Power Yoga So steigerst du mit einem Yoga-Workout deine Fitness

Power Yoga
Beim Power Yoga stärkst und straffst du deinen ganzen Körper. © Luna Vandoorne / Shutterstock.com

Du willst so richtig ins Schwitzen kommen und deinen Körper sanft stärken und straffen? Dann ist Power Yoga genau das Richtige für dich

Yoga galt lange Zeit als eher spirituell und als nur für esoterische Menschen geeignet. Doch spätestens seit Power Yoga nach Deutschland kam, feiern auch die wenig esoterisch angehauchten Fitness-Fans den Yoga-Trend.

Beim Power Yoga liegt der Fokus primär auf schweißtreibenden, fließenden Übungsreihen, bei denen Muskelkater zumindest für Ungeübte programmiert ist. Sprich: Das ist ein richtiges Fitness-Training mit Yoga-Moves! Wir erklären dir, wie du Power Yoga lernen kannst und welche Vorteile es hat.

Unsere Empfehlung
Bye-bye Winkearm
Bikinifigur Das ist dein Trainingsplan zur Strandfigur
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?

Was ist Power Yoga?

Das englische Wort „Power“ steht für Kraft und Energie – und das beschreibt Power Yoga perfekt! Der Yogastil ist kräftigend und dynamisch, gehört damit zu den so genannten Yang-Yogastilen.

Sprich: Im Gegensatz zu eher statischen, ruhigen Yin-Yogastilen wie beispielsweise Yin oder Restorative Yoga wird beim Power Yoga alles in einem Fluss (engl. flow) durchgeführt. Das bringt nicht nur deinen Kreislauf ordentlich in Schwung, sondern bringt dich auch bei jeder Session so richtig ins Schwitzen und macht den Körper warm, weich und stark.

Was ist Power Yoga?
Power Yoga stärkt und dehnt deine Muskeln gleichzeitig – ein Mix, der echt gut tut. © fizkes / Shutterstock.com

Aus welchem Stil ist Power Yoga abgeleitet?

In einer Power-Yoga-Stunde werden die Schüler von einem Yogalehrer angeleitet. Dieser macht die Asanas, so nennen sich die einzelnen Übungen im Yoga, meist nicht vor, sondern leitet diese nur mündlich an. Im Power Yoga führt der Lehrer in der Regel durch einen klassischen Vinyasa Flow. Vinyasa ist ebenfalls eine dynamische Yogaart, die einzelne Asanas zu einem Flow zusammenführt.

Das Besondere an diesen Flows ist, dass in ihnen Atmung und Bewegung synchronisiert werden. Das ist besonders meditativ und hilft dir abzuschalten. Wenn die Bewegungen und die Atmung synchron sind, entsteht eine Einheit, in der u komplett bei dir und deinen Bewegungen sein kannst.

Wie wichtig ist beim Power Yoga die Musik?

Sehr wichtig. Der Unterschied zwischen regulärem Vinyasa Yoga und Power Yoga liegt nicht direkt in der Praxis der Asanas, sondern in den äußeren Gegebenheiten. Die Musik etwa ist beim Power Yoga häufig relativ laut. Sie sorgt für noch mehr "Power" im Flow.

Bei den Klängen kann es sich um klassische Yogamusik handeln, es werden aber auch zunehmend krasse Hip Hop-Beats oder Popmusik gespielt. So wird die Yogastunde fast schon zum Yoga-Tanz-Workout. Spaß, Schwitzen und dem Körper etwas Gutes tun – besser geht´s kaum!

Wo bleibt beim Power Yoga die Spiritualität?

Viele Yogis kritisieren die Power Yoga-Klassen jedoch aufgrund ihrer eher oberflächlichen Zuwendung zum Yoga. Die Praxis der Asanas sei zu modern, die Beweggründe, Yoga zu machen, zu sehr auf die Ästhetik ausgerichtet.

Das stimmt insofern, dass Power Yoga in vielen Studios als reine Workoutklasse angeboten wird. Von Spiritualität. Mantren, Chanting oder Mudras ist keine Spur. Viele sehen Power Yoga als eine Art der Selbstoptimierung. Aber das ist letztlich eine Frage des Geschmacks. Warum sollten nicht auch Menschen von den Vorteilen der Yoga-Flows profitieren, die es nicht so mit Spiritualität haben?

Welche Wirkung hat Power Yoga?

Wer nicht so viel Wert auf spirituelles Drumherum legt, aber gerne den Körper mit fließenden Bewegungen fit halten will, ist beim Power Yoga ganz richtig. Denn das, was viele Yogis kritisieren, ist eben nun mal das, was viele Sportbegeisterte wollen: Einen trainierten, wohlgeformten Körper. Und den bekommst du dank der anstrengenden Flows in jedem Fall.

