Kurzhantel kaufen In 4 Schritten zur perfekten Kurzhantel

Ein Paar Kurzhanteln gehören zur Grundausstattung
Egal wie du trainierst, ein Paar Kurzhanteln gehören zur Grundausstattung! © Romariolen / Shutterstock.com

Gewichte heben ist nichts für Frauen? Quatsch! Kurzhanteln sind ideal fürs Training zuhause. Wir erklären, welche zu dir passen

Kurzhanteln sind das perfekte Trainingstool: Mit den kleinen Geräten kannst du quasi jeden Muskel deines Körpers trainieren, sie passen in jede Wohnung, und es gibt so unterschiedliche Modelle, dass auch für dich sicher etwas dabei ist.

Aber was für „Dumbbells“ gibt es überhaupt? Brauchst du eher kleine feste mit Gummi-Überzug oder große verstellbare aus Gusseisen? Keine Sorge, wir zeigen dir in unserem Guide in 4 Schritten, wie du die perfekte Kurzhantel für dich findest.

Unsere Empfehlung
Bye-bye Winkearm
Bikinifigur Das ist dein Trainingsplan zur Strandfigur
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?

In diesem Artikel:

Was muss ich beim Kauf von Kurzhanteln beachten?

Natürlich ist es auch ein wenig Geschmackssache, aber diese 3 Punkte solltest du bei der Auswahl deiner Kurzhanteln unbedingt im Auge behalten:

1. Auf Qualität achten. Gerade bei billigen No-name-Produkten können scharfe Kanten, Schadstoffe in der Ummantelung oder schlecht gesicherte Gewichte dein Training ganz schön gefährlich machen.

2. Das richtige Gewicht wählen. Das hängt von deinen Trainingsgewohnheiten und deiner Erfahrung ab. Taste dich in jeden Fall von unten an dein Trainingsniveau heran!

3. Rutschfeste Griffe nehmen. Die sind ein Muss für das sichere Training! Vor allem, wenn der Schweiß anfängt zu fließen, brauchen die Griffe eine Ummantelung oder Riffelung, damit du damit nicht abrutschst.

Heize deine Muskeln mit den Kurzhanteln ein
Bist du bereit, deinen Muskeln mit den Kurzhanteln einzuheizen? © Romariolen / Shutterstock.com

Schritt 1: Welches Gewicht brauche ich?

Je nachdem, wie und was du trainierst, müssen deine Hanteln unterschiedlich schwer sein. Beim Zumba-Training etwa können 0,5 Kilo schon reichen, für knackige Squats dürfen es auch mal 10 Kilo und mehr sein.

Bevor du also irgendwelche Gewichte kaufst, überlege deshalb, wofür du die Kurzhanteln benutzt. Es gilt: Weniger ist mehr. Schau erstmal, wie du mit weniger Gewicht zurechtkommst und steigere dich erst dann. Zur Orientierung stellen wir hier 4 Hantelarten vor und geben Empfehlungen für das passende Hantelgewicht:

Kleine Hanteln ergänzen dein Ausdauertraining

Wenn du am liebsten Kardio-Training machst, also zum Beispiel Joggen, Zumba oder auch Kickboxen, sind die etwas kleineren Knochenhanteln perfekt, um eine Schippe draufzulegen. Solche Gymnastikhanteln wie die von Proiron sind aus einem Stück gegossen, wir empfehlen für diese Sportart Gewichte von 0,5 bis maximal 5 Kilo.

Fitness-Hantel-Set 0,5 kg von Schildkröt
Softhanteln mit Handschlaufen sind besonders praktisch beim Joggen oder schnellen Übungsabläufen. © Hersteller

Ideal für Ausdauersportlerinnen: Leichte Softhanteln lassen sich um die Hand schnallen und sind wegen ihres weichen Materials besonders geeignet zum Joggen, Aerobic oder Boxtraining.

Tipp: Fitness-Hantel-Set 0,5 kg von Schildkröt

Mittelschwere Hanteln trainieren Oberkörper und isolierte Muskelgruppen

Das klassische Kurzhantel-Training trainiert einzelne Muskelgruppen, vor allem im Oberkörper. Bizeps-Curls, Rudern oder Seitheben definieren die Arme, stärken das Kreuz und verbessern die Haltung.

Die jeweilige Übung und dein Fitness-Level beeinflussen, wie schwer deine Hantel sein sollte. Vereinzelt können schon 2 oder 3 Kilo die Muskeln zum Brennen bringen, bei anderen Techniken kannst du auch 10 Kilo oder mehr stemmen.

Tipp: Das Kurzhantelset von #DoYourFitness bietet eine ganze Bandbreite an mittelschweren und schweren Hanteln an.

Große Kurzhanteln fordern die Rumpfmuskeln

Wenn du die Hanteln als Extra-Gewicht für Lunges, Sit-Ups oder andere Übungen benutzen willst, kannst du auch noch schwerere Modelle kaufen. Aber übertreibe es nicht: Taste dich erst einmal an das richtige Gewicht heran und achte besonders genau auf die richtige Ausführung der Übung. Im schlimmsten Fall geht sonst dabei etwas schief und du verletzt dich.

Je nach Muskelgruppe und deinem Trainingslevel können schon 2 mal 5 Kilo reichen, nach oben hin gibt es aber kaum ein Limit, solange du es dir erarbeitest.

Tipp: Bei Gorilla Sports findest du große Dumbbells, die deinen Muskeln ordentlich einheizen.

Verstellbare Hanteln liefern maximalen Trainingserfolg

Wenn du so richtig in die Vollen gehen und jeden Muskel an seine Grenzen bringen willst, ist die verstellbare Hantel das Richtige für dich. Im Gegensatz zu den „Knochen“, die aus einem Guss bestehen, kannst du bei denen das Gewicht bei jeder Übung genau anpassen. Entscheidend bei solchen Hanteln sind die Hantelstangen und die Gewichtsscheiben. Je länger die Stange, desto mehr Gewichte können drauf, und die Scheiben sollten alle den passenden Durchmesser haben. Mit dem Set von Bad Company kannst du ganz flexibel dein Trainingsgewicht anpassen.

Hantelsystem von Profihantel
Mit einem Drehmechanismus kannst du das Trainingsgewicht so einfach wechseln wie noch nie. © Hersteller

Tipp für Hantel-Profis: Mit dem Hantelsystem von Profihantel kannst du noch leichter und dein Trainingsgewicht einstellen, ohne lästiges Schrauben oder Klemmen.

Schritt 2: Der richtige Verschluss für die verstellbare Hantel

Wenn du dir eine verstellbare Dumbbell kaufst und keine Knochenhantel, wirf einen Blick auf den Verschluss. Mit dem fixierst du die Gewichte auf der Hantelstange, damit nichts klappert oder herunterrutscht. Bei den gängigen Modellen kannst du dich zwischen 3 möglichen Verschlussarten entscheiden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

Sternenverschlüsse zum Aufschrauben sind die häufigsten Verschlüsse, denn sie sind klein, unkompliziert und lassen sich relativ schnell wechseln. Dieser Verschluss ist super für alle Einsteigerinnen und für Erfahrene, die während des Trainings hin und wieder die Scheiben wechseln wollen.

Feststellringe sitzen bombenfest, dafür dauert der Wechsel der Gewichte etwas länger. Wenn du also eher langfristig dein Hantelgewicht steigern willst, beim Workout aber nur das eine Gewicht brauchst, sind diese Verschlüsse perfekt für dich.

Klemmfedern lassen sich am schnellsten montieren, leiern aber irgendwann aus. Damit du dich nicht verletzt, solltest du dann schnell neue holen! Wenn du darauf ein Auge hast und ansonsten viel zwischen den Gewichten hin- und herwechselst, ist dieser Verschluss perfekt.

Klemmringe von Navaris
Statt großer Federn kannst du auch kleinere Klemmringe nehmen, die sitzen genauso fest. © Hersteller

Besonders praktisch: Die Klemmringe von Navaris lassen sich so schnell wechseln wie die normalen Federn, sind aber deutlich kleiner und ragen deshalb nicht über kleinere Gewichtsscheiben hinaus.

Schritt 3: Welches Material ist das Beste für die Hanteln?

Jetzt musst du herausfinden, welches Material am besten zu dir passt. Zum einen sollte die Oberfläche zu deinen Trainingsgewohnheiten passen (empfindliche Böden, viele dynamische Bewegungen etc.).

Zum anderen soll natürlich auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Kleinere Gymnastikhanteln bekommst du in der Regel schon ab 10 Euro, doch gerade die größeren Hanteln kosten je nach Material unterschiedlich viel. Das sind deine Möglichkeiten:

Hanteln aus Gusseisen sind schlicht und robust

Die klassische verstellbare Kurzhantel besteht aus einer verchromten Greifstange aus Stahl und gusseisernen Gewichtsscheiben. Solche Hanteln wie etwa die hier von Songmics sind schlicht, haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und wenn du sie trocken lagerst, halten sie quasi ewig.

Beschichtete Kurzhanteln machen keine Kratzer

Wenn du Boden, Möbel und deine Haut vor Kratzern und Beulen schützen möchtest, bieten sich ummantelte Gewichte an. Vor allem bei Kardio-Training, wo du mit den Gewichten oft wild herumwedelst, ist so ein Überzug sinnvoll. Die Knochenhanteln aus Gusseisen sind dann zum Beispiel mit Neopren wie die von Promic oder mit Vinyl überzogen, was die Hantel leiser und außerdem griffiger macht

Gymnastikhanteln von Movit
Durch sicheren Halt kannst du dich auch auf solche Hanteln aufstützen, bei Push-Ups zum Beispiel. © Hersteller

Besonders rutschfest: Die Gymnastikhanteln von Movit sind nicht rund, sondern sternförmig. So rollt und rumpelt nichts, und die Neopren-Oberfläche ist bodenschonend und schadstoffgeprüft.

Verchromte Kurzhanteln sind besonders schick

Wenn dein Heim-Gym ein bisschen hochwertiger aussehen soll, kannst du statt Gusseisen auch zu einem verchromten Modell greifen. Die sind zwar manchmal ein bisschen teurer, haben aber den Vorteil, dass es sowohl verstellbare als auch feste Kurzhanteln gibt. Wie die Modelle aus Gusseisen halten die verchromten Hanteln oft ein Leben lang.

Kunststoffhanteln sind vielseitig einsetzbar

Etwas preisgünstiger kommen Hanteln aus Kunststoff daher, die es inzwischen auch in qualitativer Verarbeitung, verstellbar oder fest und in vielen Größen gibt. Die von C.P.Sports gehen beispielsweise von 1 bis 40 Kilo.

Der Vorteil an Kunststoff ist neben dem Preis die Tatsache, dass er gnädiger mit Oberflächen umgeht, deshalb sind sie gut für alle mit wenig Platz oder empfindlichen Böden. Dafür musst du hier aber besonders auf eine gute Verarbeitung und eine gute Gewichtsverteilung achten. Probiere das am besten vor dem Training ein bisschen aus.

Bei Kunststoff-Hanteln muss die Qualität stimmen
Wenn die Qualität stimmt, ist Kunststoff eine super Alternative. © Romariolen / Shutterstock.com

Schritt 4: Welches Zubehör brauche ich für meine Kurzhanteln?

Hantelgewicht: Check. Verschluss und Material: Check. Jetzt kannst du eigentlich auch schon loslegen. Damit du noch angenehmer trainieren kannst, gibt es aber einiges an Zubehör, das sich vielleicht für dich lohnt:

Ein Set an Gewichtsscheiben für noch mehr Variation

Wenn du für deine verstellbare Kurzhantel Gewichte nachkaufen willst, achte unbedingt auf den Durchmesser des inneren Lochs (sonst passt die Scheibe vielleicht nicht auf die Hantelstange). Wenn du deine Oberflächen schonen willst, gibt es die Scheiben auch mit Überzug, etwa von #DoYourFitness.

Handschuhe schonen deine Haut

Wenn du gerne mit schweren Gewichten arbeitest, wirst du das nicht nur schnell an deinen Muckis, sondern auch an deinen Handflächen merken. Wenn du keine Lust auf raue Bauarbeiter-Hände oder Blasen hast, kannst du beim Training spezielle Handschuhe wie die von Fitgriff tragen.

Trainingsbank für Oberkörpertraining

Für einige Übungen, zum Beispiel Bankdrücken, ist eine Hantelbank ungemein praktisch. Damit eröffnen sich nämlich noch mehr Trainingsmöglichkeiten, als die kleinen Hanteln sowieso schon bieten.

Verstellbare Trainingsbank von Sportstech
© Hersteller

Multitalent: Die verstellbare Trainingsbank von Sportstech lässt sich in alle möglichen Positionen klappen. So kannst du quasi jeden einzelnen Muskel in deinem Körper trainieren und die Bank danach easy verstauen.

Ein Hantelbaum ordnet deine Dumbbells

Wenn du deine Hanteln richtig lagerst, halten sie viel länger (und es sieht viel ordentlicher aus). Kleine Racks wie von Powrx sind perfekt, um ein paar Hanteln bei wenig Platz ordentlich zu lagern. Profis, die vollausgestattet sind, können dagegen größere Hantelständer aufstellen.

Welche Vorteile hat das Hanteltraining?

Der Tolle beim Hanteltraining ist, dass du nicht irgendwelche Geräte gebunden bist. Du kannst die Übungen frei absolvieren und trainierst damit nicht nur deine Muskeln, sondern auch noch die Koordination. Des weiteren sorgt Freihanteltraining dafür, dass anders als bei geführten Geräten, auch die den Muskel umgebende Muskulatur mit gefordert wird.

Und: Viele denken beim Hanteltraining direkt an Bizeps-Training. Aber Hanteln können viel mehr. Ob Rücken, Beine, Gesäß: Du kannst jede Muskelgruppe mit den entsprechenden Übungen stärken und isoliert trainieren. Wichtig ist aber vor allem eines: Konzentration! Lässt du dich während des Workouts ablenken, ist die Verletzungsgefahr groß. Bleib also mit den Gedanken bei der Sache.

Mit der richtigen Ausführung vermeidest du Verletzungen
Mit der richtigen Ausführung vermeidest du Verletzungen und trainierst effektiver. © Romariolen / Shutterstock.com

Worauf muss ich beim Hanteltraining achten?

1. Elan ja, Schwung nein! Absolviere die Übungen aus dem Muskel, nicht aus dem Schwung, heraus. Führe die Hantel kontrolliert und langsam in die gewünschte Richtung.

2. Schon vor der Übung vorsichtig! Wenn du die Hantel unachtsam vom Ständer hebst, kann es passieren, dass du entweder das Gewicht unterschätzt und die Hantel fällt, oder dass du sich verhebst. Also auch hier: Ganz bewusst ins Workout starten.

3. Auf einen geraden Rücken achten! Und das bei jeder Übung. Sobald du ins Hohlkreuz gehen oder einen Buckel machst, nehmen Sie die Kraft aus dem Rücken- und der wird es dir später gar nicht danken. Also: Im Spiegel kontrollieren.

4. Richtig atmen! Durch Atmen versorgst du deine Muskeln mit Sauerstoff. Atme während der Belastung aus, wenn die Belastung nachlässt, ein.

Hanteltraining ist ein Muss für Fitness-Fans. Kurzhanteln gibt es in so vielen verschiedenen Ausführungen, dass für wirklich jeden Trainingstyp etwas dabei ist. Also leg los, denn jetzt weißt du, welche Kurzhantel perfekt zu dir passt.

Unsere Empfehlung
Bye-bye Winkearm
Bikinifigur Das ist dein Trainingsplan zur Strandfigur
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?
Unsere Trainingslösungen für deine Ziele
Die stärkste Trainings-App der Welt
200x116
  • Mehr als 1.000 Übungen, Workouts und Pläne
  • Step-by-Step Trainingsanleitungen
  • Ideal für jedes Fitness-Level
  • Plus: Statistiken, Kalender und Ernährungs-Tipps
ab2,50 € pro Monat
Individuelles Coaching
200x116
  • 5 Top-Trainerinnen zur Auswahl für Dein Ziel
  • Ausführlicher Check-up vor Beginn
  • Maßgeschneiderter Trainings- und Ernährungsplan
  • Jede Übung in Bild und Video
  • Persönlicher Kontakt für Rückfragen und Feintuning
ab20,75 € pro Woche
Jetzt buchen
22.11.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft