Käseplatte Käsesorten im Kalorien-Vergleich

Mozzarella, Brie oder Parmesan? Wer an der Käseplatte zuschlagen will, sollte wissen, welche Sorten besonders kalorienarm sind und welche zu den Schwergewichten gehören

Käse im Kalorien-Check Mozzarella – Der Italien Klassiker

Egal ob auf der Pizza oder mit Tomaten und Basilikum als Salat Caprese, Mozzarella ist ein echter Dauerbrenner. Traditionell wird der italienische aus Büffelmilch hergestellt. Für den Mozzarella aus dem Supermarkt wird jedoch meist Kuhmilch verwendet. Was beide gemeinsam haben ist die runde Form. Die ist charakteristisch für das besondere Herstellungsverfahren von sogenanntem Filata-Käse. Dabei wird der aus der Molke gewonnene Käsebruch gebrüht und in lange Fäden gezogen bis eine weiche Masse entsteht, die dann zu einer Kugel geformt wird. Die Salzlake, in der Mozzarella eingelegt wird macht ihn haltbar. Sobald er geöffnet wird, sollten Sie ihn frisch genießen. Eine aufgeblähte Verpackung ist ein Zeichen, dass er nicht mehr gut ist. Mozzarella gehört er mit 272 kcal, 21 Gramm Fett und 19 Gramm Proteinen nicht zu den leichtesten Käsesorten. Ein Tomate Mozzarella Salat ist kalorienmäßig also mehr als nur eine kleine Vorspeise.

Übrigens: Die „light“ Version wird – ähnlich wie fettarmer Joghurt – mit fettarmer Kuhmilch hergestellt, sodass Sie ein paar Gramm an Fett sparen können.

100 g = 272 kcal und 19 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Maasdamer – Der milde Löcherkäse

Seine vielen Löcher geben dem holländischen Maasdamer sein charakteristisches Aussehen. Geschmacklich erinnert die leicht nussige Note an Emmentaler, ist jedoch deutlich milder. Der Schnittkäse eignet sich nicht nur für die deftige Brotzeit mit einer leckeren Scheibe Brot und sauren Gurken, sondern ist auch ein echter Sandwich Klassiker. Kalorientechnisch bringt er es pro 100 Gramm auf stolze 356 kcal. Die Scheiben sollten also nicht ganz so dick ausfallen. Immerhin liefert er bei gleicher Menge 26 Gramm Proteine, auch wenn die 29 Gramm Fett das Ganze wieder etwas kaputt machen.

100 Gramm = 356 kcal und 26 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Butterkäse – Milder Geschmack für Jedermann

Seinen Namen verdankt der deutsche Käse dem extrem milden Geschmack sowie seiner hellgelben Farbe, die an Butter erinnert. Beides entsteht durch die kurze Reifezeit von gerade mal drei Wochen. Butterkäse ist ein Dauerbrenner, da er nicht die klassisch intensive Käsenote trägt. Damit können sich sogar Käsemuffel anfreunden. Da er auf 100 Gramm immerhin 245 kcal liefert, sollten Sie ihn – ähnlich wie Butter – nur in Maßen genießen.

100 g = 245 kcal und 26 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Blauschimmelkäse – Schimmel deluxe

Vor gesundheitliche schädigendem Schimmel müssen Sie sich hier keine Sorgen machen. Ganz im Gegenteil. Zur Herstellung wird der Käse bewusst mit Edelschimmelpilzen versetzt, die den Laib von innen nach außen durchziehen. Bei einem Fettgehalt von 50 % i.Tr. bringt er es absolut immer noch auf etwa 30 Gramm, die ordentliche zu Buche schlagen. Das spiegelt sich auch im Kalorienwert von 360 kcal pro 100 Gramm nieder. Also lieber nicht übermäßig zugreifen, sondern ein kleines Stück ganz bewusst genießen.

100 g = 360 kcal und 22 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Bergkäse – Würziger Hartkäse

Wo Bergkäse herkommt wird, ist wohl nicht allzu schwer zu erraten. Der Name ist nämlich geschützt. Die Herstellung jedoch nicht. So können Sie leider nicht davon ausgehen, dass all der Bergkäse, den es auf dem Märkt gibt, ein Produkt glücklichen Kühen ist. Der Geschmack geht deshalb weit auseinander. Damit er trotzdem charakteristisch herzhaft-würzig schmeckt, muss der Hartkäse mindestens vier Monate reifen. Der geringe Wasseranteil sorgt nicht nur für die bissfeste Konsistenz, sondern auch den hohen Fettgehalt sowie die stolzen 384 kcal pro 100 Gramm.

