Brunch Rezepte: Diese 10 Brunch-Rezepte versüßen Ihr Wochenende

Unsere 10 kreativsten Brunch-Ideen
Da ist für jeden Geschmack was dabei: Unsere 10 kreativsten Brunch-Ideen © Rawpixel.com / Shutterstock.com

Erst mal lange schlafen und dann viiiiel (zu viel) essen: Brunch ist definitiv unsere Lieblings-Mahlzeit. Damit's nicht langweilig wird, kommen hier 10 abwechslungsreiche Rezept-Ideen

W er am Samstag mal wieder die Nacht zum Tag gemacht hat, bleibt am Sonntag einfach länger im Bett liegen. Und auch für alle anderen fällt das Frühstück am Wochenende gern mal eher auf die Mittagszeit. Wie praktisch, dass man dann auch endlich mal Zeit hat, mehr als das öde Standard-Müsli zu löffeln oder sich ein schnelles Käsebrot reinzuschieben. Und das Beste: Sie können all Ihre Lieben einladen und gemeinsam in aller Ruhe beim ausgiebigen Brunch schlemmen.

Mit diesen Brunch-Rezepten kommt keine Langeweile auf

Inspiriert von Rezepten aus fernen Ländern, haben wir für Sie 10 neue Frühstücks-Ideen gesammelt, die sich – egal ob süß oder salzig – auch perfekt in einem Brunch-Büfett machen. Es gibt süßes Kokosbrot statt Brötchen, einen scharfen Tofu-Melonen-Mix statt Obstsalat und noch viele weitere leckere Rezepte für ihren perfekten Brunch. Und da alle Gerichte zudem nicht mehr als 340 Kalorien haben, dürfen Sie ruhig ordentlich zuschlagen. 

1. Brunch-Rezept: Süßes Kokosbrot (12 Scheiben)

400 g Mehl + 150 g Rohrzucker + ½ TL Backpulver + ½ TL Salz + ½ TL Vanillepulver + 3 Eier + 100 g Kokosflocken + 200 ml Kokosmilch + 2 TL Marmelade + 2 TL griechischer Joghurt

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Vanille vermengen, dann Eier, Kokosflocken und Kokosmilch dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. Diesen in einer gefetteten Kastenform für 45 Minuten backen, abkühlen lassen. Brot in Scheiben schneiden, mit Marmelade und Joghurt servieren.

Tipp: Für die ballaststoffreichere Variante die Hälfte des Mehls durch Vollkornmehl ersetzen. Die Kokosmilch macht hier den tollen Geschmack und das Brot fettärmer als mit Öl.

Pro Scheibe: 321 Kalorien, 7 g Eiweiß, 46 g Kohlenhydrate, 12 g Fett

Würzige Tofu-Melone zum Frühstück (2 Personen)

100 g Tofu + 1 Prise Meersalz + 200 g Wassermelone + 1 Zweig Minze + 2 TL süße Chilisoße

Tofu in 1,5 Zentimeter große Würfel schneiden und mit etwas Salz bestreuen. Die Wasser­melone klein schneiden, Kerne ent­fernen. Die Minze waschen und die Blätter vom Stiel befreien. Die Hälfte davon klein hacken, den Rest beiseitelegen. Wassermelone und die gehackten Minzblätter in eine Schüssel geben, mit der süßen Chilisoße beträufeln. Zum Schluss den Tofu dazugeben und mit den ­restlichen Minzblättern garnieren.

Tipp: Wer es morgens schon richtig scharf verträgt, kann auch eine kleine Chilischote zerhacken und zum Gericht geben – ein ­richtiger Kick-start für den Stoffwechsel.

Pro Portion: 245 Kalorien, 17 g Eiweiß, 3 g Kohlenhydrate, 3 g Fett

Rezept für Frühstücks-Bagel mit Zuckerschoten (2 Personen)

1 Zweig Petersilie + 50 g gegartes Roastbeef + 30 g griechischer Joghurt + 50 g Zuckerschoten + 1 TL scharfer Senf + 1 TL Olivenöl + 1 Vollkornbagel

Die Petersilie und das Roastbeef sehr klein schneiden. Beides mit dem Joghurt in eine Schüssel geben und vermengen, sodass eine Art Soße entsteht. Die Zuckerschoten blanchieren und dann zusammen mit dem Senf und dem Öl in einer Schüssel gut vermischen, die Soße daneben anrichten. Den Bagel toasten und dazu servieren.

