Mascara Die richtige Tusche für jeden Wimperntyp

Mascara-Tipps für lange, volle Wimpern
Sie sind auf der Suche nach der perfekten Mascara? Wie Sie die für sich beste Wimperntusche finden, verraten wir hier © Kamil Macniak / Shutterstock.com

Welche Mascara für welchen Wimperntyp am besten geeignet ist und wie man damit lange, voluminöse, geschwungene Wimpern bekommt, verraten wir hier.

Zu oft wandern Mascaras in den Müll, weil der perfekte Augenaufschlag damit einfach nicht gelingen will. Die Wimpern verkleben oder die Tusche landet überall – nur nicht da, wo sie eigentlich hin soll. Klare Sache, die Wimperntusche ist schlecht. Oder? Nö! Nicht selten liegt es an der Auftrage-Technik, dass die Wimpern nicht aussehen wie gewünscht. Oder schlicht daran, dass die Mascara zwar eigentlich gut ist, aber einfach nicht zu Ihren Wimpern passt.

Damit in Zukunft alles besser wird, haben wir den Maybelline Make-up-Star Boris Entrup und Benefit National Brow Artist Celia Price – die nicht nur Brauen-Guru ist, sondern sich auch bestens im Bereich Make-up auskennt – zurate gezogen. Hier kommen die besten Mascara-Tipps der Beauty-Profis.

Welche Mascara passt zu mir?

Je nachdem ob Sie sich für Ihre Wimpern eher mehr Länge, Volumen oder Schwung wünschen, sollten Sie zu einer anderen Tusche greifen. Entscheidend für das Ergebnis ist immer das Zusammenspiel aus Bürstchen und Formulierung. "Wenn die Bürste nicht zur Textur passt, wird das Ergebnis nicht optimal ausfallen", erklärt die Benefit-Expertin. "Noch viel wichtiger ist aber der Abstreifring. Die Öffnung am oberen Ende ist nämlich verantwortlich dafür wieviel Mascara letzlich auf der Bürste haftet", erklärt Entrup. Bleibt zu viel Mascara hängen, landet auch zu viel auf den Wimpern und die Härchen verkleben.

Die richtige Mascara für lange Wimpern

"Wer sich längere Wimpern wünscht, sollte unbedingt eine Mascara mit pflegenden Inhaltsstoffen wie zum Beispiel ProVitamin B5 verwenden", weiß Celia Price. "Denn ohne die richtige Pflege trocknen die Wimpern aus und brechen ab." Um selbst die kürzesten Härchen mit Mascara zu verlängern und gleichzeitig schön zu trennen, eignen sich Applikatoren mit kurzen, weit auseinander angeordneten Kunststoffborsten.

Beim Auftragen gilt: Halten sie die Bürste waagerecht und tuschen Sie vom Ansatz zu den Spitzen hin, Drehen Sie die Bürste dabei langsam, um Klümpchen zu vermeiden. Auch wichtig: Beim Abschminken nur in einer Richtung wischen, nicht rubbeln, sonst brechen die Härchen. "Ein Wimpernserum verlängert die Wachstumsphase der Härchen und sorgt dafür, dass die Wimpern langfristig auch ohne Tusche länger werden", erklärt Maybelline Make-up-Profi Boris Entrup.

Vollere Wimpern mit der richtigen Tusche

Volumen-Mascaras umhüllen jedes einzelne Haar mit Polymeren, wodurch die Härchen dicker und die Wimpern insgesamt voller wirken. Das Bürstchen sollte bei Volumen-Mascaras möglichst dicht und buschig sein, also genau so wie Sie sich auch Ihre Wimpern wünschen. Beim Tuschen selbst gilt: Viel hilft viel! Tragen Sie für mehr Volumen ruhig mehrere Schichten Mascara auf. Das Bürstchen dabei vom Wimpernkranz in Zickzack-Bewegungen bis in die Wimpernspitzen führen.

Sie wollen noch mehr? Dann hat Boris Entrup einen Geheimtipp: "Erst eine Schicht Mascara auftragen, mit einem Pinsel Baby- oder Transparentpuder aufstäuben, erneut Mascara, wieder Puder und zuletzt nochmal Mascara auftragen."

Gebogene Bürstchen bringen mehr Schwung

Sind die Wimpern schön geschwungen, wirken die Augen größer. "Wer von Natur aus eher gerade Wimpern hat, bekommt mit einer gebogenen Silikonbürste mehr Schwung in den Wimpernkranz. Weil die Rundung an die Augenform angepasst ist, können Sie damit alle Härchen direkt am Ansatz anheben", erklärt Price. Das ist gerade für Schwung wichtig, weil man sich beim Tuschen vor allem auf den Wimpernansatz konzentrieren sollte. "In die Längen sollten Sie lieber weniger Produkt geben, damit die Wimpern nicht zu schwer werden."

Wichtig ist auch, die Wimpern immer erst von oben, dann von innen zu tuschen, damit die Härchen nicht wieder heruntergedrückt werden. Profi-Tipp: Greifen Sie zu wasserfester Mascara, damit der Schwung lange hält. "Wasserabweisende Tuschen sind, enthalten weniger Öle und liegen damit noch leichter auf den Wimpern", weiß die Make-up-Expertin. Sie wollen noch mehr Schwung? Dann greifen Sie zur Wimpernzange.

Wie verwendet man eine Wimpernzange richtig?

  1. Nah an den Wimpernkranz gehen, um einen natürlichen Schwung zu erzielen.
  2. Allerdings noch genügend Abstand halten, damit die empfindliche Haut um die Augen herum nicht gequetscht wird.
  3. Die Wimpernzage dann mit leichtem Druck zusammendrücken und kurz halten.

Wichtig: "Die Zange nur vor dem Tuschen verwenden. Anderenfalls können die Härchen brechen", weiß Boris Entrup.

Welche Mascarafarbe passt zu welcher Augenfarbe?

Make-up-Profi Price weiß: "Hier kann jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen! Ganz natürlich wirken Mascaras in Brauntönen, da sie auch zu jedem Typ passen. Durch Komplementärfarben kann man die eigene Augenfarbe zum Leuchten bringen! Blaue Wimperntusche passt toll zu braunen Augen, Lila bei grünen Augen und ein sattes Braun ist besonders schön bei blauen Augen."Wie verhindert man, dass Mascara klumpt und bröckelt?

Oberstes Gebot: Bloß nicht pumpen! Also bitte nie die Mascara immer wieder in die Tube zurückschieben. "Dabei kommt Luft an die Wimperntusche, das trocknet sie aus. Dann bröckelt die Mascara und bietet zudem einen Nährboden für Bakterien“, erklärt die Benefit-Expertin. Außerdem sollten Sie das Bürstchen nie am Rand abstreifen. "Beim erneuten Eintauchen drückt man dann nämlich die angetrocknete Mascara zurück in die Flasche und befördert so Klümpchen hinein", so Entrup. Wichtig ist es auch, nicht zu oft über die gleiche Stelle zu tuschen.

Übrigens: "Mascara, die bröckelt ist häufig auch ein Indiz dafür, dass die Textur ausgetrocknet ist und die Tube gegen eine neue ausgetauscht werden sollte", weiß Borits Entrup. "Bröckelt die Tusche, aber ist sie noch relativ neu, können Sie die Tube in eine Tasse mit warmem Wasser stellen und dort für 10 Minuten stehen lassen – das lässt die enthaltenen Wachse schmelzen und die Mascara wird wieder cremig."

Und was kann man tun, wenn die Mascara ständig abfärbt und verschmiert?

Das kennt jede Frau: Die Wimpern sind frisch getuscht, 2 Minuten später blickt man in den Spiegel und rund ums Auge sind kleine Mascarasprenkler auf der Haut. Celia Price weiß: "Oft entstehen die Pandaaugen, weil die Mascara sich mit einer zu reichhaltigen Augencreme oder dem Concealer mischt." Auf die Pflege verzichten müssen Sie zum Glück nicht. "Es hilft schon, den Concealer leicht abzupudern damit das Öl, welches in der Pflege enthalten ist, die Wimperntusche nicht ablöst."

Wie schafft man es, dass die Wimperntusche den ganzen Tag hält?

Grundsätzlich gilt: Wasserfeste Mascara hält besser. Damit aber auch die noch länger top aussieht, empfiehlt Celia Price, vor dem Tuschen einen Primer aufzutragen. "Er macht die Wimperntusche haltbarer. Es ist wie mit Grundierung und Foundation: Gute Basisarbeit ist die halbe Miete."

Verwendet man Mascara vor oder nach dem Lidschatten?

Die Wimperntusche ist immer der letzte Schritt des Augen-Make-ups. Verwenden Sie Lidschatten, Eyeliner und Mascara immer in dieser Reihenfolge:

  1. Erst tragen Sie den Lidschatten auf.
  2. Dann kommt der Eyeliner zum Einsatz.
  3. Erst wenn beides perfekt ist, zücken Sie Wimpernzange.
  4. Zum Schlluss folgt Mascara.

Wenn Sie nach dem Tuschen noch auf dem Augenlid herumdoktern, riskieren Sie, dass die Wimpern verkleben oder 'verwuscheln' und mit Lidschatten-Puder beschwert werden. Das wäre ärgerlich, wenn Ihnen erst gerade der perfekte Augenaufschlag gelungen ist.

Kann man auch verlängerte Wimpern tuschen?

Ja, aber mit bitte mit Vorsicht! Lash-Extensions sollten Sie aber nur mit einer Mascara tuschen, die nicht wasserfest ist. "Der Kleber der Wimpernverlängerungen löst sich sonst durch den ölhaltigen Reiniger, der zum Entfernen wasserfester Texturen nötig ist", erklärt die Benefit-Expertin.

Profi-Tipp: "Wenn Sie sich für einen Abend Fake-Wimpern aufkleben, können Sie den Übergang zwischen den eigenen und den falschen Wimpern mit Mascara verblenden", weiß Boris Entrup. So fällt die Mogelei nicht auf. Und noch ein Tipp: "Damit es natürlich wirkt, sollten Sie die Spitzen dabei auslassen."

Wie bekomme ich Mascara am besten ab?

Nehmen Sie sich Zeit, die Mascara abends wirklich gründlich abzuschminken. Bleiben Reste auf dem Auge, kann das beim nächsten Tuschen zu Klümpchen führen. "Um unangenehmes Ziepen zu vermeiden, sollte man bei wasserfester Mascara einen ölhaltigen Reiniger verwenden. Normale Mascara bekommt man mit Reinigungsmilch oder auch Mizellenwasser rückstandslos entfernt", sagt Price und ergänzt: "In jedem Fall ist es wichtig, nicht zu stark zu reiben. Wischen Sie die Mascara immer nur mit leichtem Druck vom Auge, sonst können Wimpern ausfallen."

Mascara sieht bei Ihnen nie so aus, wie Sie es sich wünschen? Das gehört jetzt der Vergangenheit an. Mit unseren Tipps finden Sie garantiert die richtige Tusche für Ihren Wimperntyp – und wie Sie die richtig anwenden und wieder abbekommen, wissen Sie nun auch.

23.02.2018| © womenshealth.de
Philipp Wehsack Mode & Beauty
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App