100 g = 384 kcal und 29 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Brie – Weichkäse zum Dahinschmelzen

Seinen Ursprung hat der runde Weichkäse in der französischen Region Brie – daher auch sein Name. Er ist ein echter Klassiker, der auf keiner Käseplatte fehlen darf. Sein kräftig nussiger Geschmack passt jedoch auch zu Salaten, Obst oder Kartoffelgerichten. Der einzige Haken: Sein hoher Fettanteil. Mit 305 kcal pro 100 Gramm gehört er zu den kalorienreichen Sorten. Genuss ja, aber doch lieber in Maßen.

100 g = 305 kcal und 19 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Emmentaler – Der Schweizer Vorzeigekandidat

Der löchrige Hartkäse ist quasi das Aushängeschild der Schweiz, weshalb er auch Schweizer Käse genannt wird. Bis er seinen charakteristischen Geschmack entwickelt muss der Rohmilchkäse mindestens 4 Monate reifen. Je länger dieser Prozess dauert, umso würziger sein Aroma. Sage und Schreibe 400 kcal pro 100 Gramm machen Emmentaler zu einem echten Schwergewicht unter den Käsesorten.

100 g = 400 kcal und 28 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Feta – Der absolute Liebling

Feta ist ein griechischer Käse, der aus Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt und in einer Salzlake gereift ist. Diesem Prozess hat er seinen säuerlichen, leicht salzigen und doch würzigen Geschmack zu verdanken. Das macht ihn zum echten Allround Talent in der Küche. Egal ob kalt oder warm, Feta schmeckt zu fast allem und immer: Im Salat, zu Obst wie zum Beispiel Wassermelone, zu Gemüse, gratiniert oder auch zum Überbacken. Obwohl er 45 % Fett i.Tr. enthält, liegt der absolute Fettanteil mit 24 Gramm pro 100 Gramm deutlich niedriger. So bringt er es auch „nur“ auf 240 kcal.

Übrigens: Feta darf sich ein Käse nur nennen wenn wirklich Schafs- oder Ziegenkäse drin stecken und er in Griechenland produziert wird. Andere in Salzlake gereifte Sorten werden zum Beispiel als Käse nach griechischer Art oder Hirtenkäse verkauft.

100 g = 240 kcal und 17 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Harzerkäse – Proteine satt

Proteinbombe gesucht? Dann dürfen Sie beim Harzer Käse ordentlich zuschlagen. Das gilt auch kalorientechnisch. Auf 100 Gramm kommt der Sauermilchkäse nämlich gerade mal auf 131 kcal und 30 (!) Gramm Eiweiß. Wenn das mal kein Argument ist um guten Gewissens ein Stückchen mehr zu essen. Nur der Geschmack könnte ein Hindernis sein. Der ist nämlich sehr intensiv und nicht jedermanns Sache.

100 g = 131 kcal und 30 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Gouda – Schnittkäse für alle Geschmäcker

Für Gouda sind die Holländer weltweit bekannt. Den Schnittkäse aus Kuhmilch gibt es in verschiedenen Reifegraden: Junger, mittelalter und alter Gouda. Je länger die Reifezeit umso intensiver sein Geschmack. So ist für mild sahnig über herzhaft würzig bis hin zu einem nussig würzigen Aroma für den etwas passendes dabei. Was alle drei gemeinsam haben ist die fehlende Rinde, da der Käse in Folie reift. Aus diesem Grund wird er meist mit rotem oder gelben Kunststoff überzogen. Gouda liefert pro 100 Gramm zwar 22 Gramm Proteine, dafür aber auch 30 Gramm Fett, sodass er es insgesamt auf 323 kcal bringt.