Tipp: Morgens mögen Sie es noch deftiger? Die Zuckerschoten kann man durch normale Saubohnen ersetzen (diese müssen dann aber entsprechend länger gegart werden).

Pro Portion: 311 Kalorien, 23 g Eiweiß, 40 g Kohlenhydrate, 7 g Fett

Rezept für kernige Müsliriegel (12 Stück)

50 g gemischte Nüsse + 50 g Saatenmischung + 175 g Kokosöl + 100 g Agavendicksaft + 125 g Haferflocken + 100 g getrocknete Kokosscheiben + 100 g getrocknete Früchte

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Nüsse und Saaten in einer Pfanne kurz unter Wenden anrösten. Das Öl und den Agavendicksaft in einer Pfanne erhitzen und anschließend mit den restlichen Zutaten gut mischen. Den Teig in eine kleine Auflaufform geben, glatt streichen und für 45 Minuten backen. Abkühlen lassen und in 12 gleich große Stücke schneiden.

Tipp: Die Saaten sind reich an essenziellen Fettsäuren. In Kombination mit den vielen Ballaststoffen machen diese Riegel lange satt, was vor Heißhungerattacken schützt.

Pro Stück: 198 Kalorien, 4 g Eiweiß, 19 g Kohlenhydrate, 22 g Fett

Quinoa-Porridge zum Brunch (2 Personen)

75 g Quinoa + 1 Banane + 300 ml Sojamilch + 2 EL Blaubeeren + 1 EL Mandelblättchen

Quinoa in einem feinmaschigen Sieb waschen und anschließend mit der doppelten Menge an Wasser nach Packungsanleitung kochen. Die Banane in Scheiben schneiden und zusammen mit der Sojamilch und der gekochten Quinoa in eine Pfanne geben, alles zum Köcheln bringen. Die Pfanne so lange auf der Platte lassen, bis der Porridge leicht andickt. Anschließend in eine Schüssel füllen und mit Blaubeeren und den Mandelblättchen garnie-ren.

Tipp: Quinoa enthält mehr Eiweiß als Haferflocken, ist zudem glutenfrei und daher für viele besser verträglich. Blaubeeren können im Winter auch tiefgekühlt verwendet werden.

Pro Portion: 274 Kalorien, 11 g Eiweiß, 39 g Kohlenhydrate, 7 g Fett

Auberginenmus mit Ei und Sumach (2 Personen)

1 Aubergine + 1 TL Joghurt + 1 TL Sesampaste + ½ TL Kreuzkümmel + 1 Biozitrone + 1 Knoblauchzehe + 2 Eier + 4 Stücke eingelegte Zitrone + etwas Sumach (zum Würzen)

Die Aubergine halbieren und 20 Minuten im Ofen erhitzen, bis sie braun ist. Schale entfernen und mit Joghurt, Sesampaste, Kreuzkümmel und dem Saft der Zitrone in eine Schüssel geben. Knoblauch pressen, dazugeben und gut vermengen. Eier kochen, schälen und halbieren und zum Aubergi-nenmus geben. Mit den eingelegten Zitronen und und Sumach garnieren.
und Sumach garnieren.

Tipp: Auberginen sind reich an Ballaststoffen und B-Vitaminen. Alternativ dazu können Sie 100 Gramm Hokkaidokürbis verwenden. Das macht das Gericht noch etwas süßlicher.

Pro Portion: 279 Kalorien, 30 g Eiweiß, 14 g Kohlenhydrate, 23 g Fett

Asiatischer Champignon-Tofu (2 Personen)

100 g junge Sojabohnen (Edamame) + 100 g Tofu + 1 TL Olivenöl + 100 g Pilze + 2 TL Sojasoße + 2 TL Mirin + 2 TL Sake + 1 TL schwarzer Sesam + 1 Zweig Koriander

Sojabohnen und Tofu mit dem Öl in einem Mixer zerkleinern, bis ein Mus entsteht. Pilze in Scheiben schneiden und in einer Pfanne erhitzen. Sojasoße, Mirin und Sake dazu­geben, von der Platte nehmen. Sesam­samen anrösten, Koriander hacken. Püree und Pilze in eine Schüssel geben, mit Sesam und Koriander garnieren.

Tipp: Mirin verleiht den typisch asiatischen Geschmack. Es gibt ihn im gut sortierten Asiashop. Für die alkoholfreie Alternative vermischt man Honig mit etwas Verjus.

Pro Portion: 252 Kalorien, 18 g Eiweiß, 14 g Kohlenhydrate, 13 g Fett

Rezept für Emmergemüse (2 Personen)

75 g Perlemmer + 1 Zweig Petersilie + 1 TL Avocadoöl + Salz, Pfeffer  + 100 g Rote Bete (gekocht) + 2 Eier + 2 EL schwarze ­Oliven (ohne Stein)

Emmer nach Anleitung kochen. Petersilien­blätter fein hacken. Beides mischen, die Hälfte des Avocadoöls dazugeben, mit Salz und ­Pfeffer würzen und in eine Schüssel füllen. Rote Bete in kleine Würfel schneiden und mit dem restlichen Öl mischen. Eier kochen, ­schälen, halbieren. Zusammen mit Roter Bete und Oliven über das Emmergemüse geben.

Tipp: Perlemmer gehört zu den Urgetreiden und ist deshalb besonders rein und gut verträglich. Als glutenfreie Alternative zum Perlemmer kann man Quinoa verwenden.

Pro Portion: 261 Kalorien, 17 g Eiweiß, 29 g Kohlenhydrate, 16 g Fett

Honig-Rhabarber-Joghurt (2 Personen)

300 g Bio-Naturjoghurt + 3 EL Manuka-Honig (normaler geht auch)  + 40 cm Rhabarber + 1 Vanilleschote + 4 TL Buchweizen

Zunächst den Joghurt in einer Schüssel cremig rühren, dann die Hälfte des Honigs einrühren. Den Rhabarber schälen, in Stücke schneiden, mit der Vanilleschote in 250 ml Wasser für 10 Minuten in einer Pfanne dünsten, bis er weich ist, trotzdem noch seine Form behält. Anschließend den Buchwei-zen in der Pfanne kurz anrösten und zusammen mit dem restlichen Honig über den Joghurt geben.

Tipp: Alternativ zum frischen Rhabarber kann es auch tiefgekühlter sein. Andere Obstsorten mit einer leicht sauren Note, wie ungesüßte Beeren, passen ebenfalls.

Pro Portion: 183 Kalorien, 10 g Eiweiß, 23 g Kohlenhydrate, 6 g Fett

Schwarzer Reis mit Pandan (2 Personen)

100 g schwarzer Reis + 2 Pandanblätter + 50 g Xylitol + 80 g Kokosnussjoghurt + 1 Gewürzspekulatius

Den Reis mit 200 Milliliter Wasser und einem Pandanblatt zusammen kochen. In einer Pfanne 150 Milliliter Wasser zum Kochen bringen, das Xylitol und das andere Pandanblatt zugeben, um eine Art Sirup herzustellen. 5 bis 10 Minuten erhitzen, anschließend mit einem Pürierstab passieren. Den Reis in eine Schüssel geben, Joghurt und Sirup darüber verteilen und zum Schluss den Spekulatius darüberbröseln.

Tipp: Schwarzer Reis kann für süße und ­herzhafte Gerichte verwendet werden. Er ist reich an wertvollen Spurenelementen wie Eisen, welches für die Blutbildung wichtig ist.

Pro Portion: 340 Kalorien, 5 g Eiweiß, 69 g Kohlenhydrate, 10 g Fett

10 großartige Rezepte, die Sie Ihren Freunden nicht vorenthalten sollten. Auch wenn die Brunch-Rezepte auf den ersten Blick etwas exotisch anmuten – trauen Sie sich! Ihnen entgeht sonst ein Geschmackserlebnis der besonderen Art.

06.09.2017| © womenshealth.de
Viviane Hauschildt Freie Autorin Ernährung & Gesundheit
Sponsored Section
Aktuelles Heft