Nach einer Impfung sollte man nur langsam seine Trainings-Routine wieder aufnehmen bbernard / Shutterstock.com

Sport nach Grippeimpfung So lange solltest du nach der Impfung auf Sport verzichten

Sport nach der Impfung, geht das? Wie intensiv du nach der Grippeimpfung ohne Risiko Sport treiben kannst

Gerade in diesem Corona-Winter wird empfohlen, sich gegen die saisonale Grippe (Influenza) impfen zu lassen. Denn fängst du dir womöglich beides gleichzeitig ein, kann das einen schwereren Covid-19-Verlauf bedeuten, selbst wenn du jung und fit bist.

Wirst du rechtzeitig geimpft, setzt sich dein Körper nach der Injektion bereits vor der Erkrankung mit dem Influenza-Virus auseinander und bildet Antikörper. In der Regel verläuft das ohne Nebenwirkungen, aber ausgeschlossen sind diese nicht. Treten sie auf, können sie dich beim Sport beeinträchtigen und sich dabei womöglich verschlimmern. Wie lange du deinen Körper nach der Impfung lieber schonen solltest? Das erfährst du hier.

Wann darf ich denn nach der Grippeimpfung wieder Sport machen?

Generell gibt es keine eindeutige Schonfrist, die mindestens eingehalten werden muss – vielmehr solltest du im Hinblick auf dein eigenes Wohlbefinden entscheiden. Dazu ist es hilfreich zu wissen, was bei der Impfung überhaupt passiert.

Der Grippe-Impfstoff beinhaltet Teile der Grippeviren, was dein Immunsystem dazu zwingt, dagegen einen Schutz in Form von Antikörpern aufzubauen. Dadurch können für ein paar Tage grippeähnliche Nebenwirkungen auftreten: Kopf- und Gliederschmerzen sowie Müdigkeit und leichtes Fieber sind die häufigsten Beschwerden. Zudem kann es zu Schmerzen um die Impfstelle herum kommen.

Allerdings wirst du keine richtige Grippe bekommen, da keine lebendigen Viren verabreicht werden – die möglichen Symptome der Impfung halten deutlich kürzer an und sind meistens weniger ausgeprägt.

Ist es besser, nach der Impfung keinen Sport zu machen?

Letztlich ja. Da dein Immunsystem mit der Bildung von Abwehrstoffen beschäftigt ist, solltest du es, auch wenn du dich gesund fühlst, erst einmal ruhig angehen lassen. Extreme körperliche Belastungen, wie beispielsweise beim Kraftsport im Fitnessstudio, schwächen dein Immunsystem zusätzlich und könnten es beeinträchtigen.

Verzichte in den folgenden Tagen vor allem auch auf Wettkämpfe, gönne dir lieber etwas Ruhe. Das sollten Sportlerinnen beachten, wenn sie erkältet sind.

Ist Bewegung grundsätzlich nach einer Grippeimpfung okay?

Selbstverständlich kannst du nach der Influenzaimpfung unbesorgt in gemäßigtem Tempo mit dem Rad nach Hause fahren oder bei einem Spaziergang frische Luft schnappen – zumal auch hier dein Wohlbefinden für die Intensität der Belastung ausschlaggebend sein sollte.

Schwindelgefühl oder Gliederschmerzen können ein Signal dafür sein, das Rad doch zu schieben beziehungsweise eine kleine Pause einzulegen. Solltest du nach einigen Tagen merken, dass du den Impfstoff gut vertragen hast, kannst du die körperliche Belastung langsam steigern und dein gewohntes Sportprogramm letztlich wieder aufnehmen, wenn keine Beschwerden mehr bei dir auftreten.

Gibt es Unterschiede zu anderen Impfungen?

Wie bei der Grippeimpfung werden ebenfalls bei Impfungen gegen HPV oder Masern abgetötete Viren bzw. Bestandteile dieser injiziert, sodass der Körper in den Tagen nach der Injektion damit beschäftigt ist, einen Immunschutz aufzubauen.

Deswegen solltest du auch nach anderen Impfungen für wenige Tage auf extreme Belastungen verzichten, wobei du dich je nach Wohlbefinden natürlich einer leichten sportlichen Betätigung aussetzen kannst. Hier findest du 10 ungewöhnliche Tipps gegen Grippe.

Sollten sich Sportlerinnen gegen Grippe impfen lassen?

Grundsätzlich ist die Grippeimpfung für alle empfehlenswert, die sich für die Grippesaison wappnen wollen und nicht auf Bestandteile des Impfstoffes allergisch reagieren. Um den bestmöglichen Schutz erwarten zu können, solltest du zudem einen Vorlauf von ein paar Monaten einplanen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) rät besonders einigen Risikogruppen zur Grippeimpfung: So sollten sich Personen ab 60 Jahren, Bewohner von Alters- und Pflegeheimen, chronisch kranke Personen, Schwangere ab dem 2. Trimenon (also zweites Drittel der Schwangerschaft) und Personen, die mit den zuvor genannten Risiko regelmäßig in direktem Kontakt stehen, unbedingt impfen lassen.

Ebenso wichtig ist die Influenzaimpfung für Personen, die aufgrund ihres Berufes einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, also medizinisches Personal wie Ärztinnen und Krankenschwestern, oder Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr. Außerdem senkt jede geimpfte Person natürlich das Risiko der Ansteckung für andere.

Sport unmittelbar nach einer Impfung ist keine gute Idee. Da solltest du es erstmal ruhig angehen lassen und abwarten, wie dein Körper auf den Impfstoff reagiert. So wird dein Immunsystem nicht überlastet und du kannst bald wieder zu deiner gewohnten Sport-Routine zurückkehren.

Das Coronavirus kann gefährliche Lungenentzündungen auslösen
Beschwerden
Beschwerden
Blasenentzündung, nein danke!
Beschwerden
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Health Gesund leben Gesund mit Hund Darum lebt man mit Hund gesünder