100 g = 323 kcal und 22 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Ricotta – Schmeckt süß und deftig

Ricotta lässt viele Herzen schneller schlagen– besonders die der Pasta Liebhaber. In Kombination mit Spinat ist er nämlich DER Klassiker zu Nudeln oder als Füllung für Cannelloni oder Tortellini. Außerdem eignet er sich genauso gut in Süßspeisen wie dem Italien Klassiker Tiramisu. Ricotta wird aus Schafs-, Kuhmilch oder einer Mischung aus beidem hergestellt und zählt zu den Frischkäse Sorten. Im Gegensatz zu anderen Arten wird er jedoch aus der mageren Molke gewonnen, sodass er den Kalorien-Check mit 174 kcal pro 100 Gramm besteht.

100 g = 174 kcal und 9 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Gorgonzola – Würziger Verkaufs-Schlager

Gorgonzola ist der kleine Star unter den Blauschimmelkäse. Zumindest ist er einer der berühmtesten und wird schon seit dem 11. Jahrhundert in Italien hergestellt. Dafür wird Käsebruch aus Kuhmilch mit Sporen eines Edelschimmelpilzes versetz, der sich im Laufe des Reifeprozesses im gesamten Laib ausbreitet. Die Konsistenz ist leicht cremig. Geschmacklich besticht er durch sein kräftiges würziges und leicht süßliches Aroma. Besonders beliebt ist er in Kombination mit Walnüssen, Birnen und Trauben, auf Salaten oder in Pasta Soßen. Da sorgt er nicht nur für einen charakteristischen Geschmack sondern mit 356 kcal pro 100 Gramm auch für einiges an Kalorien.

100 g = 356 kcal und 19 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Edamer – Mild, edel und geschmeidig

Seinen Ursprung hat Edamer im Käseland Holland. Für die Herstellung werden meist Roh- und pasteurisierte Kuhmilch verwendet. Nach sechs bis acht Wochen Reifezeit hat er sein mildes, nussiges und leicht säuerliches Aroma entwickelt. Optisch erkennt man ihn an den kleinen erbsengroßen Löchern, die den hellgelben Laib durchziehen. Er ist schön geschmeidig und wird zusammen mit Trauben zum leckeren Snack auf der Fingerfood Party. Edamer ist ein klassischer Schnittkäse, der pro 100 Gramm 354 kcal liefert.

100 g = 354 kcal und 25 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Parmesan – Würze zum Reiben

Ein besonders harter Kandidat ist Parmesan. Er wird vor allem zum Würzen verwendet und verfeinert gerieben Pasta, Risotto, Soßen oder Suppen vewendet. So ein Laib kann es schon mal auf 20 bis 30 kg bringen und wird übrigens immer gebrochen und nicht geschnitten. Der italienische Hartkäse schmeckt würzig, nussig, kräftig, gleichzeitig aber auch frisch und sehr fein. Er lässt sich ohne Probleme lange lagern. Dabei sinkt der Wassergehalt immer weiter, sodass er noch härter wird. Zugreifen sollten Sie jedoch nur in Maßen. Bei 440 kcal pro 100 Gramm treibt so eine Hand Parmesan den Kaloriengehalt ihrer Mahlzeit um einiges in die Höhe.

100 g = 440 kcal und 32 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Hüttenkäse (Körniger Frischkäse oder Cottage Cheese) – Das Muskelfutter

Schlemmen ohne Gewissensbisse? Dann sind Sie bei Hüttenkäse genau richtig. Körniger Frischkäse ist beim Abnehmen sogar strengstens empfohlen. 13 Gramm Proteine, nur 4 Gramm Fett und gerade mal 102 kcal pro 100 Gramm qualifizieren ihn als echtes Leichtgewicht. Die Portion Eiweiß unterstützt den Muskelaufbau, sodass die Kilos leichter purzeln. Hüttenkäse schmeckt nicht nur aufs Brot, sondern eignet sich zum Beispiel als Salattopping und ist außerdem der perfekte Snack für zwischendurch.

100 g = 102 kcal und 13 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Camembert – Nussig cremiger Genuss

Camembert ist einer der beliebtesten Weichkäse Sorten, der von einer samtigen Weißschimmelschicht überzogen ist. Hergestellt wird er als runder Laib, der sechs bis acht Wochen reift. Aufgeschnitten ist reifer Camembert schön cremig und schmeckt nussig mild. Dank seiner weichen Konsistenz lässt er sich auf Brot gut zerstreichen und harmoniert zu vielen Obstsorten. Im Gegensatz zu Brie ist der Fettanteil etwas geringer, sodass auch die Kalorienzahl kleiner ausfällt. 288 kcal pro 100 Gramm sind dennoch immer noch genug.

100 g = 288 kcal und 21 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Ziegenkäse – Besonderer Geschmack für besonderen Genuss

Ziegenkäse – also Käse aus Ziegenmilch – hat sich im Laufe der Zeit zu einem echten Liebling entwickelt. Und das obwohl er wohl eine der ältesten Käsesorten der Welt ist. Es gibt ihn als Frischkäse, Weichkäse, in Pyramiden Form, als Rolle oder Scheiben fürs Brot. Was alle gemeinsam haben ist der charakteristische Geschmack. Dennoch variiert dieser von Sorte zu Sorte in seiner Intensivität. Besonders gut schmeckt Ziegenkäse zu Salaten, in Kombination mit Honig, Nüssen oder frischen Früchten. Aber wie bei (fast) allem was gut schmeckt, liefern 100 Gramm gleich mal 330 kcal.

Übrigens: Ziegenkäse enthält keinen MIlchzucker, weshalb er auch bei für Laktoseintolerante geeignet ist.

100 g = 330 kcal und 19 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Greyerzer – Würzig pikanter Schweizer

Noch ein Schweizer Käse, der es auf die Käseplatten der Welt geschafft hat. Greyerzer oder auch Gruyère, wie er auch genannt wird, ist ein Hartkäse, der aus Rohmilch gewonnen wird. Durch den langen Reifeprozess von mindestens fünf Monaten entwickelt er einen herzhaft pikanten Geschmack sowie eine gelblich schimmernde Farbe. Bei 374 kcal pro 100 Gramm gehört er jedoch zu den mächtigen Kandidaten.

100 g = 374 kcal und 25 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Provolone – Mild oder kräftig?

Provolone ist ein italienischer Hartkäse, der im Filata Verfahren hergestellt wird. Dabei wird die Masse zu Teigfäden gezogen, sodass er zu einer leicht elastischen Kugel geformt werden kann. Es gibt zwei Sorten: Der Provolone Dolce aus Kälberlab hat einen milden Geschmack, während beim Provolone Piccante Schafs- oder Ziegenlab verwendet wird. Beide lassen sich vielfältig einsetzen. Zum Überbacken eignet er sich besonders gut. Daneben lässt er sich gut reiben oder in feine Scheiben hobeln um Nudeln oder Salate das gewisse Extra zu geben. Kalorientechnisch schlägt er pro 100 Gramm 320 kcal zu Buche.

100 g = 320 kcal und 22 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Cheddar – Der englische Nationalkäse

Die gelb orange Farbe ist das Markenzeichen des aus England stammenden Käses. Die bekommt Cheddar durch den Rahm Anteil, meist wird jedoch mit dem Pflanzenfarbstoffes Annatto nachgeholfen. Der Kuhmilch Hartkäse reift mindestens drei Monate bis er das scottish milde Aroma entwickelt. Klassischerweise darf er aber ruhig ein halbes Jahr oder länger reifen um die charakteristische würzige Note zu entfalten. Ganz nach englischer Art wird Cheddar mit Crackern und Pickles gesnackt. Eine kalorienreiche Angelegenheit wenn man bedenkt, dass es 100 Gramm auf 365 kcal bringen.

100 g = 365 kcal und 22 g Proteine

Käse im Kalorien-Check Schafskäse – Eine kräftige Gaumenfreude

Schafskäse ist – wie sollte es anders sein – Käse aus Schafsmilch. Im Gegensatz zu anderen Käsesorten aus Kuhmilch ist sowohl der Geruch als auch der Geschmack intensiver. Dennoch erfreut er sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Es gib ihn in vielen Variationen und Reifegraden. Die meisten kennen ihn als Weichkäse, der in Salzlake gereift ist. Dabei liefert er pro 100 Gramm 237 kcal, ähnlich wie der Verwandte Feta Käse. Das ändert jedoch nichts daran, dass er zu viele Gerichten sowohl warm als auch kalt richtig gut schmeckt.

100 g = 237 kcal und 17 g Proteine

01.03.2016| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App