Mittagessen zum Abnehmen Die 8 häufigsten Abnehm-Fehler beim Mittagessen

Handy beim Mittag weglegen!
Das Handy legen Sie beim Mittagessen lieber beiseite! © Thomas-Andreas / Shutterstock.com

Sie essen Ihr Mittagessen vorm PC, im Gehen oder lassen es oft ganz ausfallen? Fatal – wenn Sie abnehmen wollen. So vermeiden Sie die häufigsten Lunch-Fehler

Mittags, halb 1 in Deutschland: Der Magen knurrt, doch der Chef sitzt Ihnen im Nacken. Pause zu machen und in Ruhe Mittag zu essen – dafür fehlt oft die Zeit. Aber um im Job "funktionieren" zu können, muss Ihr Körper (und vor allem Ihr Gehirn) regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden. Das gilt auch, wenn Sie ein paar Kilo abnehmen wollen. Lunch einfach zu canceln ist keine gute Idee, da die nächste Heißhungerattacke damit schon programmiert ist.

Wir verraten Ihnen, wie Sie die 8 häufigsten Fehler beim Mittagessen vermeiden und so (noch) leichter abnehmen.

1. Sie verschieben das Mittagessen ständig nach hinten

Nur noch die eine E-Mail schnell zu Ende tippen, und dann … Häufig bleibt es aber nicht bei dem einen To-do und Ihre Pause verschiebt sich dadurch häufig weiter und weiter nach hinten. Doch auch wenn Ihr Bauch noch nicht knurrt, sollten Sie spätestens zwischen 13 und 14 Uhr Mittag machen. Der Grund:

Wer sehr spät zu Mittag isst, riskiert ganz plötzlich von einer fiesen Heißhungerattacke überfallen zu werden. Und wozu greift man bei Heißhunger am liebsten? Klar, zu Fast Food und Zuckerbomben.

Keine Zeit zum Essen?
Noch keine Zeit zum Essen? Machen Sie nicht zu spät Pause! © GaudiLab / Shutterstock-com

Darüber hinaus der Körper circa alle 4 Stunden eine neue Ladung gesunder Nährstoffe, wie hochwertiges Eiweiß und langkettige Carbs. Sonst schaltet Ihr Stoffwechsel auf Sparflamme und das bedeutet, dass er weniger Kalorien verbrennt.

2. Sie essen mittags immer im Restaurant

Ein geselliger Lunch mit Kolleg*innen macht den Kopf frei und ist bequem. Doch wer abnehmen will, hat es im Restaurant nicht immer leicht: Die Speisekarten locken mit vielen leckeren Gerichten, die zum Teil haufenweise (versteckte) Kalorien enthalten. Auch die Portionen fallen meist sehr groß aus. Aufgegessen wird trotzdem, Sie haben es ja schließlich bezahlt. Wobei wir bei einem zweiten Nachteil wären: Jeden Tag auswärts zu Mittag zu essen geht ganz schön ins Geld.

Unser Tipp: Meal Prep! Gesünder und billiger ist es, selbst (vor-)zukochen. Dafür einfach am Vorabend die doppelte Menge Abendessen zubereiten (zum Beispiel ein Curry mit Reis oder ein Pasta-Gericht) und die Reste am nächsten Tag zum Mittag essen. Das bedeutet nicht, dass auswärts essen generell tabu ist, nur eben nicht jeden Tag.

3. Sie essen unterwegs im Gehen

Sie holen sich mittags immer nur einen Snack vom Kiosk und verputzen ihn auf dem Weg zurück ins Büro? Dann haben wir leider schlechte Nachrichten für Sie: Laut einer Studie laden Sie sich damit nämlich 30 Prozent mehr Kalorien auf, als wenn Sie im Sitzen essen würden.

Schnell was runterschlingen? Keine gute Idee
Sich einfach zwischendurch etwas reinzuschieben, hat nichts mit einem gesunden Mittagessen zu tun © Estrada-Anton / Shutterstock.com

Ergo: Machen Sie am Mittag wirklich einen Break und nehmen Sie sich Zeit fürs Essen. Es muss ja keine Stunde sein. Aber 15 Minuten reichen für ein gesundes Mittagessen schon aus. Und die kann sich wirklich jeder freischaufeln.

4. Sie verdrücken das Essen vor dem Computer

Diesen Abnehm-Fehler haben bestimmt die meisten schon mal beim Mittagessen begangen: Essen am Platz. Wie praktisch, denn so können Sie fix noch Ihre Mails checken, während Sie sich nebenbei was in den Mund schieben.

Das Problem: Das Mittagessen wird komplett zur Nebensache, denn mit Ihrer Aufmerksamkeit sind Sie ganz woanders. Dadurch geht nicht nur der Genuss flöten, sondern auch die Fähigkeit, auf das Sättigungsgefühl zu hören. Viele essen einfach immer weiter, bis der Teller leer ist, obwohl sie vielleicht schon lange satt sind. Das ist der gleiche Effekt wie beim Chips-Futtern vorm TV.

5. Sie essen zu viel Salat

Tippfehler? Nein, das meinen wir durchaus ernst. Hier die Fakten: Salat hat wenig Kalorien, null Fett, keine Kohlenhydrate und ist deshalb zum Abnehmen ideal. Blöd nur, dass sich das lediglich auf die puren, grünen Blätter und Rohkost, wie Gurke oder Tomate, bezieht. Wählen Sie die falschen Zutaten, verwandeln Sie einen Salat, den Sie sich an der Salat-Bar in der Kantine selbst zusammenstellen , in eine echte Kalorienbombe: Die größten Abnehm-Fallen sind hier: Fertig-Dressing mit verstecktem Zucker, Croutons und (zu viel) Käse. Auch paniertes Fleisch oder Garnelen haben in einem gesunden Salat nichts zu suchen.

Salat-Bars sind praktisch, gesund und lecker
Grünzeug und Gemüse Go, Fertig-Dressing und Croutons no! © Destinyweddingstudio / Shutterstock.com

Laden Sie sich in Zukunft mehr Grünzeug und Gemüse auf den Teller, verzichten Sie aber auf zu viele ungesunde Toppings. Beim Dressing gilt: Weniger ist mehr. Ein Schuss Essig, Öl, Salz und Pfeffer reichen schon aus.

6. Sie greifen zu abgepackten Mahlzeiten

Das abgepackte Sandwich, das Supermarkt-Sushi oder der Salat in der Plastikbox sehen auf den ersten Blick fast nach einer gesunden Mahlzeit aus. Fast. Denn Sie können davon ausgehen, dass hier versteckte Dickmacher inklusive sind. Fertigdressing, ungesunder Belag, billiger Fischersatz. Das ist weder lecker noch gesund. Ach und haben wir die unzähligen Konservierungsstoffe, Stabilisatoren und Verdickungsmittel schon erwähnt?

Auch wenn wir uns wiederholen: Kochen Sie lieber selber vor, statt zu Convenience Food zu greifen. Bei Meal-Prep-Gerichten wissen Sie ganz genau, was drin steckt, und es schmeckt auch viel besser. Es muss ja nicht gleich jeden Tag sein, aber 1 bis 2 Mal die Woche bekommen Sie das schon hin.

7. Sie trinken Light-Drinks zum Essen

Light-Getränke enthalten zwar keinen Zucker, gesund sind sie deswegen aber noch lange nicht
Lieber Wasser statt Light-Getränke zum Mittag trinken © AN-Photographer2463 / Shutterstock.com

Wer mittags auswärts oder in der Kantine isst, gönnt sich nicht selten einen Softdrink dazu. Zuckerfrei, versteht sich, das ist schließlich viel gesünder. Guter Denkansatz, doch an der Ausführung hapert es leider.

Warum? Zwar enthalten Coke Light, Zero & Co. keinen Zucker, doch die enthaltenen Ersatz-Süßungsmittel sind im Grunde kein Stück besser. Sie gaukeln Ihrem Körper durch den süßen Geschmack nämlich vor, Zucker (Energie!) zu liefern, halten das Versprechen aber nicht ein. Der wartet nämlich sehnsüchtig auf den angekündigten Energieschub und protestiert im Anschluss mit Heißhunger.

Das perfekte Getränk zum Mittagessen wäre ein Wasser. Peppen Sie es ruhig auf, mit Zitronen- oder Gurkenscheiben.

8. Sie lassen das Mittagessen komplett ausfallen

Wer gesund abnehmen möchte, sollte das Mittagessen auf keinen Fall ganz ausfallen lassen. Durch das Lunch-Cancelling kämpfen Sie am Nachmittag nicht nur mit einem lästigen Hungergefühl, sondern auch mit einem Energie- und Leistungstief. Und das nur, weil Sie unbedingt ein paar Kalorien sparen wollten. Das ist es nicht wert!

Ihr Körper ist darauf angewiesen, dass Sie ihn regelmäßig mit "Treibstoff" versorgen, damit er all seine Körperfunktionen problemlos aufrechterhalten kann. Kommt kein Nachschub, fährt Ihr Stoffwechsel einfach herunter und Sie verbrennen dadurch weniger Kalorien. Apropos Kalorien: Das Kaloriendefizit gleichen Sie spätestens am Abend wieder aus. Warum? Das Hungerloch wird Sie irgendwann übermannen und in einem Fressflash enden. Dadurch sind die eingesparten Kalorien fix wieder futsch. Also: Essen Sie mittags, um nicht zuznehmen!

Nehmen Sie sich jeden Tag wenigstens 15 Minuten Zeit, um in Ruhe Mittag zu essen. Das lohnt sich – nicht nur, wenn Sie abnehmen wollen. Ein gesunder Mix aus langkettigen Kohlenhydrate, gesunden Fetten und reichlich Eiweiß versorgt Ihren Körper optimal mit Energie und macht gleichzeitig lange satt, ohne Ihr Kalorienkonto zu sprengen.

24.10.2018| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft