Abnehm-Fallen 5 überraschende Getränke, die uns dick machen

Selbstgemachte Smoothies sind top - gekaufte eher ein riesen Flop, wenn es ums Abnemen geht
Smoothies gelten als gesund, doch beim Abnehmen sind sie nicht immer eine gute Wahl © Olimpik / Shutterstock.com

Cola ist DER "Bösewicht" schlechthin, wenn es ums Abnehmen geht. Doch wussten Sie, dass Milch und Saft auch nicht viel besser sind? Diese Getränke sind echte No-gos beim Abnehmen!

1. Kaffee-Spezialitäten

Gekühlte Kaffee-Drinks aus dem Supermarktregal sind zwar besonders im Sommer verlockend, liefern Ihrem Körper aber lediglich eine extra Portion Kalorien, Zucker und unnötige Zusatzstoffe. In einem Becher können laut einem Test der Verbraucherzentrale mehr als 24 Gramm Zucker enthalten sein. Das entspricht 8 Stück Würfelzucker! A-C-H-T! Das gleiche gilt übrigens auch für all die süßen Verführungen im Coffee-Shop, wie beispielsweise Frappucinos. Mit 400 bis 500 kcal pro Portion sind solche Drinks genauso gehaltvoll wie ein leichtes Mittagessen.

Dabei ist (schwarzer) Kaffee (ohne Milch und Zucker) eigentlich so gut wie kalorienfrei und daher auch beim Abnehmen erlaubt. Verschiedene Studien in der Vergangenheit zeigten zudem, dass Kaffee beziehungsweise das enthaltene Koffein vor dem Training die Leistung pushen kann und sogar die Fettverbrennung ankurbelt. Wer sich im Sommer mit einem Kaffee-Drink abkühlen will, sollte zu Cold Brew greifen. Den "kalten Kaffee" gibt es mittlerweile in vielen Kaffee-Ketten, er lässt sich aber auch ganz easy zu Hause selber brühen >>> so geht’s!

2. Fruchtsäfte

Egal ob (frisch gepresster) Saft, Direktsaft oder Fruchtnektar: Säfte sind zum Abnehmen ungefähr genauso gut geeignet wie Cola – kein Scherz! Denn ob Sie nun ein Glas Cola oder ein Glas Apfelsaft trinken, macht vom Kalorien- und Zuckergehalt her fast keinen Unterschied. Fruchtsäfte haben meist sogar mehr Kalorien als Coke & Co. und die enthaltenen Fruchtsäuren greifen zudem noch Ihren Zahnschmelz an. Das bedeutet aber nicht, dass Sie ab sofort kein Obst mehr essen sollen, ganz im Gegenteil, denn Obst (und Gemüse) sind täglich Pflicht – auch beim Abnehmen: Frisches Obst enthält zwar auch Säuren und Fruchtzucker, doch darüber hinaus auch jede Menge gesunder Ballaststoffe und Vitamine – die dem Saft aufgrund seines Herstellungsprozesses fehlen.

Und wer bislang dachte, dass Fruchtzucker gesünder wäre, als "normaler Zucker", der irrt! Warum? Das verraten wir Ihnen in folgendem Artikel:

3. (Fettarme) Milch

Wie gesund ist Milch nun eigentlich wirklich?
Milch enthält viel Calcium und pusht so die Fettverbrennung © Vitalii Krokhmaliuk / Shutterstock.com

Eines vorab: Die Milch in Ihrem Müsli oder der Schuss Milch im Kaffee macht niemanden dick. Doch wie so oft, ist die Menge entscheidend: Milch sollten Sie nicht "nur" als Getränk ansehen, sondern vielmehr als Nahrungsmittel – mit einem nicht zu vernachlässigenden Kalorien- und Zuckergehalt. Milch, wie Wasser, einfach gläserweise zu trinken ist daher keine gute Idee. Ein Glas Milch (200 ml) liefert satte 130 kcal (3,5 %) bzw. 97 kcal (1,5 %) und jeweils 10 Gramm Zucker. Dabei ist die fettarme Variante trotz des geringeren Kaloriengehalts, nicht zwingend die bessere Wahl, wie eine im American Journal of Clinical Nutrition veröffentliche Studie mit Kindern, nahelegt: Die Kinder, die Vollmilch statt fettarmer Milch tranken, hatten nachweislich einen geringeren BMI (Body Mass Index) sowie mehr Vitamin D im Blut. Beide Milch Varianten liefern uns jedoch viel Calcium, und das wirkt als echter Fatburner in den Zellen.

4. Eistee

Tee enthält genau wie Wasser null Kalorien und ist daher der perfekte Begleiter, um effektiv abzunehmen. „Eistee“ klingt zwar ebenfalls nach einer gesunden Erfrischung, ist von einem kalorienarmen Durstlöscher aber meilenweit entfernt. Lassen Sie sich vom cleveren Marketing vieler Hersteller nicht täuschen: Eistee ist in den meisten Fällen eine echte Kalorienbombe und auf der Flasche sollte eher ein großer Haufen Zuckerwürfel, statt frischer Pfirsiche oder knallig gelber Zitronen, abgebildet sein.

Bleiben wir einmal bei dem Beispiel „Pfirsich-Eistee“, denn was viele nicht wissen: Auch wenn Pfirsich-Eistee draufsteht, ist noch lange kein Pfirsich im Eistee enthalten. Vielmehr handelt es sich um Eistee mit Pfirsichgeschmack – und DAS ist ein gewaltiger Unterschied. Denn den Geschmack kann man ganz wunderbar mit Aromen nachahmen. Wenn man „Glück“ hat, sind neben den beiden Hauptzutaten Wasser und Zucker, sogar noch 0,1 Prozent (!) Pfirsichsaft auf Pfirsichsaftkonzentrat enthalten. Eine Frechheit, oder? Aber es gibt natürlich auch Ausnahmen – werfen Sie zur Sicherheit einfach einen Blick auf die Zutatenliste und die Nährwerttabelle.

5. Fertig-Smoothies

Bevor Sie jetzt Ihren neuen Mixer aus dem Fenster werfen: Smoothies sind generell eine klasse „Erfindung“, denn vor allem selbst gemachte Smoothie mit einem hohem Gemüseanteil sind echte Gesundheitsbooster.

Selbstgemachte, grüne Smoothies sind gesünder als Fruchtsaft
Selbstgemachte, grüne Smoothie sind gesund. Fertig-Smoothie sind das Problem © Dirima / Shutterstock.com

Das Problem sind eher die fertigen Smoothies aus dem Supermarkt. Die wurden nämlich erhitzt, so dass sie länger haltbar sind. Leider gehen durch die Hitze viele Vitamine und Mineralstoffe flöten. Übrig bleiben im Grunde nur jede Menge Zucker bzw. Fruchtzucker. Der wurde zwar nicht extra zugesetzt, doch häufig bildet (für die Hersteller günstiger) Apfelsaft die Basis vieler Fertig-Smoothies – und Apfelsaft ist mit rund 100 kcal pro Glas eine echte Kalorienbombe! Zum Vergleich: 1 Glas Cola hat „nur“ 84 kcal. Zu viel Fruktose führt zudem zu Magen-Darm-Problemen, wie Bauchschmerzen und Durchfall.

Werfen Sie mal einen Blick auf die Zutatenliste: Wie hoch ist der Anteil an Apfelsaft Ihres „Superfood-Grünkohl-Smoothies“? 60 Prozent oder mehr? Grünkohl ist hingegen nur mit 5 Prozent vertreten? Dann lassen sie den Kollegen besser im Regal stehen und mixen sich Ihren eigenen Smoothie. Hier kommen 10 Rezepte für grüne Smoothies.

Fazit: 5:0 für Wasser

Nach diesen fünf Negativ-Beispielen bleibt nur noch die Frage offen, welches Getränk denn nun eigentlich zum Abnehmen ideal ist? Sie ahnen es sicher schon, denn eigentlich gibt es nur eine richtige Antwort: Wasser! Wasser enthält null Kalorien und ist damit der perfekte Durstlöscher! Durch die Zugabe von Kräutern, Zitronen- oder Gurkenscheiben können Sie Ihr Wasser zudem noch geschmacklich pimpen – ohne sich zusätzliche Kalorien aufzuladen.

Wenn wir nicht regelmäßig Wasser „tanken“ würden, würde in unserem Körper keiner der vielen (lebenswichtigen!) Stoffwechselvorgänge ablaufen können. Als Faustregel gilt: Pro Kilogramm Körpergewicht sollten rund 30 bis 40 ml Wasser aufgenommen werden. Beispiel: Wenn Sie 60 Kilogramm wiegen, liegt Ihr Wasserbedarf am Tag zwischen 1,8 und 2,4 Litern (im Sommer und bei Sport erhöht sich der Bedarf).

12.09.2017| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App