkt entwässernd

Die Kombination aus Kalium und Terpenen (Aromen, die dem Sellerie seinen Geschmack und Geruch verleihen) machen den Saft zusätzlich zum Gesundheits-Booster. Die Bildung spezieller Enzyme, die sich positiv auf deinen Darm auswirken, werden angeregt und schädliche Bakterien werden aus deinem Körper geschleust. Mit 344 Milligramm Kalium pro 100 Gramm ist der Sellerie Vorreiter unter den Nahrungsmitteln.

Selleriesaft ist der neueste Trenda
Selleriesaft wird im Netz hoch gepriesen. © Tatyana Aksenova / Shutterstock.com

Eine ausreichende Kaliumzufuhr ist insbesondere für eine normale Nerven- und Muskelfunktion wichtig und unterstützt die Niere bei der Entwässerung des Körpers, was sich gleichzeitig positiv auf den Blutdruck auswirkt.

3. Sellerie schützt vor Stress

Das geschmacksintensive Gemüse ist mit 12 Gramm Magnesium pro 100 Gramm ein echter Schutz vor Stress. In herausfordernden und unangenehmen Situationen schützt das Mineral die Nerven, indem es die Freisetzung von Adrenalin und Cortisol reduziert. So behalten sie einen klaren Kopf und können sich besser konzentrieren.

4. Sellerie sorgt für einen strahlenden Teint

Das Vitamin C im Sellerie (7 Milligramm pro 100 Gramm) kurbelt die Collagen-Produktion an, was deine Haut besonders zum Strahlen bringen kann. Collagen ist ein Protein, das deiner Haut Elastizität verleiht, aber auch die Knochen zusammenhält.

Zudem schützen die im Sellerie enthaltenen Antioxidantien deine Zellen vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung und Schadstoffen wie Zigarettenrauch und Autoabgasen. Dennoch: Die Wirkung, die auf Social Media versprochen wird, kann nicht alleine durch Sellerie entstehen. Leidest du unter Akne, solltest du lieber einen Termin Dermatologen machen als literweise Selleriesaft zu trinken.

5. Sellerie hilft, Krebs vorzubeugen

Das ist ein echter Pluspunkt: Das US-Amerikanische Krebsforschungsinstitut National Cancer Institute (NCI) hat herausgefunden, dass Sellerie zu jenen Top 10 der Lebensmittel gehört, die Krebs am besten vorbeugen helfen. Hier fehlen jedoch noch Langzeitstudien, um mehr über diesen Mechanismus und die Wirkungsweise herauszufinden.

Muss ich den Sellerie als Saft trinken?

Definitiv nicht! “Viel zu trinken ist wichtig, jedoch sollte Wasser weiterhin als Getränk Nummer 1 auf dem Speiseplan sein”, empfiehlt Dr. Riedl. Statt Selleriesaft kannst du Sellerie beispielsweise als Zutat für einen Smoothie verwenden.

“Bei der Herstellung eines Smoothies bleiben durch das Pürieren im Mixer die Ballaststoffe aus dem Sellerie erhalten. Für den Darm sind diese Ballaststoffe ein sehr wichtiger Nahrungsbestandteil. Zum einen fördern sie eine gesunde Verdauung, lassen den Blut-Glucose-Spiegel langsamer ansteigen und halten länger satt”, erklärt Dr. Riedl.

Selleriesaft ist gesund
Sellerie passt auch in einen grünen Smoothie. © New Africa / Shutterstock.com

Wer also Sellerie mit in die Ernährung mit einbinden und der Verdauung etwas Gutes tun möchte, trifft mit einem Sellerie-Smoothie die bessere Wahl als mit Selleriesaft. Doch auch pur, zum Beispiel als Rohkost-Snack ist Sellerie geeignet. Dr. Riedl empfiehlt zum Beispiel Staudensellerie mit Hummus als Dip.

Ist Selleriesaft gesünder als andere Säfte?

“Generell sind alle Gemüsesäfte als gesund zu betrachten. Im Gegensatz zu Säften aus Obst enthalten sie nur einen sehr geringen Fruchtzuckeranteil. Bei Säften aus Obst und Gemüse ist beispielsweise Vorsicht geboten. So enthalten Mischung wie Grünkohl-Apfel oder Rote-Bete-Birnen-Saft häufig einen höheren Anteil Fruchtsaft als Gemüse”, warnt der Experte.

Im Allgemeinen sei es besser, eher das frische Gemüse zu essen, beispielsweise in einem Salat oder einer Gemüsepfanne, als nur den daraus hergestellten Saft zu verzehren.

Die leckersten Rezepte mit Sellerie

Hast du jetzt Lust auf Sellerie bekommen, aber nicht in Saftform? Na, dann los. Wir haben für dich die leckersten Rezepte zusammengestellt:

Stangenselleriesalat mit Walnüssen und Apfel

Dieser Salat strotzt nur so vor gesunden Inhaltsstoffen. Doch das Beste: Er schmeckt herrlich frisch und knackig und angenehm anders, als andere Salate. Perfekt für eine kleine Abwechslung.

Sellerie schmeckt auch im Salat
Sellerie kannst du auch für Salat verwenden. © A. Zhuravleva / Shutterstock.com

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Bund Stangensellerie
  • 1 kleiner Bund
  • 1 mittelgroßer grüner Apfel
  • 1 Bund glatte Petersilien
  • 50 g Wallnüsse
  • 4 EL Rapsöl
  • 4 EL Weißer Balasamico/Apfelbalsamico
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Sellerie säubern und in feine Streifen schneiden. Den Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Danach die Zwiebel schälen und fein hacken.
  2. Das Rapsöl und den Balsamico mit Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette anrühren.
  3. Die Wallnüsse grob hacken und anschließend alle Zutaten miteinander verrühren.
  4. Den Salat für 30 Minuten ziehen lassen und nach Wunsch mit anderen Nüssen oder Trockenfrüchten garnieren.

Rezept für Sellerie-Kartoffelpüree

Diese Püree eignet sich super als Beilage für Fleisch, Fisch und Gemüse. Durch den Sellerie enthält das Kartoffelpüree mehr Ballaststoffe und weniger Kohlenhydrate.

Sellerie mit Kartoffel als Stampf
Leckere Alternative zum Saft: Kartoffelstampf mit Sellerie. © Superelaks / Shutterstock.com

Zutaten (für 4 Personen):

  • 400 g Kartoffeln (mehlig)
  • 400 g Sellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Milch (0,3%)
  • Halbes Bund krause Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss (gerieben oder aus der Dose)
  • 3 EL Rapsöl

Zubereitung

1. Sellerie, Kartoffeln und Knoblauch schälen, würfeln und zusammen mit der Milch ca. 40 Minuten köcheln lassen.

2. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilienblätter abzupfen und hacken.

3. Abgießen und bei milder Hitze im offenen Topf ausdämpfen lassen.

4. Alles zusammen mit dem Handrührer zerkleinern, bei Bedarf nachwürzen.

Was bleibt vom Sellerie-Hype?

Sellerie ist ein tolles Gemüse, das du auf jeden Fall in deine Ernährung integrieren solltest. Mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen unterstützt das grüne Gemüse einen gesunden Lifestyle. Dabei muss es nicht unbedingt Selleriesaft sein – Ganzer Sellerie enthält im Gegensatz zum Saft wichtige Ballaststoffe, die sich positiv auf die Darmgesundheit und das Sättigungsgefühl auswirken.

Doch das Wichtigste: “Änderst du dein Essverhalten nicht und greifst weiterhin zu Salamibaguette, Schinken-Pizza, Pasta & Co., hilft der Selleriesaft nicht dabei gesund zu bleiben oder zu werden” betont Dr. Riedl. “Daher empfiehlt es sich, auf ein Gesamtpaket aus gesunder Ernährung und Bewegung zu achten.”

Du siehst also: Sellerie ist gesund, Selleriesaft aber kein Wundermittel! Die Vorzüge des grünen Gemüses kannst du auch anders nutzen, zum Beispiel durch unsere Tipps und Rezepte.

29.10.2019| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section