Gut durch die Corona-Krise kommen
Gesund und fit im eigenen Zuhause
Auch zuhause kannst du effektiv trainieren Pindyurin Vasily / Shutterstock.com

Corona-Training Wegen Covid-19 nicht ins Gym? So trainierst du zuhause

Gesund durch die Corona-Krise Du bist nicht krank, aber freiwillig in Corona-Quarantäne oder Dauer-Home-Office? Dann trainierst du eben zuhause. Mit diesen Übungen ist das ganz easy

Immer mehr Menschen bleiben aus Vorsicht wegen des Corona-Virus zuhause, meiden vielbesuchte Orte. Das Motto: #socialdistancing bremst die Ausbreitung des Virus. Ein guter Move! Das Problem bei der (selbst gewählten) Isolation oder Quarantäne: Du kannst auch nicht mehr ins Gym. Gar kein Problem, trainierst du halt einfach zuhause!

Es gibt so viele gute Übungen fürs Training im Home Gym, für die meisten brauchst du nicht einmal Geräte. Hier liest du, wie du dich mit wenigen Übungen fit hältst, ohne das Haus oder den Garten zu verlassen.

Wichtig: Wenn du bereits positiv auf den Corona-Virus getestet bist oder ein Verdacht besteht, dass du erkrankt sein könntest, solltest du dich schonen und keinen Sport treiben. Dein Körper braucht jetzt Erholung!

Welche Vorteile hat zuhause Trainieren?

Neben der geringeren Ansteckungsgefahr ist ganz klar der Kostenfaktor ein Argument: Wer zuhause trainiert, spart teure Mitgliedsgebühren. Außerdem bist du zeitlich flexibler und sparst dir den oft lästigen Weg ins Gym.

Außerdem kannst du zuhause dein Training wie maßgeschneidert an deinen Bio-Rhythmus anpassen. Deine sportliche Leistung unterliegt nämlich Schwankungen, je nach Tageszeit: Mal bist du morgens fit, mal abends – aber nicht immer kannst du dann ins Fitness-Studio oder nach draußen und 2 Stunden für ein Training opfern.

Was brauche ich für das Training zuhause?

Das wichtigste Trainingsgerät hast du bereits: Dein Körpergewicht. Bodyweight-Fitnessübungen brauchen kein Equipment. Was hilft, wenn du keinen weichen Teppich hast: Eine Yoga-Matte oder ähnliches, um deine Knochen zu schonen.

Du kannst auch Möbel als Trainingsgeräte verwenden: Dips am Stuhl, erhöhte Liegestütz mit den Füßen auf der Bettkante, Curls mit der vollen Wasserflasche – viele Varianten sind möglich.

Die besten 4 Fitness-Übungen fürs Workout zuhause 

Du bist bereit fürs Training zuhause? Super. Damit du nicht wild drauf los trainierst, haben wir hier ein paar einfache, effektive Übungen für dich, die du in beliebiger Reihenfolge durchziehen kannst:

1. Liegestütz für Einsteigerinnen

Beginne, indem du die Hände in erhöhter Position aufstützt, etwa auf der Bettkante oder an einem Tisch. Das macht die Übung leichter. Danach kannst du dann die Erhöhung immer weiter reduzieren, bis du saubere Liegestütze auf dem Boden schaffst. Dort kannst du auch erst die Knie anstatt der Fußspitzen aufsetzen, das macht es leichter.

2. Squat Jumps

Gesprungene Kniebeugen trainieren vor allem den Po und die Oberschenkel. Sie helfen aber auch, die Explosivkraft zu steigern, und lassen dich in kürzester Zeit maximal Kalorien verbrennen. Warnung: Sprungübungen zuhause kommen bei Nachbarn oft nicht so gut an. Dann einfach tiefe Kniebeugen ohne Sprünge im Wechsel mit Ausfallschritten machen.

3. Mountain Climber

In der Bergsteiger-Übung führst du im Liegestütz abwechselnd das rechte Knie zum rechten Ellenbogen und das linke Knie zum linken Ellenbogen. Dein Oberschenkel bleibt dabei waagerecht, der Po ist stets auf Linie mit dem Oberkörper.

Die Planke stärkt Bauch und Rumpf
Eine der besten Übungen für Bauch und Rumpf: Die Planke.

4. Plank-Variationen

Der Unterarm-Stütz trainiert die Körpermitte und die Tiefenmuskulatur – ideal fürstraffen Bauch und aufrechte Körperhaltung. Du legst deine Unterarme auf dem Boden ab, die Schulter bleibt leicht über dem Ellbogen, die Füße sind auf die Zehen gestützt, der ganze Körper ist gerade und unter Spannung.

Wie oft soll ich zuhause trainieren?

Mindestens 2-mal pro Woche solltest du ein 20- bis 30-minütiges Hometraining machen. Falls du mehr Zeit hast und sich dein Körper bereits an das Training gewöhnt hat, kannst du auch 3 bis 4 Trainingseinheiten pro Woche absolvieren.

Falls du doch ein paar Trainingsgeräte zu Hause hast, kannst du mal ein Kurzhantel-Workout machen, mal mit der Kettlebell (Kauftipps hier) trainieren.

Wichtig ist, dass du entweder Abwechslung durch verschiedenen Trainingsmethoden schaffst, nach und nach die Wiederholungen oder Gewichte steigerst oder etwa die Pausen zwischen den Übungen und Sätzen kürzer hältst. Auf keinen Fall solltest du stets das gleiche Training absolvieren. Dann gewöhnt sich dein Körper schnell an den Reiz, und du machst keine Trainingsfortschritte mehr.

Du bist aus Vorsicht wegen des Corona-Virus zuhause und kannst nicht ins Gym? Egal, effektives Training braucht kein Studio. Mit unserer Anleitung kannst du effizient und sicher zuhause trainieren.

Die stärkste Trainings-App der Welt
  • Mehr als 800 Übungen mit Video
  • 200 Workouts und 30 Trainingspläne
  • Ideal für jedes Fitnessziel, -level und -ort
  • Plus: Statistiken, Kalender und Ernährungstipps
9,99€
pro Monat
Individuelles Coaching
SPECIAL Jetzt 30% sparen!
  • 5 Top-Trainer zur Auswahl für dein Ziel
  • Ausführlicher Check-up vor Beginn
  • Maßgeschneiderter Trainings- und Ernährungsplan
  • Jede Übung in Bild und Video
  • Persönlicher Kontakt für Rückfragen und Feintuning
ab 15,00€
pro Woche
Jetzt buchen
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Was esse ich am besten nach dem Sport?
Ernährung für Sportlerinnen
Das könnte Sie auch interessieren
Ein Visier allein, ohne Mund-Nasen-Schutzmaske, schützt ein Visier nicht optimal vor Coronaviren
Health
Mund-Nasen-Schutzmasken aus Baumwolle müssen nach jedem Waschen gut getrocknet werden
Gesund leben
Joggen mit Mund-Nasen-Schutzmaske
Health
20-40 % der Menschen sind für ASMR empfänglich und können dadurch besser einschlafen und entspannen.
Gesund leben