Fitnesstraining stärkt das Immunsystem, deshalb sollte man es trotz Coronavirus-Gefahr nicht ausfallen lassen Harbucks / Shutterstock.com

Corona-Virus im Fitness-Studio So schützt du dich im Gym und in Kursen vor Covid-19

Ins Fitness-Studio trotz Corona? Ja! Denn Training stärkt auch das Immunsystem. So trainierst du sicher und vermeidest ganz einfach eine Ansteckung

Überlegst du wegen der Corona-Angst, nicht ins Fitness-Studio zu gehen? Verständlich. Die Befürchtung, sich mit der Lungenkrankheit Covid-19 zu infizieren, beherrscht immer mehr den Alltag. Aber es besteht nach wie vor kein Grund zur Panik.

Klar, Menschen schütteln sich nicht mehr die Hände, alle halten im Bus und an der Kasse Abstand und auf Veranstaltungen mit mehr als 12 Teilnehmern geht niemand – wenn sie nicht ohnehin gecancelt werden. Stellt sich also die berechtigte Frage: Kannst du in Zeiten wachsender Infektionszahlen überhaupt noch ins Gym gehen? Mehr und mehr werden auch Einrichtungen geschlossen, an denen viele Menschen aufeinander treffen, dartunter auch Sportstätten.

Der Rosenheimer Sportmediziner Dr. Lutz Graumann sagt: "Bloß nicht bange werden!" Er rät, weiter ins Fitness-Studio zu gehen, "Denn je fitter man ist, desto besser arbeitet das Immunsystem." Und mit einer starken Immunabwehr bist du gegen Erreger nicht nur besser geschützt, eine Infektion liefe dann auch glimpflicher ab.

Wann solltest du wegen Covid-19 nicht ins Fitness-Studio gehen?

Es gibt einige Gründe, sich in diesen vom Corona-Virus geprägten Zeiten vom Fitness-Studio oder anderen Sportstätten fernzuhalten:

1. Wenn du selbst Symptome wie Halskratzen, Husten oder gar Fieber hast, solltest du unbedingt zuhause bleiben.

2. Wenn du in einem Gebiet lebst und/oder trainierst, in den viele Infektionsfälle bekannt sind, solltest du nicht ins Gym gehen.

3. Wenn in deiner Umgebung immer mehr Läden und Einrichtung wegen Covid-19 schließen, solltest du eine Gym-Abstinenz in Betracht ziehen, auch wenn das Studio noch geöffnet hat.

Worauf muss ich wegen der Corona-Epidemie beim Sport achten?

Wichtig ist wie gesagt, dass du nicht mit Symptomen ins Studio gehst, die auf Covid-19 hindeuten. Überhaupt solltest du nicht trainieren, wenn du dich krank fühlst. Allerdings ist ja mittlerweile bekannt, dass auch Menschen mit Corona-Infektion sich nicht unbedingt krank fühlen, da diese oft auch sehr mild und manchmal symptomfrei verläuft. Außerdem ist die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Ansteckung und ersten Symptomen wie Husten oder Halsweh, sehr lang, nämlich zwischen 2 und 14 Tagen.

Dr. Graumann empfiehlt daher, regelmäßig deinen eigenen Ruhepulszu kontrollieren. Denn der verrät noch vor den Symptomen, ob das Immunsystem geschwächt ist. Graumann: "Ist der Ruhepuls am morgen plötzlich 10 Schlägen pro Minute höher als sonst, sollte man aufs Training verzichten."

Was schützt mich im Fitness-Studio vor Coronaviren?

Dein Ruhepuls ist wie immer, du fühlst dich fit? Dann geh ruhig zum Sport. Entscheidend ist hier wie überall, dass du die Hygieneregeln besonders akribisch einhältst, um die Übertragung von Coronaviren zu verhindern. Für ideale Hygiene solltest du jetzt unbedingt diese Punkte beachten:

1. Wasch dir vor und nach dem Training richtig die Hände!

Das heißt: Du solltest die Hände 30 Sekunden lang gründlich waschen. Vergiss nicht die Bereiche zwischen den Fingern und auf den Handrücken. Anschließend trocknest du dir die Hände mit Einmalhandtüchern oder in einem Luftpuster ab. Verwende nie Handtücher, die auch andere benutzen – das sind wahre Virenschleudern.

2. Bleib auf Abstand zu anderen Trainierenden!

Umarmung und Bussis mit der Studio-Freundin sparst du dir momentan einfach. Musst du husten oder niesen, hältst du dir die Armbeuge vor den Mund (nicht die Hand!). Halte immer mindestens 2 Meter Abstand zur nächsten Trainierenden ein. Ja, das heißt auch: Kontaktsportarten wie Judo oder Tanzen sind im Moment gestrichen.

3. Stell dich in Gruppenkursen richtig auf!

Gruppenkurse wie Spinning, HIT- oder Functional-Training musst du aber nicht unbedingt sausen lassen. "Ist ein Abstand von 2 Metern zwischen den Trainierenden gewährleistet, sehe ich da keine Probleme", sagt Experte Graumann. Wenn beim Training in der Gruppe alle Trainierenden in dieselbe Richtung schauen, also möglichst niemand jemand anderem direkt gegenübersteht, sondern alle auf den Rücken der Vorderleute, ist die Ansteckungsgefahr eh gering. Zum Trainingspersonal, das alle anderen anschaut, muss der 2-Meter-Abstand gewährleistet sein.

Beim Group-Workout ist genug Abstand wichtig
Harbucks / Shutterstock.com
Wenn ihr euch nicht ins Gesicht atmet und genug Abstand haltet, könnt ihr auch in der Gruppe trainieren.

Habe auch keine Angst vor dem Atem der Person, die 2 Meter neben dir trainiert: Auch wenn sie schwer atmet, schleudert sie dir mögliche Viren nicht im gleichen Maß entgegen wie beim Niesen oder Husten: "Die Partikelgeschwindigkeit ist dabei viel geringer", sagt der Mediziner.

4. Desinfiziere die Geräte!

An Fitness-Geräten und auch im Hantelbereich findest du in aller Regel Desinfektionsmittel. Sprühe konsequent bei jedem Gerätewechsel die Griffe und alle Flächen damit ein, die du bei der jeweiligen Station mit den Händen berühren musst, und lasse es 30 Sekunden lang einwirken. Danach wischt du die Flächen mit den ebenfalls bereitgestellten Einmal-Papiertüchern ab und entsorgst sie. Ein sauberes Handtuch hast du ja ohnehin immer dabei. Das nutzt du an allen Stationen im Studio, um deinen Schweiß aufzufangen.

5. Überlege, was du anfasst!

Eine Ansteckung mit dem Corona-Virus ist auch über kontaminierte Türgriffe, Schlüssel von Schranktüren oder auch durch Bargeld, das du womöglich als Wechselgeld am Tresen bekommst, möglich. Generell können Viren auf solchen Flächen bei Raumtemperatur etwa 4 Tage lang überleben, nachdem ein Kranker sie mit infizierten Händen angefasst hat. Deshalb achte auch beim Verlassen des Fitnessstudios auf Handhygiene . Fasse dir auch nicht mit den Händen ins Gesicht – denn dabei könnten Viren über die Schleimhäute der Nase oder Augen in deinen Körper gelangen.

Jetzt hast du doch keine Lust mehr aufs Training im Fitness-Studio? Dann trainiere doch einfach zuhause. Hier sind unsere besten Tipps dafür:

Panik hilft nicht gegen das Corona-Virus, im Gegenteil: Bleibe ruhig und sorge für ein starkes Immunsystem, auch und gerade, indem du sportlich aktiv bleibst. Mit unseren Tipps, penibler Hygiene und jeweils 2 Metern Abstand zum anderen Trainierenden kommst du gesünder aus dem Fitnessstudio raus als du hereingekommen bist.