shurkin_son / Shutterstock.com

6 gesunde Snacks fürs Homeoffice

Homeoffice-Snacks 6 Snacks gegen Heißhunger, wenn du zuhause arbeitest

Schiebst du dir beim Arbeiten vor dem PC auch immer unkontrolliert ungesunde Snacks rein? Unsere Food-Redakteurin verrät, was sie im Homeoffice snackt und wie sie ihren Heißhunger kontrolliert

Seit Monaten sitze ich Corona-bedingt im Homeoffice, wie viele andere. Und es geht eigentlich ganz gut. Klar, die Kollegen vermisse ich (ab und zu) auch mal, aber die sehe ich jeden Morgen via Video-Call.

Ein großes Problem beim Arbeiten im Homeoffice habe ich allerdings: das ständige Snacken. Da geht man nur mal kurz in die Küche um sich einen Tee zu machen und kommt mit einem Stück Schoki oder einer Packung Kekse wieder. Und die vernasche ich dann natürlich nebenbei am PC. Das Blöde: Man kriegt überhaupt nicht mit, was und vor allem wie viel man sich da reinschaufelt.

Doch damit ist jetzt Schluss: Ich habe mich auf die Suche nach gesunden Snack-Ideen begeben und teile meine leckeren Fundstücke heute mit dir. Klar, ich könnte dir einfach raten ein Stück Obst oder einen Müsli- statt Schokoriegel zu naschen, aber das wäre irgendwie zu einfach, oder?

Welche Snacks sind gesund und machen nicht dick?

Kurz gesagt: Gesunde Zutaten, easy und schnell in der Zubereitung, keine unnötigen Kalorien. Diese Anforderungen stelle ich an einen gesunden Snack fürs Homeoffice. Vorweg ein Tipp: Ein Lebensmittel, das du auf jeden Fall immer zu Hause haben solltest, ist Nussmus.

Ob Erdnussmus, Mandelmus oder eine andere Sorte bleibt dir und deinem Geschmack überlassen. Hier haben wir 10 Nussmuse für euch verkostet. Denn das Mus kannst du nicht nur direkt aus dem Glas löffeln, es kommt auch in vielen der folgenden Rezepte zum Einsatz.

6 geniale Snack-Rezepte, die den Heißhunger stillen

Aber nun zu den Rezepten, die ich ausprobiert habe. Am besten liest du sie dir erst alle durch und probierst dann die aus, die am ehesten deinen Geschmack treffen. Ich finde sie alle lecker.

1. Snickers-Datteln

Du magst keine getrockneten Datteln? Nicht schlimm, ich nämlich auch nicht. ABER: Dieses Rezept musst du probieren, es ist mein absolutes Snack-Highlight und so einfach zuzubereiten. Die Datteln schmeckt man eigentlich überhaupt nicht. Eine Snickers-Dattel hat nur rund 60 Kalorien und ist perfekt für den kleinen "Süßhunger" zwischendurch.

Hier kommt das Rezept für 10 Stück:

  • 10 getrocknete Datteln*
  • 5 Teelöffel Erdnussmus (mit oder ohne Stückchen)
  • 1 Stück Zartbitterschokolade
  • optional: Salzflocken

Schokolade mit einem Messer klein hacken. Datteln mit je ½ Teelöffel Nussmus füllen und mit Schokosplittern toppen. Alternativ kannst du die Schoki auch schmelzen und flüssig über die Datteln geben, wie beim Insta-Post oben, ist aber kein Muss. Wer Salzflocken zu Hause hat, kann ein paar davon zusätzlich drüberstreuen. Die Datteln nun für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben, dann genießen.

*Viele Food-Blogger empfehlen die großen Medjool Datteln dafür, aber die normalen Datteln, die es in jedem Supermarkt gibt, tun es auch.

2. Gurken-Häppchen mit Granatapfel

Gurken sind ideal zum Snacken, denn sie enthalten dank ihres hohen Wasseranteils kaum Kalorien (24 kcal pro Gurke – wow!), null Carbs und natürlich auch kein Fett. Statt das Gemüse aber einfach pur zu knabbern, pimpe ich es mit Frischkäse und Granatapfelkernen auf.

Dafür einfach eine halbe Salatgurke in mundgerechte Scheiben schneiden, mit ein wenig Frischkäse oder Cottage Cheese bestreichen und mit einem Teelöffel Granatapfelkernen toppen. Frisch, fruchtig und cremig – eine Mega-Kombi für deinen Gaumen.

Levi Brown
Kalorienarm und fix gemacht

3.Schnelle Energy Balls

Energy Balls (auch Bliss Balls oder Energiekugeln genannt) bestehen meist aus einer Mischung aus Trockenfrüchten, Haferflocken und Nüssen. Die sorgen nicht nur für einen kleinen Energiekick zwischendurch, sondern liefern deinem Körper auch reichlich Ballaststoffe, Vitamin E und zahlreiche Mineralstoffe, wie Magnesium und Kalium.

Statt dir die Balls zu kaufen (gar nicht mal so günstig übrigens), kannst du sie auch ganz easy selber machen. Ideal wäre für die Zubereitung ein Food Processor, aber den hab nicht mal ich als Ernährungswissenschaftlerin zu Hause. Also habe ich ein Rezept herausgesucht, das ganz ohne Mixer funktioniert:

  • 15 g Walnüsse (andere Nusssorten gehen auch)
  • 15 g getrocknete Datteln, weich
  • 5 g Haferflocken
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Nussmus

Datteln so fein wie möglich hacken, genauso verfährst du mit den Nüssen und den Haferflocken. Am besten geht das mit einem großen Messer. Alle Zutaten zusammen mit dem Nussmus vermengen und zu kleinen Bällen formen, fertig! Am besten kurz kühlstellen und dann genießen.

4. Gefrorene Beeren-Bites

Auf dem Insta-Kanal milenasrezept habe ich noch einen tollen Snack für euch gefunden: Kleine Eis-Bites am Stiel mit Blaubeeren. Klingt allein schon super und schmeckt noch besser.

Dafür vermengst du einfach 100 Gramm Beeren nach Wahl (zum Beispiel Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren) mit 250 g Magerquark, Joghurt oder Skyr. Wer mag, süßt die Mischung noch mit Honig, Ahornsirup oder – wie im Rezept hier – Xylit, das spart Kalorien. Nun musst du das alles nur noch in kleine Eiswürfelförmchen füllen, mit Zahnstocher versehen und in den Gefrierschrank geben.

5. Bananen-Kokos-Sushi

Und schon wieder ein Rezept, in dem Nussmus zum Einsatz kommt: Für die leckere Bounty-Alternative kleisterst du einfach eine Banane großzügig mit Mandelmus oder Cashewmus ein und panierst sie in Kokosraspeln.

Anschließend in Stückchen schneiden und Happen für Happen genießen, am besten mit einem kleinen Piekser statt der Hand. Hier geht's zum Rezept.

6. Süßer Hüttenkäse auf Feige

Ein weiteres leckeres Snack-Rezept habe ich bei Sarah von eatwitthsarah gefunden. Dafür schneidest du einfach ein oder zwei Feigen in dünne Scheiben auf, toppst sie mit körnigem Frischkäse und verfeinerst das Ganze mit ein wenig Honig. Ein paar gehackte Pistazien oder Nüsse on top machen sich übrigens auch ganz gut – ich hab’s getestet.

Feigensaison ist leider nur von Juli bis November, aber meine geliebten türkischen Obststände haben auch im Winter importierte Ware. Besser ist es aber natürlich saisonal zu kaufen, daher snacke ich die Feigen aktuell nur ausnahmsweise.

Tipps um weniger zu snacken

Wenn du generell weniger zwischendurch naschen willst, dann habe ich hier ein paar Tipps für dich, die bei mir auf jeden Fall gut funktioniert haben:

  1. Gut frühstücken: Wenn du eiweiß- und ballaststoffreich frühstückst, wirst du ohne Heißhunger über den Vormittag kommen. Sprich: Müsli mit Joghurt und Obst, aber auch Vollkornbrot mit Käse oder ein gekochtes Ei sind ideal.
  2. Durst oder Hunger? Wir verwechseln Hunger häufig mit Durst, daher trink immer erstmal ein Glas Wasser, bevor du in deinen Süßigkeiten-Schrank greifst.
  3. Kaugummi kauen: Ein simpler Trick, der mir immer hilft den Heißhunger in Zaum zu halten.
  4. Heißhunger austricksen: Wenn der kleine Hunger sich ankündigt, lenk dich ab. Mach dir stattdessen einen Tee, 10 Squats neben dem Schreibtisch oder ein paar Sonnengrüße auf der Yogamatte.
  5. Lass den Süßkram im Supermarkt: Klingt krass, aber kein anderer Tipp ist so effektiv. Denn wer nichts zu Naschen im Haus hat, kann auch nichts naschen. Mir fällt das mittlerweile nicht mehr schwer. Die einzige Süßigkeit, die ich mir gönne ist Zartbitterschokolade, und zu der greif ich auch, wenn all meine anderen Tipps versagen. Oder zu einer Snickers-Dattel, noms!

Welche meiner Snack-Ideen wirst du als erstes ausprobieren? Ganz egal, du kannst sie alle guten Gewissens vernaschen. Denn ob süß oder herzhaft, alle Snacks sind supergesund und dürfen natürlich auch vorm TV oder am Wochenende verputzt werden.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite