Beilagen zum Grillen Diese schlanken Rezept-Ideen musst du ausprobieren

Mit diesen Grillbeilagen punktest du bei deinen Freunden © Oneinchpunch / Shutterstock.com

Fleisch auf den Grill legen kann jeder. Doch erst selbstgemachtes, fluffiges Brot, intensive Dips und eine süße Nachspeise machen das BBQ perfekt. Diese Grillbeilagen dürfen nicht fehlen.

Bratwurst und Co. strotzen nur so vor ungesunden Fetten, Fleisch vom Discounter kann auch nicht wirklich punkten und die fettige Knoblauchsoße zerstört jedes Abnehm-Ziel. Damit du deine Grillparty in vollen Zügen genießen kannst und dich im Nachhinein kein schlechtes Gewissen plagt – immerhin kann man beim Grillen nie genug bekommen – haben wir hier die gesündesten und leckersten Grillbeilagen für dich aufgelistet. Also, lass es dir schmecken!

Vorspeisen schmecken kalt und warm

Der Moment, in dem alle ungeduldig werden: Die Viertelstunde, bis das Fleisch durch ist. Warten. Mit leckeren Vorspeisen vergeht die Wartezeit viel, viel schneller!

Bruschetta ist schnell zubereitet und damit der perfekte Start in die Grillparty. Alles, was du dafür brauchst: Weißbrot, dass du kurz anröstest und eine Tomaten-Salsa aus kleingeschnittenen Tomaten, Olivenöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer.

Alternativ sind Datteln im Speckmantel ein immer gern gesehenes Fingerfood. Einfach eine Dattel mit einer halben Scheibe Bacon umwickeln und blitzschnell auf den Grill knusprig rösten oder schon im Ofen vorbereiten. Oder wie wäre es mit einer gegrillten Avocado? Die braucht nur 5 Minuten auf dem Grill und sorgt bestimmt für Staunen bei deinen Gästen.

Gegrilltes Gemüse enthält wenige Kalorien und gute Nährstoffe

Gemüse ist nicht nur vollgepackt mit Nährstoffen und kalorienarm, es schmeckt gegrillt auch gleich viel besser als gebraten. Vor allem Zucchini, Aubergine, Paprika aber auch Spargel lassen sich wunderbar grillen. Mit etwas Öl, Salz, Pfeffer ein paar Kräutern, und je nach Geschmack etwas Knoblauch, bekommt das Gemüse sogar echtes Suchtpotential. Ein weiteres Highlight: Gefülltes Gemüse vom Grill. Fleischtomaten, Paprika, große Portobello Pilze aber auch ausgehöhlte Zucchini oder Aubergine eignen sich bestens, um sie mit Couscous, Quinoa & Co. zu füllen. Alternativ lassen sich aus in Scheiben geschnittenen Zucchinis oder Auberginen kleine Päckchen basteln.

Gegrillte Maiskolben sind ein absoluter BBQ-Klassiker. Die werden mit etwas Öl eingepinselt und wandern dann einfach im Ganzen auf den Grill. Alternativ schmeckt der Maiskolben auch mit einer leckeren Sour Creme. Veganer ersetzen die Sour Cream mit Cashewmus.

Kartoffeln und frisches Brot als Sättigungsbeilage zum Grillen

Kartoffeln und Brot sind beim Grillen nicht wegzudenken. Platzsparend auf dem Rost und besonders lecker: Die Kartoffeln direkt in der Kohle garen. Dafür musst du die Knollen nur gut waschen und an ein paar Stellen mit einem Messer einstechen, um die Garzeit zu verkürzen. Eingewickelt in ein Stück Alufolie wandert sie so in die heiße Glut bis sie gar ist. Das funktioniert übrigens auch mit Süßkartoffeln. Letztere kannst du aber auch auf dem Rost knusprig grillen und mit Avocado-Hummus servieren.

Klar kannst du das Brot fertig kaufen. Ein besonderes Highlight zauberst du jedoch, in dem du das Brot ganz frisch auf dem Grill zubereitest. Der Teig ist in nicht mal 5 Minuten aus Mehl, Quark, Backpulver, einem Ei sowie etwas Milch, Öl, Salz und Backpulver zusammengerührt. Daraus formst du dann kleine Teigfladen. Für das gewisse Etwas füllst du die Brötchen mit getrockneten Tomaten, Oliven und Feta oder mit ein bisschen Schinken und Kräutern. Der Teig lässt sich außerdem mit frischen oder getrockneten Kräutern und Gewürzen verfeinern.

Dips und Soßen machen die Beilagen zum Grillen komplett

Egal, ob für Fleisch, Fisch, Brot oder Gemüse. Erst Dips und Soßen geben einfachen Grillgerichten eine ganz eigene Note. Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Bohnen eignen sich besonders gut, um gesunde Dips zuzubereiten. Für Abwechslung sorgst du, wenn du den Hummus zum Beispiel mit getrockneten Tomaten, Petersilie oder Roter Bete pimpst.

Alle Avocado-Lover kommen natürlich um Guacamole nicht herum. Wer gerne Ketchup isst, tauscht die zuckerreiche Fertigvariante gegen eine selbstgemachte gesunde Tomatensoße. Auch BBQ-Soßen lassen sich mit ein paar Handgriffen selber zubereiten. Fruchtig wird es mit einem Mango-Chutney. Frisches Pesto bringt Italien-Feeling auf den Teller. Statt mit Basilikum und Cashwekernen solltest du unbedingt dieses Rezept aus Roter Bete und Erdnuss probieren, das schnell und einfach zubereitet ist.

Nachtisch direkt vom Grill

Nachtisch geht bekanntermaßen immer. So darf auch etwas Süßes zum Abschluss nicht fehlen. Das Beste: Auch dafür darf der Grill noch mal herhalten. Über der heißen Glut lassen sich wunderbar kleine Puddings backen oder Schokolade schmelzen. Ein Nachtisch mit gute-Laune-Garantie und deswegen ein all-time Favorit: Gegrillte Schokobanane. Dafür brauchst du nur Bananen, die du längs aufschneidest und mit Zartbitter Schokolade füllst. Die wandern dann auf den Grill bis die Schokolade geschmolzen ist. Wem das too much ist, der bruzelt die Früchte ohne Schokolade. Pfirisch, Nektarine, Ananas oder Wassermelone sorgen für etwas Exotik auf dem Grill. Das gegrillte Obst lässt sich mit Nüssen, Honig, Joghurt oder Eis verfeinern.

Hungrig geworden? Dann nichts wie ran an den Grill. Laue Sommerabende bieten sich perfekt für gemütliche Grillabende an, bei denen du diese Beilagen unbedingt ausprobieren solltest.

19.07.2019| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section