Fatburner Wassermelone: 4 Gründe, warum wir im Sommer nur noch Wassermelone naschen!

Wassermelonen sind eine gesunde Erfrischung im Sommer
Wassermelonen bringen überschüssiges Fett zum Schmelzen und machen uns ready für die Bikini-Saison! © Navistock / Shutterstock.com

Wassermelone ist nicht nur ein leckerer Snack, sondern auch ein natürlicher Fatburner, mit dem es den letzten, überschüssigen Kilos im Sommer nun an den Kragen geht!

Jedes Jahr das gleiche Dilemma: Der Sommer ist endlich da, doch die Bikini-Figur lässt noch immer auf sich warten. Wie gut, dass Wassermelone Saison hat! Die ist nämlich ein echter Fettkiller und macht Sie in kürzester Zeit Bikini-fit. Das ist sogar wissenschaftlich belegt: Eine US-amerikanische Studie des "Journal of Nutritional Biochemistry" fand heraus, dass man bis zu 30 Prozent weniger zunimmt, wenn man zum (fettigem) Essen ein großes Stück Wassermelone isst. Zugriff, Ladies!

1. Wassermelonen sind gesunde Fatburner

Zu verdanken hat die Wassermelone ihren Ruf als Fatburner unter anderem der Aminosäure Citrullin. Sie sorgt indirekt dafür, dass kein neues Fett gespeichert wird und regt gleichzeitig unsere Fettverbrennung an. So wird überschüssigem Hüftgold ordentlich eingeheizt. Durch die Aminosäure weiten sich außerdem die Gefäße, sodass alle Organe besser mit Nährstoffen versorgt werden. Außerdem fanden Forscher heraus, dass Citrullin die Schmerzen bei fiesem Muskelkater lindern kann.

2. Wassermelone als kalorienarmer Sattmacher

So eine Wassermelone bringt schon einiges an Kilos auf die Waage, doch in Sachen Kalorien ist sie ein echtes Leichtgewicht: Pro 100 Gramm bringt sie es gerade mal auf 38 kcal, 0 Gramm Fett und 8 Gramm Kohlenhydrate (Zucker). Denn – wie der Name schon sagt – besteht sie zu 90 Prozent aus Wasser und hat damit eine extrem geringe Kaloriendichte. Das hat gleich noch einen Vorteil: Wasser füllt den Magen und macht satt. Und wer keinen Hunger hat, kann anderen Verführungen viel leichter widerstehen. Von Wassermelone darf es deshalb ruhig noch ein zweites Stück sein – ganz ohne schlechtes Gewissen versteht sich.

3. Wassermelonen punkten als gesunder Durstlöscher

Der hohe Wasseranteil macht jedoch nicht nur satt, sondern pusht auch Ihren Flüssigkeitshaushalt. Das macht Wassermelone gerade im Sommer zum perfekten Snack für zwischendurch. Denn mit steigenden Temperaturen, steigt auch Ihr Bedarf an Wasser. Die entwässernde Wirkung von Wassermelone reinigt zudem die Nieren. So wird auch Ihr Stoffwechsel angeheizt. Und den brauchen Sie um Fett zu verbrennen. Einen Haken hat das Ganze jedoch: Ihre Blase macht sich öfter bemerkbar.

4. Wassermelone für straffes Bindegewebe und schöne Haut

Mit einem Stück Wassermelone geht es nicht nur den Fettpölsterchen an den Kragen, sondern auch den ersten Fältchen und unschöner Cellulite. Neben Wasser steckt in der süßen Frucht nämlich auch eine Vielzahl an gesunden Nährstoffen – allerdings nicht so viele, wie bei anderen Melonensorten. Denn je kleiner die Sorte, desto mehr Vitamine und Nährstoffe stecken in ihr.

Ganz vorne mit dabei: Vitamin C, ein echtes Allroundtalent – das nicht nur Schnupfnasen vertreibt und das Immunsystem stärkt. Vitamin C kräftigt nämlich auch unser Bindegewebe und sorgt so für straffe Haut. Das enthaltene Antioxidans Lycopin schützt zudem die Zellen vor schädigenden, freien Radikalen und verlangsamt so die Hautalterung. In Sachen Anti-Aging ein echte Wunder-Waffe. Daneben liefert Wassermelone Vitamin A, Vitamin B6 und Kalium.

Wassermelone ist unser Star des Sommers! Statt die süße Frucht immer noch pur zu naschen, können Sie sie auch in vielen leckeren Rezepten integrieren. Wir haben da eine ausgefallene Rezept-Ideen auf Lager:

Rezept: Feta-Melonen Salat

für 2 große oder 4 kleine Portionen

Wassermelonen-Feta-Salat
Unser Lieblings-Rezept des Sommers © Lukas Gojda / Shutterstock.com
  • 1/2 große Wassermelone
  • 4 Zweige Minze
  • 150 g Feta (oder Ziegenkäse)
  • ½ Limette
  • 2 TL Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • je 1 Prise Salz und Pfeffer
  1. Melone von Schale und Kernen befreien und Minze waschen. Melone in Würfel, Minzblättchen in dünne Streifen schneiden und zusammen in eine Schüssel geben. Feta zerbröseln und dazu geben.
  2. Für das Dressing den Saft der Limette mit Honig, Öl, Pfeffer, Salz undverrühren.
  3. Das Dressing über den Salat geben und alles zusammen etwa 10 Minuten ziehen lassen, fertig!

Noch mehr leckere (süße und herzhafte) Rezepte mit Wassermelone finden Sie in unserer Rezeptdatenbank.

28.06.2017| © womenshealth.de
Franziska Orthey Freie Autorin Food & Fitness
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App