Zitronenwasser ist sehr gesund Pixel-Shot / Shutterstock.com

Zitronenwasser Abnehmen und gesund bleiben mit Zitronenwasser

Stars wie Beyonce, Shay Mitchell und Miranda Kerr wissen um die positiven (und schönmachenden) Auswirkungen des Zitronen-Drinks

Da muss doch etwas dran sein: Nicht ohne Grund schwören viele Promis auf das angesagte Zitronenwasser. Immerhin müssen diese Stars stets makellos und umwerfend aussehen und fit sein. Und Zitronenwasser sorgt für all das!

Das vitaminreiche Getränk sorgt nicht nur für einen frischen Teint, es hilft sogar so manche überschüssigen Kilos los zu werden und wirkt lebensverlängernd. Na dann hoch die Tassen!

Warum ist Zitronenwasser gesund?

Zitronenwasser hat tatsächlich viele positive Auswirkungen auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Der Hauptwirkstoff ist hierbei zum großen Teil das enthaltene Vitamin C, auch Askorbinsäure genannt, das in in großen Mengen in Zitronen enthalten ist. Um genau zu sein mit 53 Milligramm pro 100 Gramm.

Übrigens: Paprika (140 Milligramm), Brokkoli (115 Milligramm) und Rosenkohl (112 Milligramm) enthalten pro 100 Gramm deutlich mehr Vitamin C als die Zitrone. Das hitzeempfindliche Vitamin geht beim Kochen jedoch weitgehend verloren. Kochst du Brokkoli beispielsweise 5 Minuten, gehen fast 70 Prozent des Vitamin C kaputt. Presst du hingegen die Zitrone und trinkst sie danach, bleibt der ganze Vitamin-C-Gehalt erhalten.

Zusätzlich enthält das Fruchtfleisch der Zitrone sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Bioflavonoide, die das Vitamin C vor Oxidation schützen und das Vitamin bis zu 20 Mal wirksamer machen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Frauen, täglich 95 Milligramm Vitamin C zu sich zu nehmen.

Wie wirkt Zitronenwasser auf den Körper?

Die gesundheitsfördernden Wirkungen von Zitronenwasser sind vielfältig. Einige kennst du sicher, andere werden dich überraschen. Hier haben wir die wichtigsten Effekte auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden gesammelt:

1. Zitronenwasser stärkt das Immunsystem

Das Antioxidans Vitamin C wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Eine Zitrone von durchschnittlich 80 Gramm enthält 42 Milligramm des gesundes Alleskönners. Es hilft somit, Erkältungen abzuwehren. Doch selbst wenn dich bereits eine fiese Erkältung im Griff hat, kann Zitronenwasser helfen – die antibakterielle Wirkung hilft nämlich dabei die Bakterien im Hals zu bekämpfen. Eine Studie der University of Helsinki zeigte, dass das Vitamin C die Dauer und die Schwere einer Erkältung verkürzen kann.

Tipp: Zitrone kann sogar bei unangenehmen Mundgeruch Abhilfe schaffen, da die verantwortlichen Bakterien abgetötet werden.

Vitamin C optimiert zudem die Eisenverwertung im Körper. Bei Verdacht auf einen Eisenmangel solltest du daher mehr Vitamin C zu dir nehmen und beispielsweise ein Glas Zitronenwasser zu den Mahlzeiten trinken. So kann dein Körper mehr Eisen absorbieren. Und Eisen ist Bestandteil des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin) und essenziell für dein Immunsystem.

2. Zitronenwasser lässt deine Haut strahlen

Falten, Unreinheiten und fehlende Elastizität lassen deine Haut alt und fahl wirken. Zitronenwasser kann dem entgegenwirken, da es den Zellschäden entgegen wirkt, die eine frühzeitige Hautalterung verursachen. Die Elastizität wird erhalten, Falten entstehen um einiges langsamer, Pickelchen und andere Störer werden abgeschwächt.

Zitronenwasser schützt deine Haut vor Umwelteinflüssen
LStockStudio / Shutterstock.com
Zitronenwasser beugt Falten und Unreinheiten vor.

Zusätzlich enthalten 100 Gramm Zitrone 149 Milligramm Kalium (eine Zitrone von 80 Gramm 119) und 28 Milligramm Magnesium (pro Zitrone 22 Milligramm). Kalium ist nicht nur wichtig für deine Muskeln, ein Kaliummangel resultiert häufig in einer trockenen, spröden Haut, vermehrter Akne und einer schlechteren Wundheilung.

Ein Magnesiummangel führt nicht nur zu unangenehmen nächtlichen Wadenkrämpfen, sondern auch zu einer trockenen Haut, der es an Spannkraft fehlt. Ein Glas Zitronenwasser hilft zum Glück dabei den natürlichen Schutzschild der Haut zu bewahren und sie so vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Vitamin C und Bioflavonoide bauen zudem aktiv Bindegewebe neu auf – ciao Cellulite! Durch die gleichzeitige Stärkung der Blutgefäße beugst du zudem Besenreisern und Krampfadern vor.

3. Zitronenwasser hilft beim Abnehmen

Regelmäßig getrunken kann dich Zitronenwasser beim Abnehmen unterstützen. Die Zitrone regt die Magen-Darm-Bewegung sowie deinen Stoffwechsel an. Zudem wird vermehrt Galle produziert, was die Fettverdauung verbessert. Doch auch die Bildung von Noradrenalin wird angeregt, was die Fettverbrennung anregt. Durch das Hormon werden vermehrt Fettreserven als Energie genutzt.

Die milde Säure der Zitrone stimuliert die Produktion von Salzsäure und Pepsin. Beides verbessert die Verwertung von Eiweiß. Der Makronährstoff lässt nicht nur Muskeln wachsen, es macht gleichzeitig fit und resistenter gegen Stress.

4. Zitronenwasser macht glücklich

Alleine schon der Duft der Zitrone macht glücklich und vertreibt trübe Gedanken und hebt deine Stimmung. Der intensive saure Geschmack macht zudem wach und fröhlich. Was braucht man mehr an einem frühen Morgen oder um das Mittagstief zu umgehen?

Zitronenwasser macht glücklich
All kind of people / Shutterstock.com
Zitronenwasser macht lustig und glücklich.

Wichtig: Da konventionelle Zitronen meist gespritzt sind, solltest du stets Bio-Zitronen verwenden. Nur dann kannst du auch die Schale beispielsweise für leckere Süßspeisen verwenden.

5. Zitronenwasser für einen gesunden Bauch

Vor allem morgens kurbelt ein Glas Zitronenwasser deine Verdauung an und stärkt das gesamte Magen-Darm-System, indem es die Darmschleimhäute schneller regenerieren lässt. Studien weisen zudem darauf hin, dass die in der Zitrone enthaltenen Polyphenole, die zu den gesundheitsförderlichen sekundären Pflanzenstoffen gehören, das Risiko für Übergewicht und Insulinresistenz reduzieren.

6. Zitronenwasser für starke Nerven

Das enthaltene Kalium ist wichtig für die Reizübertragung zwischen den Nervenzellen. Besonders in Stress-Situationen benötigt dein Körper mehr Vitamin C. Ein Glas Zitronenwasser vor einem wichtigem Meeting oder einem Vortrag ist hier genau das richtige. Reize schneller über die Nervenbahnen weitergeleitet und die kannst Informationen bestens verarbeiten.

Übrigens: Während viele Tiere Vitamin C selber aus Glukose herstellen können, müssen Menschen das Vitamin über die Nahrung aufnehmen.

Rezept: Wie bereite ich Zitronenwasser zu?

Einfacher geht's nicht: Eine halbe Zitrone pressen und den den Saft mit lauwarmen Wasser mischen. Je nachdem, wie sauer du es trinken möchtest, kannst du mehr oder weniger Zitronensaft und Wasser verwenden. Umrühren, fertig!

Zitronenwasser schmeckt angenehm frisch
Breakingpic / Pexels.com
Ein paar Minzblätter verleihen dem Zitronenwasser eine noch frischere Note.

Achtung: Zitronenwasser kann den Zahnschmelz angreifen. Du solltest daher mindestens eine halbe Stunde danach nicht die Zähne putzen. Damit wenig Säure an die Zähne kommst, kannst du beispielsweise einen Strohhalm benutzen – aber bitte einen umweltfreundlichen und wiederverwendbaren Strohhalm.

Durch das lauwarme Wasser kann dein Körper die Flüssigkeit und die Nährstoffe besonders schnell verstoffwechseln, denn er muss keine Energie aufwenden um das Getränk erst auf Körpertemperatur zu erwärmen. Heißes Wasser hingegen würde die wertvollen Inhaltsstoffe der Zitrone zerstören.

Was für andere Tipps gibt es zur Zubereitung?

Möchtest du deinen Zitronen-Drink geschmacklich etwas aufpeppen, kannst du ein paar Minzblätter hinzugeben. Dafür die Blätter waschen, auf eine Handinnenfläche legen und mit der anderen Hand leicht anschlagen. Dadurch entfaltet sich das Menthol-Aroma und dein Getränk schmeckt viel intensiver nach Minze. Auch lecker (und sehr gesund): eine große Prise Kurkuma mit ein wenig Pfeffer.

Lege beim nächsten Einkauf gleich ein paar Zitronen in den Einkaufswagen. Frisch gepresst und mit etwas Wasser gemischt hat das Zitronenwasser zahlreiche gesundheitsförderliche Auswirkungen: Es stärkt dein Immunsystem, hilft beim Abnehmen und stählt die Nerven.