Medikamente online kaufen Sicher einkaufen in Online-Apotheken

Sicher bestellen in Onlineapotheken
Bevor Sie Medikamente im Internet bestellen, sollten Sie darauf achten, dass die Online-Apotheke das DIMDI-Siegel hat © JKstock / Shutterstock.com

Das müssen Sie wissen, um seriöse Online-Apotheken zu erkennen und vor Netz-Betrügern und Medikamenten-Fälschungen sicher zu sein

Praktisch sind Online-Apotheken auf jeden Fall: Sie haben rund um die Uhr geöffnet und versprechen Schnäppchenpreise. Aber woran erkenne ich seriöse Anbieter? Und sind die wirklich preislich günstiger? Unsere Experten klären auf!

In diesem Artikel:

Woran erkenne ich, dass ein Internet-Anbieter von Medikamenten seriös ist?

"Es gibt seit ein paar Jahren ein europaweit einheitliches Siegel“, erklärt Udo Sonnenberg, Geschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA). Dieses grüne Sicherheitslogo mit der jeweiligen Landesflagge darunter ist für alle Versandapotheken Pflicht. Bei einem Anbieter ohne dieses Siegel sollten Sie keine Medikamente bestellen.

Wie finde ich seriöse Anbieter, wenn ich Medikamente im Internet kaufen will?

Sie wollen z.B. Ibuprofen bei einer Internet-Apotheke kaufen. Über den Browser gelangen Sie auf die Seite eines Anbieters.

  • Klicken Sie auf das EU-Logo auf der Website des Anbieters. Dadurch gelangen Sie auf einen Listeneintrag im Register seriöser Anbieter des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).
  • Prüfen Sie, dass die im DIMDI-Register angegebene Webadresse mit der in Ihrem Browser übereinstimmt. Achten Sie besonders auf „/“ und „.de“
  • Kaufen Sie bei einem Anbieter aus dem DIMDI-Register. "Klicken Sie dafür eine der Webadressen im Register an und gehen Sie nicht zurück auf die von Ihnen vorher aufgerufenen Seite“, rät Sonnenberg, „So können Sie unbedenklich weiter einkaufen.“

Das DIMDI-Sicherheitslogo © DIMDI

Wie ist erkennbar, dass der Versender kein Betrüger ist oder Fälschungen verschickt?

Das DIMDI-Sicherheitslogo ist ein sicherer Indikator. Es zeigt an, dass der Versender den europäischen Vorschriften entspricht. Denn Arzneimittel dürfen nur durch Apotheker an den Verbraucher abgegeben werden. Das heißt, dass jede DIMDI-zertifizierte Apotheke auch immer eine stationäre Apotheke mit einem Apotheker vor Ort hat. Wer das ist, können (und sollten) Sie im Impressum Ihrer Online-Apotheke nachlesen: Der Name des Apothekers und seiner Apotheke sowie ihre Anschrift sind Pflicht auf der Website jedes Online-Apotheken-Shops.

Worauf sollte man beim Bestellen in Online-Apotheken achten?

Sonnenberg: "Achten Sie darauf, bei in Deutschland zugelassenen Arzneimittelversendern zu bestellen, z.B. bei den Mitgliedern des BVDVA. Oder aber bei in Europa zugelassenen Versendern, die nach Deutschland liefern dürfen. Auch diese erkennt man an dem grünen Siegel.“

Wann lohnt es sich, Medikamente online zu bestellen?

In Notfällen ist es sinnvoll, zur Apotheke um die Ecke zu gehen. Ebenfalls, wenn Sie ein neues Mittel verordnet bekommen haben und Fragen zur Einnahme und Verträglichkeit auftauchen. Wenn Präparate aber regelmäßig benötigt werden, zum Beispiel bei chronischer Krankheit oder zur Verhütung, ist der Versand praktisch. Auch wer in ländlicheren Regionen wohnt und bis zur nächste Apotheke einen weiteren Weg hat, nutzt den Online-Versand gerne. Bei rezeptfreien Mitteln können im Internet zudem gute Schnäppchen rausspringen, da keine Preisbindung besteht.

Sind auch rezept-pflichtige Medikamente von seriösen Anbieten im Netz günstiger?

In Deutschland bekommen alle Apotheken, egal ob stationär oder im Netz, von den Krankenkassen die gleiche Vergütung für verschreibungspflichtige Medikamente. Das gilt auch für Apotheken im Ausland. Doch die dürfen, im Gegensatz zu deutschen Apotheken, Rabatte geben. Deshalb können deutsche Patienten im EU-Ausland das gleiche Produkt günstiger bekommen.
Im Vergleich zur Apotheke vor Ort kann, muss ein nicht-rezeptpflichtiges Medikament nicht teurer sein. "Mitunter kreieren die stationären Apotheken sogar noch attraktivere Angebote“, sagt Sonnenberg.

Um nicht auf Betrüger herein zu fallen, müssen Sie beim Online-Medikamentenkauf auf dem DIMDI-Siegel achten © Tongcom Photographer

Wo lauern Fallen, welche Tricks verwenden unseriöse Anbieter?

"Unseriöse Anbieter erkennen Sie an besonders günstigen Angeboten, die so gar nicht sein können“, sagt Sonnenberg, "Außerdem am fehlenden Siegel, also dem EU-Logo, und an aufreizenden Fotos zum Beispiel an nackte Personen, die zum Kauf von Viagra anregen sollen.“

Ist die Gefahr, ein gefälschtes Medikamente zu erhalten, bei Online-Apotheken größer?

"Nein, Fälschungen kommen nicht häufiger vor, wenn eine Versandapotheke genutzt wird, die für Deutschland eine Versandhandelserlaubnis hat“, sagt Katrin Andruschow von der Stiftung Warentest.

Wie lang sind die Lieferzeiten für Online-Medikamente im Durchschnitt?

"48 Stunden sind eine Faustregel“, sagt Sonnenberg, "In Ballungsgebieten gibt es aber auch schon den Service ‚same day‘, wenn bis mittags bestellt wird. Hätten wir das elektronische Rezept, wäre es flächendeckend same day.“

Schnell, schnell im Internet bestellen sollten Sie nicht. Aber sobald Sie die Online-Apotheke Ihrer Wahl anhand des DIMDI-Sicherheitslogos und des Impressums als seriösen Anbieter identifiziert haben, ist der Kauf von Medikamenten dort genauso sicher wie in der Apotheke bei Ihnen um die Ecke. Sollten Sie jedoch Fragen zum Präparat haben, ist ein persönliches Gespräch in der Apotheke vor Ort bestimmt von Vorteil.

01.03.2018| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft