Warum nehme ich nicht ab? So vermeiden Sie die 3 häufigsten Low-Carb-Fehler

3 Gründe, warum Sie trotz Low Carb Diät nicht abnehmen
Wichtig: Vor der Low-Carb-Diät genau informieren, um Fehler zu vermeiden. © VGstockstudio / Shutterstock.com

Damit Sie beim Abnehmen ohne Kohlenhydrate auch wirklich Erfolge verbuchen, sollten Sie diese 3 Low-Carb-Fehler unbedingt ausschließen

Die Low-Carb-Diät gilt mittlerweile als erprobter Klassiker unter den Abnehm-Strategien. Einfach ein paar Kohlenhydrate aus dem Ernährungsplan streichen und schon schwinden die Fettpölsterchen. Soweit zumindest die Theorie. Aber so einfach ist es dann doch nicht.

Stürzen Sie sich nicht kopflos in diese "Diät", denn genau das ist Low Carb eigentlich nicht: Es handelt sich dabei nicht um ein auf einen bestimmten Zeitraum begrenztes Programm, sondern vielmehr um eine langfristige Ernährungsumstellung. Es geht darum, dass Sie sich bewusst mit Ihrer Ernährung auseinandersetzen. Damit das Ganze auch funktioniert, sollten Sie diese 3 Fehler bei Ihrer Low-Carb-Diät auf jeden Fall zu vermeiden suchen:

1. Sie essen zu wenig Kohlenhydrate

Low Carb bedeutet übersetzt "wenig Kohlenhydrate". Einige meinen es zu gut und denken, je mehr Carbs sie einsparen, desto besser. Doch wie so oft gilt auch hier: Viel hilft nicht immer viel, daher heißt Low Carb ja auch nicht No Carb!

Unsere Empfehlung
Ernährungsplan zum Abnehmen Abnehmen in 12 Wochen
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?

Eine gewisse Menge an Kohlenhydraten ist auch bei der Low-Carb-Diät erlaubt. Denn das Gehirn und die Blutkörperchen verbrauchen lediglich Kohlenhydrate. Ist davon jedoch weniger vorhanden, als der Körper benötigt, setzt die Gluconeogenese ein. Dann produziert die Leber unter Energieverlust Kohlenhydrate selbst. Der Stoffwechsel stellt sich mit der Zeit um und die Energie wird nicht mehr aus Kohlenhydraten, sondern aus Fett gewonnen. Man spricht von der Ketose.

Da die Ketose auch bei 50 bis 120 Gramm Kohlenhydrate einsetzt, müssen Sie diese nicht komplett aus Ihrer Ernährung streichen. Denn durch die Kohlenhydrate kann ihr Gehirn besser arbeiten und Sie haben zudem eine größere Auswahl an Lebensmitteln, die Sie zu sich nehmen dürfen. Dadurch ist die Low-Carb-Diät einfacher durchzuhalten als eine No-Carb-Diät, bei der maximal 30 Gramm Kohlenhydrate zu sich genommen werden dürfen.

schnelle Kohlenhydrate sind tabu
Weißbrot, Pasta und Süßigkeiten sind bei der Low-Carb-Diät tabu! © Oleksandra Naumenko / Shutterstock.com

2. Sie essen die falschen Carbs

Entscheidend ist zudem, dass Sie die richtigen Kohlenhydrate zu sich nehmen. Versuchen Sie, sich während Ihrer Low-Carb Diät auf jeden Fall von stark verarbeiteten Lebensmitteln mit einfachen Kohlenhydraten, wie Weißmehl, Süßigkeiten, Fertigprodukten und zuckerhaltigen Getränken fernzuhalten. Denn die gehen schnell ins Blut und sorgen dafür, dass Ihr Blutzuckerspiegel sehr stark schwankt. Die nächste Heißhungerattacke ist somit schon programmiert.

Wählen Sie lieber gesunde Lebensmittel, die von Natur aus arm an Kohlenhydraten und reich an Ballaststoffen sind. Diese gehen nicht nur langsamer ins Blut, sie machen auch länger satt und liefern zusätzlich Vitamine und Mineralien. Gesunde Kohlenhydrate stecken zum Beispiel in Hülsenfrüchten, zum Beispiel Linsen und Kichererbsen, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.

Hülsenfrüchte sind besser als Pasta
Gute Wahl: Hülsenfrüchte enthalten wenige Kohlenhydrate. © Laroshenko Maryna / Shutterstock.com

3. Ihre Portionen sind zu groß

Viele Low-Carb-Einsteiger laden sich automatisch größere Portionen auf Ihre Teller, weil die sättigenden Kohlenhydrate auf dem Speiseplan fehlen und sie denken, sie müssten den "Verlust" ausgleichen. Das ist jedoch genau falsch. Es ist maßgeblich für Ihren Erfolg, nicht zu große Portionen zu essen.

Der Verzicht auf Kohlenhydrate bringt nichts, wenn Sie am Ende des Tages insgesamt zu viele Kalorien aufgenommen haben. Denn beim Abnehmen – ob mit Low Carb oder einer anderen Strategie – zählt letztendlich immer die Energiebilanz, sprich: Nur wenn Sie weniger Kalorien aufnehmen als Sie verbrennen, nehmen Sie ab. Und Low Carb heißt nicht automatisch, dass Sie weniger Kalorien zu sich nehmen.

Tipp: Tricksen Sie mit Low-Carb-Reis

Mit Low Carb können Sie also abnehmen, wenn Sie die oben genannten Fehler vermeiden. Doch der Verzicht auf Kohlenhydrate fällt nicht immer leicht, denn Kohlenhydrate tun vor allem eins: gut schmecken. Tricksen können Sie mit Ersatz-Lebensmitteln, die nur wenige Kohlenhydrate enthalten, aber in Geschmack, Aussehen und Konsistenz den kohlenhydratreichen Lebensmitteln ähneln.

Anstatt Reis können Sie zum Beispiel Low-Carb-Reis zubereiten. Hierfür zerkleinern Sie einen Blumenkohl ganz fein mit dem Messer oder einer Küchenmaschine und dämpfen ihn für ein paar Minuten in einer Pfanne mit Deckel. Die Reis-Alternative ist gar, wenn er zwar weich, aber noch bissfest ist.

Um mit dem Low Carb Prinzip wirklich abzunehmen, müssen Sie die wichtigsten Ernährungs-Prinzipien kennen, sprich: Welche Lebensmittel enthalten einfache und komplexe Kohlenhydrate und wie viele dürfen Sie wann davon essen? Mit diesem Hintergrundwissen laufen Sie auch weniger Gefahr, die oben genannten Low Carb Fehler zu begehen. Sie werden sehen: Das macht nicht nur Spaß, auch der Abnehm-Erfolg wird sich schneller einstellen.

24.04.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft