Bist du vielleicht schwanger? Manchmal führen die Schwangerschaftstests zur Verwirrung, wir klären dich auf. George Rudy / Shutterstock.com

Schwangerschaftstests richtig anwenden

Schwanger oder nicht? Schwangerschaftstests: So wendest du sie richtig an

Schwangerschaftstests wird eine hohe Zuverlässigkeit zugesprochen, doch bei der Verwendung kann einiges schief laufen. Wir erklären, wie du zu einem sicheren Ergebnis kommst

Bist du schwanger? Manchmal beginnt es schon mit einem Bauchgefühl. Jetzt willst du Gewissheit. Die meistverbreitete und zugleich einfachste Methode ist ein frei verkäuflicher Schwangerschaftstest für Zuhause mit Urinprobe. Aber wie genau funktioniert der?

Das erklären wir dir hier. Und: Welche Arten von Tests es gibt, ab wann er zuverlässig ist und was du selbst tun kannst, damit das Ergebnis sicherer wird, haben wir auch für dich herausgefunden.

Schwangerschaftstest – ab wann ist er zuverlässig? Wir beantworten die 10 wichtigsten Fragen

Deine Periode ist überfällig, dir ist morgens plötzlich schlecht oder du bemerkst Veränderungen an deinem Körper? All dies können Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Egal, ob geplant oder ungeplant: Bei einer möglichen Schwangerschaft greifen wir als erstes zum Schwangerschaftstest, weil wir schnell Gewissheit möchten.

Doch nicht so schnell! Damit das Testergebnis auch wirklich verlässlich ist, musst du einiges bei der Verwendung beachten. Im Gespräch mit der Frauenärztin Dr. Stephanie Eder, Mitglied des Berufsverbandes der Frauenärzte (BvF), haben wir die 10 meistgestellten Fragen zu Schwangerschaftstests für dich klären können.

1. Ab wann kann man einen Schwangerschaftstest machen?

"Die meisten Tests können schon 12-14 Tage nach der Befruchtung, also zum Zeitpunkt der erwarteten Regel, feststellen, ob eine Schwangerschaft besteht", sagt die Frauenärztin Dr. Stephanie Eder. Du kannst auch mit Frühtests bereits 6 Tage vor dem Ausbleiben deiner Regel testen, allerdings ist die Fehlerquote so früh relativ hoch.

2. Was misst ein Schwangerschaftstest?

"Der Urin von schwangeren Frauen enthält ein spezielles Hormon, das humane Choriongonadotropin (hCG), das im Mutterkuchen, der Plazenta, gebildet wird. Der weibliche Körper produziert es, sobald sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einnistet", so Dr. Eder.

Die Schwangerschaftstests für Zuhause sind also so aufgebaut, dass sie das hCG ab einem bestimmten Schwellwert im Urin testen. Sobald sich etwas von dem Schwangerschaftshormon im Urin befindet, kannst du davon ausgehen, dass du schwanger bist. Frühtests nehmen das hCG schon ab 10 IU/Liter wahr, Standard-Tests ab 20 IU/Liter.

3. Wie kann man die Zykluslänge bestimmen?

Der weibliche Zyklus dauert durchschnittlich 28 Tage, sodass der Eisprung um den 14. Zyklustag stattfindet und die Periode etwa 14 Tage danach einsetzt. Wenn deine Periode an dem Tag ausbleibt, ist das der beste Zeitpunkt für einen zuverlässigen Schwangerschaftstest. Trotzdem variieren die Zykluslängen von Frau zu Frau. Diese Hilfsmittel können Klarheit verschaffen:

  • Ovulationstests: Sie geben bei einem Kinderwunsch und bei der Bestimmung der fruchtbaren Tage mehr Sicherheit, viele Frauen greifen hierzu zum Clearblue Ovulationstest Digital im 10er Pack. Mit dem genauen Datum des Eisprungs kannst du dein frühestes Testdatum berechnen.
  • Perioden-Kalender: Zyklus-Apps oder Fruchtbarkeitstracker geben Aufschluss über deine fruchtbaren Tage und deine Periode. Sie verschaffen dir einen guten Überblick über deine Zykluslänge.

4. Wie zuverlässig ist ein Schwangerschaftstest mit Urin?

"Schwangerschaftstests, egal ob analog oder digital, können keine 100-prozentig zuverlässigen Ergebnisse liefern", sagt die Frauenärztin. Bei einem positiven Ergebnis des Urintests ist die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft zwar hoch, sie bieten jedoch keine hundertprozentige Verlässlichkeit. Heißt also, wenn du wirklich sicher gehen möchtest, solltest du lieber einen Test bei deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin machen.

Auch Studien belegen, dass die Genauigkeit der Schwangerschaftstests, welche zu Hause durchgeführt wurden, geringer ist, als die der Proben, die unter Labor-Bedingungen getestet wurden. Weitere Studien zeigen, dass es größere Unterschiede bei der Zuverlässigkeit der Zuhause-Tests gibt. Auch wenn die Hersteller der Schwangerschaftstests eine 99-prozentige Zuverlässigkeit versprechen, muss man mit bedenken, dass die Genauigkeitswerte auf Laboruntersuchungen beruhen. Heißt also, dass diese Tests nicht von Laien zu Hause, sondern von ausgebildeten Labortechnikern unter idealen Bedingungen durchgeführt wurden. Da ist es logisch, dass mal Fehler passieren und das Ergebnis nicht immer richtig ist.

5. Was bedeuten die Linien auf meinem Schwangerschaftstest?

Da muss man differenzieren, denn ein analoger Urintest kann zwei Linien anzeigen:

Kontrolllinie: Sie färbt sich bei Kontakt mit Urin und zeigt an, dass der Teststreifen aktiv und der Schwangerschaftstest somit nicht abgelaufen oder fehlerhaft ist.
Teststreifen: Dieser färbt sich nur, wenn ein erhöhter hCG-Wert wahrgenommen wird und zeigt ausschließlich ein positives Testergebnis, also eine Schwangerschaft, an. Liegt keine Schwangerschaft vor, bleibt er weiß.

6. Wie mache ich einen Schwangerschaftstest zuhause?

"Über die genaue Anwendung der jeweiligen Tests informiert die Packungsbeilage", rät die Gynäkologin Eder, auch wenn man die Marke oder das Produkt schon kennt. Die Hersteller stehen im ständigen Wettbewerb und ändern Aufbau und Methodik häufig, so kann beispielsweise zu langes Warten das Ergebnis genauso verfälschen wie zu kurzes. Dennoch ist eine Übersicht des groben Ablaufs hilfreich, damit nichts schieflaufen kann:

    • Zeitpunkt: "Die Tests sollten normalerweise nach dem Aufstehen mit dem konzentrierten Morgen-Urin durchgeführt werden, da zu diesem Zeitpunkt die Menge des relevanten Hormons erwartungsgemäß am höchsten ist", erklärt Dr. Eder.
    • Trinkmenge: "Wenn die Frau zuvor sehr viel Flüssigkeit zu sich genommen hat, kann das Ergebnis verfälscht sein", ergänzt die Frauenärztin.
    • Urintest: Du kannst die Spitze des Teststäbchens oder Streifens direkt in den Urin halten oder etwas Urin in einem sauberen, trockenen Becher auffangen und die Testspitze für die angegebene Zeit eintauchen.
    • Ruhig halten: Frauen in Filmen laufen häufig hysterisch mit dem Test in der Hand durch die Wohnung. Das ist keine gute Idee, denn der Urin soll ungestört am Teststreifen entlang wandern können. Am besten legst du den Test waagerecht hin und wartest die angegebene Zeit ab, meist etwa 3 Minuten.
    • Ablesen: Das Ergebnis sollte direkt nach der angegebenen Wartezeit abgelesen werden – danach nicht mehr.
    • Nachtesten: Wenn du sehr früh getestet hast und der Schwangerschaftstest negativ war, ist es ratsam ein paar Tage zu warten, bevor du nochmal einen Test durchführst. "Es kann zu diesem Zeitpunkt vorkommen, dass der Test negativ ausfällt, da die Nachweisgrenze des Schwangerschaftshormons im Urin noch nicht erreicht ist. Fällt der Test negativ aus, kann trotzdem eine Schwangerschaft vorliegen", erklärt Dr. Stephanie Eder. Warte also lieber nochmal ein paar Tage, bis das HCG auch wirklich nachweisbar ist.

7. Warum sollte man einen Schwangerschaftstest nicht nach 10 Minuten ablesen?

Die Testergebnisse sind nach 10 Minuten nicht mehr gültig. Der Grund für die Ungültigkeit ist die Verdunstungslinie. Ein negativer Test kann nach über 10 Minuten oder auch einige Stunden später positiv erscheinen, weil sich die Restfarbe von der Testlinie aufgrund der Feuchtigkeit in der Vertiefung absetzt, die bei einer Schwangerschaft eine farbige Linie anzeigen soll. Das Resultat ist ein falsches Positiv und Verwirrung deinerseits.

Grund für ein falsch-positives Ergebnis kann ebenfalls die falsche Anwendung sein oder die Einnahme von Medikamenten, die den Hormonspiegel beeinflussen. Auch andere medizinische Ursachen können den hCG-Wert im Körper verändern, was zu falschen Testergebnissen führen kann.

8. Welche Schwangerschaftstests gibt es?

Herkömmliche Urintests bekommst du in der Drogerie, in der Apotheke oder auch in größeren Lebensmittelmärkten. Außerdem findest du online eine große Auswahl an Schwangerschaftstests, die du zu Hause durchführen kannst. Grob unterscheidet man zwischen 3 unterschiedlichen Testarten:

  • Teststreifen: Die Urin-Teststreifen gibt es häufig in Großpackungen, sodass du pro Test weniger bezahlst als für ein Teststäbchen. Sie sind praktisch, wenn ein Kinderwunsch besteht und du häufiger testen möchtest. Teststreifen sind so zuverlässig wie Teststäbchen und auch als Frühtests erhältlich, beliebt sind zum Beispiel die One Step Schwangerschaftstest Teststreifen im 20er-Pack.
  • Teststäbchen: Die Klassiker unter den Schwangerschaftstests gibt es in vielen Ausführungen. Aufgrund ihrer stiftartigen Form sind sie besonders hygienisch in der Verwendung. Separate Anzeigefenster für die Testlinie und die Schwangerschaftslinie machen das Ablesen besonders einfach, wie beim Geratherm early detect Frühschwangerschaftstest.
  • Digitale Schwangerschaftstests: Die Produkte sind im Schnitt etwas teurer als analoge Tests, sie punkten aber mit einer deutlichen digitalen Anzeige. So erscheint entweder ein Plus- oder Minuszeichen, die Worte “schwanger” / “nicht schwanger”, Smileys oder sogar eine Anzeige der Schwangerschaftswoche wie beim Clearblue digital mit Wochenanzeige.

9. Was kann das Ausbleiben meiner Periode bedeuten, außer eine Schwangerschaft?

Die Menstruation wird durch ein komplexes Hormonsystem gesteuert, an dem verschiedene Organe beteiligt sind, die die weiblichen Hormone Östrogen und das Progesteron produzieren. Daneben können sich auch andere Hormone, wie die Schilddrüsenhormone beispielsweise, auf den Zyklus auswirken.

Kurz gesagt: Nicht nur Schwangerschaftshormone können deinen Zyklus aus dem Rhythmus bringen. "Mögliche Ursachen für eine ausbleibende Periode außer einer Schwangerschaft sind Stress, Fehlernährung auch Mangelernährung, bestimmte chronische Erkrankungen, Störungen der Schilddrüse sowie das Einsetzen der Perimenopause oder die Einnahme von Verhütungsmitteln" fügt Dr. Eder hinzu.

10. Positiver Schwangerschaftstest – was nun?

Nach einem positiven Ergebnis ist es wichtig, deine Frauenärztin oder deinen Frauenarzt für eine erste Kontrolluntersuchung zu kontaktieren. "Diese/r macht zunächst einen Schwangerschaftstest aus dem Urin, der sich nicht von den freiverkäuflichen Tests unterscheidet. Im zweiten Schritt wird ein Ultraschall und bei speziellen Fragestellungen eine Blutuntersuchung durchgeführt. Bereits 6 bis 9 Tage nach der Befruchtung ist im Blut der Patientin das schwangerschaftserhaltende Hormon, hCG, sicher nachzuweisen", erklärt Dr. Stephanie Eder.

Wenn du den Schwangerschaftstest genau nach der Packungs-Anleitung durchführst, liefern die Tests ein Ergebnis, das zu 99% sicher ist. Die Wahrscheinlichkeit, ein sicheres Ergebnis zu erhalten, steigt natürlich, je länger du mit dem Test wartest.

Am besten führst du einen Schwangerschaftstest nach Ausbleiben der Periode durch. Ist das Ergebnis positiv, ist der nächste Schritt der Besuch in deiner gynäkologischen Praxis. Dort kann man dir dann deine Schwangerschaft final bestätigen und mit dir die nächsten Schritte besprechen.

Vorzeitige Menopause
Fruchtbarkeit
Fit in der Schwangerschaft
Trainingspläne
Ab 40 ist ein Östrogenmangel völlig normal, doch in jungen Jahren besteht Handlungsbedarf. Am besten erkennst du einen Mangel an einer ausbleibender Regel.
Beschwerden
Zur Startseite
Health Schwangerschaft Für Dehnungsstreifen musst du dich nicht schämen, sie sind ganz natürlich. Dehnungsstreifen loswerden Das hilft wirklich gegen Schwangerschaftsstreifen