Flechtfrisuren 7 angesagte Flechtfrisuren mit Nachstyle-Anleitung

Die schönsten Flechtfrisuren
Hier finden Sie die angesagtesten Flechtfrisuren – mit Anleitung zum Nachstylen. © Brooke Cagle / Unsplash.com

Vom französischen Zopf bis zu Boxer-Braids: Hier finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die angesagtesten Flechtfrisuren

Ein Style-Trend für null Cent, wann gibt es das schonmal? Geflochtenes Haar ist angesagt wie nie, und es kostet nur ein wenig Aufwand, ist ansonsten aber komplett gratis!

Aktuell im Trend liegen vor allem Flechtfrisuren in weitaus aufwändigeren Variationen: Ob französisch, im Messy-Look, mehrere kleinere oder nur das Deckhaar. Vor allem Boxerbraids sind weiterhin total angesagt.

Auch die Stars lieben diesen Look und kombinieren die Braids nicht nur lässig zum Sport, sondern auch elegant zum Abendkleid. Welche Flechtfrisuren sonst noch angesagt sind und wie Sie die Trendfrisuren ganz leicht nachflechten, lesen Sie hier.

1. Flechtzopf mit Beach-Waves im Undone-Look

Bei dieser Frisur schlägt das Trendbarometer gleich dreifach stark aus: Angesagte Beach-Waves treffen auf einen lässigen Undone-Zopf und stylische Haarspangen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen Messy-Zopf:

  1. Mit einem Glätteisen oder Lockenstab mit großem Durchmesser lockere Beach-Waves in die Haare stylen. Die Spitzen dabei aussparen, so wirken die Wellen später natürlich und nicht überfrisiert.
  2. Etwas Trockenshampoo im Haar verteilen, dann wird die Struktur rauer. Dadurch sehen 1.) die Wellen noch lässiger aus und 2.) lassen sich die angerauten Strähnen viel leichter flechten, weil sie nicht mehr durch die Finger flutschen.
  3. Das Deckhaar abteilen und am Hinterkopf einen lockeren Zopf flechten. Mit einem transparenten oder farblich abgestimmten Haargummi unauffällig fixieren.
  4. Den Zopf anschließend mit den Fingern in die Breite zupfen – dadurch fächert er so schön auf wie auf dem Foto.
  5. Zum Schluss zwei Haarspangen über Kreuz über das Haargummi clippen, fertig.

Haarspangen im Leoparden-Print gibt's bei amazon.de

2. Flechtkranz mit angesagten Haarspangen

Flechtkränze sehen immer wahnsinnig kompliziert aus. Es gibt aber auch ganz einfache Variationen wie diese hier, für die sie nicht sonderlich viel Talent und auch keine extralangen Haare brauchen. Ein schulterlanger Schnitt genügt, damit die Strähnen lang genug sind, um sie um den gesamten Kopf zu legen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen Flechtkranz:

  1. Für die wuschelige Struktur Saltspray ins feuchte Haar geben und die Haare mit einem Diffusor-Aufsatz trocken föhnen. Bei Bedarf mit einem Lockenstab oder Glätteisen noch etwas Form in die Haare bringen.
  2. Einen Mittelscheitel ziehen.
  3. Vorne zwei gleichgroße etwa 3 fingerbreite Strähnen abteilen und daraus zwei klassische Zöpfe flechten. Mit transparenten Haargummis fixieren.
  4. Stylisten-Trick: Die Zopfenden nicht einfach wie einen Pinsel rausstehen lassen, sondern zur Schlaufe unter das Gummi stecken. So lässt sich das Zopfende später besser verstecken.
  5. Zunächst nur einen Zopf zum Hinterkopf führen und mit Haarnadeln feststecken.
  6. Den zweiten Flechtzopf darüberlegen und erneut mit Bobby Pins befestigen.
  7. Tipp: Wenn Sie die Pins vorab ebenfalls mit Spray einnebeln und über Kreuz ins Haar stecken, halten sie besser.
  8. Die Zopfenden unter dem jeweils anderen Zopf einstecken.
  9. Optional aber super angesagt: Ein paar auffällige Haarpins rund um den Kopf in die Zöpfe stecken.
  10. Für einen angesagten Messy-Look ums Gesicht einige Strähnen mit den Fingern lockern.
  11. Haarspray übernebeln, die Haare mit den Händen zwirbeln und kneten, fertig.

Auffällige Haarpins gibt's bei amazon.de

3. Mini-Zöpfe mit bunten Extensions

Flechtfrisuren eignen sich super, um unauffällig ein paar Fakesträhnen ins Haar zu zaubern. Mit ein paar bunten Extensions können Sie so ganz leicht eine tolle Festival-Frisur stylen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Mini-Flechtzöpfe:

  1. Mit dem Glätteisen oder einem Lockenstab mit großem Durchmesser sanfte Wellen in die Haare drehen. Die Spitzen dabei aussparen, das wirkt lässiger.
  2. Trockenshampoo im Haar verteilen – dadurch halten die Wellen besser und die Zöpfchen lassen sich später auch leichter flechten.
  3. Eine fingerbreite Strähne greifen und halbieren. Eine bunte Fake-Strähne hinzunehmen und daraus einen Mini-Zopf flechten. Mit einem transparenten Haargummi fixieren.
  4. Beliebig viele Zöpfe im Haar verteilen.
  5. Für ein glänzendes Finish 2-3 Tropfen Haaröl in den Handflächen verreiben und die Haare nochmals durchkneten.

4. Seitlicher Flechtzopf für kurze und lange Haare

Kann man eigentlich auch kurze Haare flechten? Na klar! Bereits mit kinnlangem Haar können Sie schöne Flechtfrisuren stylen. Besonders gut zur Geltung kommt bei einem Bob zum Beispiel dieser Look.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen seitlichen Flechtzopf:

  1. Damit der Flechtzopf später besonders gut zur Geltung kommt, zunächst die Haare glätten. Vorab Hitzeschutz im Haar verteilen und dann Strähne für Strähne durch ein Glätteisen ziehen.
  2. Einen Mittel- oder Seitenscheitel ziehen.
  3. Entlang des Scheitels eine handbreite Haarpartie abteilen.
  4. Das Passé dritteln und zum klassischen Zopf flechten.
  5. Das Zopfende zunächst unauffällig mit einem transparenten oder farblich abgestimmten Haargummi fixieren.
  6. Den Zopf vorsichtig mit den Fingern in die Breite zupfen. Nach unten soll er später schmal zulaufen.
  7. Den Flechtzopf anschließend mit einer Haarspange seitlich am Kopf feststecken.

5. Messy-Dutt mit französischen Flechtelementen

Flecht-Details machen aus einem einfachen Dutt eine stylische Frisur mit Hingucker-Garantie. Wichtig beim French-Braid: Die Außensträhnen immer von oben (!) über die Mitte legen. So entsteht der typische Look eines französischen Zopfes.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen Flecht-Dutt:

  1. Das Deckhaar abtrennen und provisorisch zum Dutt binden.
  2. Die Haare am Hinterkopf in drei gleich dicke Strähnen aufteilen.
  3. 2 Strähnen vorübergehend mit einem Zopfgummi zusammenhalten.
  4. Die übrige Haarsträhne vom Nacken aus zu einem straffen französischen Zopf eng an den Kopf flechten.
  5. Dafür beim Flechten mit jedem Mal mehr Haare hinzunehmen.
  6. Bis zum Oberkopf vorarbeiten und den Zopf mit einem transparenten Haargummi unauffällig fixieren.
  7. Mit den beiden übrigen Strähnen im Nacken nach dem gleichen Muster vorgehen.
  8. Den Dutt am Oberkopf öffnen und gemeinsam mit den Zopfenden der drei Flechtezöpfe zu einem messy Dutt binden.
  9. Wichtig: Damit die Frisur am Ende so aussieht wie auf dem Bild, brauchen Sie Geduld, idealerweise Hilfe von einer Freundin und mindestens brustlanges Haar.

6. Boxer-Braids sind nach wie vor DER Flecht-Trend

Boxer-Braids heißen die auf dem Kopf geflochtenen Zöpfe, die Kim Kardashian oder Kylie Jenner zu einem der größten Frisuren-Trends der letzten Jahre gemacht haben. Auch 2019 sind sie weiterhin schwer angesagt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Boxer-Braids:

  1. Zunächst einen Mittelscheitel von der Stirn bis in den Nacken ziehen.
  2. Auf einer Hälfte einen "provisorischen" Zopf binden, damit ihnen die Haare beim Flechten nicht in die Quere kommen.
  3. Die Haare auf der offenen Seite in drei gleichgroße Strähnen teilen.
  4. Im Wechsel und möglichst nah an der Kopfhaut nach unten flechten.
  5. Wichtig: Die Haarsträhnen immer unter die Mittelsträhne legen, nicht wie beim French Braid von oben. Nur so entsteht der Boxerbraid-Look, bei dem es so wirkt, als würde der Zopf auf dem Kopf liegen.
  6. Mit jedem Mal mehr Haare hinzunehmen und einflechten.
  7. Den Zopf mit einem kleinen Haargummi sichern.
  8. Das Ganze auf der anderen Seite wiederholen.
  9. Beide Zöpfe mit den Fingern vorsichtig in die Breite zupfen und alles mit Haarspray fixieren.

7. Elegante Flechtfrisur mit Haarschmuck

Kennen Sie aus Kindertagen noch Haargummis mit Holzperlen? Genau die sind jetzt wieder angesagt. Damit der Look am Ende nicht niedlich, sondern so cool wie bei Miley Cyrus aussieht, am besten mit einem eher strengen Zopf kombinieren.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen hohen Flechtzopf:

  1. Zwei bis drei Tropfen Haaröl mit reichlich Saltspray in den Handflächen vermengen und anschließend mit den Fingern durchs Haar fahren. Der Mix gibt mehr Griff, ohne dass sich die Strähnen "strohig" anfühlen – so rutschen sie beim Flechten nicht durch die Finger.
  2. Anschließend die Haare streng an den Kopf kämmen und mit einem transparenten Haargummi einen straffen Pferdeschwanz am Oberkopf binden.
  3. Den Zopf wie gewohnt flechten und mit einem weiteren Gummi fixieren.
  4. Jetzt kommen die Effekt-Haargummis ins Spiel: Je eins um den Zopfansatz und das Ende binden. Wichtig: Sie dienen eher der Deko nicht dem Halt.
  5. Haarspray auf die Handflächen sprühen und mit flachen Händen abstehende Haare am Oberkopf glattstreichen.

Lust auf ein Hingucker-Styling bekommen? Dann laden Sie Ihre beste Freundin ein und stylen Sie die lässigen Flechtstyles nach! Mit den Flechtanleitungen oben und ein bisschen Hilfe gelingen selbst die kompliziert aussehenden Styles ganz leicht. Vom Wow-Effekt sind Sie nur noch ein paar Handgriffe entfernt.

09.05.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft