Warum nehme ich nicht ab?

Warum nehme ich nicht ab? Diese 5 Fehler machen fast alle beim Abnehmen

Du treibst Sport, isst gesund und trotzdem tut sich nichts auf der Waage? Vielleicht liegt es einem dieser 5 häufig gemachten Abnehm-Fehler

Du bist motiviert, du hast ein Ziel und du machst die Erfahrung, dass es mit dem Abnehmen nicht klappt? Oje. Nichts frustet so sehr wie sich richtig reinzuhängen und festzustellen, dass du trotzdem nicht (weiter) abnimmst. Die gute Nachricht ist: Du hast es nicht eilig, du selbst setzt den Rahmen – und es gibt für den Abnehm-Stau mit Sicherheit einen Grund, gegen den sich etwas unternehmen lässt.

Oft liegt es an zu hoch gesteckten Abnehm-Zielen: Viele Frauen versuchen „mal schnell“ 2, 5 oder sogar 10 Kilo abzunehmen, und betrachten ihr Projekt dann als gescheitert, wenn es nach kurzer Zeit nicht geklappt hat. Entscheidend ist, dass du dir realistische Ziele in einem realisierbaren Rahmen setzt und dabei nicht vergisst, dass du im Leben auch noch Spaß haben sollst.

Die erfolgversprechendste Strategie beim Abnehmen ist ein professioneller Trainings- und Ernährungsplan wie dieser:

Manchmal sind es auch andere, unbemerkte Fehler, die das Abnehmen ausbremsen. Wir verraten dir hier die 5 häufigsten Fehler beim Abnehmen und wie du sie in Zukunft erfolgreich vermeidest.

Warum nehme ich nicht ab?

Abnehmen ist keine Wissenschaft, aber durchaus ein anspruchsvolles Projekt, das eine gute Strategie und viel Disziplin erfordert. Da können kleine Fehler große Wirkung entfalten. Es sind oft Kleinigkeiten, die dein Abnehm-Vorhaben ausbremsen können. Ein zu hoch gestecktes Ziel, ein falsch gesetzter Fokus, ein nicht ganz exakt angepasster Plan. Der Teufel steckt auch hier im Detail.

Wichtig ist, dass du dich nicht entmutigen lässt und genau analysierst, woran es liegen könnte. Es gibt sicher die eine oder andere Stellschraube, an der du drehen kannst. meistens ist das wichtigste: Geduld. Vielleicht findest du in unserer Fehlersammlung einen Tipp, der dir weiterhilft.

Welche Fehler sorgen dafür, dass ich nicht abnehme?

Natürlich ist Abnehmen auch für jeden Menschen ein sehr individuelles Projekt, da spielen viele Faktoren hinein. Letztlich sind es aber meistens diese 5 Dinge, die sich als besonders hartnäckige Störenfriede im Abnehm-Projekt bemerkbar machen:

1. Fehler: Du willst zu viel auf einmal abnehmen

Egal wie ungeduldig du bist: Nimm dir Zeit beim Abnehmen. 0,5 bis 1 Kilo Gewichtsverlust pro Woche sind ideal und gesund, wenn du den gefürchteten Jo-Jo-Effekt vermeiden willst. Abhängig davon, wie viel du an Gewicht verlieren willst, variiert diese Zahl jedoch: Wenn du beispielsweise insgesamt nur 3 Kilo abnehmen willst, ist 1 Kilo pro Woche schon viel.

Studien zeigen, dass Zielsetzungen einen positiven Effekt aufs Abnehmen haben können, aber diese Ziele dürfen nicht zu ehrgeizig sein.Erwarte also nicht zu viel von dir und bleib realistisch, vor allem bei der Kiloanzahl und dem Zeitraum, in dem du sei gern verlieren willst. Wie du es schaffst, 10 Kilo abzunehmen verraten wir dir hier.

Die positiven Effekte von gesunder Ernährung und Sport werden sich nicht nur auf der Waage bemerkbar machen. Es kann zum Beispiel viel motivierender sein, zu überprüfen, ob die superengen Jeans endlich wieder passen oder du plötzlich viel mehr Energie hast. Dein neuer gesunder Lifestyle lässt dich zudem besser schlafen und gelassener mit Stress umgehen, daher wird es dir automatisch viel leichter fallen ihn beizubehalten.

2. Fehler: Du bist in deiner Routine gefangen

Es klingt banal, ist aber essenziell: Wer sich ständig fragt "Warum nehme ich nicht ab?", hat vermutlich zu wenig Spaß beim Abnehmen. Ja, ganz richtig gelesen. Denn fühlt sich die Reise zum Traumkörper immer nur nach leidigem Kampf an, wirst du langfristig nicht durchhalten. Eine Studie zeigte, dass Abnehmwillige vor allem dann Pfunde verlieren, wenn sie ihre Abnehm-Aktivitäten als Spaß empfinden.

Gestalte sowohl deine Ernährung als auch deinen Trainingsplan so abwechslungsreich wie möglich. Wenn es dir schwerfällt, kreativ zu sein, dann such dir beispielsweise Gleichgesinnte, die auch abnehmen wollen. Geht zusammen laufen, tauscht gesunde Abnehm-Rezepte – wie diese hier – und Übungen aus.

Oder du lädst dir einfach unsere Kombi aus Trainings- und Ernährungsplan herunter, die dich in nur 8 Wochen schlank und fit macht:

3. Fehler: Du willst nur an bestimmten Körperstellen abnehmen

Wir wissen alle, dass ein Gewichtsverlust an einzelnen Körperstellen mitunter schwer – wenn nicht sogar unmöglich – ist. Studien belegen das. Dein Bauch soll unbedingt flacher werden? Punktuelles Abnehmen am Bauch funktioniert aber leider nicht, und Crunches allein bringen im Kampf gegen hartnäckiges Bauchfett leider recht wenig, wie auch Studien beweisen.

Ironischerweise sind meist genau die Körperstellen, an denen man zuerst zunimmt, diejenigen, an denen du zuletzt Gewicht verlierst. Das liegt an der genetischen Veranlagung. Hör also auf, dir über deine vermeintlichen "Problemzonen" Gedanken zu machen, setze den Fokus lieber auf die Fortschritte, die du machst.

Wenn du damit beginnst, dich um deinen Körper zu kümmern, wird sich deine komplette Einstellung zu Ernährung und körperlicher Betätigung ändern. Gesundes Essen und Sport sind dann keine Strafe mehr, sondern ein Weg, dich und deinen Körper glücklich zu machen

4. Fehler: Du verbietest dir dein Lieblingsessen

Grundsätzliche Verbote bringen beim Abnehmen grundsätzlich nichts – außer Frust. Denn deine (süßen oder fettigen) Lieblingsspeisen können durchaus in einen gesunden Lebensstil integriert werden. In Maßen zumindest. Bei langfristigen Zielen, wie Gewichtsverlust, kommt es auf die Balance an.

Heißt: Ein Donut macht noch nicht alles kaputt. Eine Studie zeigte, dass Menschen sogar mehr abnehmen, wenn sie sich ab und zu kleine Cheats erlauben. Also: Verzeih dir kleine Ausrutscher, genieße sie bewusst und gibt nicht auf. Außerdem kann es durchaus sein, dass du Pizza und Co. gar nicht mehr so toll findest, nachdem du dich mit gesunder Ernährung beschäftigt und deine Essgewohnheiten Schritt für Schritt umgestellt hast. Je mehr du dich an Grüne Smoothies, Salate, Low-Carb-Gerichte & Co. gewöhnt hast, desto mehr wirst du sie genießen – versprochen! Schau doch mal in unserer Rezeptdatenbank vorbei.

5. Fehler: Du fixierst dich zu sehr auf die Waage

Auch wenn die Zahl auf der Waage eine Woche lang gleich bleibt, mach einfach genau so weiter. Schließlich heißt eine stagnierende Zahl auf der Waage erst einmal gar nichts. Es sei denn, du lässt dich davon demotivieren, dann macht es deinen Erfolg zunichte. Erst wenn mehrere Wochen lang nichts passiert, solltest du versuchen, deine Trainingsroutine zu durchbrechen und dein Pensum zu steigern.

Merke dir: Wenn du anfängst, Gewicht zu verlieren, gewöhnt sich der Körper schnell an die höhere körperliche Betätigung und verbraucht dabei irgendwann weniger Kalorien. Deshalb ist es umso wichtiger, Cardio und Kraft zu variieren, immer neue Dinge auszuprobieren und den einen Extrakilometer zu laufen.

Abnehmen erfordert Geduld. Ein paar kleine Motivationstiefs sind ganz normal – lass dich davon nur nicht runterziehen. Hast du einen der oben genannten Abnehm-Fehler auch begangen, kannst du dein Verhalten jetzt ganz bewusst ändern und deinem Ziel so näher kommen.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Abnehmen Ernährungstipps Eine kräftigere Frau macht eine Bauchübung Abnehmen am Bauch Du willst Bauchspeck gezielt abtrainieren? Die 7 besten Fett-weg-Tipps
Lesen Sie auch
2 Kilo abnehmen – so klappt's!
2 Kilo Abnehmen
5 Kilo abnehmen – so klappt's!
Abnehmen
Abnehmerfolge im Vorher-nachher-Vergleich
Ernährungstipps
6 Fehler, die auch Sie bestimmt schon mal gemacht haben
Abnehmen