Beim Power Yoga wird mit Hilfe der recht schnellen Abfolgen der Asanas nicht nur das Herz-Kreislauf-System gestärkt, sondern auch die Schweiß-Produktion so richtig angeregt. Durch die häufigen Wiederholungen, das Halten von Asanas und gleichzeitig auch Streck- und Dehnübungen macht Power Yoga den Körper von Kopf bis Fuß superstraff und sehr dehnbar.

Power Yoga kann dir außerdem helfen, ein besseres Verständnis für dich und deinen Körper zu entwickeln. Vor allem die Synchronisation von Bewegung und Atmung hilft dir, abzuschalten und den Fokus nach innen zu richten.

Kann ich mit Power Yoga abnehmen?

Auf Grund dieser positiven Auswirkungen und der körperlichen Anstrengung kannst du mit Power Yoga auch abnehmen. Die schnellen Flows fördern die Ausdauer, bei gleichzeitigem Krafttraining und Stretching.

Beim Power Yoga wird alles absolut gefordert und trainiert: Arme, Beine, Po, Bauch, Schultern, Füße, Handgelenke, Balance. Ein absoluter Allrounder, mit dem du schnell Gewicht verlieren kannst, wenn du konsequent dranbleibst.

Für wen ist Power Yoga geeignet?

Power Yoga ist für alle geeignet, die weniger Wert auf Spiritualität legen, aber sich gerne mit den bekannten Asanas fit halten möchten und Lust auf mitreißende Musik haben. Vinyasa- und Ashtanga-Yoga erprobte können direkt mit einem regulären Kurs einsteigen.

Unerfahrene Yogis sollten zunächst eine Einsteiger-Klasse besuchen, in der die einzelnen Asanas nochmal genau erklärt werden und die Übungen Schritt für Schritt angeleitet werden. So kannst du Misserfolge und Frustration im Kurs vermeiden.

Was ist Power Yoga?
Von Yogastunde zu Yogastunde verbessern sich Körperbewusstsein und Flexibilität. © Mark Zamora / Shutterstock.com

Wie klappt Power Yoga auch für Anfänger?

Wer noch nie dynamisches Yoga gemacht hat, sollte sich langsam an die Materie herantasten. Sinnvoll ist es, zunächst mit Hatha Yoga anzufangen und sich dann weiter an Vinyasa oder Ashtanga Yoga heranzutrauen.

Hast du erst einmal eine Grundausdauer und das Verständnis für die Asanas aufgebaut, kannst du auch fortgeschrittenere Kurse wie Power Yoga besuchen und dort nach einer Eingewöhnung gut mithalten.

Power Yoga: Das sind die wichtigsten Übungen

In einer Power Yoga Stunde werden hauptsächlich Vinyasa Flows demonstriert. Diese Flows, also die fließend ineinander übergehende Kombination aus einzelnen Asanas sind meist Sonnengrüße (A und B) und Variationen aus diesen Sonnengrüßen.

Die Variationen beinhalten einzelne Asanas aus dem Hatha Yoga oder Dehn- und Streckübungen. Diese Asanas werden in einer Power Yoga Stunde beispielsweise angeleitet:

  • Herabschauender Hund
  • Heraufschauender Hund
  • Kobra
  • Plank
  • Chaturanga
  • Kindposition
  • Standing Split
  • Krieger I / II / III

Na, Lust bekommen auf Power Yoga? Dann los! In fast jedem größeren Studio gibt es eine Power-Yoga-Klasse, in der du so richtig ins Schwitzen kommen kannst.

Unsere Empfehlung
Bye-bye Winkearm
Bikinifigur Das ist dein Trainingsplan zur Strandfigur
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?
Unsere Trainingslösungen für deine Ziele
Die stärkste Trainings-App der Welt
200x116
  • Mehr als 1.000 Übungen, Workouts und Pläne
  • Step-by-Step Trainingsanleitungen
  • Ideal für jedes Fitness-Level
  • Plus: Statistiken, Kalender und Ernährungs-Tipps
ab2,50 € pro Monat
Individuelles Coaching
200x116
  • 5 Top-Trainerinnen zur Auswahl für Dein Ziel
  • Ausführlicher Check-up vor Beginn
  • Maßgeschneiderter Trainings- und Ernährungsplan
  • Jede Übung in Bild und Video
  • Persönlicher Kontakt für Rückfragen und Feintuning
ab20,75 € pro Woche
Jetzt buchen
04.10.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft