Betthupferl 6 Lebensmittel, die Sie heute Nacht besser schlafen lassen

Kamillentee entspannt die Nerven und hilft beim Einschlafen
Ein Tässchen Kamillentee vor dem Schlafengehen entspannt Nerven und Muskeln und lässt Sie so entspannt einschlafen  © sianstock / Shutterstock.com

Schäfchen zählen war gestern: Ab sofort futtern Sie sich einfach mit diesen 6 Lebensmittel in einen besonders erholsamen Schlaf

Es gibt wirklich viele Dinge, bei denen wir lernen müssen zu sparen. Auf das ein oder andere Paar Schuhe hätten wir beispielsweise sicher verzichten können. Schlaf hingegen gehört nicht auf diese Liste, denn hier lohnt sich das Sparen nicht. Nach eine unruhigen oder viel zu kurzen Nacht hat man nämlich nicht nur ziemlich schlechte Laune – nein, auch unser Verstand und unsere Gesundheit leiden unter dem Schlafdefizit.

Wer unter Schlafstörungen leidet, kennt das Problem nur allzu gut: Man geht rechtzeitig ins Bett und hat satte 8 Stunden Schlaf vor sich. Doch statt friedlich zu schlummern, wälzen und wenden Sie sich ewig hin und her und fallen dann irgendwann in einen leichten Schlaf, aus dem Sie am Morgen völlig zerknirscht erwachen. Keine Sorge, damit ist jetzt Schluss!

Denn zum Glück gibt es Lebensmittel, die Ihnen helfen können besser einzuschlafen. Wetten, dass Sie mindestens eines davon zu Hause haben? Dann sollten Sie es heute Nacht direkt mal auf seine Wirksamkeit hin testen.

1. Walnüsse

Walnüsse sind nicht nur ein prima Snack für Zwischendurch, die knackigen Kerne enthalten auch Melantonin. Melatonin ist ein Hormon, das den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen unterstützt und dafür sorgt, dass wir schläfrig werden. Der Körper schüttet Melantonin in der Regel immer dann aus, sobald es anfängt draußen dunkel zu werden. Wenn Sie eine Handvoll Walnüsse 1 bis 2 Stunden vor dem zu Bett gehen essen, erhöht sich Ihr Melatonin-Spiegel im Blut und Ihnen fällt das Einschlafen deutlich leichter.

2. Lachs

Dass die Eiweißbombe aus dem Meer nicht nur super gesund, sondern auch super lecker ist, wissen wir bereits. Aber wussten Sie auch schon, dass Lachs besser ist als jede Schlaftablette? (Naja, fast ...)

Durch den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist Lachs leicht cremig
Eine Portion Lachs am Abend ist nicht nur gesund, sondern lässt Sie auch besser schlafen © Shutterstock

Lachs enthält nämlich die gesunde Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA), welche die körpereigene Produktion von Melatonin anregt. Und Melantonin – das wir bereits von den Walnüssen kennen – macht uns müde. Planen Sie Lachs also ruhig öfter in Ihren Speiseplan ein und schon bald werden Sie besser schlafen.

3. Cashewnüsse

Schon eine normalgroße Portion Cashewkerne (40 g) liefert 117 Milligramm Magnesium – damit decken Sie bereits 33 Prozent Ihres Tagesbedarfs von rund 350 Milligramm. Magnesium ist ein Mineralstoff, der insbesondere für Sportler wichtig ist, da es für unsere Muskeln und ihre reibungslose Funktion eine große Rolle spielt. Doch nicht nur tagsüber beim Sport, auch nachts profitieren wir von dem Mineralstoff: Nächtliche Muskelzuckungen und Krämpfe im Bein kennt bestimmt jeder. Die sind nicht nur schmerzhaft, sondern verhindern auch das Einschlafen.

Manchmal schrecken wir aufgrund eines fiesen Krampfes sogar aus dem Schlaf hoch. Schuld daran ist meist ein Magnesiummangel – und der lässt sich ganz leicht (auch ohne Nahrungsergänzungsmittel) beheben. Snacken Sie statt Schoki & Co. einfach ein paar gesunde Cashewkerne vor dem Schlafengehen. Auch Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Mandeln und Walnüsse enthalten viel Magnesium und sollten öfter auf Ihrem Speiseplan stehen.

4. Eier

Eier sollten nicht nur für den Muskelaufbau und beim Abnehmen auf Ihrem Speiseplan stehen, sondern auch als Betthupferl: Denn Eier enthalten jede Menge Tryptophan. Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure (Eiweißbaustein), die der Körper nicht selbst herstellen kann und täglich mit der Nahrung aufgenommen werden muss.

Unsere besten Eier-Rezepte aus unserer Rezeptdatenbank
Eier – egal in welcher Form – sind ein prima Abendessen, da sie viel Tryptophan enthalten © Foxy's Forest Manufacture / Shutterstock.com

Das Tryptophan wird dann unter anderem für die Herstellung von Serotonin – dem bekannten Glückshormon – benötigt. Serotonin wiederum macht nicht nur happy, sondern wird auch für die körpereigene Synthese des Schlafhormons Melantonin gebraucht. Das können wir nämlich nicht nur über Lebensmittel aufnehmen (siehe Walnüsse), sondern auch selbst herstellen. Wer also Eier am Abend ist, unterstützt damit die Melantonin-Produktion und wird schneller müde. Tipp: Auch Käse (Edamer), Thunfisch, Sojabohnen, Schweinefleisch und Linsen gelten als tryptophanreiche Lebensmittel.

5. Reis

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass 600 Gramm weißer Reis 4 Stunden vor dem Schlafen gehen helfen, schneller einzuschlafen. Ähm, 600 Gramm? Das ist wirklich ganz schön viel! Die gute Nachricht: Selbst kleinere Mengen Reis helfen besser zu schlafen. Die Kohlenhydrate im Reis sollen die Tryptophan-Konzentration im Blut erhöhen. Im Vergleich zu weißem Reis ist jedoch brauner Reis (Naturreis) die gesündere Wahl, denn er ist viel ballaststoffreicher und hält so zudem länger satt. Die Vollkorn-Variante punktet darüber hinaus noch mit einem höheren Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen, wie z.B. B-Vitamine und Magnesium. Beide Stoffe sind wichtig für entspannte Nerven und Muskeln – wichtige Faktoren, wenn es um erholsamen Schlaf geht.

6. Kamillentee

Kamille ist ein traditionelles Heilmittel und dürfte früher in keiner guten Hausapotheke fehlen. Kamille bringt dabei nicht nur Linderung bei Magen-Darm-Problemen oder entzündlichen Prozessen, die Inhaltstoffe helfen auch beim Einschlafen, denn Kamille hat eine entspannende und beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem. Ein schöner Kamillentee am Abend hilft die Muskeln zu entspannen, Angst zu lindern und fördert so einen besseren Schlaf.

Kamillentee entspannt die Nerven und hilft beim Einschlafen
Ein Tässchen Kamillentee am Abend entspannt die Nerven und fördert einen erholsamen Schlaf © Dragon Images / Shutterstock.com

Britische Forscher fanden im Urin von Kamillentee-Trinkern Stoffwechselprodukte, die eine antibakterielle, muskelentspannende und beruhigende Wirkung des Tees nahe legen. Zudem fanden die Wissenschaftler erhöhte Glycin-Mengen im Urin. Glycin ist eine Aminosäure, der man beruhigende und entspannende Wirkungen nachsagt. Um vor dem Schlafengehen runterzufahren, schlürfen Sie in Zukunft einfach 1 bis 2 Tässchen Kamillentee. Wer den Tee nicht mag, kann sich ein paar Tropfen ätherisches Kamillenöl in sein Badewasser geben.

In diesem Sinne: Guten Appetit und schlafen Sie gut!

13.01.2017| Nathalie Muggesser / Kathleen Schmidt-Prange © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft