Immunsystem stärken Diese 6 Lebensmittel stärken deine Abwehrkräfte

Lebensmittel, die Ihr Immunsystem stärken
Mit den richtigen Lebensmitteln pushst du dein Immunsystem. © Svitlana Sokolova / Shutterstock.com

Die Grippesaison ist in vollem Gange und du spürst auch schon ein Kribbeln in der Nase? Iss dagegen an: Diese natürlichen Immun-Booster stärken deine Abwehrkräfte

Hatschi! Hilfe! Medikamente! Heutzutage rennen viele bereits beim kleinsten Wehwehchen in die nächste Apotheke, wo für jedes Zipperlein die passende bunte Pille wartet. Dabei ist die Chemiekeule oft gar nicht nötig: Erkältungen und Grippe zum Beispiel lassen sich mit vielen Lebensmitteln genauso gut bekämpfen oder schon im voraus vermeiden, indem du dein Immunsystem clever stärkst.

Welches Essen ist gut fürs Immunsystem?

Damit dein Immunsystem gegen Grippeviren und Co. ankämpfen kann, brauchen deine Abwehrkräfte vor allem eine extra Portion Vitamine und Spurenelemente. Diese benutzen sie wie eine Art Munition gegen fiese Keime, wie Bakterien und Viren.

Eine ungesunde Ernährungsweise, mit viel Fast Food und Fertigprodukten, wirkt sich hingegen negativ auf deine Immunabwehr aus und kann das Immunsystem sogar schwächen. Es gilt also, sich möglichst abwechslungsreich und nicht zu einseitig zu ernähren. Damit erhöhst du die Chancen, dass du alle Nährstoffe bekommst, die du in der Schnupfen-Saison brauchst.

Erkältungen vorbeugen: Die besten Tipps und Tricks
Wir pushen deine Abwehrkräfte auf natürliche Art! © g-stockstudio / Shutterstock.com

Welche Vitamine und Spurenelemente stärken das Immunsystem?

Iss einfach gegen die Krankheit an. Diese Vitamine und Spurenelemente benötigt dein Körper, um gesund durch Herbst und Winter zu kommen.

Vitamin C für eine starke Immunabwehr

Vitamin C ist in der Erkältungszeit ein echtes Must-have. Es schützt deine (Abwehr-) Zellen vor schädlichen freien Radikalen, steigert die Antikörper-Produktion und stimuliert die Vermehrung von T-Lymphozyten (weiße Blutkörperchen), die infizierte Zellen eliminieren können. Vitamin C findet sich nicht nur in Obst (Zitrusfrüchte, Kiwi), sondern in hohen Dosen auch in Gemüse wie Paprika, Brokkoli und Grünkohl.

Vitamin A lässt Erkältungsviren keine Chance

Vitamin A stärkt deine Abwehrkräfte, indem es Haut- und Schleimhautzellen beim Wachsen unterstützt. Schleimhäute befinden sich zum Beispiel in den Atemwegen. Bei Krankheiten sind die schnell geschwächt, dadurch können sie keine Barriere gegen Fremdstoffe bilden. Also kommen Viren und Bakterien leichter an den Wänden vorbei und können in deinen Körper gelangen.

Vitamin A findest du in vielen verschiedenen Lebensmitteln, wie Karotten, Kaki, Aprikosen, Spinat, Grünkohl, Eiern und Leber.

Vitamin E schützt die Abwehrzellen

Vitamin E ist ein Antioxidans, welches deine Körperzellen vor schädlichen Angriffen, wie von freien Radikalen schützt. Es hält sie davon ab, deine Zellwände zu zerstören.

Hört sich schlimm an, ist es auch – aber leicht vorzubeugen, denn hohe Mengen an Vitamin E steigern außerdem die Abwehr, indem es Antikörper anregt. Haselnüsse, Pflanzenöle und Vollkorn enthalten viel Vitamin E und sollten somit in einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen.

Spurenelemente schützen vor Infekten

Spurenelemente, wie Zink und Selen, sind wichtige Helfer im Kampf gegen Keime und Co. Zink ist für dein Immunsystem von zentraler Bedeutung, da es an zahlreichen wichtigen Prozessen zur Immunabwehr beteiligt ist. Wenn dir Zink fehlt, bist du anfälliger für Infekte.

Ein Selenmangel erhöht wiederum deine Infektanfälligkeit und steigert sogar die Komplikationsrate bei Infektionen. Sie sind also die kleinen Helden unter den Erkältungswundermitteln. Nüsse, Kerne, Garnelen sowie Austern sind Top-Selenlieferanten. Viel Selen enthalten beispielsweise Lachs, Lammfleisch, Reis und Ei.

Das beste Essen bei Erkältung
Mit diesem bunten Strauß an Abwehr-Boostern hat die Grippe keine Chance. © Anna81 / Shutterstock.com

Welche Ernährung ist gut gegen Erkältung?

Es gibt einige Lebensmittel, die wirkliche Wunderhelfer fürs Immunsystem sind. Diese Kandidaten hier sind die besten Erkältungs-Killer:

1. Papaya

Bunt, süß, lecker, kalorienarm und durch das Enzym Papain auch noch verdauungsfördernd: Papayas sind ohnehin wahre Alleskönner. Neben Unmengen an Vitamin C enthalten sie mit 60 mg/100 g auch einen riesengroßen Anteil an Provitamin A, das die Abwehrkräfte stärkt. Ein Multi(vitamin)talent!

2. Knoblauch

Knoblauch vertreibt nicht nur Vampire: Noch unbarm­herziger geht die Knolle mit Krankheitserregern um, denn sie wirkt antibakteriell und antiviral. 2 Zehen pro Tag sind schlecht für Dracula – aber super für jeden, den die Erkältung nicht erwischen soll.

4. Edamame

Die grünen Schoten der Sojabohne sind besonders wertvoll, da sie reichlich Omega-3-Fettsäuren enthalten, die im Körper entzündungshemmend wirken und somit prima Erkältungen & Co. vorbeugen. Eine gute Handvoll pro Tag reicht schon aus.

Bestell dir beim nächsten Besuch im Asia-Restaurant doch mal ein Schälchen davon zum Snacken. Mit Meersalz serviert haben sie echtes Suchtpotenzial.

4. Austern

Forscher des internationalen Ärztenetzwerks Chochrane haben bewiesen, dass Zink Erkältungen nicht nur verkürzt, sondern ihnen auch vorbeugt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für erwachsene Frauen eine Tagesdosis von 7 mg. Austern sind dabei mit Abstand der beste Zinklieferant.

5. Weizenkeime

Austern findest du eklig? Macht nix, Weizenkeime gehen nämlich alternativ auch. Für ein pflanzliches Lebensmittel enthalten sie nämlich ordentliche Mengen an Zink (17 mg/100 g, um genau zu sein), daher sind auch Weizenkeime ein prima Immun-Booster. Misch dir doch einfach ein Löffelchen davon ins morgendliche Müsli, um dein Immunsystem zu stärken.

6. Shiitake-Pilze

Holy shiit! Täglich Shiitake-Pilze zu essen pusht das Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte, hat die University of Florida herausgefunden. Dabei reichen schon kleine Portionen: Bei den Probanden waren es lediglich ­113 Gramm pro Tag, die eine nachweisliche Wirkung brachten.

7. Paranüsse

Paranüsse liefern nicht nur erstaunliche Mengen des Spurenelements Selen (2550 µg/100 g – ist schon das 36-Fache der empfohlenen Tagesdosis!), sondern auch die Aminosäure Arginin, die wichtig für das Immunsystem ist.

Eine heiße Zitrone mit frischer Minze ist ein klasse Appetitzügler
Honig und Minze helfen gegen Husten und verschleimte Bronchien. © Yulia Grigoryeva / Shutterstock.com

Essen bei Erkältung: Hat es dich doch erwischt?

Auch jetzt musst du noch nicht zur Tablette greifen: Für viele ­Beschwerden hält die Natur (oder der Supermarkt deines Vertrauens) ein paar gute Mittelchen bereit:

  • Das hilft gegen Husten: Wenn du schon lauter bellst als Nachbars Hund, dann versuch, den Husten mit Honig milde zu stimmen. Mehrere US-amerikanische Studien haben gezeigt, dass Honig aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung besser hilft als Hustensaft. Ob pur auf dem Löffel oder im Tee – Honig zur Immunstärkung ist ein echt leckeres Hausmittel.
  • Essen bei Erkältung: Verschleimte Bronchien befreien: Hast du frische Minze in der Küche? Prima: Einfach ein bisschen davon abschneiden und darauf herumkauen. Das freigesetzte Menthol löst Schleim und hilft dir, bald wieder frei zu atmen.
  • So linderst du Halsweh: Süßholz raspeln hilft, zumindest wenn dein Rachen schmerzt! Süßholzwurzeln, aus denen auch Lakritz gewonnen wird, haben antientzündliche und schleimlösende Wirkung, töten viele Viren, Bakterien und Pilze ab und versorgen die Schleimhäute mit einem Schutzfilm, der gegen trockenen Husten hilft. Besonders wohltuend ist ein Tee aus einem halben Teelöffel Süßholzwurzel und einem Teelöffel Thymiankraut.

Ab sofort gehst du bei Infekten in den Supermarkt – und nicht in die Apotheke. Die natürlichen Gesundheits-Booster sind nicht nur viel leckerer, sondern auch wesentlich billiger als Pillen, Pulver & Co. Und haben weniger Nebenwirkungen.

10.10.2019| Frederike Müller / Aylin Tuna © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft