Stoffwechsel ankurbeln – so geht's (und so nicht) Jacob Lund / Shutterstock.com

Stoffwechsel-Booster Metabolismus: Das kurbelt deinen Stoffwechsel an

Du willst, dass dein Body beim Energieverbrauch so richtig Gas gibt? Dann sehen wir uns die meistgehypten "Stoffwechsel-Booster" doch mal genauer an. Was davon lässt den Stoffwechsel von 0 auf 100 schießen – und was nicht?

Stoffwechsel – oder wie der Fachmann sagt: Metabolismus – alle kennen ihn, aber was genau das ist, womit er sich anregen lässt und was ihn träge macht, davon haben die meisten keine Ahnung. Fakt ist: Unser Stoffwechsel ist der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen, denn er verheizt Essen zu Energie. 

Stelle dir den Stoffwechsel doch mal als Auto vor: Bei manchen tuckert das Gefährt immer nur gemütlich nahe am Standstreifen entlang, bei anderen heizt die Rennkarre permanent auf der Überholspur.

Aber zum Glück hast du das Steuer selbst in der Hand! Und deshalb verraten wir dir, womit dein Stoffwechsel Vollgas geben kann und was ihn ausbremst – anhand eine Skala von 0-100 Punkten. Die 0 steht dabei für echte Stoffwechsel-Bremsen, die 100 für die Stoffwechsel-Booster. 

FAKTOR -12: EXTREM-DIÄT

Die schlechteste Idee von allen. Nimmst du zu wenig Kalorien zu dir, schaltet der Körper in den Hunger-Modus. Dabei wird der Stoffwechsel runtergefahren und Energie gespeichert statt verbrannt. Blöd: Aus diesem Modus kommt der Körper schwer wieder heraus.

FAKTOR 0: DENKSPORT

Das Gehirn verbrennt zwar eine ganze Menge Kalorien, aber mit Gehirnjogging verbrauchst du nicht nennenswert mehr, als wenn du Trash-TV schaust. Die grauen Zellen auf Trab zu halten bringt halt nicht so viel wie eine richtige Runde joggen zu gehen.

FAKTOR 5: SCHARFE GEWÜRZE

Oft heißt es ja, dass der scharfe Stoff Capsaicin die Fettverbrennung ankurbelt. Das stimmt auch, aber der Abnehmerfolg, der allein darauf zurückzuführen ist, zeigt sich auf der Waage kaum. Um Sport und vernünftige Ernährung kommst du nicht herum. 

FAKTOR 10: ZIGARETTEN

Wir hassen es, das zugeben zu müssen, aber ja: Kippen können den Stoffwechsel durch Erhöhung des Herzschlags anheizen. Aber: Nur sehr wenig und auch nur für kurze Zeit (Puh). Es lohnt sich also nicht, deshalb mit dem Rauchen anzufangen. 

FAKTOR 20: WENIG SCHLAF

Eine Studie ergab zwar, dass Menschen, die nur 5 Stunden Schlaf pro Nacht haben, tagsüber ein paar mehr Kalorien verbrennen. Aber sie aßen dann auch mehr, als sie durch den Stoffwechsel-Boost verbrannten – und nahmen sogar zu. 

FAKTOR 30: GRÜNER TEE

Catechine, die in grünem Tee enthalten sind, heizen den Stoffwechsel-Ofen zumindest ein wenig an. Trinkst du 2 bis 3 Tassen pro Tag zu den Mahlzeiten, kannst du dank der antioxidativen Pflanzenstoffe ohne Aufwand Extra-Kalorien verbrauchen.

FAKTOR 40: RAUMTEMPERATUR

Knapp überm Frösteln (oder in Zahlen ausgedrückt: bei 18 Grad), das ist die beste Temperatur für den Stoffwechsel-Kick. Das braune Fettgewebe hilft dann dabei, die Körpertemperatur zu regeln, indem es Kalorien zu Brennstoff macht.

FAKTOR 60: KOFFEIN

Kaffee hilft beim Abnehmen. Für etwa 3 Stunden nach dem Trinken schaltet das Stoffwechselgetriebe ein paar Gänge rauf: Der Herzschlag ist erhöht, der Energieumsatz steigt. Aber: Dein Körper gewöhnt sich an den Boost, der Effekt verringert sich. 

FAKTOR 70: PROTEINREICH ESSEN

Wenn du dich proteinreich ernährst, gibst du dem Stoffwechsel den Extra-Kick. Denn bei Eiweiß werden 20 bis 35 Prozent der Kalorien zum Verdauen genutzt. Bei Kohlenhydraten sind es nur 5 bis 15 Prozent. Darauf einen Eiweißshake!

FAKTOR 100: KRAFTTRAINING

Wer trainiert, schraubt den Grundumsatz nach oben und vernichtet auch im Ruhezustand mehr Kalorien. Für jedes Kilo Fett, das in Muskeln umgewandelt wird, werden 30 Kalorien extra pro Tag verheizt – ohne dafür einen Finger krumm zu machen.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Fett verbrennen
Abnehmen